Nach Corona: Rap-Legende DJ Kay Slay verstorben
DJ Kay Slay in Schwarzweiß

 

Wer sich in den letzten Jahrzehnten mit New Yorker Hiphop auseinandergesetzt hat, dem dürfte der Name DJ Kay Slay geläufig sein. Die Big Apple-Legende ist gestern im Alter von 55 Jahren in Folge einer Corona-Erkrankung verstorben, berichtet HipHopDX.

DJ Kay Slay tot in Folge von Corona-Erkrankung

Bereits vor knapp vier Monaten wurde DJ Kay Slay ins Krankenhaus eingeliefert, nachdem er sich mit Covid-19 infiziert hatte. Sein Bruder hatte zwischenzeitlich eigentlich berichtet, dass sich Kay Slay auf dem Wege der Besserung befinde. Er habe angeblich sogar eine bessere Behandlung bekommen, nachdem das Krankenhauspersonal herausgefunden habe, wer er sei. Nun scheint der DJ und Graffiti-Künstler den Kampf gegen die Krankheit doch verloren zu haben.

DJ Kay Slay: Eine New Yorker Legende

Die Chancen stehen gut, dass der ein oder andere mit den Kay Slay-Mixtapes aufgewachsen ist oder ihn aber auch unter seinem Graffiti-Alias Dezzy Dez aus der "Style Wars"-Doku kennt.

Es gibt kaum Künstler, mit denen Kay Slay im Laufe seiner beeindruckenden Karriere nicht zusammengearbeitet hat. Ungeachtet der Generationen. Von Urgesteinen wie Kool G Rap bis Youngsters a la Blueface. Fast jeder mit Rang und Namen hat bereits über seine Beats gerappt.

Im vergangenen Jahr noch hatte er den beeindruckenden "Rolling 110 Deep"-Posse-Track produziert. Darauf versammelte er 110 Rapper in knapp 40 Minuten. Jeder mit Vers und Video. Von Raekwon, über Styles P bis Ice-T waren mehr als nur einige Legenden auf dem Song vertreten.

Genre
Kategorie

Groove Attack by Hiphop.de