So kommt Eminems neues Album bei euch an

Eminem fährt seinen komplett eigenen Film und spielt gefühlt auch einfach in einer ganz eigenen Liga. Das heißt nicht nur, dass er Weltrekorde bricht, sondern offenbar auch, dass er gar keine Promo benötigt. Seine letzten beiden Alben hat Eminem ohne Vorwarnung gedroppt. Allerdings kämpft Eminem seit den letzten paar Platten mit sich und der öffentlichen Wahrnehmung. "Revival" kam bei vielen Fans und Kritikern nicht so gut an, mit "Kamikaze" verhielt es sich dann tendenziell eher umgekehrt. Wir wollten darum von euch wissen, was ihr vom neuen Eminem-Album "Music To Be Murdered By" haltet. Hier sind die Ergebnisse der Umfrage.

Fast alle feiern das Cover & Eminems Hitchcock-Referenzen

Eminems neues Album steckt voller Hommagen an Alfred Hitchcock beziehungsweise ein Album von ihm. Das heißt nämlich ebenfalls "Music To Be Murdered By" und auch Eminems Cover orientiert sich daran.

Dazu kommen natürlich noch die Skits beziehunsweise das Outro und Intro, in denen Alfred Hitchcock zu Wort kommt. Was es damit auf sich hat, könnt ihr hier nachlesen. Den Fans scheint es zu gefallen:

78,3 % sagen zum Album-Cover "Cool: Mal was anderes!". 17,6 % ist das egal, weil ihnen der Inhalt wichtiger ist. Nur dem verschwinden geringen Rest hat das Cover gar nicht gefallen.

78,5 % finden, dass die Alfred Hitchcock-Hommagen perfekt zu Eminem passen. Die Verteilung fällt hier fast genau wie beim Cover aus: Nur 18 % stehen dem neutral gegenüber.

Das "Darkness"-Video wird überwiegend positiv aufgenommen

Eminem hat gleichzeitig mit dem Album auch noch eine Singleauskopplung und das Video zu "Darkness" veröffentlicht. Darin werden die viel zu laschen Waffen-Gesetze in den USA und Amokläufer thematisiert.

Das Video löst zwar nicht bei allen dieselben Reaktionen aus, ein überwiegender Teil der Umfrage-Teilnehmenden fand die Themenwahl aber mutig beziehungsweise die Auskopplung rundum gelungen.

  • 1 % sagen "Nicht gut, vor allem im Hinblick auf die 'Unaccommodating'-Zeilen"
  • 3 % sagen "Gefällt mir gar nicht, viel zu anstrengend"
  • 4 % sagen "Hätte mir einen leichter verdaulichen Song gewünscht"
  • 6 % sagen "Gefällt mir ganz gut, aber ich finde den Inhalt schwierig"
  • 42 % sagen "Rundum gelungene Wahl als erste Auskopplung"
  • 44 % sagen "Finde es mutig, dass Eminem dieses Thema anspricht"

Godzilla & Darkness feiern die Eminem-Fans am meisten

Fast ein Drittel der Teilnehmer und Teilnehmerinnen an unserer Umfrage findet "Godzilla" von allen Songs auf Eminems neuem Album am besten

Aber auch "Darkness", "Stepdad", "You Gon' Learn" mit Royce Da 5'9'' und White Gold sowie "Unaccomodating" mit Young M.A kamen allgemein gut an.

  • 10. Lock It Up ft. Anderson .Paak
  • 09. Premonition (Intro)
  • 08. Yah Yah ft. Royce Da 5'9", Black Thought, Q-Tip & Denaun
  • 07. Farewell
  • 06. Leaving Heaven ft. Skylar Grey
  • 05. Unaccomodating ft. Young M.A
  • 04. Stepdad
  • 03. You Gon' Learn ft. Royce Da 5'9'' & White Gold
  • 02. Darkness
  • 01. Godzilla ft. Juice WRLD

Royce Da 5'9'' liefert den besten Feature-Part auf Eminems Album

Zumindest, wenn es nach diesen Umfrage-Ergebnissen geht. Eindeutige 37 % finden die Parts von Eminems Bad Meets Evil-Kompagnon Royce Da 5'9'' am Gelungensten.

