Held & Inspiration: Die Rap-Welt nimmt Abschied von Kobe Bryant

Gestern haben wir wieder einen dieser Momente erlebt, in denen wir unserem Display nicht glauben wollen. Basketball-Legende Kobe Bryant ist im Alter von 41 Jahren bei einem Helikopterunfall ohne Überlebende gestorben. Zu den neun Toten gehört auch seine erst 13-järhige Tocher Gianna. Es sind Nachrichten, die nicht nur die Welt des Basketballs und des Sports generell erschüttern.

Sein Tod wird gerade zu einer traurigen Erinnerung daran, wie viele Leute Sportler erreichen und berühren können. Aus den unterschiedlichsten Feldern und Altersklassen wird das Netz heute von Beileid für die Hinterbliebenen sowie berührenden Worten über einen der größten Basketballer aller Zeiten überschwemmt. Vom ehemaligen US-Präsidenten Barack Obama über Robert Lewandowski und Neymar bis hin zu Drake, Kanye West und Snoop Dogg sind sich alle einig, einen großen Menschen und Sportler zu früh verloren zu haben.

Basketball-Legende Kobe Bryant stirbt mit 41 Jahren

Dass Kobe Bryant für die Rapwelt ein Idol und ein Einfluss gewesen ist, war schon vor seinem Tod unübersehbar. Der Hunger des jungen Kobe inspirierte zum Beispiel Tyga und die Underachievers zu Songs namens "Young Kobe". Seine zwei Dekaden lang ungebrochene Loyalität gegenüber dem Gelb und Lila der LA Lakers ist vielen ein Vorbild und machte ihn zu einem unsterblichen Helden der Westcoast-Metropole. Sein Ehrgeiz und sein Erfolg dienten schon so manchem Rapper als Identifikationspunkt dnd mehr als genug MCs haben seit 1996 von sich behauptet, zu ballen so wie Kobe.

Seine eigenen Rapversuche beschränkten sich nach der High School auf ein Album namens "Visions", das nach negativem Feedback auf die erste Single "K.O.B.E" von Sony gecancelt wurde, und kleinere Gastauftritte wie im ersten Verse von Shaquille O'Neals "3 X's Dope".

"K.O.B.E."

"3 X's Dope"

Drake, Kanye West, Booba & mehr nehmen Abschied

Ihr werdet längst selbst festgestellt haben, welches Thema heute eure Timelines dominiert. Wir haben einige der prominentesten Reaktionen zusammengefasst. Viele Rapper zählten zu Kobes Freunden und andere waren schon seit ihren Kindertagen Fans der #24.

Dirk Nowitzki

Drake



Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an


it can’t be

Ein Beitrag geteilt von champagnepapi (@champagnepapi) am

Kanye West

Barack Obama

Booba



Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an


Cette photo signifie tellement de choses.

Ein Beitrag geteilt von KOPP92i (@boobaofficial) am

Der französische Rapsuperstar Booba, selbst stolzer Daddy, schreibt über ein Foto von Kobe und seiner Tochter: "Dieses Bild bedeutet so vieles."

50 Cent

Travis Scott

Fler



Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an


Ein Beitrag geteilt von FLER (@fler) am

Genetikk



Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an


you always live again

Ein Beitrag geteilt von genetikk (@genetikk) am

Ahzumjot

Jalil



Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an


RIP Black Mamba

Ein Beitrag geteilt von (@jalilofficial) am

Vega

Lil Wayne

Money Boy

Snoop Dogg



Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an


they’ll never be another 24/8

Ein Beitrag geteilt von snoopdogg (@snoopdogg) am

A$AP Rocky

Drake

Gucci Mane

The Game

Zum Abschluss haben wir noch den höchst emotionalen Moment, in dem das Staples Center sich von der Legende verabschiedete. Szenen, die einem jetzt noch heftiger nahegehen.

Groove Attack powered by Hiphop.de

Groove Attack powered by Hiphop.de

Deine Deutschrap-Playlist powered by Hiphop.de, immer mit den aktuellsten Tracks der deutschen Hip-Hop Szene! Cover: ERRDEKA

Groove Attack ist Streaming Partner von Hiphop.de

Deine Meinung dazu?

Weiter ...

Nach tragischem Autounfall: Frank Oceans Bruder Ryan Breaux (18) ist gestorben
Tod

Nach tragischem Autounfall: Frank Oceans Bruder Ryan Breaux (18) ist gestorben

Von Alina Amin am 04.08.2020 - 14:30

Frank Oceans jüngerer Bruder Ryan Breaux ist gestorben. Laut Berichten war er am Sonntagmorgen in einen Autounfall verwickelt. Das Auto habe nach einem Zusammenstoß mit einem Baum Feuer gefangen. Breaux und ein weiterer Autoinsasse, sein Freund und Klassenkamerad Ezekiel Bishop, sollen bereits am Unfallort ihren Verletzungen erlegen sein. Breaux war 18 Jahre alt, Bishop war 20. 

Frank Oceans Bruder Ryan Breaux ist bei einem Autounfall verstorben

Wie ABC News berichtet, habe sich der Unfall am frühen Morgen in Thousand Oaks zugetragen. Erste Untersuchungen ergaben, dass das KFZ wohl von der Fahrbahn abkam und in einen Baum fuhr. Durch den starken Stoß wurde das Auto dabei in zwei Hälften geteilt. Daraufhin ging das Fahrzeug scheinbar samt Insassen in Flammen auf. Die beiden waren bereits bei Ankunft der Feuerwehr verstorben. 

Das Nachrichtenmedium bestätigte die Identität der beiden Opfer zunächst nicht. Inzwischen haben sich allerdings zahlreiche Fans, Freunde und Bekannte zu Wort gemeldet und ihr Beileid ausgesprochen.

Ryan Breaux galt als Sprachrohr für seinen Bruder Frank Ocean

Frank Ocean selbst hat sich noch nicht zum Tod seines Bruders geäußert. Die beiden hatten offenbar eine sehr enge Beziehung. Ryan galt in den letzten Jahren als Sprachrohr von Ocean, der gemeinhin als privat gilt und seine Fans gerne mal mehrere Jahre auf neuen musikalischen Output warten lässt. Über Ryan gab es regelmäßige Updates zur Musik und potenziellen Releases des Singer-Songwriters und Hiphop-Künstlers. 



Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an


windy city

Ein Beitrag geteilt von Ryan Breaux (@rryanbreaux) am

Eigene Musik hat Ryan nicht gemacht, allerdings ist seine Stimme in einem Gespräch aus dem Track "Futura Free", von Franks Album Blonde, zu hören.


Sag uns deine Meinung zu diesem Artikel! (0 Kommentare)