Nach Trennung von Maskulin: Jalil zieht Major-Deal an Land

Jalil hat mit Gold League eine neue Labelheimat gefunden. Nach der Trennung von Fler und Maskulin war bisher unklar, wie und wo Jalil zukünftig seinen Output unter die Leute bringt. Nun verkündet er via Instagram, dass fortan alles über Sony Musics neues Label Gold League laufen wird.

Major-Deal: Jalil zeigt sich dankbar

Auf Jalil Instagram-Seite befinden sich mehrere Videos, die den Ex-Maskuliner unter anderem bei der Vertragsunterzeichnung zeigen. Er bedankt sich zudem "für die Möglichkeit", über Sony Music veröffentlichen zu können. In die kurzen Clips sind außerdem einige Lines hineingeschnitten, die die Aussagekraft des Deals unterstreichen sollen.

"Erster Deal, erste Rolie / Major Money, N*gga / Jalil ist jetzt bei Sony"



Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an


Danke für die Möglichkeit @sonymusicde !!!

Ein Beitrag geteilt von JALIL (@jalilofficial) am

Im Herbst 2018 hatte Fler noch von einem zukünftigen Universal-Deal seines ehemaligen Schützlings gesprochen. Mit dem Abgang von Maskulin hat sich diese Prophezeiung offenkundig nicht erfüllt. Fler und Jalil brachten gemeinsam 2017 das Kollaboalbum "Epic" heraus. 2018 folgte Jalil Soloplatte "Black Panther".

Gold League: Das ist Jalil neues Label

Jalis neues Label ist dabei auch in Berlin angesiedelt und bietet urbanen Künstlern eine Plattform. Sony Music beschreibt das Ganze folgendermaßen:

"Mit dem neu gegründeten Vertriebslabel Gold League erweitert Sony Music sein Labelportfolio. Gold League soll als Heimat für urbane Musik dienen und ist in München und Berlin vertreten."

Vor Jalil hat bereits Joshi Mizu dort einen Deal unterzeichnet. Der Wiener veröffentlicht zudem am Freitag seine Single "Ching Ching". Über Jalils kommende Veröffentlichungen wurde vorerst nichts weiter kommuniziert.

Groove Attack powered by Hiphop.de

Groove Attack ist Streaming Partner von Hiphop.de

Deine Meinung dazu?

Weiter ...

Fler kündigt Karriereende mit "CCN3" an
Ccn

Fler kündigt Karriereende mit "CCN3" an

Von Renée Diehl am 01.05.2021 - 14:54

Fler gibt im Twitch-Livestream mit Rooz bekannt, dass er seine Karriere mit einem letzten Kollabo-Album mit Bass Sultan Hengzt beenden will. Es soll als drittes und letztes Album der "CCN"-Reihe nicht nur unter diese musikalische Ära einen Schlusstrich ziehen, sondern auch unter seine Laufbahn als Rapper.

Fler gibt beiläufig Karriereende bekannt

Bereits Mitte April hatte Fler die Info, zusammen mit Bass Sultan Hengzt an "CCN3" zu arbeiten, in einem Interview mit 16 Bars gedroppt. Von einem Karriere-Aus aber war damals noch nicht die Rede – vielmehr sprach er zu dem Zeitpunkt noch von neuen Projekten. Seine Meinung scheint er inzwischen geändert zu haben. Im Telefongespräche mit Rooz, das live auf dessen Twitch-Account ausgestrahlt wurde, sagt er:

"Ich mache jetzt noch ein Album. CCN3 mit Bass Sultan Hengzt Ende des Jahres, danach bin ich fertig mit Deutschrap. Bass Sultan Hengzt und Frank White. Ich geb euch noch einmal dieses Album. Und es wird keine Musik sein, es wird einfach nur Krieg sein. Ich mach das nicht, weil ich im Studio sitze und sage, 'Boah, das ist ja geile Musik'. Nein, ich bin mit CCN gekommen, ich werd mit CCN gehen. Ihr habt alle immer gesagt 'Fler, bring wieder, bring wieder'. Den paar Fans, die es sich so sehr wünschen da draußen, sozusagen der Hardcore-Fanbase, gebe ich das noch. Danach bin ich weg, Alter."

Fler ist Rapper – aber was kommt danach?

Wie ernst es Fler mit seinem Karriereende wirklich ist, weiß nur er selbst. Was er danach vorhaben könnte, verrät er aber schon mal:

 "Ihr bekommt euer 'Carlo Cokxx N*tten', danach ist Feierabend. Danach mach ich Champagner." 

Auch das könnte nur eine Anspielung darauf sein, was seine US-Rapper-Kollegen, unter anderem Jay-Z, sich an Businesses neben oder nach dem Rap aufgebaut haben. Wobei bekanntlich kaum ein Rapper jemals die Finger komplett von der Musik lassen kann. Wie das Ganze bei Fler ausgeht, bleibt abzuwarten. 

Claim auf Titel „CCN“ umstritten 

Falls Fler das Album mit Bass Sultan Hengzt tatsächlich mit dem Titel "CCN3" rausbringen möchte, wird dies natürlich ein weiteres Kapitel im Konflikt mit Busido werden. Bisher hatte Bushido nämlich unter dem Trademark weitere Kollabo-Alben mit anderen Rappern releast. Mehr zu dem Thema findet ihr hier:

"CCN" im Streaming: Fler will Bushido stoppen

Bushido will nach und nach sein Frühwerk auf den Streaming-Markt bringen. Ob die Gangstarap-Blaupause "CCN" auch bald auf Apple, Spotify und Co zur Verfügung steht, ist jedoch zumindest fragwürdig. Bushidos damaliger Kollabopartner Fler hat in einem neuen Interview bei 16 Bars erklärt, dass er das nicht zulassen werde.


Sag uns deine Meinung zu diesem Artikel! (2 Kommentare)