XXL Freshman Class 2017: Wen ihr auf dem Schirm haben solltet

XXL kührt jedes Jahr die viel beachtete Freshman Class und packt die aufstrebenden Künstler auf ein gemeinsames Magazin-Cover – so etwas wie ein letzter Ritterschlag vor dem ganz großen Durchbruch. Meistens finden sich einige Überraschungen darunter, oft aber natürlich auch einige Künstler, die einfach dabei sein müssen. Genau wie dieses Jahr:

XXXTentacion überrascht beispielsweise eigentlich niemanden mehr, denn der Rapper genießt aktuell schon einen veritablen Hype. Dazu gesellen sich Kamaiyah, A Boogie Wit Da Hoodie, PnB Rock, Madeintyo, Playboi Carti vom A$AP Mob, Aminé aus Portland, Kap G, Kyle und Ugly God. Nur, damit ihr Bescheid wisst. 

Es dürfte nicht mehr allzu lange dauern, bis die ersten gemeinsamen Tracks kommen. Bis dahin kannst du dir hier schon mal ein kurzes Vorstellungs- beziehungsweise Bekanntmachungs-Video ansehen:

XXL 2017 Freshman Class Revealed - Official Announcement

XXL presents the 2017 XXL Freshman Class featuring Kyle, Aminé, Ugly God, Playboi Carti, PnB Rock, A Boogie Wit Da Hoodie, Madeintyo, Kap G, Kamaiyah and 10th Spot winner XXXTentacion.

Rapper ausgeknockt: Wenn ein Konzert in einer Massenschlägerei endet

Energiegeladene Live-Konzerte schön und gut. Was sich jetzt aber bei einem Auftritt des US-Rappers XXXTentacion zutrug, hat damit leider nicht mehr viel zu tun. Der Newcomer performte am Mittwochabend in San Diego, wo es zu massiven Ausschreitungen kam. Mitten während der Show gelangte ein Konzertbesucher auf die Bühne.

Groove Attack powered by Hiphop.de

Groove Attack powered by Hiphop.de

Deine Deutschrap-Playlist powered by Hiphop.de, immer mit den aktuellsten Tracks der deutschen Hip-Hop Szene! Cover: ERRDEKA

Groove Attack ist Streaming Partner von Hiphop.de

Kommentare

was für dumme namen.. zudem sehen alle gleich aus... 0 charisma

für dich geht es bei der musik um aussehen ? #aha

Deine Meinung dazu?

Weiter ...

XXXTentacions Mutter wird auf 11 Millionen Dollar verklagt

XXXTentacions Mutter wird auf 11 Millionen Dollar verklagt

Von Till Hesterbrink am 21.06.2020 - 14:38

XXXTentacion wurde im Juni 2018 umgebracht, während er auf einem Shopping-Trip war. Seitdem verwaltet seine Mutter, Cleopatra Bernard, den Nachlass, welcher angeblich knapp 50 Millionen Dollar betragen soll. Um diesen gibt es jetzt Streit: XXXTentacions Halbbruder geht gerichtlich gegen die Mutter des verstorbenen Rappers vorgeht.

XXXs Mutter soll 11 Millionen Dollar gestohlen haben

Teil des Nachlasses ist angeblich ein Treuhandfonds, den der Rapper zu Lebzeiten für seine Familienmitglieder angelegt hat. Dessen Erträge sollen zu 50 % an die Mutter gehen, während die restlichen 50 % gleichmäßig unter den beiden Halbbrüdern des Rappers aufgeteilt werden.

In den Gerichtsdokumenten klagt nun einer dieser Halbbrüder, Corey Pack, seinen Teil des Geldes nie erhalten zu haben. Stattdessen soll XXXs Mutter unrechtmäßigerweise Geld vom Fonds in ihren eigenen Besitz überwiesen habe. Dieses Geld, knapp 11 Millionen Dollar, wollen sich Corey Pack und seine Mutter, die in Packs Namen klagt, nun zurückholen. Weiterhin behaupten die beiden, dass dem Halbbruder Anteile an XXXs Label Bad Vibes Forever gehören würden.

Cleopatra Bernard weist die Vorwürfe zurück

In einem Instagram-Post hat das Anwaltsteam von Bernard mittlerweile auf die Anschuldigungen geantwortet. Sie behaupten, Corey hätte keine Ansprüche auf X' Nachlass und wäre trotzdem jederzeit von Bernard sehr großzügig behandelt worden. So hätte er angeblich ein Auto sowie ein Haus geschenkt bekommen und alle seine Lebenshaltungskosten seien übernommen worden.

Außerdem habe ein Gericht bereits festgestellt, dass Corey Pack keinerlei Ansprüche auf Anteile des Nachlasses hätte und man sei selbstbewusst, diese Entscheidung erneut vor Gericht aufrechtzuerhalten.

XXXTentacion: Eine Karriere mit vielen Schattenseiten

Schon zu Lebzeiten war XXXTentacion kein unumstrittener Künstler, der zwar mit guter Musik glänzen konnte, im Privaten aber immer wieder negativ auffiel. Zahlreiche Skandale rankten sich um den Rapper, der angeblich seine Exfreundin auf widerlichste Art und Weise malträtiert haben soll und nach eigenen Angaben im Jugendarrest einen Mann zusammenschlug den er als homosexuell vermutete.

Auch im Tod bleibt der Rapper aus Florida nun weiter in den Schlagzeilen. Die Streitigkeiten um das Erbe sind genau einen Tag nach dem zweiten Jahrestag seines Mordes ausgebrochen.

Zwischen unkontrollierter Gewalt und Teenager-Melancholie: XXXTentacion ist unberechenbar


Sag uns deine Meinung zu diesem Artikel! (0 Kommentare)

Register Now!