XXL Freshman Class 2020: Das sind die Rapstars von morgen

Das XXL Magazin kürt jedes Jahr die krassesten Newcomer im Rapgeschäft. Die allermeisten dieser Künstler werden zu wichtigen Größen im US-Rap. Wie immer kommt so ein prestigeträchtiger Titel nicht ohne Kontroverse daher und zufrieden ist am Ende sowieso niemand.

Das sind die XXL Freshman 2020

NLE Choppa

Der siebzehnjährige Rapper aus Memphis zählt mittlerweile schon zu den großen Rapkünstlern in den USA. Trotz seines jungen Alters und seiner äußerst kurzen Karriere liefert er ordentlich ab. NLEs Debütsingle "Shotta Flow" wurde aktuell bei YouTube über 140 Millionen Mal aufgerufen:

Polo G

Polo G ist 21 Jahre alt und kommt aus Chicago. Allerdings ist er längst über die Stadtgrenzen der Windy City und manchen sogar über die Landesgrenzen hinaus bekannt. Sein Debütalbum stieg dieses Jahr sowohl in den USA, als auch in Deutschland, Großbritannien, Österreich und der Schweiz in die Charts ein. Seinen wohl größten Hit landete er gemeinsam mit dem ebenfalls in der Freshman Class vertretenen Lil Tjay und "Pop Out", welcher über 200 Millionen Mal auf YouTube angeschaut wurde:

Calboy

Der ebenso aus Chicago stammende Calboy dürfte manchen wahrscheinlich ein Begriff sein, aufgrund seines Viralen-Hits "Envy Me".

Lil Tjay

Mit Lil Tjay ist New York dieses Jahr auch in der Liste am Start. Der 19-jährige Künstler aus der Bronx war vor dessen Tod sehr gut mit Pop Smoke befreundet. Die beiden veröffentlichten noch zu Pops Lebzeiten gemeinsame Songs und Lil Tjay war mehrfach auf dem kürzlich posthum erschienenen "Shoot For The Stars, Aim For The Moon", des Drill-Künstlers vertreten.

Fivio Foreign

Über den nächsten Künstler auf der Liste kann man fast die exakt gleichen Sachen sagen, wie über Lil Tjay. Auch Fivio Foreign kommt aus Brooklyn und war ein guter Freund Pop Smokes. Neulich wurde er vom Star-Produzenten Murda Beatz kurzzeitig für tot erklärt.

Murda Beatz erklärt Rapper vorschnell für tot

Stirbt ein Rapper oder jemand aus dem Rap-Kosmos, hagelt es meist Beileidsbekundungen aus allen Ecken. So auch am Wochenende für den vermeintlich verstorbenen Rapper Fivio Foreign aus Brooklyn. Der einzige Haken an der ganzen Sache: Fivio erfreut sich weiterhin bester Gesundheit.Murda Beatz erklärt Fivio Foreign für tot

Baby Keem

Der 19-Jährige aus Kalifornien hat einen absoluten Weltstar als Cousin: Kendrick Lamar. Damit aber nicht genug, denn ein anderer Megastar outete sich bereits als Fan des jungen Rappers. Drake nannte Keems Album "Die For My B*tch" als eines seiner beiden Lieblingsalben in 2019.

Jack Harlow

Der wahrscheinlich größte Rapper auf der Liste, zumindest wenn man rein nach Zahlen geht: Jack Harlow. 23 Millionen monatliche Hörer auf Spotify sprechen eine eindeutige Sprache. Der 22-jährige Rapper veröffentlicht bereits seit dem Jahr 2011 Musik, also seitdem er 13 Jahre alt ist. Dieses Jahr gelang ihm der Durchbruch mit seiner Hit-Single "Whats Poppin". Zu dieser gab es vor Kurzem einen Remix gemeinsam mit DaBaby, Tory Lanez und Lil Wayne.

Rod Wave

Rod Wave kommt mit einer überraschend klaren Stimme daher. Der junge Artist aus Florida macht, auch wenn man es ihm möglicherweise auf den ersten Blick nicht ansieht, eher RnB als Rap. Aber nicht über die typischen RnB Themen wie Partys und Tanzen, sondern über sein hartes Leben auf der Straße und seinen Ausweg aus diesem. Äußerst coole Mischung, die es sich definitiv lohnt auszuchecken.

