Wenn Hamburg zu New York '95 wird: Es is Kwam.E!

Hiphop.de proudly presents: die Newcomer-Wochen. Ab sofort stellen wir euch bis Ende März jede Woche frische Acts vor. Am Schluss wird es eine Umfrage geben, in der ihr euren Favoriten voten könnt. Liebe und Props dürft ihr gerne an alle vorgestellten MCs schicken.

Das Knistern einer Nadel auf Vinyl. Ein staubig-klimperndes Sample. Dann stürzt Kwam.E sich gemeinsam mit Drums und Bassline in den Beat und plötzlich wird Hamburg zum New York der 90er.

Den Flow, den Style, die Attitude des jungen MCs aus Hamburg-Mümmelmannsberg würde man eigentlich von jemandem erwarten, der den Flair der 90er-Jahre live miterlebt hat. Damals, als Mobb Deep Straßenstories aus dem Big Apple einen eigenen, zeitlosen Sound verliehen. Als Nas Technik und Lyrik zu moderner Poesie verschmelzen ließ. Als der Wu-Tang Clan der Rapszene mit unbändiger Energie, Humor und etlichen popkulturellen Referenzen einen neuen Spin gab.

"Let me take you back to 1995"

Als Kwam 1995 geboren wird, gehört das alles schon zur Hiphop-History. "Illmatic", "The Infamous" und "Enter The Wu-Tang" haben bereits das Licht der Welt erblickt. Trotzdem fühlt er das alles mehr als den aktuellen Stoff. Und das hört man:

Kwam.E - Wieso?! prod. by Classic.der.Dicke

Folgt mir: ► www.instagram.com/kwam.ewww.facebook.com/Kwamizza Produced by Classic.der.Dicke Checked die „Whut Da Phunk" EP: https://lnk.to/KwamE_WdP Directed by Erik Kaben www.erikkaben.de 2nd Camera: Andres Fouché BIST DU DOWN LIVE TOUR 2018 09.03.18 UK BIRTHDAYS 18.03.18 DK IDEAL BAR 20.03.18 BLN KANTINE BERGHAIN 21.03.18 LPZ CONNE ISLAND 22.03.18 WIN GRELLE FORELLE 23.03.18 BYN AMPERE 24.03.18 CH M4MUSIC 26.03.18 FFN ZOOM 27.03.18 STG SCHRÄGLAGE 28.03.18 KLN VEEDEL CLUB 29.03.18 FR LA BOULE NOIRE 31.03.18 NL BITTERZOET 01.04.18 HH WAAGENBAU :heavy_multiplication_x:TICKETS HERE:heavy_multiplication_x: http://bit.ly/2BNtYC5 Managment: info@nur-musik.de Booking: Michael@fourartists.com

Dass Kwam.E seinen Vorbildern in mancher Disziplin näher kommt als andere Rapkollegen, liegt auch an seiner Musiksozialisierung. Neben Rap spielen Reggae, Dancehall und R&B eine große Rolle für ihn, wie uns im spontanen Kurzinterview verrät – damit geht es ihm ganz ähnlich wie vielen afroamerikanischen Communities auch in der 90ern. Den Einfluss merkt man besonders, wenn Kwam den Hebel umlegt. Dann schaltet er wie bei "Es is Kwam" in den Toasting-Modus und die Delivery ist auf einmal mehr Damian Marley und Assassin als Big L. Maaaad Ting, wie der Jamaikaner sagen würde.

"Meine beiden Brüder haben mir Rap gezeigt. Ich probiere seit drei bis vier Jahren herum. Richtig ernst nehme ich das Ganze seit circa anderthalb Jahren. Ich bin aber von der Kultur gefangen, seit ich als keiner Dude 'Fresh Prince' gesehen habe."

Seine Inspiration bezieht der Hamburger aber nicht nur von einigen wenigen, sondern aus allem, was dope ist. Wenn Future und Drake grade der Shit sind, dann sieht er sich an, warum das so ist, und kann vielleicht Aspekte in seinen eigenen Style einfließen lassen. Respekt ist auch für die neue Schule da, wie man auch im Austausch mit ihm merkt. Kwam auf die Frage, welche aktuellen Rapper er feiert:

"J. Cole, aber eigentlich auch alles. So hängengeblieben bin ich nicht ;) Aber richtig begeistern kann ich mich eher für den alten Scheiß."

