Release des Monats: Wer im Dezember am meisten überzeugt hat (Umfrage-Ergebnisse)

Um das Jahr 2017 aus raptechnischer Sicht endgültig abzuschließen, haben wir in der Community nachgefragt, welches Dezember-Release am meisten überzeugen konnte. Dabei standen einige große nationale sowie internationale Releases zur Auswahl: Entsprechend durchmischt präsentiert sich das Ergebnis.

Mit 7,2 % der Stimmen kann Jeyz mit seinem Album "So machen wir das hier" Platz #5 erreichen. Anfang Dezember releaste er sein neues Werk über Azads Label Bozz Muzik. Unterstützung gab es dabei nicht nur von seinem Labelchef, sondern unter anderem auch von den Feature-Gästen MoTrip, RAF Camora und Olexesh.

Platz #4 belegt US-Rap-Ikone Eminem. Für sein neues Album "Revival" stimmten in unserer Umfrage 8,9 %. Während die einen begeistert von Ems neuer Platte sind, zeigen sich andere Fans enttäuscht. Mehr dazu:

Das große Problem auf Eminems "Revival" - On Point

Das achte Eminem-Soloalbum seit "The Slim Shady LP" ist endlich da. Nach einer kuriosen Promophase und ungewöhnlichen Singles gab es laut Aria dann leider doch "nur" ein Pop-Album mit "Revival". Kein soundtechnischer roter Faden, zu viel Sensationsgier und zu wenig Augenmerk auf Eminems großer Stärke. So sein Urteil.

Für Travis Scott und Quavo geht es mit ihrem Kollaboprojekt "Huncho Jack, Jack Huncho" auf Platz #3. 10,8 % der User stimmten für das Release, das am 22. Dezember erschien und vermutlich eines der Cover des Jahres 2017 vorweisen kann. Hier anhören:

Ein gutes Stück davor liegt RAF Camora. Mit 18,7 % der Stimmen landet sein Free-Album "Anthrazit RR" auf Rang #2. Der Wiener veröffentlichte das digitale Album als Dankeschön an seine Fans. Wie die Platte bei denen ankam, erfährst du hier:

So kommt RAF Camoras "Anthrazit RR" bei der Community an

RAF Camora hat sich mit "Anthrazit RR" den langjährigen Traum verwirklicht, seinen Fans ein Geschenk in Form eines ganzen kostenlosen Albums zu machen. Ob die Überraschung gelungen ist, zeigte sich in den vergangenen Tagen schnell. Ihr solltet uns in einer Umfrage beantworten, wie ihr das neue Gratis-Album von RAF Camora findet.

Überraschend ist es nicht: Kollegah und Farid Bang beherrschten mit "Jung Brutal Gutaussehend 3" den Dezember und somit auch unsere Umfrage. Ganze 36,8 % stimmten für den dritten Teil der "JBG"-Reihe, der mit harten Disses und jede Menge Wortwitz daherkommt:

Gegen Bushido, Shindy & Co.: Die Disses von "Ave Maria" im Überblick

Mit Ave Maria haben Kollegah und Farid Bang soeben die letzte Videosingle vor dem Release ihres Kollaboalbums JBG 3 veröffentlicht. Darin bestätigt sich, was die beiden Düsseldorfer in den letzten Tagen bereits in den sozialen Netzwerken andeuteten: Es fallen jede Menge Disses.

Die Zahlen im Überblick:

1. Kollegah & Farid Bang – Jung Brutal Gutaussehend 3  36,8 %

2. RAF Camora – Anthrazit RR  18,7 %

3. Travis Scott & Quavo – Huncho Jack, Jack Huncho  10,8 %

4. Eminem – Revival  8,9 %

5. Jeyz – So machen wir das hier  7,2 %

Groove Attack powered by Hiphop.de

Groove Attack ist Streaming Partner von Hiphop.de

Deine Meinung dazu?

Weiter ...

