Eminems Alfred Hitchcock-Referenzen auf "Music To Be Murdered By"

Die Überraschung war groß, als Eminem mit "Music To be Murdered by" mal wieder ein Album aus dem Nichts releaste. Der Name der Platte basiert auf einem gleichnamigen Album, dass Alfred Hitchcock im Jahre 1958 veröffentlichte. Auf dem Projekt sind Monologe von Hitchcock und Arrangements von Komponist Jeff Alxander zu hören.

Dass der Rapper unter anderem auch für seine Diss-Tracks bekannt ist, sollte für die meisten aber keine Neuigkeit sein. 

Alle Rapper, die Eminem auf "Music To Be Murdered By" disst

Eminem hat sich auf seinem neuen Album " Music To Be Murdered By" zum Totengräber erklärt. In dieser Funktion ruft er zur Beerdigung - und packt dafür auch ein paar Disses aus. Em dreht dabei nicht im " Kamikaze"-Modus durch, aber weiß den einen oder anderen Langzeitkontrahenten lyrisch abzustrafen.

Eminems Cover von "Music To Be Murdered By" basiert auf einem Cover von Alfred Hitchcock

Eminem stichelt auf dem Projekt vor allem gegen Machine Gun Kelly, Joe Budden, Tyler, The Creator und einige mehr. Sein Wunsch andere Künstler*innen lyrisch zu ermorden, bildet sich auch auf seinem Cover wider. Auch das Artwork ist eine Neuinterpretation des Originals, wie der Rapper in einem Tweet erläutert.

Marshall Mathers on Twitter

It's your funeral... #MusicToBeMurderedBy Out Now - https://t.co/q4TAFJUVGV

Marshall Mathers on Twitter

Inspired by the master, Uncle Alfred! #MusicToBeMurderedBy

Eminems Samples von Alfred Hitchcock auf "Music To Be Murdered By"

Auf dem Track "Alfred (Interlude)" wurde das Intro der Platte des ikonischen Regisseurs gesamplet, auf dem Hitchcock sagt:

"Wie geht es Ihnen? Meine Damen und Herren, mein Name ist Alfred Hitchcock und dies ist Musik, zu der man ermordert werden kann. Warum entspannen Sie sich also nicht? Lehnen Sie sich zurück und genießen Sie, bis der Gerichtsmediziner kommt"

("How do you do? Ladies and gentlemen, my name is Alfred Hitchcock and this is Music To Be Murdered By. It is mood music in a jugular vein. So why don’t you relax? Lean back and enjoy yourself. Until the coroner comes")

Das Outro von Eminems neuem Album samplet Hitchcocks Stück "The Hour of Parting":

"Damit ist unser makabrer Tanz beendet. Teile des Verfahrens wurden aufgezeichnet. Was den Rest betrifft, so fürchte ich, dass das alles nur in ihrem Kopf passiert ist. Ich habe nicht vor, mich einer Post-Mortem-Feier hinzugeben. Wenn Sie nicht ermordet worden sind, kann ich nur sagen: Mehr Glück beim nächsten Mal! Falls doch, dann gute Nacht, wo immer Sie sind."

("This concludes our danse macabre. Portions of the proceeding were recorded. As for the rest of it, I’m very much afraid it was all in your mind. I don’t intend to indulge in any post-mortem. If you haven’t been murdered, I can only say. Better luck next time. If you have been, goodnight wherever you are.)

Eminems neues Album "Music To be Murdered By" erschien am 17. Januar.

Stream: Eminem veröffentlicht neues Album "Music To Be Murdered By"

Von Michael Rubach am 19.01.2020 - 16:43 Eminem ist nicht gerade dafür bekannt, Auseinandersetzungen zu scheuen. Der zweite Song auf seinem neuen Album " Music To Be Murdered By" schließt daran nahtlos an. Speziell eine Line auf dem Track "Unaccommodating" sorgt für Kritik. Der Bürgermeister von Manchester sah sich bereits zu einem Statement berufen.

In unserer Umfrage zu Eminems "Music To Be Murdered By" könnt ihr eure ganz persönliche Meinung ausdrücken, indem ihr einfach mitmacht.

Wie gefällt dir Eminems neues Album "Music To Be Murdered By"?

