AK Ausserkontrolle von Abschiebung bedroht

Nach Sugar MMFK ist mit AK Ausserkontrolle ein weiterer Rapper offenbar mit einer Ausreiseforderung konfrontiert. Auf Instagram postete AK Ausserkontrolle seine "Grenzübertrittsbescheinigung", die ihn dazu verpflichtet, Deutschland bis zum 30.05. 2019 zu verlassen.

AK Ausserkontrolle ist Berliner & wehrt sich

Der Umgang von AK Ausserkontrolle mit dem Schreiben zeigt, dass er nicht gewillt ist, der Anweisung der Behörden ohne Widerstand nachzukommen. Das Hashtag "ihrmüsstmichschontotüberdiegrenzetragen" und der Hinweis auf seine Heimat Berlin lässt kaum Zweifel daran, dass Ak alle Hebel in Bewegung setzen wird, um in Deutschland zu bleiben.

Der Berliner Rapper hat in den vergangenen Jahren einige Erfolge erzielen können. Seine letzten drei Alben "Panzaknacka", "A.S.S.N." und "XY" charteten allesamt in den Top 10. Kurzzeitig stand AK Ausserkontrolle auch bei Bushidos Label ersguterjunge unter Vertrag. Nach keinem Release trennten sich die Wege jedoch wieder recht schnell.

AK Ausserkontrolle: Parallelen zum Fall Sugar MMFK

Wie Sugar MMFK ist auch AK Ausserkontrolle in Deutschland geboren und hier aufgewachsen. Die Eltern des Berliners stammen ursprünglich aus der Türkei. Aus dem Libanon sind sie letztendlich nach Deutschland geflüchtet.

Mutmaßlich droht AK als türkischer Staatsangehöriger die Abschiebung in die Türkei. Wie bei Sugar MMFK könnte AK seine Vergangenheit zum Verhängnis werden. Auch er hat eine gewisse Historie auf der Straße und trägt wohl nicht ganz ohne Hintergedanken ein Bandana vor dem Gesicht.

In einer Folge der Doku-Reihe Germania erzählt AK 2017 bereits von den Problemen mit seinem Aufenthaltsstatus. Zu Schulzeiten haben sich durch seine rechtliche Situation einige Türen verschlossen:

"Ich bin hier geboren, aber integriert fühle ich mich nicht. Klar man hat viel Scheiße gebaut und das hat sich dann alles auf meinem Aufenthaltsstatus ausgewirkt. Damals als ich die Schule beendet habe, wusste ich: 'okay, du kannst keine Ausbildung machen. Dein Aufenthaltsstatus lässt das nicht zu.' Ich habe hier einen Monat Aufenthalt, ich habe nicht mal einen Pass, keine vernünftige Arbeitserlaubnis [...]."

Im Fall von Sugar MMFK wurde schnell eine Online-Petition gestartet, um die drohende Abschiebung zu verhindern. Dass so ein öffentlichkeitswirksamer Support durchaus vor Gericht helfen kann, hat uns zuletzt ein Anwalt in einem Interview bei uns erklärt:

Sugar MMFKs Abschiebung: Ein Anwalt beantwortet die wichtigsten Fragen

Sugar MMFK soll Deutschland verlassen - so fordert es der Staat. Dem Rapper der Bantu Nation droht die Abschiebung aus dem Land, in dem er geboren und aufgewachsen ist. In der Vergangenheit begangene Straftaten drohen Sugar dabei zum Verhängnis zu werden.

Groove Attack powered by Hiphop.de

Groove Attack powered by Hiphop.de

Deine Deutschrap-Playlist powered by Hiphop.de, immer mit den aktuellsten Tracks der deutschen Hip-Hop Szene! Cover: ERRDEKA

Groove Attack ist Streaming Partner von Hiphop.de

Deine Meinung dazu?

Weiter ...

Staatsanwaltschaft erhebt offenbar Anklage gegen Arafat Abou-Chaker

Staatsanwaltschaft erhebt offenbar Anklage gegen Arafat Abou-Chaker

Von Michael Rubach am 01.10.2019 - 19:28

Wie der Spiegel aus Justizkreisen erfahren haben will, hat die Berliner Staatsanwaltschaft Anklage gegen vier Mitglieder der Familie Abou-Chaker erhoben. Namentlich handelt es sich dabei um Arafat, Yasser, Nasser und Rommel Abou-Chaker. Eine Vielzahl der Straftaten, die den Abou-Chakers vorgeworfen werden, sollen nach Informationen des Magazins mit Bushido zusammenhängen.

Was wird Arafat Abou-Chaker vorgeworfen?

Arafat Abou-Chaker ist laut Spiegel als Haupttäter von den Ermittlungsbehörden ausgemacht worden. Ihm werden demnach schwere räuberische Erpressung, Freiheitsberaubung, gefährliche Körperverletzung und Beleidigung zur Last gelegt. Seine Brüder Nasser und Rommel bezichtige die Staatsanwaltschaft der Beihilfe. Yasser Abou-Chaker soll seine Kinder gegen den Willen der Mutter entführt haben.

Bushidos langjähriger Geschäftspartner Arafat Abou-Chaker wurde Anfang des Jahres bei einem Prozess in Berlin verhaftet. Aufgrund "fehlender Haftgründe" kam er kurze Zeit später wieder auf freien Fuß. Es wurde wohl zeitweise untersucht, ob Arafat Abou-Chaker geplant haben soll, Bushido samt Ehefrau und Kindern zu entführen. Nach Spiegel-Informationen ist dieser Vorwurf nicht Teil der aktuellen Anklageschrift.

Zuletzt kamen Ermittlungsakten der Berliner Polizei ans Licht der Öffentlichkeit. Diese verschaffen einen Eindruck davon, wie sich das Verhältnis von Bushido und Arafat über die Jahre verändert hat.

Bushido vs. Arafat Abou-Chaker: Ermittlungsakten & Zeugenaussagen geleakt

Der fortwährende Konflikt zwischen Bushido und Arafat Abou-Chaker ist um viele Details reicher. Die FAZ hatte exklusiven Zugriff auf über 200 Seiten Ermittlungsakten der Berliner Polizei - darunter seien Protokolle von abgehörten Telefonaten und Gesprächen sowie Zeugenaussagen von unter anderem Shindy, Ali Bumaye oder Bushido selbst.


Sag uns deine Meinung zu diesem Artikel! (0 Kommentare)