Aus bei Maskulin? Mosenu & Fler gehen wohl getrennte Wege

Erst Ende letzten Jahres verkündete Fler sein neues Signing bei Maskulin. Heute, wenige Monate danach, sieht es aber nach einer Trennung von Mosenu und Fler aus. 

Mosenu gibt eine mögliche Trennung von Maskulin auf Instagram bekannt

Auf Instagram verkündet Mosenu zunächst scherzhaft:

Am besten per Paypal, Danke

912 Likes, 69 Comments - MOSENU(@xmosenu) on Instagram: "Am besten per Paypal, Danke"

In den Kommentaren wird die Ernsthaftigkeit seines Posts deutlich. Darauf angesprochen, ob er nicht mehr bei Fler sei, antwortet der Rapper:

"laut vertrag schon, aber ich denke er will mich nicht mehr" [sic]

Zudem bestätigt er auf die Nachfrage, warum Fler und er sich nicht mehr gegenseitig bei Instragram folgen, es liege Ärger in der Luft.

Vertragssituation wird von Fler bestätigt

Bereits vor zwei Tagen wird Fler bei Instagram auf einen möglichen Abgang von Mosenu angesprochen. Dabei bestätigt er die Vertragslage, die auch sein Signing heute erläutert.

"Er hat einen Vertrag bei Maskulin. Alles andere ist mir egal. Wer was mit seiner Stimme veröffentlicht muss das mit mir klären...nur zur Info" [sic]

Die genauen Gründe für das mögliche Maskulin-Ende bleiben aus

Als die Fans auf Instagram genauer nach den Gründen für das Ende bei Maskulin nachfragen, bleibt Mosenu weniger konkret und zitiert aus Flers neuem Track "Stress ohne Grund 2019":

"Suche ein'n Grund, finde ein'n Grund. F*ck it, brauche kein'n Grund."

Angesprochen auf die Möglichkeit, Fler wolle der Beste auf seinem eigenen Label sein, dementiert Mosenu allerdings und stellt gegebenenfalls auch sarkastisch fest:

"nein, so ist fler garnicht drauf" [sic]

Noch im März ist Fler von Mosenu begeistert

Im März schwärmte Fler im Interview mit Toxik und Aria noch von seinem neuen Signing.

"Ami-Level wieder. Weil er rappt Straße. Aber hat halt diesen gewissen Humor mit drin und so. Und das ist halt die perfekte Mischung."

Vor einem Tag kommentiert Mosenu auch noch einen Post von seinem aktuellen Labelboss auf Instagram. Die Lage muss sich also aus der Sicht des Rappers in den letzten Stunden zugespitzt haben.

Mit Jalil erfolgte die Trennung im Februar diesen Jahres

Die letzte Trennung eines Maskulin-Signings verlief ebenfalls nicht ohne einen bitteren Beigeschmack. Nach ihrer dreijährigen Zusammenarbeit verkündete damals Fler, den Abgang von Jalil in seiner Instagramstory. Diese Art der Kommunikation führte kurzzeitig zu Differenzen zwischen den beiden Rappern.

Nach dem Ende bei Maskulin unterschrieb Jalil schnell einen Major-Vertrag. Die Zukunft von Mosenu bleibt erstmal offen.

Eine kurze Umfrage zum Schluss

Wir würden uns riesig freuen, wenn du uns ein paar Fragen beantworten könntest. Die Umfrage kann in wenigen Minuten ausgefüllt werden und all deine Angaben werden uns anonym übertragen.

Groove Attack powered by Hiphop.de

Groove Attack ist Streaming Partner von Hiphop.de

Deine Meinung dazu?

Weiter ...

Enissa Amanis Regie-Debüt: Manuellsen bei "Fish Boom Bang" dabei

Enissa Amanis Regie-Debüt: Manuellsen bei "Fish Boom Bang" dabei

Von Michael Rubach am 09.09.2021 - 15:19

Enissa Amanis erste Regie-Arbeit "Fish Boom Bang" feiert heute in Frankfurt Premiere. Für den Kurzfilm hat die vielseitige Künstlerin auch das Drehbuch verfasst. Der Trailer macht klar, dass bekannte Stimmen aus dem Deutschrap-Kosmos an dem Projekt beteiligt sind.

"Fish Boom Bang": Enissa Amani mit Support von Manuellsen, Jalil, Celo & Abdi

Mit dem Titel "Fish Boom Bang" spielt Enissa Amani wohl auf den Kultfilm "Bang Boom Bang" (1999) an. Knapp zwanzig Jahre später beginnt ihr Trailer mit animierten Pinguinen. Eines der Tiere pumpt "IBB" von Celo & Abdi. Ein anderer Pinguin-Charakter verdeutlicht, dass Ruhrpottler Manuellsen mitmischt. Er schreibt auf Instagram, dass seine "Wenigkeit eine kleine Synchronrolle" übernommen habe. Ebenfalls bestätigt Jalil via Instagram sein Mitwirken: "Bin mit im Film!". Hier kannst du den kompletten Trailer sehen:

Auf der Seite des Frankfurter Kinos, in welchem die Premiere stattfindet, bekommt man einen sehr kurzen Ausblick auf den Inhalt des Films. "Dieser Urban-Comedy Kurzfilm befasst sich mit dem Klimawandel", ist dort zu lesen. Alle Einnahmen durch die Kartenverkäufe sollen an Betroffene der Flutkatastrophe in Deutschland sowie an die Soforthilfe für Afghanistan gehen.

Enissa Amanis Engagement für gesellschaftspolitische Themen hat ihr erst dieses Jahr einen Grimme Online Award beschert. Sie reagierte mit einem eigenen Talk-Format auf eine viel kritisierte Diskussionsrunde im WDR.

Enissa Amani antwortet mit eigenem Talk-Format auf "Die letzte Instanz"-Eklat


Sag uns deine Meinung zu diesem Artikel! (0 Kommentare)