Chris Rock vergleicht Will Smith mit Suge Knight

 

Chris Rock hat getan, was Comedians so tun: Er hat per Joke auf die jüngste Entschuldigung von Will Smith reagiert. Der Hollywoodstar veröffentlichte ein knapp fünfminütiges Video, um noch einmal die Geschichte rund um seine Ohrfeige bei den Oscars 2022 aufzuarbeiten. Chris Rock hat das Ganze wohl kurzerhand in sein Bühnen-Programm eingebaut und einen nicht sonderlich schmeichelhaften Vergleich herangezogen.

Chris Rock & die Schelle von "Suge Smith"

Will Smith erklärte seinem Video mit dem Titel "It's been a minute...", dass er das Gespräch mit Chris Rock gesucht habe. Dieser lehnte dieses Angebot offenbar erst einmal ab und verwies darauf, dass er sich melden würde, sobald er bereit sei. Die Aussprache muss also weiter warten: Dafür verlagert der 57-jährige Comedian das Drama auf die Bühne. Bei einer Show in Atlanta griff er die Sache laut People Magazin folgendermaßen auf:

"Jeder versucht, ein verdammtes Opfer zu sein. Wenn jeder behauptet, ein Opfer zu sein, wird niemand den wahren Opfern zuhören. Sogar ich, der von Suge Smith geohrfeigt wurde ... Ich bin am nächsten Tag zur Arbeit gegangen, ich habe Kinder."

Es folgte eine weitere Punchline à la Rock: "Jeder, der sagt, dass Worte verletzen, wurde noch nie ins Gesicht geschlagen." Im April 2022 hatte Chris Rock ein generelles Statement zu der Ohrfeige noch scherzhaft an finanzielle Bedingungen gekoppelt.

Bei Hiphop-Fans löst die bloße Erwähnung von "Suge" natürlich etwas aus. So ist der Mitbegründer des legendären Labels Death Row Records Suge Knight nicht gerade als Good Guy verschrien. Vielmehr geht sein Name mit dem Image einher, Probleme ziemlich kompromisslos zu lösen. Aktuell sitzt er hinter Gittern, weil er 2015 einen Mann auf dem Parkplatz eines Burgerladens mit seinem Truck überrollte und dieser verstarb. Die Familie des Toten streitet in dem Fall noch vor Gericht.

Genre
Kategorie

Groove Attack by Hiphop.de