Neue Dokumentation zeigt, wie Kendrick Lamar aufgewachsen ist

 

Nachdem sich Kendrick Lamar bei der Grammy-Verleihung am Montag fünf der wertvollen Trophäen klargemacht und eine unfassbare Perfomance abgeliefert hat, gibt es jetzt neues Material in Form einer sechsteiligen Noisey-Dokumentation.

Der knapp elfminütige erste Teil nimmt dich mit auf eine kulturelle Reise durch K. Dots Heimatstadt Compton und verschafft dir einen tiefen Einblick darüber, wie Kendrick aufgewachsen ist und welche Hürden er meistern musste, um vom gefährlichen Gang-Leben zur großen Musikkarriere zu kommen. "Wenn du die Geschichten auf good kid, m.A.A.d city oder To Pimp A Butterfly hörst, geht das ein bisschen tiefer als Musik", so Kendrick.

Außerdem kommen Snopp Dogg, der die Bedeutung hinter dem Begriff Bompton erklärt, Freunde aus Kindestagen und Lamars ehemalige Highschool-Lehrer zu Wort. Unter anderem habe Kendrick dieser Highschool abseits der Öffentlichkeit Geld gespendet.

Hinter Viceland verbirgt sich der neue Fernsehsender der Vice. Über diesen Sender wird die Musikserie Noisey ausgetrahlt – nicht zu verwechseln mit dem gleichnamigen Musikblog. In der Musikserie reist Moderator Zach Goldbaum um die Welt und entdeckt dabei verschiedenste Kulturen und Musikgenres. Die Macher selbst bezeichnen das Ganze als "die originellste Musikdokumentation im Fernsehen".

Groove Attack by Hiphop.de