Suge Knights Sohn spricht über Snoop Doggs Death-Row-Übernahme
Snoop Dogg campaign for G-Star RAW

 

Snoop Dogg ist seit Kurzem neuer Besitzer von Death Row Records. Der Sohn von Labelgründer Suge Knight hat gegenüber TMZ ausgebreitet, was er von diesem Deal hält. Auch in die Gedankenwelt seines Vaters gibt Suge Jacob Knight einen kleinen Einblick.

Snoop Doggs Death Row-Move als "Sieg für die West Coast"

Das Geschäft von Snoop nimmt Suge Jacob Knight als positiv wahr. Er sei so glücklich über diese Entwicklung wie jeder andere auch. Vor allem freue er sich darüber, dass Death Row Records wieder in den Händen der West Coast angekommen ist. Dies sei ein "Sieg". Snoop Dogg (jetzt auf Apple Music streamen) hatte das legendäre Label von der MNRK Music Group übernommen.

"Es ist ein Sieg für die West Coast."

Suge Knights Sohn hofft mit Snoop an der Spitze auf bessere Zeiten. Im Zuge dessen kommt er auf die tragischen Verluste von West-Coast-Ikonen wie Nipsey Hussle oder Kobe Bryant zu sprechen. Auf die Verliererstraße sei Death Row jedoch schon länger gewesen. "Und jetzt können wir hoffentlich anfangen zu gewinnen, weil wir Nipsey verloren haben, weil wir Kobe verloren haben – ich meine, wir haben eine Menge Dinge verloren, sogar nachdem mein Vater ins Gefängnis kam, haben wir angefangen zu verlieren." Suge Knight wurde 2018 zu einer Haftstrafe von 28 Jahren wegen Totschlags verurteilt.

Der Death Rows-Mitbegründer sei laut der Einschätzung seines Sohns keinesfalls angefressen über den Deal von Snoop. Der Doggfather und Suge Knight seien cool. Es gebe einfach coole Leute in der Industrie, das müssten Menschen verstehen.

Death Row Records: Snoop Dogg enthüllt Pläne

Wie Snoop Dogg Death Row Records in eine neue Ära führen will, erklärte er jüngst auf Clubhouse. Er will die ikonische Marke demnach zu einem "NFT-Label" machen. Die Zukunft liegt für Snoop offenbar auf der Blockchain.

"Wir werden Künstler über das Metaverse rausbringen. So wie wir die Industrie crashten, als wir das erste Independent-Label waren, das Major wurde, möchte ich das erste Major im Metaverse sein."

Schon für sein aktuelles Album "B.O.D.R." hat Snoop mit einer Gaming-Company zusammengearbeitet, die auf der Blockchain unterwegs ist. Im Gala Music Store droppte das Ganze in Form von 25.000 "Stash Box"-NFTs – wobei jede digitale Box jeweils nur einen der Album-Tracks bereithält.

Hier kannst du die "Bacc On Death Row" auf Apple Music checken:

Genre
Kategorie

Groove Attack by Hiphop.de