Diese Rapper sind 2022 gestorben

 

Jedes Jahr trauert die internationale und nationale Hiphop-Szene um zahlreiche Künstler*innen. Auch 2022 gab es eine Vielzahl an Todesfällen zu beklagen. Hiphop als Genre ist dafür bekannt, dass besonders viele seiner Künstler Opfer von Gewalttaten werden. Die Gründe dafür sind vielfältig und kompliziert. Mit dieser Liste geben wir euch eine Übersicht an den bekanntesten Künstler*innen, die 2022 verstorben sind und erweisen ihnen die letzte Ehre. 

Sad Frosty 

Anfang des Jahres ist der US-Rapper Sad Frosty mit gerade mal 24 Jahren verstorben. Sein Team bestätigte das Ableben des Rap-Artists auf Instagram. Die Todesursache wurde nicht öffentlich bekannt gegeben. Sad Forsty feierte seinen Durchbruch mit dem Song "A.D.H.D. Freestyle". Ein weiterer bekannter Track war "Beavis & Butt-Head", ein Feature mit dem Künstler DC the Don. 

Snootie Wild 

Im Februar ist dem 36-jährigen US-Rapper Snootie Wild in seinem eigenen Auto in den Hals geschossen worden, nachdem wohl ein Streit mit dem Fahrer eines anderen PKWs eskaliert war. An Ort und Stelle wurde der Rapper zunächst reanimiert, erlag allerdings anschließend im Krankenhaus seiner schweren Verletzung. Snootie Wild begann seine Karriere 2014 mit dem Hit "Yayo". Er hinterlässt vier Kinder.

Deutschrap-Newcomer Franci$

Der Deutschrap-Newcomer Franci$ ist Anfang März 2022 verstorben. Befreundete Artists wie Yun Mufasa, t-low und negatiiv OG verabschiedeten sich damals von dem jungen Rapper und drücken ihre Trauer um ihren verstorbenen Kollegen und Freund aus. Der Rapper aus NRW wurde 2021 Jahr vom Label Checkmate gesignt. Die Todesursache wurde nie öffentlich bekannt.

Baby Cino

Der 20-jährige Rap-Newcomer Baby Cino ist im März in Miami erschossen worden. Kurz vorher wurde er aus einem Gefängnis in Miami entlassen, in dem man ihn wegen Waffenbesitzes über Nacht festhielt. Berichten zufolge sei er von einem Freund mit dem Auto abgeholt worden. Als sie wenige Minuten später auf den Palmetto Expressway fuhren, wurden sie aus einem anderen Auto angeschossen.

DJ Kay Slay

Die Hiphop-Legende DJ Kay Slay ist dieses Jahr im Alter von 55 Jahren in Folge einer Corona-Erkrankung verstorben. Bereits vier Monaten vor seinem Tod wurde DJ Kay Slay ins Krankenhaus eingeliefert, nachdem er sich mit Covid-19 infiziert hatte. Sein Bruder hatte zwischenzeitlich eigentlich berichtet, dass sich Kay Slay auf dem Wege der Besserung befinde. Später verlor der DJ und Graffiti-Künstler den Kampf gegen die Krankheit. 

Johnny May Cash

Der US-Rapper Johnny May Cash soll im April von seiner Freundin erschossen worden sein. Der 27-Jährige erlag im Krankenhaus seinen Schussverletzungen. Die mutmaßliche Täterin wurde direkt festgenommen und gab an, sie habe in Notwehr gehandelt. Der stellvertretende Staatsanwalt James Murphy teilte dem Gericht unterdessen mit, dass in einem YouTube-Video zu sehen sei, wie Johnny May Cash seine Freundin gegen eine Wand schmettere. 

Lil Keed 

Der amerikanische Rapper Lil Keed ist im Mai im Alter von nur 24 Jahren verstorben. Keed war bei Young Thugs YSL Records-Label unter Vertrag. Um die Todesursache des Rappers rankten sich monatelang zahlreiche Gerüchte. Kürzlich klärte seine Mutter über Social Media auf, dass er an "natürlichen Ursachen" verstarb. Das ginge aus den Ergebnissen der medizinischen Untersuchungen hervor.

Ohtrapstar

Wenige Wochen später verstarb der US-Newcomer Ohtrapstar. Laut Bekanntgabe des Miami Police Departments soll der "Choppa"-Künstler in einen tödlichen Autounfall verwickelt gewesen sein. So sei er einer von drei Passagieren in einem Auto gewesen, das nach Geschwindigkeitsüberschreitung in ein Haus gekracht ist. Das Auto soll beim Crash umgestürzt sein. Er war gerade mal 23 Jahre alt.

Punjabi-Rapper Sidhu Moose Wala

Der indische Punjabi-Künstler Sidhu Moose Wala ist Ende Mai verstorben. Der 28-jährige Rapper, Schauspieler und Politiker wurde im Mansa-Distrikt des indischen Bundesstaats Punjab erschossen. Zwei weitere Personen sollen laut BBC verletzt worden sein. Zahlreiche prominente Persönlichkeiten bekundeten ihre Trauer, darunter Drake. Sidhu Moose Walas Durchbruchs-Track "So High" kam 2017 raus und steht bei über 600 Millionen Aufrufen auf YouTube. 

UK-Rapper Hypo

Der UK-Grime Artist Hypo ist während der Feierlichkeiten zum 70. Thronjubiläum von Queen Elizabeth II. ermordet worden. Laut BBC sei es eine Jubiläumsparty im östlichen Teil der Stadt gewesen, auf der es zu dem tragischen Vorfall kam. Der 39-jährige Lamar Jackson, der unter dem Namen Hypo als Rapper auftrat, wurde laut Polizei inmitten einer "großen Zahl von Leuten" mit einem Messer attackiert.