An zweiter Stelle steht der leider viel zu früh verstorbene Juice WRLD mit knapp 26 %. Dann kommt lange nichts, bis Skylar Grey, Anderson .Paak und Ed Sheeran fast gleichauf liegen.

  • 5. Ed Sheeran
  • 4. Anderson .Paak
  • 3. Skylar Grey
  • 2. Juice WRLD
  • 1. Royce Da 5'9''

Alle Rapper, die Eminem auf "Music To Be Murdered By" disst

Eminem hat sich auf seinem neuen Album " Music To Be Murdered By" zum Totengräber erklärt. In dieser Funktion ruft er zur Beerdigung - und packt dafür auch ein paar Disses aus. Em dreht dabei nicht im " Kamikaze"-Modus durch, aber weiß den einen oder anderen Langzeitkontrahenten lyrisch abzustrafen.

Godzilla & Darkness schneiden als Instrumental am besten ab

Der Song mit Juice WRLD kommt bei den Eminem-Fans offensichtlich sehr gut an: Auch das Instrumental steht hoch in der Gunst der Hörer. Nur "Darkness" wurde öfter gewählt.

Allerdings verteilen sich die Vorlieben hier ein bisschen gleichmäßiger auf die unterschiedlichen Tracks. Nach den beiden eindeutigen Spitzenreitern kommt länger erstmal nichts.

Dann folgen fast gleichauf Songs wie "You Gon' Learn" mit Royce Da 5'9'' und White Gold, "Unaccomodating" mit Young M.A und zuletzt beschließt "Stepdad" eure Top 5.

Das sagt ihr zum Style vom Eminem-Album "Music To Be Murdered By"

Die meisten Eminem-Fans lassen sich offenbar nicht beirren: Über 37 % halten die Songs für die perfekte Mischung aus Spitter-Geflexe und poppigeren Songs.

Direkt an zweiter Stelle mit nicht viel weniger Stimmen steht die Antwort derjenigen, die sich wohl generell nicht über ein Eminem-Album beschweren würden.

  • 4 % sagen: "Unhörbar! Eminem soll endlich in Ruhestand gehen."
  • 4 % sagen: "Ist mir zu soft, "Kamikaze" war viel besser!"
  • 22 % sagen: "Endlich entwickelt sich Eminem wieder weiter und nicht zurück, aber da geht noch mehr."
  • 33 % sagen: "Es ist ein neues Eminem-Album, da werde ich mich garantiert nicht beschweren!"
  • 37 % sagen: "Perfekte Mischung aus Spitter-Geflexe und Pop-Songs!

"Zutiefst respektlos"? Eminem-Song löst Kontroverse aus

Eminem ist nicht gerade dafür bekannt, Auseinandersetzungen zu scheuen. Der zweite Song auf seinem neuen Album "Music To Be Murdered By" schließt daran nahtlos an. Speziell eine Line auf dem Track "Unaccommodating" sorgt für Kritik. Der Bürgermeister von Manchester sah sich bereits zu einem Statement berufen.

Insgesamt schneidet "Music To Be Murdered By" sehr gut ab

Fast 45 % aller Umfrage-Teilnehmer*innen geben dem neuen Album von Eminem insgesamt eine glatte Eins. Genau 40 % würden Eminems "Music To Be Murdered By" die Schulnote Zwei geben.

Nur noch neun Prozent würden der Platte eine Drei geben, drei Prozent eine Vier und jeweils 1,5 % eine Fünf beziehungsweise eine Sechs. Viel deutlicher kann ein Umfrage-Ergebnis eigentlich nicht ausfallen.

Eminem - Music To Be Murdered By

Von Michael Rubach am 20.01.2020 - 17:18 Eminem hat sich auf seinem neuen Album " Music To Be Murdered By" zum Totengräber erklärt. In dieser Funktion ruft er zur Beerdigung - und packt dafür auch ein paar Disses aus. Em dreht dabei nicht im " Kamikaze"-Modus durch, aber weiß den einen oder anderen Langzeitkontrahenten lyrisch abzustrafen.