Chika

Die 23-jährige Chika aus Alabama fand über den mittlerweile wohl typischsten Weg zu Ruhm und Anerkennung: Instagram. Bevor man jetzt augenrollend weiterklickt, sollte man vielleicht erst mal reinhören. Die Rapperin dürfte schließlich auch einige Oldheads ansprechen. Mit ausdrucksstarken Texten und politischer Message wird sie definitiv den ein oder anderen begeistern. Ein Blick in ihr unpluggtes "Tiny Desk Concert" lohnt sich allemal:

Mulatto

Mulatto tanzte vor ein paar Tagen in Cardi Bs und Megan Thee Stallions "WAP"-Video. Rappen kann die 21-Jährige aus Columbus aber auch, wie sie in der Reality Show "The Rap Game" bewies. Sie gewann die erste Staffel der Talent-Show.

Lil Keed

Der Newcomer Lil Keed ist bei niemand Geringeres als Young Thug unter Vertrag. Für den Remix zu seinem Song "Wavy" konnte er sich vor ein paar Tagen Superstar Travis Scott sichern. An prominenter Unterstützung mangelt es also auf jeden Fall nicht.

24kGoldn

24kGoldn dürfte möglicherweise sogar manchem Deutschrapfan ein Begriff sein. Der 20-Jährige erlangte in Deutschland Aufmerksamkeit, als sein gemeinsamer Song mit Quavo verdächtig nach Bausas "Was Du Liebe nennst" klang. War aber wohl alles abgesprochen. Der Rapper aus LA schaffte es auf die Liste, da er den Fan-Vote gewann und die meisten Stimmen der Leser einheimsen konnte.

Bausa als Inspiration: 24kGoldn & Quavo machen "Was du Liebe nennst" auf Englisch

Amirapper gelten eigentlich als Innovatoren und Vorreiter, wenn es um Musik geht. Daher scheint es für deutsche Rapper aktuell auch ein Trend zu sein, amerikanische Hits als Inspirationsquelle heranzuziehen.

Wo sind Pop Smoke, Lil Tecca & Don Toliver?

Nach zwei Namen wird in der Community immer wieder gefragt: Pop Smoke und Lil Tecca. Der verstorbene Drill-Künstler aus der Brooklyn sollte der erste Freshman dieses Jahres werden, wie das XXL Mag nun verriet. Er hatte dem auch schon zugestimmt, allerdings gab es nach seinem Tod Komplikationen bei der Realisierung, sodass die Aufnahme in die Class von 2020 offiziell scheiterte. Weiterhin gab das Magazin jedoch bekannt, dass für sie Pop Smoke trotzdem inoffizieller Teil der diesjährigen Liste sei.

Ein weiterer Name, nach dem häufig gefragt wird, ist Lil Tecca. Der Künstler aus New York lieferte letztes Jahr mit "Ransom" einen der größten Hits des Jahres, welcher auf Spotify knapp 700 Millionen Mal gestreamt wurde. Auch Travis Scotts Signing Don Toliver, den viele wahrscheinlich vom Jackboys-Album kennen, wird scheinbar schmerzlich vermisst. Auf Instagram gab er bekannt, dass er angeblich angefragt wurde, dies jedoch respektvoll abgelehnt hätte.

Anfang des Jahres machte ein Leak die Runde, in welchem die vermeintlich schon feststehenden Künstler für die Freshman Class 2020 veröffentlicht wurden. Vom Leak bis zur tatsächlichen Liste schafften es: NLE Choppa, Polo G, Baby Keem, Jack Harlow - und wenn man ihn dazuzählt - Pop Smoke. Die restlichen sieben geleakten Künstler gelangten nicht auf die offizielle Liste.

XXL Freshman Class 2020: Verrät ein Leak die heißesten US-Newcomer?

Das XXL Magazin hat es über die Jahre geschafft, sich einen Ruf als absolutes Trendbarometer des US-Raps aufzubauen. Wer in der XXL Freshman Class landet, dem stehen viele Türen offen. Die Liste der gewählten Artists wird gewöhnlicherweise gegen Mitte des Jahres veröffentlicht. Nun kursiert allerdings ein Leak, der die heißesten Newcomer 2020 schon zu Jahresbeginn vorwegzunehmen scheint.

Alle Jahre wieder: Jeder ist unzufrieden mit der Freshman Class

Ähnlich wie die Freshman Class und das zugehörige Cover, scheint auch das Meckern über die Liste mittlerweile ein fester Bestandteil der Prozedur geworden zu sein. "Die letzten Jahre waren besser." "Ein Künstler fehlt." "Ich kenne einen Rapper nicht, warum ist er dann auf der Liste?" Die typischen Kommentare gehören sogar wohl so sehr dazu, dass das XXL Mag selbst einen Artikel über die Reaktionen veröffentlicht. Wenn auch nur über die Kommentare von anderen Rapkollegen. Wir wollen euch natürlich nicht vorenthalten, was die Fans über das Cover und die Class denken.

