Was diese Woche lief: 9 Songs, die du gehört haben solltest

Einiges gebacken gerade im Rap-Kosmos. Diese Woche gab es unter anderem neue Releases von Rick Ross, Yung Hurn und Drake. Bushido und die KMN Gang haben neue Musik veröffentlicht und das war's noch lange nicht. Hier gibt's ein paar mehr und hoffentlich auch ein paar weniger offensichtliche Highlights der Woche. Subjektiv und ohne Gewähr für guten Geschmack.

Markennamen und Statussymbole sind im Rap allgegenwärtig wie eh und je. Der Stern auf der Motorhaube soll zeigen: Ich hab's geschafft, mir geht's großartig. Ok. Ist das so?

"Der Neid der Leute ist mein Rückenwind / ich will so reich und so mächtig werden, dass sie zu mir aufsehen, weil ich dann glücklich bin"

Disarstar und Tua reißen in Konsum mit ihrer direkten Art und Ausdrucksweise die Fassaden nieder, die der Kapitalismus rund um die Uhr um die braven Konsumenten hochzieht. Der Beat kommt von Sinch, Typhoon und Killa M, die zuletzt an Estikays Debütalbum fleißig mitgearbeitet hatten.

Rundum gutes Ding. Ab dem 31. März kannst du mehr davon konsumieren, wenn Disarstars neues Album Minus X Minus=Plus erscheint.

Yes, Marteria ist zurück. Gemeinsam mit Beatsteaks-Frontmann Arnim Teutoburg-Weiß, der sich hinter dem Namen Teutilla versteckt, ließ der Rostocker diese Woche mit Aliens den ersten Vorgeschmack auf sein kommendes Album Roswell auf die Szene los. In dieser Alien-Geschichte verpackt er – wie schon Edgar Wasser vor rund anderthalb Jahren – auch politische Statements:

"Ihr könnt nicht woll'n, dass wir gehen / die meisten Fremden haben immer etwas Neues zu geben / haben so viel mitgebracht, könn'n so viel von uns lern'n / sind genau wie ihr, verlier'n nicht so gern" – Lass den sitzen!

Fürs Instrumental waren wie auch auf dem Rest des neuen Albums The Krauts zuständig. Roswell erscheint am 26. Mai und die Tracklist samt Features ist bereits online.

Seiten

Groove Attack powered by Hiphop.de

Groove Attack powered by Hiphop.de

Deine Deutschrap-Playlist powered by Hiphop.de, immer mit den aktuellsten Tracks der deutschen Hip-Hop Szene! Cover: ERRDEKA

Groove Attack ist Streaming Partner von Hiphop.de

Kommentare

Hörst du auch was anderes als Trap? Wie kann man das nur feiern, dafür braucht man kein Talent, das kann jeder.. Hört sich immer gleich beschissen an.

Deine Meinung dazu?

Weiter ...

Das sind die Rapvideos mit mehr als einer Milliarde YouTube-Klicks

Das sind die Rapvideos mit mehr als einer Milliarde YouTube-Klicks

Von Michael Rubach am 18.02.2020 - 09:59

Eminem hat eigens für das Überschreiten der Schallmauer von einer Milliarde Youtube-Klicks auf sein Video zu "Rap God" eine Website einrichten lassen. Diese Zahl scheint selbst für die erfolgsverwöhnte Raplegende keine Alltäglichkeit zu sein. Eine Milliarde, das entspricht grob einem Achtel der aktuellen Weltbevölkerung. Oder anders ausgedrückt: Auch im Angesicht von Fans, die Videos hundertfach schauen, ist diese Dimension von Aufrufen astronomisch hoch.

Welche Rapvideos sich sonst noch in solchen Sphären bewegen, haben wir hier zusammengestellt. Spoiler: Eminem ist dieses Kunststück schon mehrfach in seiner Karriere gelungen.

1. Wiz Khalifa ft. Charlie Puth – See You Again | April 2015

An der Spitze dieser Liste thront Wiz Khalifa. Der Track "See You Again" aus dem Soundtrack des siebten Teils von "Fast & Furious" steht bei über 4,4 Milliarden Aufrufen. Charlie Puth sorgt für einen emotional aufgeladenen Refrain. Der Song ist zugleich eine musikalische Erinnerung an das tragische Schicksal von "Fast & Furious"-Darsteller Paul Walker, der im November 2013 bei einem Autounfall ums Leben kam.

