Animus erklärt, wie es zum Beef mit Sinan-G & Mois kam
Sinan-G und Animus

 

Es ist wieder diese Zeit der Woche: Animus haut neue Folgen seines Podcasts raus. Dieses Mal sogar gleich vier an der Zahl. Dabei dürfte vor allem Episode 28 für Aufsehen sorgen. Darin geht Animus nämlich auf die Gründe für seinen Beef mit Mois und Sinan-G ein und spart nicht mit Beleidigungen gegenüber einem der beiden.

Animus über Beef mit Mois & Sinan-G

Gegenüber Co-Host Nizar erklärt Animus, dass sein Beef mit Sinan-G und Mois nicht auf deren jeweilige Streitereien mit Bushido zurückzuführen sei. Der Grund für die Auseinandersetzung sei gewesen, dass sich die beiden nach dem Studioangriff immer wieder über ihn lustig gemacht hätten. Und das, obwohl Sinan eigentlich ja sogar mit Animus befreundet war.

Mittlerweile habe Sinan allerdings eingesehen, dass sein Verhalten nicht korrekt gewesen sei und seine Videos gegen Animus gelöscht. Außerdem soll er sich im Privaten bei Animus gemeldet und entschuldigt haben. Damit wäre die Geschichte für Animus dann auch durch.

Anders sieht das bei Mois aus. Auf den ist Animus weiterhin nicht gut zu sprechen. Die beiden wären in der Vergangenheit eigentlich vereint im Kampf gegen Robert Geiss gewesen. Nach dem Angriff auf Animus hätte Mois dann allerdings auch angefangen, sich über Animus lustig zu machen. Dabei soll er Animus' Mutter erwähnt haben, was für den Heidelberger eine Grenzüberschreitung darstellt, die er Mois "niemals einfach so durchgehen lassen werde".

Nachdem Animus ihn mehrmals auf Songs gedisst hatte und sich der Streit zwischen EGJ und dem YouTuber hochschaukelte, habe Mois Frieden gewollt. Dem sei man entgegengekommen, so Animus. Doch Mois habe trotz dessen irgendwann wieder damit begonnen zu sticheln:

"Eine kleine dreckige Ratte, wie er ist, hat er danach dann wieder angefangen, immer und immer wieder zu sticheln. Bis wir ihn einfach wieder rasiert haben auf 'Sonny Black 2". [...] Der ist eine dreckige Ratte, der hält sein Wort nicht. Das sind hinterhältige, dreckige Kakerlaken."

Insgesamt nehme Animus ihn aber trotzdem nicht ernst. Mois habe seine Entschuldigung damals lediglich "geheuchelt, weil Bushido live gehen wollte".

Die einzige Möglichkeit für eine Versöhnung sehe Animus darin, wenn Mois sich nach seinen öffentlichen Attacken gegen ihn auch öffentlich entschuldigen würde. So wie er es bei Rooz getan habe.

Kategorie

Groove Attack by Hiphop.de

Umfrage: