Bushido in DSDS-Jury? Seine Beziehung zur Castingshow im Rückblick

Bushido soll laut zahlreichen Medienberichten in der Verlosung für eine Jury-Position bei DSDS sein. Für die nächste Staffel der Castingshow haben sich die Verantwortlichen dazu entschieden, gleich mehrere Stühle am Juroren-Tisch neu zu besetzen. Das regt die Fantasie des Boulevards an. Grund genug, mal einen Blick auf Bushidos Vergangenheit mit dem RTL-Format zu werfen.

Bushido & DSDS: Da war mal was

Zunächst einmal die aktuelle Ausgangssituation: RTL hat sich von sämtlichen Jury-Mitgliedern getrennt – außer von Dieter Bohlen. Der scheinbar unverwüstliche Pop-Titan bekommt also eine komplett neue Auswahl von Expert*innen an die Seite gestellt. Neben Bushido werden übrigens noch die Schlagerstars Michael Wendler und Maite Kelly als mögliches frisches Personal gehandelt.

Dass Xavier Naidoo nicht erneut in die Jury beordert wurde, ist angesichts seines Absturzes zum rechten Verschwörungsideologen kaum verwunderlich. Pietro Lombardi hat sich in einem Statement auf Instagram von der Sendung verabschiedet. Für Choreografin Oana Nechiti ist ebenfalls Schluss.

Um nahe an der Zielgruppe zu bleiben, bietet sich an, einen der vakanten Posten mit einem Artist aus der Deutschrapszene zu besetzen. Ein Charakter wie Bushido würde zudem noch zusätzlich polarisieren. Dass ausgerechnet sein Name in der Berichterstattung auftaucht, scheint nur konsequent.

Vor inzwischen acht Jahren ließ der Berliner Rapper öffentlich verlauten, dass er "bereit" für DSDS sei. Das hing auch mit seiner damaligen Sympathie für einen Jury-Kollegen zusammen. Bushido fand: "Dieter Bohlen ist ein geiler Typ." Zu einem Engagement kam es seinerzeit aber nicht.

Bushido vs. RTL & Kay One

Dafür tauchte Kay One 2014 in der 11. Staffel hinter dem Jury-Pult auf. Nach seinem Abgang von Ersguterjunge war die Stimmung zwischen Kay und Bushido weiterhin äußerst frostig. Bushidos Disstrack "Leben und Tod des Kenneth Glöckler" erschien wenige Wochen vor dem Start der Ausstrahlung der Sendung. In diese angespannte Situation hinein performte eine junge Frau – die einen ziemlich irritierten Eindruck erweckte – vor Kay One unter anderem den Bushido-Song "Schmetterling". Dem ließ sie eine skurrile Ansage folgen. Sie war offenbar Fan von Bushido. Einen kurzen Eindruck von der Performance gibt es hier:

Bei den Kollegen von rap.de erklärte Bushido daraufhin, dass der "Hass" gegenüber Kay es ihm damals nicht ermöglicht hätte, die Show zu verfolgen. Dass jedoch eine Kandidatin ins Spotlight gerückt wird, die den Beef zwischen den Parteien aufgreift, sei "RTL-Niveau par excellence" gewesen. Das Fazit zu dem Kölner Sender fiel vernichtend aus: "Alles H*rensöhne und das werden sie auch bleiben."

Wie vergiftet die Atmosphäre zwischen DSDS und Bushido war, lässt sich ebenso anhand von Musik zurückverfolgen. Schon auf der "Sonny Black"-Single "Mitten in der Nacht", die Ende 2013 releast wurde, verkündete Bushido: "Ich f*cke RTL, diesen H*rensohnsender". Dort wünschte er außerdem allen bei DSDS inklusive Kay One eine bis heute unheilbare Krankheit:

"Ich wünsche allen bei der BZ - und bei DSDS 'n positiven Aids-Test"

Bushido nutzt DSDS als Bühne

Bushidos Antipathie gegenüber einzelnen Personen, die mit dem Format in Verbindung stehen, zeigte sich noch an anderer Stelle. 2011 ließ er über einen seinen Buddy Cosimo (manche werden sich erinnern) Grüße an die damalige Jurorin Fernanda Brandão ausrichten. Die wenig schmeichelhafte Nachricht, das sie schlecht im Bett gewesen sei, wurde zusammen mit einer handsignierten Autogrammkarte überstellt.

Ebenso ließ es sich Bushido nicht nehmen, die Auftritte von Kandidat*innen zu kommentieren. So lästerte er 2012 über die Haarfarbe des Teilnehmers Daniele Negroni, der in der Staffel schließlich den zweiten Platz belegte. Kurze Zeit später sollte sich Bushido selbst für eine Jury-Position ins Gespräch bringen. Bis auf diese versöhnliche Randnotiz wirkt die persönliche DSDS-Vergangenheit vorbelastet. Doch "Zeiten ändern dich": Wer hätte vor Jahren gedacht, dass Bushido und Animus nach all dem Beef und Provokationen mal ein Kollaboalbum aufnehmen?