Die finale Auswahl der letzten Jahre findest du hier:

Groove Attack powered by Hiphop.de

Groove Attack powered by Hiphop.de

Deine Deutschrap-Playlist powered by Hiphop.de, immer mit den aktuellsten Tracks der deutschen Hip-Hop Szene! Cover: ERRDEKA

Groove Attack ist Streaming Partner von Hiphop.de

Deine Meinung dazu?

Weiter ...

Murda Beatz erklärt Rapper vorschnell für tot
Tod

Murda Beatz erklärt Rapper vorschnell für tot

Von Till Hesterbrink am 10.08.2020 - 14:00

Stirbt ein Rapper oder jemand aus dem Rap-Kosmos, hagelt es meist Beileidsbekundungen aus allen Ecken. So auch am Wochenende für den vermeintlich verstorbenen Rapper Fivio Foreign aus Brooklyn. Der einzige Haken an der ganzen Sache: Fivio erfreut sich weiterhin bester Gesundheit.

Murda Beatz erklärt Fivio Foreign für tot

Alles fing wohl damit an, dass der Star-Produzent Murda Beatz den Emoji der betenden Hände und ein blaues Herz postete, gemeinsam mit einem Tweet, in welchem bloß "Damn Fivio" stand. Bevor er über den tatsächlichen Gesundheitszustand des Rappers informiert werden konnte, öffnete der Produzent offensichtlich hektisch das nächste soziale Netzwerk. Kurz nach seinem Tweet postete der Kanadier nämlich auf Snapchat: "Rap game f*cked up rip Fivio".

Ein weiterer Produzent kam glücklicherweise zur Rettung. Kenny Beats schritt ein und stellte auf Twitter klar, dass Fivio am Leben und wohlauf sei.

Wohl um jegliche Gerüchte um seinen Tod direkt im Keim zu ersticken, veröffentlichte der junge Rapper kurzerhand ebenfalls ein Video. In diesem ist zu sehen, wie er sich (komplett lebendig) eine Hummerplatte genehmigt.

Wie es zu der Annahme kam, dass Fivio gestorben sei, ist unklar. Murda entschuldigte sich kurz darauf bei Twitter und sagte, er hätte von einem Freund aus Atlanta falsche Informationen über eine Schießerei erhalten.

Der totgeglaubte Rapper war wohl zu diesem Zeitpunkt in Atlanta und es scheint wirklich eine Schießerei gegeben zu haben. Mit dieser hatte Fivio wohl aber nichts zutun.

Trotz der Entschuldigung wollten viele Rapfans im Internet Murda Beatz sein Verhalten nicht einfach so durchgehen lassen. Nicht nur, dass er vorschnell falsche Informationen verbreitete, stieß vielen sauer auf. Er postete auch wenige Minuten nach seinen Beileidsbekundungen ein Bild von seinem Essen. Einige Fans schlussfolgerten daraus, dass der Tod seines Kollegen ihn wohl nicht so sehr betrübt haben könne, wenn er so kurz danach stolz sein Festmahl teilte.

Fivio Foreign: Drake Kollaborateur und einer von Pop Smokes besten Freunden

Fivio Foreign ist einer der aktuell aufstrebendsten Künstler aus Brooklyn. Vor dessen Tod war er sehr gut mit Pop Smoke befreundet, über welchen er kürzlich in einem Interview sagte, dass er alles von ihm gelernt habe. Allerdings sei sein Ziel, nur ein Album aufzunehmen und damit zur Legende zu werden. Als Beispiel für einen Künstler, bei dem das geklappt hätte, nennt er den ebenfalls aus New York stammenden Notorious B.I.G.

Auf Biggies Level ist Fivio wohl noch nicht aber auf einem guten Weg, einer der großen Rapstars zu werden. Neben seiner Freundschaft zu Pop Smoke schaffte er es Anfang des Jahres auf ein Album, des aktuell größten Rappers der Welt: Drake. Zusammen mit Sosa Geek war er auf "Dark Lanes Demo Tape" vertreten.

Drake ist derweil mal wieder in aller Munde. Zusätzlich zu dem Gemunkel über einen anstehenden Song mit Bruno Mars, beeft sich der 6 God in den letzten Wochen mit Dancehall-Künstler Mavado:

Drake lässt Diss von Dancehall-Star nicht auf sich sitzen


Sag uns deine Meinung zu diesem Artikel! (0 Kommentare)

Register Now!