Eminem droppt einfach schon wieder ein Album ohne Promo, ohne vorherige Ankündigung. " Music To Be Murdered By" wurde wie sein Vorgänger "Kamikaze" überraschend über Nacht veröffentlicht. Außer ein paar Leaks und Gerüchten gab es keine Vorwarnungen. Jetzt ist das Ding da und wir wollen von dir wissen, was du davon hältst.

Groove Attack powered by Hiphop.de

Groove Attack powered by Hiphop.de

Deine Deutschrap-Playlist powered by Hiphop.de, immer mit den aktuellsten Tracks der deutschen Hip-Hop Szene! Cover: ERRDEKA

Groove Attack ist Streaming Partner von Hiphop.de

Deine Meinung dazu?

Weiter ...

Eminem ist der Kobe Bryant des Raps, sagt Big Daddy Kane

Eminem ist der Kobe Bryant des Raps, sagt Big Daddy Kane

Von Michael Rubach am 16.02.2020 - 16:13

Der Tod von Kobe Bryant lässt die US-Szene auch mehrere Wochen nach dem tragischen Unglück nicht los. In seiner Rolle als Held und Inspiration für Jung und Alt hinterlässt der ehemalige Lakers-Star eine klaffende Lücke.

In einem Interview bei Cherie's World war nun Rap-Legende Big Daddy Kane zu Gast und äußerte sich auch zum Verlust von Kobe. Als es auf Nachfrage des Moderators darum ging, Basketball und Rap in ein Verhältnis zu bringen, setzte der Altmeister Eminem und Kobe auf die gleiche Stufe.

Eminem als Kobe Bryant des Raps

Besonders in den USA sind Basketball und die Rapwelt seit jeher fast untrennbar miteinander verwoben. Das kommt nicht zur zum Ausdruck, wenn Drake mal wieder bei einem Spiel seiner Toronto Raptors eskaliert. Nein, das Ballen in unterschiedlichen Betätigungsfeldern verbindet.

Jay-Z beispielsweise sieht sich in seinen Tracks gerne auf einem Level mit Michael Jordan agieren, der für viele als der größte Basketballer aller Zeiten gilt. In Songs wie "Hova Song (Intro)" bezieht sich Jay auf diese Ausnahmestellung. Der "Mike Jordan of Rap" untermauert so einen Legenden-Status, den er sich selbst zuschreibt.

Doch irgendwann war die Ära von Michael Jordan abgeschlossen. Als die Basketballrente rief, brachte sich Kobe Bryant als prägender Player der NBA in Stellung. Auch für ihn lässt sich also ein rappendes Pendant suchen. So ein Gedankenspiel sollte Big Daddy Kane auf Bitte des Interviewers zu Ende führen. Nach kurzer Überlegung räumte der Ostküsten-Veteran daraufhin Eminem den Kobe-Status ein. Dessen Schaffen sei für Rap so wichtig wie Kobe für den Basketballsport.



Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an


Damn...Just DAMN!

Ein Beitrag geteilt von Big Daddy Kane (@officialbigdaddykane) am

Eminem & Kobe Bryant: Big Daddy Kane erklärt seine Einordnung

Gegenüber dem Portal HipHopDX erläuterte der Big Daddy Kane anschließend seine Aussage. Dabei schmückte er einzelne Phasen des US-Raps mit weiteren Beispielen aus. Jay-Z, 2Pac, Biggie und Nas seien MCs, die für eine gewisse Ära stünden. Im Anschluss daran hätten Eminem, Fabolous, Jadakiss und Ludacris aus seiner Sicht den größten Impact gehabt.

Bei seiner Antwort habe er vor allem lyrische Maßstäbe angelegt. Dies sei nämlich die Rap-Schule, aus der er selbst komme.

"Em und Jay-Z haben Dinge erreicht, die ich in meinem Leben nicht annährend erreicht habe. Sie sind beide Superstars im HipHop. Und darüber hinaus sind beide auch noch sehr lyrisch."

("Em and JAY-Z have achieved things that I have never came close to achieving in my life. They are both major stars in Hip Hop. And to top it off, they are both very lyrical. That’s where I was coming from.")


Sag uns deine Meinung zu diesem Artikel! (0 Kommentare)

Register Now!