Groove Attack powered by Hiphop.de

Groove Attack powered by Hiphop.de

Deine Deutschrap-Playlist powered by Hiphop.de, immer mit den aktuellsten Tracks der deutschen Hip-Hop Szene! Cover: ERRDEKA

Groove Attack ist Streaming Partner von Hiphop.de

Deine Meinung dazu?

Weiter ...

Eminem ist der Kobe Bryant des Raps, sagt Big Daddy Kane

Eminem ist der Kobe Bryant des Raps, sagt Big Daddy Kane

Von Michael Rubach am 16.02.2020 - 16:13

Der Tod von Kobe Bryant lässt die US-Szene auch mehrere Wochen nach dem tragischen Unglück nicht los. In seiner Rolle als Held und Inspiration für Jung und Alt hinterlässt der ehemalige Lakers-Star eine klaffende Lücke.

In einem Interview bei Cherie's World war nun Rap-Legende Big Daddy Kane zu Gast und äußerte sich auch zum Verlust von Kobe. Als es auf Nachfrage des Moderators darum ging, Basketball und Rap in ein Verhältnis zu bringen, setzte der Altmeister Eminem und Kobe auf die gleiche Stufe.

Eminem als Kobe Bryant des Raps

Besonders in den USA sind Basketball und die Rapwelt seit jeher fast untrennbar miteinander verwoben. Das kommt nicht zur zum Ausdruck, wenn Drake mal wieder bei einem Spiel seiner Toronto Raptors eskaliert. Nein, das Ballen in unterschiedlichen Betätigungsfeldern verbindet.

Jay-Z beispielsweise sieht sich in seinen Tracks gerne auf einem Level mit Michael Jordan agieren, der für viele als der größte Basketballer aller Zeiten gilt. In Songs wie "Hova Song (Intro)" bezieht sich Jay auf diese Ausnahmestellung. Der "Mike Jordan of Rap" untermauert so einen Legenden-Status, den er sich selbst zuschreibt.

Doch irgendwann war die Ära von Michael Jordan abgeschlossen. Als die Basketballrente rief, brachte sich Kobe Bryant als prägender Player der NBA in Stellung. Auch für ihn lässt sich also ein rappendes Pendant suchen. So ein Gedankenspiel sollte Big Daddy Kane auf Bitte des Interviewers zu Ende führen. Nach kurzer Überlegung räumte der Ostküsten-Veteran daraufhin Eminem den Kobe-Status ein. Dessen Schaffen sei für Rap so wichtig wie Kobe für den Basketballsport.



Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an


Damn...Just DAMN!

Ein Beitrag geteilt von Big Daddy Kane (@officialbigdaddykane) am

Eminem & Kobe Bryant: Big Daddy Kane erklärt seine Einordnung

Gegenüber dem Portal HipHopDX erläuterte der Big Daddy Kane anschließend seine Aussage. Dabei schmückte er einzelne Phasen des US-Raps mit weiteren Beispielen aus. Jay-Z, 2Pac, Biggie und Nas seien MCs, die für eine gewisse Ära stünden. Im Anschluss daran hätten Eminem, Fabolous, Jadakiss und Ludacris aus seiner Sicht den größten Impact gehabt.

Bei seiner Antwort habe er vor allem lyrische Maßstäbe angelegt. Dies sei nämlich die Rap-Schule, aus der er selbst komme.

"Em und Jay-Z haben Dinge erreicht, die ich in meinem Leben nicht annährend erreicht habe. Sie sind beide Superstars im HipHop. Und darüber hinaus sind beide auch noch sehr lyrisch."

("Em and JAY-Z have achieved things that I have never came close to achieving in my life. They are both major stars in Hip Hop. And to top it off, they are both very lyrical. That’s where I was coming from.")


Sag uns deine Meinung zu diesem Artikel! (0 Kommentare)

Register Now!