Auf der gemeinsamen EP "Tee Time" mit Ace Tee konnte man moderne Einflüsse bei "Jumpa" heraushören. Auf seinem Solodebüt, das letzte Woche erschienen ist, steht aber voll und ganz die Liebe für die 90er im Fokus:

Überhaupt hatten Kwam und Ace Tee eine verrückte Zeit, seit "Bist du down?" aus dem Stand eine Million Klicks holen konnte. Als hätten die Leute nur auf ein 90s Revival gewartet. Seitdem spielten sie zusammen in der Schweiz beim Openair Frauenfeld, in Dänemark, in Amsterdam und als Voract von Future im UK. Und das alles mit Anfang 20 und quasi direkt, als Kwam angefangen hat, dieses Rapding richtig in die Hand zu nehmen.

"Das ist unbeschreiblich. Ich kann das noch immer nicht in Worte fassen. Wirklich. Das kann sich, glaube ich, keiner vorstellen. Ich bin stolz und bin jeden Tag dankbar. Aber es ist auch etwas ganz anderes gerade. Chillen gibt es gefühlt nicht mehr. Wir sind im Modus."

Neben zeitlosem Sound in neuem Gewand ist es besonders ein im Hiphop beliebtes Stichwort, das den erfolgreichen Einstieg ins Game erklärt: Authentizität. Während die Altersgenossen, die teilweise mehr mit Uni-Hustle als mit Straßen-Hustle zu tun haben, über Drogenticken und Gewaltverbrechen rappen, geht es bei Kwam und Ace Tee um positive Dinge. Die beiden representen ihre geliebte Hood, feiern sich selbst und ihre Freunde und erzählen Geschichten aus ihrem Leben.

Ace Tee - Bist du down ? (feat. Kwam.e) | prod. plusma

Camera: Arnold Hammer & M.Henry Droneworks: Arnold Hammer https://www.facebook.com/kingabajackson Edit: M.Henry https://www.facebook.com/michahenryvisual Directed by: M. Henry & Arnold Hammer Art Director : Ace Tee produced, recorded, mixed and mastered by plusma aka +ma https://www.facebook.com/plusmabeats HAIRSTYLING BY : ACE Tee & Ellen O.

Es muss nicht der Hollywood-Blockbuster mit Special Effects sein, wenn die Rollen richtig besetzt sind und das Ganze einen eigenen Charme hat. Da knallt zwar nicht jedes Wortspiel, aber dafür hat man sie noch nicht in 49 Varianten von anderen MCs gehört. Und Kwam steht hinter allem, was er sagt.

Am besten lernst du den "Izza" in seiner Musik kennen. Die erste EP "Whut da phunk" ist letzte Woche erschienen – mit Beats von Classic der Dicke, B.T.R (Kwam.E: "Den habe ich übers Internet gefunden. Leider habe ich aber zur Zeit Probleme, ihn zu erreichen. Falls du das ließt: Schreib mir!!!") und keinem Geringeren als Samy Deluxe. Die Aufmerksamkeit und den Support der Deutschraplegende konnte Kwam sich über sein Management sichern, das gut mit Sam connectet ist. Dopeness-Aspekte dürften dabei aber auch eine Rolle gespielt haben.

Checkt die EP, checkt den Jungen und haltet in den kommenden Tagen die Augen offen, wenn wir euch noch mehr freshe Newcomer vorstellen! Das Schlusswort mit einem Ausblick auf die kommenden Monate und sein Debütalbum gehört Kwam:

"Ich habe schon sechs bis acht Tracks fertig. Ich will aber noch zur EP ein Video machen und dann erst mal ein paar Songs über den Sommer droppen, mir nebenbei mir ein paar Features erarbeiten und dann Album. Traum wäre auf Vinyl."

Alte Schule, neue Gesichter: Wie der 90er-Sound alle Hypes überlebt

2Pac, Eazy-E und Biggie rotieren kollektiv in ihren Särgen wie Gyros, wenn es nach Teilen der Community geht.