2. Eminem ft. Rihanna – Love The Way You Lie | August 2010

An zweiter Stelle wartet bereits Eminem. Seine Rihanna-Kollabo "Love The Way You Lie" aus dem Album "Recovery" kratzt bald an den zwei Milliarden Views. Der Mix aus Star-Power, Pop-Hook und einem emotionalen Thema entfacht hier seine Wirkung. Dass gerade Rihanna das Problem häuslicher Gewalt in einem Song aufgreift, verleiht dem Ganzen eine zusätzliche Ebene – wurde sie doch selbst einst von ihrem damaligen Freund Chris Brown verprügelt. Auch Eminem arbeitet sein Beziehungsleben in den Lyrics auf.

3. Drake – Hotline Bling | Oktober 2015

Drakes "Hotline Bling" ist bis heute noch eine äußerst solide Quelle für Memes. Das farbenfrohe Video mit den inzwischen ikonischen Moves zählt aktuell fast 1,6 Milliarden Aufrufe. Damit springt Rang drei in dieser Rangfolge heraus.

4. Eminem – Not Afraid | Juni 2010

Und wieder Eminem: Der Track "Not Afraid" stammt ebenfalls aus dem Album "Recovery" und reiht sich ebenso in die Reihe der Rapvideos ein, die die Milliardenhürde übersprungen haben. Zum wiederholten Male präsentiert Eminem seine ernste Seite. Disses oder Wahnwitz à la Slim Shady finden hier nicht statt. Stattdessen rappt er über seinen Struggle und davon, welche Ängste ihn umtreiben. Er streckt seinen Fans metaphorisch die helfende Hand aus – es ist der inspirierende Em.

5. Drake – God's Plan | Februar 2018

Auch Drake spielt im Konzert der Großen mehrfach mit. Dass erst vor ungefähr zwei Jahren gedroppte Video zu "God's Plan" steht gegenwärtig bereits bei 1,1 Milliarden Views. Der kanadische Weltstar turnt an einer Schule up und verschenkt Geld, Autos sowie Einkäufe im örtlichen Supermarkt. Fast eine Million Dollar soll beim Dreh rausgehauen worden sein.

6. Cardi B ft. J Balvin & Bad Bunny | Mai 2018

Ein paar Millionen Aufrufe hinter Drake tanzt Cardi B durch die Straßen. "I Like It" mit J Balvin und Bad Bunny hat ebenfalls die Milliarde geknackt, obwohl der Song noch relativ frisch ist. Die Zugkraft der lateinamerikanischen Community ist enorm. Wer es auf einen Klick-Magneten abgesehen hat, sollte sich wohl ein Video mit J Balvin und Bad Bunny klären. Nicht umsonst waren beide 2020 Teil der Halftime-Show des Super Bowls.

7. 6ix9ine ft. Anuel AA | August 2018

Wie Cardi nimmt auch 6ix9ine den Schwung des lateinamerikanischen Marktes mit. Zusammen mit Anuel AA wird über ein "Bebe" gerappt. Die dazugehörigen Videodamen lassen zudem tief blicken.

8. Eminem – Rap God | November 2013

Auf der bereits eingangs erwähnten Website richtet Eminem einfach ein "Dankeschön" für seinen erneuten Meilenstein auf Youtube aus. Seit dem Überspringen der Marke ist auch schon wieder eine neue Million Aufrufe hinzugekommen. Läuft beim Mann, der kürzlich noch sein Album "Music To Be Murdered By" releast hat.

Insofern sämtliche Musikvideos berücksichtigt werden, hat übrigens Wiz Khalifa keine Chance mehr. "Despacito" von Louis Fonsi und Daddy Yankee ist der Clip, der unabhängig vom Genre die meisten Youtube-Views auf sich vereint. Das Video, das im Januar 2017 veröffentlicht wurde, steht gegenwärtig bei über 6,6 Milliarden Aufrufen.


Sag uns deine Meinung zu diesem Artikel! (0 Kommentare)
Register Now!