Suge Knight muss wohl für 28 Jahre ins Gefängnis

Auf Suge Knight hätte ein Mordprozess gewartet – diesen umgeht er nun offenbar und muss für 28 Jahre ins Gefängnis. Der ehemalige Manager und Mitbegründer von Death Row Records ist laut Medienberichten einen Deal mit der Staatsanwaltschaft eingegangen.

Im Januar 2015 soll Suge Knight zwei Männer auf einem Parkplatz vorsätzlich mit einem Auto überfahren haben. Einer der Männer starb bei diesem Vorfall. All das geschah am Set des Biopics "Straight Outta Compton". Die Anklage plädierte auf Mord. Das ausgehandelte Abkommen kommt nun einem Schuldeingeständnis gleich – allerdings nicht wegen Mordes, sondern wegen Totschlags.

Damit umgeht Suge Knight wohl eine lebenslange Haftstrafe, die ihm ohne den Deal gedroht hätte. Trotzdem bedeutet es, dass der 53-Jährige mit 81 Jahren seine Strafe abgesessen haben wird. Am 4. Oktober soll das endgültige Urteil erfolgen.

Suge Knight gilt als eine der Hauptfiguren bei den Streitigkeiten zwischen der Eastcoast und der Westcoast in den Neunzigern. Immer wieder taucht sein Name in Zusammenhang mit dem Mord an Tupac Shakur auf. Nicht zuletzt, weil er neben 2Pac im Auto saß, als dieser am 7. September 1996 angeschossen wurde.

Auch Snoop Dogg und Dr. Dre (Mitbegründer) sind eng mit der Geschichte von Death Row Records verknüpft. Das Label meldete 2006 Konkurs an. 2008 ersteigerte die Global Music Group die Rechte an Death Row für 24 Millionen Dollar.

Groove Attack powered by Hiphop.de

Groove Attack powered by Hiphop.de

Deine Deutschrap-Playlist powered by Hiphop.de, immer mit den aktuellsten Tracks der deutschen Hip-Hop Szene! Cover: ERRDEKA

Groove Attack ist Streaming Partner von Hiphop.de

Deine Meinung dazu?

Weiter ...

Kommt 6ix9ine noch dieses Jahr frei?

Kommt 6ix9ine noch dieses Jahr frei?

Von Anna Siegmund am 07.10.2019 - 11:59

Update: Der Richter Paul Engelmayer ist der Bitte des Staatsanwalts nachgekommen und hat ein früheres Datum für die Verkündung des Urteils festgesetzt. 6ix9ine wird nicht bis Mitte Januar warten müssen, sondern am 18. Dezember um 10.00 Uhr verurteilt werden.

Die Akte 6ix9ine könnte wohl früher als erwartet von der amerikanischen Justiz geschlossen werden. Aktuell sieht es sogar danach aus, dass der Rapper das Gefängnis noch in diesem Jahr verlassen könnte.

Bitte um ein früheres Urteil für 6ix9ine

Wieder ist es der Twitter-Account "Inner City Press", der neue Informationen um den Prozess und die Verurteilung präsentiert.

Der Staatsanwalt Geoffrey Berman bat den Richter Paul Engelmayer um eine Beschleunigung des Prozesses. Das Urteil für 6ix9ine ist eigentlich erst für den Januar 2020 vorgesehen. Doch Berman bat um ein schnelleres Urteil für den Rapper, nachdem er gegen seine ehemaligen Gangkollegen Anthony Ellison und Aljermiah Mack ausgesagt hatte.

Aktuell wird mit einem Strafmaß von einem Jahr gerechnet. Da der Rapper dieses Jahr aber bereits im Gefängnis abgesessen hat, wäre er mit der Verurteilung wieder auf freiem Fuß.

Im Falle einer Entlassung 2019: Wie geht es weiter?

In einem Telefongespräch mit Complex soll der Anwalt des Rappers, Lance Lazzaro, gesagt haben:

"Er ist bereit, verurteilt zu werden. Er hat alles getan, was von ihm verlangt wurde und ist nun bereit für den nächsten Abschnitt."

("He's ready to be sentenced at this stage. He's done what's required and he's ready for the next stage.")

Die Haftstrafe des Rappers findet nun also wahrscheinlich ein schnelles Ende, doch was die Gerichtsverhandlung und das Auspacken gegen die ehemaligen Gangmitglieder der Nine Trey Bloods für 6ix9ine bedeutet, kann noch nicht abgesehen werden. Das Internet vergab bisher den wenig schmeichelhaften Spitznamen "Snitch9ine" an den Rapper und einige seiner Kollegen wandten sich von ihm ab, nachdem sie ihn zunächst noch untersützt hatten. Es gab sogar eine Petition für seine Freilassung, die von Rappern wie A Boogie Wit Da Hoodie und Tory Lanez unterzeichnet wurde. Ohne die Kooperation mit den Behörden drohte dem Rapper eine 47-jährige Haftstrafe.

Für seine Musikkarriere möchte der Rapper zudem auf das Zeugenschutzprogramm verzichten, zumal das Verstecken des auffällig tätowierten, berühmten Rappers wohl auch eine große Schwierigkeit darstellen würde. Allerdings ist die Sorge um die Mutter seiner Tochter und das Kind selbst jetzt schon so groß, dass die beiden den Gerichtsverhandlungen fernblieben.

6ix9ine ist vielleicht schon 2020 wieder frei - mit Zeugenschutz

6ix9ine könnte deutlich früher als erwartet wieder auf freiem Fuß sein. Einem neuen Dokument zum Gerichtstermin des Rappers am 23. Januar kann man detaillierte Infos über seine Vereinbarung mit der Strafverfolgung entnehmen. Darin heißt es, dass das Gericht 6ix9ine für keins der bereits gestandenen Verbrechen verfolgen will, sofern er brav alles liefert, was die Behörden von ihm wollen.

6ix9ine-Entführer sind bereits verurteilt

Die Entführer 6ix9ines wurden derweil für schuldig befunden. Ellison konnten dabei das Kidnappen sowie das Ausrauben des Rappers nachgewiesen werden. Mack hingegen wurde für das Dealen mit Drogen verurteilt. In einigen Anklagepunkten wurden die Männer trotz der Aussage des Rappers freigesprochen.


Sag uns deine Meinung zu diesem Artikel! (0 Kommentare)

Register Now!