Vor der Bekanntgabe der Auflösung der DSDS-Jury hatte ein Foto von Gzuz und Dieter Bohlen die Gerüchteküche bereits angeheizt. Ebenfalls war Loredana für eine Rolle als Jurorin gehandelt worden. Wie RTL inzwischen bestätigt hat, ist die Rapperin aber "definitiv nicht mit an Bord". Die 18. Staffel des Casting-Formats soll im Januar 2021 anlaufen.

RTL hat sich bisher nicht zu den Mutmaßungen über Bushido geäußert. Ob der 41-Jährige letztendlich wirklich neben Dieter Bohlen & Co auftauchen wird, bleibt fraglich.

Groove Attack powered by Hiphop.de

Groove Attack powered by Hiphop.de

Deine Deutschrap-Playlist powered by Hiphop.de, immer mit den aktuellsten Tracks der deutschen Hip-Hop Szene! Cover: ERRDEKA

Groove Attack ist Streaming Partner von Hiphop.de

Deine Meinung dazu?

Weiter ...

Bushido räumt Gewalt in der Ehe ein & korrigiert Biografie

Bushido räumt Gewalt in der Ehe ein & korrigiert Biografie

Von HHRedaktion am 10.09.2020 - 11:21

Zeiten ändern scheinbar nicht nur dich, sondern auch die Perspektive: Bushidos 2008 veröffentlichte Biografie "Bushido" besteht offenbar zu großen Teilen aus erfundenen Geschichten. Das ergab nun eine weitere Befragung des Berliner Rappers im Prozess gegen Arafat Abou-Chaker. Ebenso gestand Bushido, gegenüber seiner Frau in der Vergangenheit handgreiflich geworden zu sein.

Bushidos Biografie größtenteils herbeifantasiert

Wie steht es um die Glaubwürdigkeit des Zeugen Bushido? Das Gericht und die Verteidigung von Arafat Abou-Chaker konzentrierten sich am gestrigen Verhandlungstag vor allem auf diese Frage. So wurde Bushido laut Medienberichten immer wieder mit Passagen aus seiner Biografie konfrontiert. Die dort dargestellte brüderliche Beziehung zu Arafat Abou-Chaker, Prügelgeschichten aus der Zeit bei Aggro Berlin – Bushido räumte ein, dass sich vieles so gar nicht abgespielt habe.

Vielmehr sei es bei den Ausführungen im Buch um Marketing gegangen; um die Außendarstellung des Charakters Bushido. Jene Erzählungen hätten zum "Gangster-Image gepasst". Bushido sei eine bloße Kunstfigur. Der Film "Zeiten ändern dich" (2010) basiert auf diesen Schilderungen aus Bushidos Biografie.

Vor Gericht sitze jetzt aber die Privatperson Anis Ferchichi, die sich der Wahrheit verpflichtet sehe. In dieser Rolle soll der 41-Jährige mit zunehmender Erschöpfung auf die vielen vorgetragenen Widersprüche reagiert haben. Über sein wirkliches Verhältnis zu Arafat Abou-Chaker hätte er nie jemanden informieren können, da er "keine Freunde hatte". Die Geschäftsbeziehung verglich er an einem vorigen Verhandlungstag mit einer arrangierten Eheschließung.

"Das ist wie zwangsverheiratet. Bis 2017 lehnte ich mich nicht auf, weil ich wusste, ich komme da nicht raus."

In einem Statement für RTL nennt Arafat Abou-Chaker die gesamte Zeugenaussage eine "Bushido-Show".

Bushido gibt zu, seine Frau geschlagen zu haben

Die Befragung von Bushido führte auch auf eine andere private Ebene und brachte Überraschendes zu Tage. So sagte Bushido aus, dass er bereits vor seiner jetzigen Ehe verheiratet gewesen sei – allerdings nur zum Schein.

Die Verteidigung erkundigte sich daraufhin nach einer Situation im Jahr 2014. Hier ist der zwischenzeitliche Auszug von Anna-Maria Ferchichi mit den gemeinsamen Kindern in Begleitung der Polizei dokumentiert. Diesem Szenario sei laut Bushido ein "Streit mit einem unschönen Ende" vorausgegangen. Ein Verteidiger hakte explizit nach, ob Bushido seine Frau damals geschlagen habe. Die Antwort: "Ja". Für eine Gerichts-Reporterin von RTL wirkt diese Aussage "erstmalig authentisch".

Als es 2017 erneut zu einem Streit unter den Eheleuten Ferchichi kam, habe Bushido den Entschluss gefasst "seine Frau nicht mehr im Stich zu lassen". Sie sei es letztendlich gewesen, die ihm den innerlichen Anstoß für die Auflösung der Geschäftsbeziehung mit Arafat Abou-Chaker gegeben habe.

"Meine Frau ist der Grund, warum ich irgendwann meinen scheiß Mut zusammengenommen habe."

Am kommenden Montag soll die Befragung von Bushido fortgesetzt werden. Mehr zum Prozess:

Bushido vs. Arafat Abou-Chaker: Zeugenaussagen von Shindy, Kollegah, Farid Bang & mehr kündigen sich an

.

Bushido über den Deal mit Arafat Abou-Chaker: "30 Prozent von allem"


Sag uns deine Meinung zu diesem Artikel! (0 Kommentare)