Groove Attack powered by Hiphop.de

Groove Attack powered by Hiphop.de

Deine Deutschrap-Playlist powered by Hiphop.de, immer mit den aktuellsten Tracks der deutschen Hip-Hop Szene! Cover: ERRDEKA

Groove Attack ist Streaming Partner von Hiphop.de

Kommentare

Ich finde Hazardo sollte Als Newcomer der Woche kommen der Junge und sein Kollege haben echt gekämpft und trotzdem kriegen sie keine große Aufmerksamkeit, ich verfolge das schon länger und muss sagen ich finde sie sollten in die Woche kommen . Mit dem Track "Hazardo Feat. Error- Silber oder Blei"

Deine Meinung dazu?

Weiter ...

Afrob im Interview: Samy Deluxe, Haze, Veränderungen im Hiphop, Klimaschutz & neues Album

Afrob im Interview: Samy Deluxe, Haze, Veränderungen im Hiphop, Klimaschutz & neues Album

Von Robin Schmidt am 28.11.2019 - 17:38

Nach über 20 Jahren in der deutschen Rap-Landschaft rollt Afrob immer noch mit Hiphop. Sein Jubiläum begeht das Reimemonster nicht nur mit einer "Rolle mit Hiphop-Nachholtour". Auch eine neue Platte hat er im Gepäck. "Abschied von Gestern" bringt Afrobs Legacy auf den Punkt, ohne sich dabei zu sehr am ewig Gestrigen festzuhalten. Der Blick ist nach vorne gerichtet. 

Trotzdem bietet ein solcher Albumtitel natürlich Anlass, über das Gestern, das Heute und das Morgen mit Afrob zu sprechen.

-------------------------------------------------------------------

Glückwünsch zum Release deines neuen Albums. Wie feiert man denn 2019 den "Abschied von Gestern"?

Ich bin gerade bei den Proben für "Rolle mit Hiphop-Nacholtour", die diese Woche startet – da ist nichts mit ausgiebig feiern. Ich bin mit dem Album ja schon eine Zeitlang durch. Jetzt ist pure Neugier angesagt – zu sehen, wie die Leute auf die Platte reagieren. Es ist aktuell ein einziges Observieren.  

Im Pressetext zur Platte heißt es: "Afrob hat sich frei gemacht von dem eigenen Druck und Erwartungen der Anderen". Welche Möglichkeiten haben sich daraus ergeben?

Die Vorbereitung auf ein Album ist bei mir extrem schwierig. Du musst dir überlegen, was kannst du noch erzählen. Mit Freimachen ist gemeint, dass ich meine Komfortzone verlassen habe. Die hatte ich beim "Push"-Album oder auch der Akustik-Platte "Beats, Rhymes & Mr. Scardanelli". Ich wusste, da ist jetzt nichts, wo ich mich weit aus dem Fenster lehne. Das ist alles in meinem Bereich, den ich beherrsche. Diesmal ist es schon so, dass es auf der Platte Sachen gibt, die vielleicht für andere ungewohnt sind.

Die "Erwartungen der Anderen" klingt ein wenig so, als hätten Leute früher Einfluss auf deine Musik genommen oder nehmen können.

Das gab es noch nie. Es hängt natürlich immer davon ab, mit wem du arbeitest. Du suchst dir die Leute ja selbst aus. Wenn du eine Vision hast, gibt es auch keinen Platz für andere. Wenn du nicht weißt, was du willst oder wo du hinwillst, werden andere diese Vision für dich haben. Und dann fangen sie an, dir reinzureden. Du musst einfach selbst vorne weggehen!

Was musstest du in deiner Karriere besonders lernen?

Es ist wie im Leben auch: Leute werden in ihrem Beruf oder in ihrem Hobby besser mit der Zeit. Handwerklich war das immer on point. Für Cover, Tracklist und das Album an sich hatte ich schon in jungen Jahren ein gutes Auge. Bei mir waren es eher strategische Fehler wie zum Beispiel genaue Planungen rund um ein Release. 

AFROB - Stadtmensch (OFFICIAL VIDEO)

ABSCHIED VON GESTERN jetzt erhältlich: http://bit.ly/31dnDbP Auf allen Plattformen! https://smarturl.it/Afrob-Stadtmensch Sicher jetzt dein Tourticket: https://www.eventim.de/artist/afrob/?affiliate=TUG Rolle mit Hip Hop Nachholtour 2019 27.11.19 - Köln, Live Music Hall 28.11.19 - Dresden, Scheune 29.11.19 - Bielefeld, Forum Bielefeld 04.12.19 - Hamburg, Docks 05.12.19 - Berlin, SO 36 06.12.19 - Bremen, Tower Musikclub (AUSVERKAUFT) 07.12.19 - Osnabrück, Brücks 10.12.19 - Frankfurt A.