The Game fordert seine Top 10 Rapper heraus: "Ich könnte gegen jeden von ihnen antreten"

The Game fordert seine Top 10 Rapper heraus: "Ich könnte gegen jeden von ihnen antreten"

Von Alina Amin am 07.05.2021 - 12:45

The Game (diesen Artist auf Apple Music streamen) hat sich kürzlich dem wohl heißdiskutiertesten Thema des Hiphops angenommen: Seine Top 10 Dead or Alive. Auf Twitter postete der in Compton gebürtige Künstler seine persönliche Liste an legendären Rappern. Mit darauf: Legenden der 90er und junge Star-Artists. Besonders für Empörung hat (natürlich) einer der eher jüngeren Rapper gesorgt – und auch die Tatsache, dass wieder einige Lieblings-MCs der Fans gefehlt haben.

The Game präsentiert seine Top 10 Rapper

So nehmen Künstler wie Eminem, Lil Wayne, Jay-Z und Nas die oberen Ränge seiner Liste ein – Rapper, die beim Großteil der Hiphop-Fans ebenfalls Kultstatus genießen. Problematisch wird es dann bei den unteren Rängen: Platz 10 nimmt nämlich Lil Baby ein.

Während Lil Baby bei der neuen Generation von Rap-Fans und im breiten Mainstream einen hohen Beliebtheitsgrad genießt, scheinen The Games Twitter-Follower ganz und garnicht begeistert. So schreibt einer "50 Cent sollte dort stehen und nicht Lil Baby" und ein anderer fügt noch Kanye West als bessere Alternative hinzu.

Ein anderer Fan antwortet The Game und erklärt, dass die Liste gut anlief, bis er den Namen von Lil Baby lesen musste.

Diverse andere liefern eigene Vorschläge. Namen, die dabei mehr als nur einmal auftauchen: Kanye West, Ice Cube und 50 Cent. Auch stören sich einige an André 3000, der bekanntlich als ein Vorbild vieler Rapper gilt und gerne in Top 10 Listen auftaucht – obwohl er laut Twitter in den letzten zehn Jahren auffällig wenig und insbesondere selten Musik veröffentlich hätte.

The Game sagt, er könnte gegen alle seine Top 10 Rapper antreten

Eine weitere kontroverse Aussage tätigt The Game indem er feststellt, dass er gegen alle Rapper, die in seiner Liste aufgeführt sind, in einem Battle als würdiger Gegner antreten könne.

"And by the way, I’ll go bar for bar with anybody on this list"

Außerdem erklärt er, dass die Liste ihn nicht mitbeinhalte und impliziert so, dass er sich selbst als einen der Top 10 Rapper aller Zeiten sehe. Von seinen musikalischen Fähigkeiten auf Albumlänge konnte man sich zuletzt auf "Born 2 Rap" (2019) überzeugen.

>

The Game ist natürlich bei weitem nicht der Einzige, der seine Top 10 Liste öffentlich teilt und damit zur Diskussion stellt. Wir erinnern uns an letztes Jahr, als Snoop Dogg bei "The Breakfast Club" erklärte, dass Eminem nicht in seiner persönlichen Favoritenliste vertreten sei und so eine riesige Diskussion im Internet entfachte.

Snoop Dogg über Eminem: "Nicht in den Top 10 der besten Rapper aller Zeiten"

Snoop Dogg war zu Gast bei "The Breakfast Club" und hat sich zur immerwährenden Diskussion über den besten Rapper geäußert. Eigentlich ging es darum, dass Dr. Dre eine legendäre Produzentenkarriere verzeichnen kann. Als Beispiel für dessen Erfolg zieht Dogg im Gespräch Eminem heran und erläutert, wie Dre Slim Shady groß gemacht habe - und droppt eine steile These: "Eminem ist nicht in der Top 10 der besten Rapper."


Sag uns deine Meinung zu diesem Artikel! (0 Kommentare)