Chris Rock verrät, wann er über die Oscars-Ohrfeige sprechen will

 

In Deutschland handhabt man Debatten um Ohrfeigen mit umfangreichen Statements. Drüben in den Staaten lässt es Chris Rock nach der Attacke von Will Smith bei den Oscars ruhig angehen. Er hat sich weiterhin nicht ausführlich zu der Schelle geäußert, die ihm unter den Augen der Weltöffentlichkeit verpasst wurde. Das könnte sich jedoch noch ändern. Unter einer Bedingung.

Chris Rock witzelt über Ohrfeige

Wie Deadline berichtet, hat Chris Rock bei einem Auftritt vor wenigen Tagen zumindest einen Moment über das Hollywood-Thema der letzten Wochen gesprochen. Allerdings gibt es keine Audio- oder Videoaufnahmen, da Handys bei der Show wohl verboten waren. Laut anwesenden Personen hat Chris Rock den Bruch seines Schweigens an eine angemessene Bezahlung geknüpft. Gleich nach dieser Aussage folgte ein Joke.

"Mir geht es gut, ich habe eine ganze Show und ich rede nicht darüber, bis ich bezahlt werde. Das Leben ist gut. Ich habe mein Gehör zurückbekommen."

Kurz nach der Schelle sprach Chris Rock den Vorfall bereits bei einem Auftritt in Boston an. In einem Audiomitschnitt, der Variety vorliegt, sagte der 57-Jährige, dass er das Erlebte noch verarbeiten müsse. Irgendwann komme der Punkt, an dem er darüber spreche. Und das werde "ernst und lustig" zugleich sein. Ein angebliches Statement des Comedians im Anschluss an die Oscars entpuppte sich als Fake.

Will Smith wurde jüngst mit einem zehnjährigen Ausschluss von den Oscars bestraft. Zuvor hatte er sich entschuldigt und seinen Rückzug der Oscar-Academy erklärt. Auch stehen mehrere seiner Filmprojekte auf der Kippe.

Genre
Kategorie

Groove Attack by Hiphop.de