Bei einem Albumtitel wie "Abschied von Gestern" hätten viele sicher Features mit früheren Weggefährten erwartet. Da hast du genau den Weg in die entgegengesetzte Richtung genommen und mit anderen Leuten zusammengearbeitet. Warum?

Es war kein Konzept zu sagen, ich packe die, mit denen ich schon seit Jahren arbeite, nicht auf die Platte. Was ich mir vorgenommen hatte, war, außerhalb meines Mikrokosmos‘ mal jemanden zu suchen, der auch zu mir und meinem Sound passt. Da habe ich zwei für mich perfekte Optionen gefunden mit Umse und Haze. Beide haben wirklich gut delivered und ich hatte eine tolle Zeit mit ihnen. 

Um die obligatorische Samy Deluxe-Frage wirst du natürlich nicht herumkommen.

Samy ist auf jeder Platte, wir haben so viele Songs, Projekte und Tourneen zusammen gemacht. Zur Befriedigung vieler Leute: Samy hat mit mir einen Song geschrieben für das Album. Er war teilweise bei den Aufnahmen dabei und hat im Studio geholfen. Wir haben einfach nie darüber gesprochen, ob wir auf diesem Album etwas gemeinsam machen. Aber das hat rein gar nichts zu bedeuten.

Zum Feature mit Haze: In welchen Dingen außerhalb der Musik habt ihr noch Gemeinsamkeiten gefunden?

Guck dir das Video zu "Stein auf Stein" an: Es hört einfach nicht auf, dieses Straßenleben, an der Parkbank zu hängen. Das ist einfach eins zu eins mein Leben gewesen. Generell finde ich es lustig, dass es ein Bestandteil von urbanem Leben ist, dass man sich draußen befindet, sich seine eigene Familie sucht, weil es zu Hause vielleicht nicht so entspannt ist. Das trifft, glaube ich, auch so auf Haze zu. Deswegen habe ich mich da sehr wohlgefühlt und es war eine weitere Parallele zwischen uns. 

AFROB - Stein auf Stein feat. Haze (OFFICIAL VIDEO) Produced by RIK Marvel

Check hier das neue Video "Stein auf Stein" feat. Haze! ABSCHIED VON GESTERN jetzt erhältlich: http://bit.ly/31dnDbP Sicher jetzt dein Tourticket: https://www.eventim.de/artist/afrob/?affiliate=TUG Rolle mit Hip Hop Nachholtour 2019 27.11.19 - Köln, Live Music Hall 28.11.19 - Dresden, Scheune 29.11.19 - Bielefeld, Forum Bielefeld 04.12.19 - Hamburg, Docks 05.12.19 - Berlin, SO 36 06.12.19 - Bremen, Tower Musikclub (AUSVERKAUFT) 07.12.19 - Osnabrück, Brücks 10.12.19 - Frankfurt A.

In „Stein auf Stein rappst du folgende Zeilen: "They say Rap changed / They wanna know how I feel about it / Die Rap-Landschaft ist ne andere, Afrob Abi / Doch ich mache keine Klicks, denn ich stopp die Party / Höre lieber Joy Denalane mit Mamani". Du bist schon seit über 20 Jahren im Rap-Geschäft. Wie hat sich Hiphop seit den 90er-Jahren in deinen Augen gewandelt?

"No King Rules forever" lautet meine Devise. Ich habe einen coolen Platz für mich gefunden und bin sehr zufrieden mit meiner Rolle, die ich spiele. Deswegen hege ich auch keinen Groll oder mache Auge bei anderen Leuten. Ich finde, auch wenn mir die Sachen, die releast werden jetzt nicht immer musikalisch oder in der Darstellung gefallen, profitiere ich dennoch indirekt davon. Was ich auch immer sage, ist, dass man es uns auch erlaubt hat, Rap so zu interpretieren wie wir das wollten, wie wir das fühlen. Das muss man den Leuten heute auch erlauben.

Was hat sich noch grundlegend verändert?

