Balenciaga beendet Zusammenarbeit mit Kanye West
Kanye West in schwarzweiß und das Balenciaga-Logo auf weißem Hintergrund

 

Balenciaga wird in Zukunft nicht mehr mit Kanye West zusammenarbeiten. Das soll der Mutterkonzern Kering bei der Präsentation der neuesten Quartalsergebnisse bekannt gegeben haben. Ye hatte in den letzten Tagen und Wochen vor allem mit antisemitischen Aussagen auf sich aufmerksam gemacht, die dafür sorgten, dass sich eine Reihe an Partnern und Freunden von ihm distanzierten.

Ye verliert seinen Balenciaga-Deal

Eigentlich hatte Kanye erst kürzlich die SS23-Show von Balenciaga eröffnet. Nun heißt es in einem Kering-Statement gegenüber WWD:

"Balenciaga hat keine Beziehung mehr zu diesem Künstler und plant auch keine zukünftigen Projekte mit ihm."

Auch die Bilder von diesem Event sind bereits nicht mehr auf der Balenciaga-Seite aufzufinden. Genaue Angaben zu dem Grund der Trennung gibt es keine.

Aber nicht nur für die Modenschau hatten Ye und Balenciaga zusammengearbeitet. Anfang des Jahres hatte Kanyes Klamottenmarke eine gemeinsame Kollektion mit der Luxusmarke und dem amerikanischen Bekleidungshändler GAP herausgebracht Yeezy Gap Engineered by Balenciaga.

Die eigentlich bis 2026 geplante Zusammenarbeit mit GAP beendete Kanye erst vor gut einem Monat. Als Grund gab er eine nicht übereinstimmende "Agenda" an. So soll GAP seine Shirts für knapp 200 Dollar und damit teurer als das gesamte restliche Sortiment verkauft haben und gleichzeitig die Designs für eigene Shirts kopiert und diese dann für 20 Dollar verkauft haben.

Kanye West könnte auch Adidas-Deal verlieren

Des Weiteren wird Yes größte Kooperation derzeit "überprüft"  die mit Adidas. Der deutsche Sporthersteller erklärte Anfang des Monats, dass die Zukunft der Zusammenarbeit noch ungewiss sei. Das dürfte neben den ganzen kontroversen Aussagen der nahen Vergangenheit auch an Yes Verhalten gegenüber dem Konzern liegen. Immer wieder drückte er seine Unzufriedenheit gegenüber Adidas aus und schlug dabei mehr als einmal über die Stränge. Neulich erst zeigte er in einem Meeting mit Adidas-Mitarbeitern einen P*rno und stellte Aufnahmen von diesem kuriosen Verhalten ins Netz.

Adidas und Kanye arbeiten eigentlich seit 2015 zusammen. Und das äußerst erfolgreich. In Herzogenaurach bezeichnete man die Kooperation einst als "eine der erfolgreichsten Kollaborationen in der Geschichte unserer Branche". Yeezy generiert Jahr für Jahr Milliardenumsätze und auch Kanye, der an allen Verkäufen 15 Prozent mitverdienen soll, erwirtschaftet neunstellige Beträge pro Jahr durch die Partnerschaft.

Genre
Kategorie

Groove Attack by Hiphop.de