US-Rapper erschossen: PnB Rock ist tot

 

Hiphop-Fans müssen auch heute wieder stark sein. Am Montagnachmittag wurde PnB Rock den Berichten der LA Times zufolge erschossen. Das LAPD bestätigte den tödlichen Schuss. Damit stirbt der in Philadelphia geborene Rakim Hasheen Allen mit nur 30 Jahren und hinterlässt 2 Töchter.

PnB Rock ist tot: Man wollte seinen Schmuck klauen

Zugetragen hat sich alles gegen 13:15 Uhr in einem Roscoes House of Chicken 'N Waffles. Dort war PnB Rock angeblich mit seiner Partnerin am Essen, als die verdächtige Person auf sie zukam und sie dazu aufforderte ihre Besitztümer abzugeben. Dann wurde geschossen. Gegen 13:23 Uhr bekamen die Behörden den ersten Anruf wegen des Vorfalls. Es kursierten zu dem Zeitpunkt bereits Kameraaufnahmen des Rappers, wie er laut LAPD um sein Leben kämpfte. Auf diesen ist auch zu sehen, wie die schießende Person Sachen vom Körper entwendete. Um 13:59 Uhr wurde medial bekannt gegeben, dass der Rapper seinen Verletzungen im Krankenhaus erlegen ist.

"Der Verdächtige hat dann eine Schusswaffe gezückt und wollte seine Besitztümer. [...] Der Verdächtige hat dann mehrere Schüsse abgefeuert und scheint dann etwas vom Körper zu entwenden. Was genau, wissen wir zu diesem Zeitpunkt noch nicht."

Das Vermächtnis von PnB Rock

PnB Rock erzählte dem Paper Magazine im Jahre 2015, dass er den Entschluss, selbst in der Musikbranche mitzumischen, bereits im Alter von 19 Jahren fasste, als er Drakes Album "Take Care" hörte. Bekannt war PnB Rock schließlich für sein Talent, Melodien und Rap mit Perfektion in Einklang zu setzen. Auch sein melodischer Sound war wegweisend für die Hiphop-Evolution Richtung Kommerzialisierung mittels weicherer Töne und eingängigen Hooks – und spiegelte den Sound einer Generation wider. Daraus entstand auch die Diskussion darüber, ob man PnB Rock überhaupt als Rapper bezeichnen könne. Er selbst war sich da nicht so sicher, obwohl sich selbst auch nie als Sänger wahrgenommen hat, wie er im Interview mit dem Paper Magazine erzählte:

"Die Leute können nicht sagen, dass ich ein Rapper bin, aber ich fühle mich auch nicht wie ein Sänger. Ich schlage keine superhohen Töne an [...]. Ich kann ihnen keinen Chris Brown geben. Ich habe einfach gute Melodien."

Im Jahr 2015 erlangte der Rapper erstmals landesweite Bekanntheit durch seine Single "Fleek". Diese war auf der inzwischen eingestellten Video-App Vine viral gegangen und entwickelte sich schnell zu einer positiven Hymne für Frauen. Daraufhin ging es nur noch Bergauf für den Künstler. Er veröffentlichte zwei Studioalben und war gerade als Feature-Gast sehr gern gesehen. Er arbeitete zum Beispiel mit Wiz Khalifa, Chance The Rapper, 2 Chainz, Kodak Black und Ed Sheeran zusammen. Den größten Erfolg hatte PnB Rock im Jahr 2016, als er gemeinsam mit YFN Lucci die Single "Everyday We Lit" veröffentlichte. Die Single landete auf Platz 33 der Billboard Top 100. Erst am 02. September veröffentlichte er seine neue und vorerst wohl auch letzte Single "Luv Me Again".

So reagieren Nicki Minaj, Cardi B und Co.

Der Tod von PnB Rock geht auch nicht spurlos an der Szene vorbei. Auch Nicki Minaj trauert aktuell. Sie äußerte sich über Twitter zum Tod des Rappers und sprach ihr Beileid aus. Sie fügte hinzu, welche Freude es war, mit PnB Rock zusammenzuarbeiten.

Auch Rich The Kid trauert um PnB Rock. Auf Instagram postete der Rapper zwei Bilder, die ihn gemeinsam mit dem Verstorbenen zeigen.

Kodak Black schrieb auf Instagram, dass er sich eigentlich nicht zu Toten äußern würde, aber PnB Rock sei sein Freund gewesen, mit welchem er gerade erst über seine neue Musik sprach, die er veröffentlichen wollte.

Auch Cardi B setzt der Tod von PnB Rock zu. Sie richtet seinen Angehörigen ihr Beileid aus, betont aber, dass sie nicht glaube, das Posten eines Standortes sei der Grund für den Todesfall.

Artist
Genre
Kategorie

Groove Attack by Hiphop.de