Trouble 

Der US-Rapper Trouble ist im Juni im Alter von nur 35 Jahren erschossen worden. Angeblich soll der Rapper eine Affäre mit der Freundin des Täters gehabt haben. Trouble soll in der Nacht auf den 5. Juni in der Nähe eines Appartment-Komplexes erschossen worden sein. Dort habe er sich angeblich mit der Freundin des angeblichen Mörders, J. Jones, getroffen. 

FBG Cash

Der US-Rapper FBG Cash ist in Chicago erschossen worden. Der 31-Jährige war in einem Auto unterwegs, als aus einem anderen Auto Schüsse auf den Rapper fielen. Neben ihm soll eine schwarze Limousine gehalten haben, aus der eine Person mit einem Gewehr stieg und das Feuer auf den Rapper und eröffnete. Cash soll noch zu seiner eigenen Waffe gegriffen und ebenfalls einige Schüsse abgefeuert haben. Zwei Jahren vorher verstarb bereits sein Kollege FBG Duck.

320Popout

Der Nachwuchsrapper 320Popout ist im vergangenen Juni ermordet worden. Der Künstler wurde in seiner Heimatstadt Jacksonville von einem bis jetzt Unbekannten nahe eines Apartment-Komplexes erschossen. Laut der Polizei wurde er "in oder neben" seinem SUV aufgefunden. Obwohl die Polizei Erste Hilfe leistete, konnte man den 21-Jährigen nicht mehr retten: Im Krankenhaus wurde er für tot erklärt. 

Rollie Bands

US-Rapper Rollie Bands ist offenbar vor seiner Wohnung im Bundesstaat Florida erschossen worden. Kurz vor der Tat hatte der Newcomer noch eine Message an seine Feinde abgesetzt und teilte seinen Standort aus Social Media. Vor seinem Ableben veröffentlichte er diverse Tracks. Am meisten Aufmerksamkeit generierte er mit dem Video zum Song "Reminiscin'". Rollie Bands hinterlässt eine Tochter. 

JayDaYoungan

Der US-Rapper JayDaYoungan ist im Juli in Louisiana verstorben. Er wurde in eine Schießerei verwickelt und erlag später seinen Verletzungen. Neben Javorius Scott alias JayDaYoungan sei ebenfalls ein "enges Familienmitglied" von ihm, Kenyatta Scott Sr., getroffen worden. Er war zum Zeitpunkt seines Todes gerade mal 24 Jahre alt.

Battlerapper Pat Stay

Der Battlerapper Pat Stay ist im September in der kanadischen Stadt Halifax niedergestochen worden und erlag schließlich im Krankenhaus seinen Verletzungen. Der Tod des 36-Jährigen wurde von dessen Bruder gegenüber einer lokalen Nachrichtenseite bestätigt. Die Battlerap-Community nahm auf Social Media Abschied. Immer wieder fielen dort im Zusammenhang mit Pat Stay Worte wie "Legende" oder "Ikone".

PnB Rock

PnB Rock ist Mitte September vor einem Roscoe’s Chicken & Waffles in Los Angeles erschossen worden. Einige Wochen später wurden die mutmaßlichen Täter festgenommen. Darunter auch ein 17-Jährige. Der in Philadelphia geborene Rakim Hasheen Allen starb mit nur 30 Jahren und hinterlässt 2 Töchter. Er war für zahlreiche Hits verantwortlich und arbeitete mit den größten Künstler*innen der Szene zusammen.

Coolio

Coolio ist Ende September im Alter von 59 Jahren verstorben. Das bestätigte der langjährige Manager des US-Rappers Jarez Posey gegenüber verschiedenen Medien-Outlets. Über die genauen Todesumstände wurde nicht allzu viel bekannt. Der Rapper wurde im Haus eines Freundes leblos aufgefunden, wie sein Manager erklärte. Laut Complex hinterlässt Coolio sechs Kinder.

Takeoff

Migos-Rapper Takeoff ist mit gerade einmal 28 Jahren im November dieses Jahres verstorben. Er wurde während eines Würfelspiels in Houston erschossen. Mehrere Kugeln sollen ihn am Kopf sowie am Oberkörper, beziehungsweise am Arm, getroffen haben. Laut Polizei sei der Rapper nicht am Würfelspiel beteiligt gewesen. Ein Tatverdächtiger wurde Anfang Dezember verhaftet.

Tame One

Artifacts-Rapper Tame One ist ebenfalls im November verstorben. Der Rapper aus New Jersey, der vor allem in den Neunzigern von sich Reden machte, verstarb im Alter von 52 Jahren an Herzversagen. Tame One war Cousin von Redman. Das Debütalbum der Artifacts "Between A Rock And A Hard Place" erschien 1994 und liefert den klassischen Boom Bap von der Eastcoast. 

Big Scarr

Das Gucci Mane-Signing Big Scarr ist vor etwa einer Woche verstorben. Der Rap-Newcomer wurde nur 22 Jahre alt. Sein letzter musikalischer Auftritt war das 1017-Projekt "So Icy Boyz: The Finale". Offiziellen Berichten zufolge sei die genaue Todesursache nicht bekannt. TMZ will erfahren haben, dass der Künstler an einer Überdosis verstorben ist. Auf Instagram erwies Gucci seinem Schützling die letzte Ehre. 

 

Kategorie

Groove Attack by Hiphop.de