Donald Trump begnadigt Lil Wayne & Kodak Black

In den letzten Momenten seiner Amtszeit hat Donald Trump reichlich Gnade walten lassen. Mit Lil Wayne und Kodak Black profitieren auch US-Rapstars von den insgesamt 73 Begnadigungen und 70 Strafnachlässen, welche die Trump-Regierung nun ausgesprochen hat. Ebenso kann sich Death Row Records-Mitbegründer Michael "Harry-O" Harris nach mehr als 30 Jahren im Knast auf ein Leben in Freiheit einstellen – wohl auch durch den Einsatz von Snoop Dogg.

Anwalt von Lil Wayne & Kodak Black dankt Donald Trump

Ein Anwalt, der sowohl Lil Wayne als auch Kodak Black vertritt, hat sich gegenüber dem XXL Magazin zu Donald Trumps Entscheidungen geäußert. Er bedankt sich beim scheidenden US-Präsidenten.

"Präsident Trump und seine Regierung waren unermüdliche Befürworter der afroamerikanischen Gemeinschaft. Diese Begnadigungen sind ein perfektes Beispiel dafür, dass diese Regierung ihre Reformen und Verpflichtungen weiterverfolgt hat. Vielen Dank an Präsident Trump für sein Eintreten und sein Engagement für die Justizreform."

("President Trump and his administration have been tireless advocates on behalf of the African-American community.These pardons is [sic] a perfect example of this administration following up on its reforms and commitments. Thank you to President Trump for his advocacy and dedication to justice reform.")

Lil Wayne dürfte einigermaßen erleichtert sein. Er hatte sich erst kürzlich schuldig bekannt, illegalerweise eine geladene Waffe mit sich geführt zu haben. Ihm drohte eine Gefängnisstrafe von über 10 Jahren. Einem Urteilsspruch kommt die Begnadigung nun zuvor.

Völlig überraschend wirkt diese Maßnahme nicht: So drückte Weezy seinen Support für Donald Trump im letztjährigen Wahlkampf aus und sorgte damit in der US-Szene und darüber hinaus für einige Irritationen. Auf Twitter wird bereits spekuliert, ob hinter dem Engagement eigentlich ein Masterplan steckte:

Kodak Black sitzt seit geraumer Zeit ein. Er wurde Ende 2019 zu insgesamt 46 Monaten Haft verurteilt. Auch hier stand der illegale Besitz von Waffen im Fokus. Unlängst hatte Kodak für seine eigene Begnadigung geworben. Er versprach eine Million Dollar für Charity auszugeben, insofern der Präsident ihm aus der Patsche hilft. Mal schauen, ob er seinen Worten Taten folgen lässt.

Snoop Dogg soll für Begnadigung von Death Row Records-Mitbegründer gekämpft haben

Michael 'Harry-O' Harris verbrachte die letzten drei Jahrzehnte hinter Gittern. Ein versuchter Mord sowie Kokainhandel bescherten ihm diese Strafe. Er hätte das Gefängnis auf regulärem Weg wohl frühestens 2028 verlassen können. Für einen deutlich früheren Entlassungstermin soll sich Snoop Dogg eingesetzt haben. The Daily Beast zufolge hat sich Snoop dafür mit Aktivist*innen zusammengetan, die "dem Weißen Haus nahestehen".

Diese Arbeit ist nun offensichtlich von Erfolg gekrönt. Harris hatte beim Start des legendären Labels Anfang der Neunziger finanziell geholfen und somit auch die Karriere von Snoop Dogg begünstigt. Eine Anwältin erklärt, dass sie Wochen vor der jetzigen Begnadigungswelle eine Message von Snoop ans Weiße Haus übermitteln konnte. Darin soll die US-Raplegende seine Wertschätzung zum Ausdruck gebracht haben.

Er habe sich dankbar gezeigt – dankbar für die Schritte, die eingeleitet wurden, um "einige unserer Brüder" aus dem Gefängnis zu holen. Einen ehemaligen Producer von Snoop hatte Donald Trump bereits vor ein paar Monaten begnadigt. Abgesehen von diesen anerkennenden Worten nutzte der Doggfather vor der US-Wahl viele Gelegenheiten, um sich vehement gegen die Fortsetzung der Trump-Regierung auszusprechen.

Snoop Dogg will helfen, Donald Trumps Wiederwahl zu verhindern

Heute findet die Vereidigung des neuen US-Präsidenten Joe Biden statt. Wie der Nachfolger von Donald Trump seine kommende Amtszeit musikalisch angeht, hat er kürzlich mit einer Playlist offenbart.