Es geht schon lange nicht mehr um Musik. Du rennst dem Algorithmus hinterher und den Content liefern eigentlich die User. Es ist einfach anders. Aber man muss auch sagen, dass die Leute heute viel bessere und leichtere Möglichkeiten haben sich zu präsentieren. Es geht immer in beide Richtungen.

In "Rolle mit Hiphop 2" rappst du „Ich kannte nur aus Raps alle New Yorker Brücken“. Ist dieser "Lehrauftrag" oder die Message heutzutage im Hiphop verloren gegangen?

Nein, gar nicht. Das Problem ist, dass sich die Leute immer beschweren, dass es keinen echten Rap mehr gibt. Ich sage: Doch, den gibt es. Nur hören ihn die Leute nicht. Klar ist es ein bisschen Sucherei. Was da zurzeit als "der Hiphop" verkauft wird, verstehe ich, dass das ein paar Leute wurmt, weil es ja nur die halbe Wahrheit ist. Aber es gibt Alternativen – und ich meine gar nicht mal mich damit. So schlecht ist es nicht bestellt um Rap in Deutschland. Es wird sich auch alles wieder wandeln und drehen. Aber das aktuelle Soundbild ist jetzt einfach ein fester Bestandteil von Rap in Deutschland. In der Wahrnehmung der Leute ist es nur grade so, dass einige Movements im Hiphop vielleicht omnipräsent sind – das stört die Leute wahrscheinlich letzten Endes.

Was ist im Rap heute noch gleich wie zu deiner Anfangszeit?

Tugenden, die man haben muss, um erfolgreich zu sein. Das Geile an Rap ist, dass du immer wieder ran und dich beweisen musst. Egal wie lange du dabei bist, du kannst dich auf nichts ausruhen. Du musst dich nicht neu erfinden, aber doch was Innovativeres machen als davor. Dein Gehirn ist ständig beschäftigt.

Du hast in deiner Karriere immer viel für Hiphop getan. Was könntest du in Zukunft, abgesehen von deiner eigenen Musik, noch im Hiphop tun?

Ich finde Artists sehr interessant, weil es einfach weniger Babysitten ist als früher. Die sind alle schon sehr autark. Das kann schon sein, dass ich in diesem Feld aktiv werde. Ich bin aber erstmal noch hart mit mir beschäftigt.

AFROB - Flüchtling4Life (OFFICIAL VIDEO) Produced von Phono

Checkt hier das Musikvideo zu Flüchtling4Life! ABSCHIED VON GESTERN jetzt erhältlich: http://bit.ly/31dnDbP Sicher jetzt dein Tourticket: https://www.eventim.de/artist/afrob/?affiliate=TUG Rolle mit Hip Hop Nachholtour 2019 27.11.19 - Köln, Bürgerhaus Stollwerck 28.11.19 - Dresden, Scheune 29.11.19 - Bielefeld, Forum Bielefeld 04.12.19 - Hamburg, Docks 05.12.19 - Berlin, SO 36 06.12.19 - Bremen, Tower Musikclub (AUSVERKAUFT) 07.12.19 - Osnabrück, Brücks 10.12.19 - Frankfurt A.

In deinem Pressetext heißt es auch: "Alben schaffen Vertrauen bei den Fans und bringen Nachhaltigkeit mit sich". Wie nachhaltig lebst du selbst? 

Ich habe keinen Führerschein, kein Auto. Ich fliege nicht. Ich fahre nur Zug. Ich könnte mich jetzt in einen SUV setzen und sagen: Mein Konto ist voll, ich darf ein bisschen Gas geben (lacht). Ich trenne meinen Müll, halte meine Wasserrechnung gering. Beim Strom klappt es dagegen noch nicht so gut. Aber ich achte schon auf diese Dinge im Alltag.

Was könnte allgemein noch getan werden? 

Ich frage mich immer, warum die ganzen Kaufhäuser ihre Lichter in der Nacht nicht ausmachen müssen. Wieso brennt das denn alles lichterloh? Es gibt so viele Punkte, bei denen man noch ansetzen könnte. Jeder einzelne sollte sich Gedanken darüber machen wie er weniger Schmutz macht und das Klima schützt.


Sag uns deine Meinung zu diesem Artikel! (0 Kommentare)