XXL Freshman Class 2020: Verrät ein Leak die heißesten US-Newcomer?

Das XXL Magazin hat es über die Jahre geschafft, sich einen Ruf als absolutes Trendbarometer des US-Raps aufzubauen. Wer in der XXL Freshman Class landet, dem stehen viele Türen offen. Die Liste der gewählten Artists wird gewöhnlicherweise gegen Mitte des Jahres veröffentlicht. Nun kursiert allerdings ein Leak, der die heißesten Newcomer 2020 schon zu Jahresbeginn vorwegzunehmen scheint.

XXL Freshman Class 2020 mit Don Toliver, Doja Cat & Pop Smoke?

Ein Twitter-User hat ein Foto eines Bildschirms mit der Auflistung für 2020 online gestellt. Dabei stellt er sich selbst die Frage, ob er sich hierbei um einen authentischen Leak handelt. Falls dem so sein sollte und das geleakte Dokument tatsächlich als vertraulich galt, könnten folgende Künstler 2020 prägen: Doja Cat, Don Toliver, Young Roc, Pardison Fontaine, NLE Choppa, Polo G, Baby Keem, Jack Harlow, BigKlit, Benny The Butcher, BbyMutha und Pop Smoke.

Dave on Twitter

XXL Freshman List 2020 LEAK? * Doja Cat * Don Toliver * Young Roc * Pardison Fontaine * NLE Choppa * Polo G * Baby Keem * Jack Harlow * BigKlit * Benny the Butcher * Bbymutha * Pop Smoke What do you think? #xxl2020

Einige der aufgeführten Artists überraschen dabei keinesfalls. Don Toliver und Pop Smoke sind zum Beispiel beide unter den "JACKBOYS" zu finden. Das Kollaboprojekt von Travis Scott und dem Membern auf seinem Label Cactus Jack stieg diese Woche direkt auf Platz #1 in die Billboard Charts ein. Baby Keem wurde mit seinem Album "Die For My B*tch" kürzlich von Drake geadelt. Mit Young Thugs "So Much Fun" sei es eines der besten Releases 2019.

Rap Radar: 5 Erkenntnisse aus Drakes XXL-Interview

Drake ist zweifellos einer der größten Stars auf diesem Planeten. Interviews mit Drizzy sind rar gesät. Für den Podcast Rap Radar mit B. Dot und Elliot Willson hat sich der Kanadier nun reichlich Zeit genommen. Wir haben uns fünf der prägnantesten Punkte aus dem über zweistündigen Gespräch herausgegriffen.

Doch vor allem der Pick von Benny The Butcher macht stutzig. So lehnte das Roc-Nation-Signing 2019 noch ab, auf dem Cover zu erscheinen. Der Rat zu dieser Entscheidung kam von Jay-Z höchstpersönlich. Doja Cat hätte man zudem eher letztes Jahr in die Freshman Class berufen müssen. Sie scheint dem Newcomer-Spot bereits entwachsen. Dagegen stehen die Rapperinnen BbyMutha oder BigKlit am Anfang ihrer musikalischen Karriere. Laut dem gezeigten Foto soll die Freshman Class 2020 am 5. März bekanntgegeben werden. Wie zutreffend der Leak tatsächlich ist, dürfte sich in den nächsten Monaten offenbaren.

Die finale Auswahl der letzten Jahre findest du hier:

Groove Attack powered by Hiphop.de

Groove Attack ist Streaming Partner von Hiphop.de

Kommentare

Zoltani mit OMG der unterbewerteste Deutshrap-Newcomer 2020.
https://youtu.be/IKaydIvGcu8

Deine Meinung dazu?

Weiter ...

Lil Baby, Polo G & Nas begeistert von Jay-Zs Performance auf "Sorry Not Sorry"

Lil Baby, Polo G & Nas begeistert von Jay-Zs Performance auf "Sorry Not Sorry"

Von Michael Rubach am 06.05.2021 - 16:55

Auf "Sorry Not Sorry" hat DJ Khaled mit Jay-Z und Nas zwei der lyrischen Großmeister des US-Raps auf einem Track vereint. Speziell die Performance von Hova sorgt in Teilen der US-Szene für ein fast schon ungläubiges Staunen. Die Lässigkeit, mit welcher der Hiphop-Mogul seinen Reichtum umschreibt, nötigt Stars einer anderen Rap-Generation großen Respekt ab. Und dann wäre da auch noch Nas selbst, der ebenfalls mit enormer Anerkennung auf den Part von Jay-Z (diesen Artist auf Apple Music streamen) reagiert.

Lil Baby, Polo-G & Nas feiern Jay-Zs Milliardärs-Talk

Jay-Z ist reich. Verdammt reich sogar. Gerade schloss er wieder einen Deal über mehrere hundert Millionen Dollar ab. Es ist also gewissermaßen Realtalk, wenn er seinen Verse erstmal mit Ansagen zu seinem Vermögen beginnt. Wie er das jedoch sprachlich angeht, lässt Trapstar Lil Baby offenkundig nicht kalt. Er rappt am Set des Videos zur weiteren "Khaled Khaled"-Single "Every Chance I Get" den Anfang des Parts vor.

"Sorry, that's another B / Haters still ain't recover from the other B / Mm, that's a double B / Nah, that's a triple B, can't forget 'bout the other Bey (Hey)"

Auf einem Beat, der seinen eigenen Klassiker "Song Cry" samplet, entschuldigt sich Jay-Z bei seinen Hatern für die Milliarden, die er in seiner Karriere gemacht hat. Bei seiner gerappten Hochrechnung fällt ihm ein, dass ja auch seine Frau Beyoncé über ein beträchtliches Vermögen verfügt. Queen Bey macht am Ende der Milliardärs-Rechnung schließlich noch verbal per gehauchter Adlib auf sich aufmerksam.

Polo G, der jüngst mit seinem Song "Rapstar" in den Staaten auf Platz #1 chartete, zeigt sich ebenfalls zutiefst beeindruckt. Der 22-Jährige hebt dabei das Alter seines Kollegen hervor. Die scheinbare Mühelosigkeit, mit welcher der inzwischen 51-jährige Jay-Z seine Worte auf den Beat packt, fasziniert Polo G.

Die junge Generation ist mit ihren Props nicht allein. Auch Jay-Zs früherer Rivale Nas ist hin und weg von der Darbietung. Er scherzt bei einem Video-Call sogar darüber, seine eigenen Lines nochmal umschreiben zu wollen. Jay-Z bringt diese entgegengebrachte Wertschätzung zum Lachen. Nas bringt zudem zum Ausdruck, dass diese Zusammenarbeit eine "für die Geschichtsbücher" sei. Jay-Z entgegnet, dass es sich großartig anfühle.

Hier kannst du das komplette Video zu "Sorry Not Sorry" sehen:


Sag uns deine Meinung zu diesem Artikel! (0 Kommentare)