Kendrick Lamar, MF DOOM & mehr: Joe Biden & Kamala Harris stimmen mit Playlist auf Amtseinführung ein

Was Barack Obama kann, können offensichtlich auch Joe Biden und Kamala Harris. Kurz vor der offiziellen Vereidigung am Mittwoch (20. Januar 2021) stellte das Team des kommenden US-Präsidenten und der ersten Vize-Präsidentin eine Playlist mit Songs für das Event online.

Groove Attack powered by Hiphop.de

Groove Attack ist Streaming Partner von Hiphop.de

Deine Meinung dazu?

Weiter ...

The Game fordert seine Top 10 Rapper heraus: "Ich könnte gegen jeden von ihnen antreten"

The Game fordert seine Top 10 Rapper heraus: "Ich könnte gegen jeden von ihnen antreten"

Von Alina Amin am 07.05.2021 - 12:45

The Game (diesen Artist auf Apple Music streamen) hat sich kürzlich dem wohl heißdiskutiertesten Thema des Hiphops angenommen: Seine Top 10 Dead or Alive. Auf Twitter postete der in Compton gebürtige Künstler seine persönliche Liste an legendären Rappern. Mit darauf: Legenden der 90er und junge Star-Artists. Besonders für Empörung hat (natürlich) einer der eher jüngeren Rapper gesorgt – und auch die Tatsache, dass wieder einige Lieblings-MCs der Fans gefehlt haben.

The Game präsentiert seine Top 10 Rapper

So nehmen Künstler wie Eminem, Lil Wayne, Jay-Z und Nas die oberen Ränge seiner Liste ein – Rapper, die beim Großteil der Hiphop-Fans ebenfalls Kultstatus genießen. Problematisch wird es dann bei den unteren Rängen: Platz 10 nimmt nämlich Lil Baby ein.

Während Lil Baby bei der neuen Generation von Rap-Fans und im breiten Mainstream einen hohen Beliebtheitsgrad genießt, scheinen The Games Twitter-Follower ganz und garnicht begeistert. So schreibt einer "50 Cent sollte dort stehen und nicht Lil Baby" und ein anderer fügt noch Kanye West als bessere Alternative hinzu.

Ein anderer Fan antwortet The Game und erklärt, dass die Liste gut anlief, bis er den Namen von Lil Baby lesen musste.

Diverse andere liefern eigene Vorschläge. Namen, die dabei mehr als nur einmal auftauchen: Kanye West, Ice Cube und 50 Cent. Auch stören sich einige an André 3000, der bekanntlich als ein Vorbild vieler Rapper gilt und gerne in Top 10 Listen auftaucht – obwohl er laut Twitter in den letzten zehn Jahren auffällig wenig und insbesondere selten Musik veröffentlich hätte.

The Game sagt, er könnte gegen alle seine Top 10 Rapper antreten

Eine weitere kontroverse Aussage tätigt The Game indem er feststellt, dass er gegen alle Rapper, die in seiner Liste aufgeführt sind, in einem Battle als würdiger Gegner antreten könne.

"And by the way, I’ll go bar for bar with anybody on this list"

Außerdem erklärt er, dass die Liste ihn nicht mitbeinhalte und impliziert so, dass er sich selbst als einen der Top 10 Rapper aller Zeiten sehe. Von seinen musikalischen Fähigkeiten auf Albumlänge konnte man sich zuletzt auf "Born 2 Rap" (2019) überzeugen.

>

The Game ist natürlich bei weitem nicht der Einzige, der seine Top 10 Liste öffentlich teilt und damit zur Diskussion stellt. Wir erinnern uns an letztes Jahr, als Snoop Dogg bei "The Breakfast Club" erklärte, dass Eminem nicht in seiner persönlichen Favoritenliste vertreten sei und so eine riesige Diskussion im Internet entfachte.

Snoop Dogg über Eminem: "Nicht in den Top 10 der besten Rapper aller Zeiten"

Snoop Dogg war zu Gast bei "The Breakfast Club" und hat sich zur immerwährenden Diskussion über den besten Rapper geäußert. Eigentlich ging es darum, dass Dr. Dre eine legendäre Produzentenkarriere verzeichnen kann. Als Beispiel für dessen Erfolg zieht Dogg im Gespräch Eminem heran und erläutert, wie Dre Slim Shady groß gemacht habe - und droppt eine steile These: "Eminem ist nicht in der Top 10 der besten Rapper."


Sag uns deine Meinung zu diesem Artikel! (0 Kommentare)

Register Now!