Umfrage-Ergebnis: Das hält die Community von Sidos neuem Album "Ich und keine Maske"

Mit "Ich und keine Maske" holte sich Sido kürzlich zum dritten Mal Platz eins in den deutschen Albumcharts. In Österreich erreichte er ebenfalls die Pole Position, in der Schweiz chartete Sido auf Rang zwei. Doch wie kommt die Platte in verschiedenen Kategorien bei seinen Fans an? Das wollten wir von euch in unserer Umfrage wissen.

Lieblingssong und bestes Feature: Apache 207 überzeugt auf ganzer Linie

Bei der Frage nach dem Lieblingstrack auf dem Album gibt es einen eindeutigen Sieger: 34,76 % der User stimmten für "2002" mit Apache 207. Dahinter folgen in geringem Abstand die Tracks "High" mit Samra und Kool Savas (8,96 %), "Das Buch" (8,22 %) sowie "Jedes Geheimnis" (7,59 %). Insgesamt bietet "Ich und keine Maske" 14 Songs.

Das Ergebnis spiegelt sich auch in der Frage nach dem besten Featuregast wider. Hier liegt Apache mit 50,57 % deutlich vorne. Kool Savas liegt mit 13,64 % auf dem zweiten Platz. Auch die Gastbeiträge von Casper (10,22 %), Luciano (6,96 %) und Samra (5,94 %) kommen gut an.

Gute Produktion, gemischtes Gesamturteil

Die von DJ Desue und X-Plosive übernommene Produktion geben 49,77 % die Schulnote "Sehr gut". 35,45 % empfinden die Produktion als "Gut", 8,73 % stimmten für "Befriedigend".

Das Gesamturteil ruft gemischte Stimmen hervor. "Extrem starkes Album, Sido hat komplett abgeliefert!", sagen 52,68 %, für die Option "Ein Album mit Licht und Schatten. Viele gute Songs, aber auch einiges zum Skippen" entschieden sich 40,24 %. Lediglich 6,22 % sind der Meinung "Ein enttäuschendes Album".

Abschließend wollten wir wissen: Ist "Ich und keine Maske" Sidos bestes Soloalbum? Hier sind sich 72,38 % einig und stimmten für "Nein". Nur 25,63 % sagen "Ja".

Höre hier das komplette Album im Stream:

Ich & keine Maske

We and our partners use cookies to personalize your experience, to show you ads based on your interests, and for measurement and analytics purposes. By using our website and our services, you agree to our use of cookies as described in our Cookie Policy.

Groove Attack powered by Hiphop.de

Groove Attack powered by Hiphop.de

Deine Deutschrap-Playlist powered by Hiphop.de, immer mit den aktuellsten Tracks der deutschen Hip-Hop Szene! Cover: ERRDEKA

Groove Attack ist Streaming Partner von Hiphop.de

Deine Meinung dazu?

Weiter ...

RAF Camora über seine Zukunft: "Zeit, Platz zu machen"

RAF Camora über seine Zukunft: "Zeit, Platz zu machen"

Von Clark Senger am 12.11.2019 - 15:24

Mit dem Release seines sechsten Soloalbums "Zenit" ist RAF Camora seinem vermeintlichen Karriere(abschnitts)ende einen großen Schritt nähergekommen. In einem Text auf Instagram gewährt der Wiener seinen Fans einen Einblick in seine Gedanken zur Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft. 

Er freut sich zunächst über den Erfolg des frischen Albums und verrät bereits, morgen den Platz-1-Hattrick (Deutschland, Österreich, Schweiz) verkünden zu können. Gleichzeitig wirft er einen Blick auf die mutmaßlich letzten Stationen, die den Künstler RAF Camora in den kommenden zwölf Monaten noch erwarten.

RAF Camoras Pläne für 2019/2020

  • letzte Tour mit Bonez MC (20.11.-7.12.19)
  • 1 Song mit der slowenischen Sängerin Senidah
  • 1 Song mit dem Produzentenduo The Cratez
  • 1-2 weitere bereits recordete Gastauftritte
  • Release von "Zenit RR" (10.1.20)
  • letzte eigene Tour & Festivals (Sommer/Herbst 2020)
  • das große Finale am 18. Dezember 2020

Besonders der geplante Abschluss des "Kapitels", wie RAF es nennt, scheint ihm wichtig zu sein. Er kündigt eine "krasse Weltall-Bühne" für seine eigene Tour an und deutet etwas mystisch einen astrologischen Zusammenhang mit dem Datum an, das auf einen Freitag fällt. Die Sternenkonstellation ließe ihn an diesem Tag als das gehen, was er geworden sei, und nicht als das, was er einmal war. Aufschlussreiche Interpretationen zu dieser Ankündigung dürft ihr gerne mit uns teilen.

"Es fühlt sich an wie die beste Entscheidung meines Lebens"

Dass das Ende dieses Kapitels nicht auch das Ende seines musikalischen Schaffens bedeutet, erklärte er kürzlich in einem Interview mit dem Red Bulletin Magazin. Was genau Fans Fans erwarten dürfen, lässt die Aussage: "Ich werde Musik machen, aber nicht das, was RAF Camora jetzt macht", komplett offen.

Sein Blickwinkel auf Deutschrap 2019/2020

Zur aktuellen und künftigen Deutschrapszene hat er sowohl Optimismus als auch kritische Töne in seinem Statement festgehalten. Es werde Zeit, "Platz zu machen für [Neue,] die es auch verdient haben". Allerdings würde derzeit vieles gleich klingen, sich wiederholen und einige Artists würden ihn und sein Team "covern".

Außerdem blickt er nicht allzu euphorisch auf die rasante Geschwindigkeit, mit der Hypes, Songs und Alben derzeit kreiert, konsumiert und vergessen werden. RAF hält dazu fest: "keine gute Welt für neue Songs."

Dafür erhofft er sich, dass das Ausbleiben neuer RAF-Songs die Fans auch zu seinen alten Werken führen und die Wertschätzung für die vorhandenen Lieder steigern könnte. Wie wichtig seine alten Mixtapes und Alben auch für die Gegenwart sind, haben wir kürzlich anhand von "Therapie nach dem Album" gezeigt:

Wer RAF Camora verstehen will, muss "Therapie nach dem Album" gehört haben

Bilder von ausverkauften Hallen. Bilder von Goldplatten. Videos von Kids, die seine Stadt zur Albumankündigung lahmlegen und ihn erkennen von Sarajevo bis Kiel.

Vor allem steckt in RAFs Statement aber viel Dankbarkeit. Für die Fans, die Kollegen und die Wegbegleiter, die ihm in den Kommentaren bei Instagram den Rücken stärken. Dazu zählen unter anderem The Cratez, Azet, The Royals, Joshimizu, Hadi El-Dor, Ali As, Joka oder auf das Bravo-Magazin, auf dessen Cover er wohl bald zu sehen sein wird. Und dann hat er wirklich jedes Level durchgespielt.


Sag uns deine Meinung zu diesem Artikel! (0 Kommentare)

Register Now!