AK Ausserkontrolle verlässt EGJ und veröffentlicht ausführliches Statement

Nachdem kürzlich bekannt wurde, dass Bushido und sein Geschäftspartner Arafat Abou-Chaker in Zukunft getrennte Wege gehen werden, war unklar, was mit den Signings bei ersguterjunge passieren würde. Gestern meldete sich Samra zu Wort (hier nachlesen), heute veröffentlichte AK Ausserkontrolle ein ausführliches Statement in den sozialen Netzwerken. Darin gibt der Rapper bekannt, dass er ab jetzt seinen "eigenen Weg gehen werde".

In seinem Statement erwähnt AK Ausserkontrolle, dass Bushido ihm eine Aufhebung des Vertrags bei egj möglich gemacht habe. Dies rechne er ihm hoch an. Es sieht also ganz danach aus, als ob man in Frieden auseinander gegangen ist, was Bushido durch einen Kommentar unter dem Instagram-Post bekräftigt:

"Viel Erfolg auf deinem Weg, egal wo er dich hinführen wird…"

AK äußert, dass der Bruch zwischen Bushido und Arafat Abou-Chaker "sehr schade" sei, da "20 Jahre Freundschaft und Geschäftspartner" eine lange Zeit seien. Über beide habe er nichts Schlechtes zu sagen, man habe sich ihm gegenüber immer "korrekt" verhalten. Wie genau es für ihn nun weitergehen wird, erklärt AK Ausserkontrolle allerdings noch nicht.

Das Statement in voller Länge kannst du hier lesen:

"Hallo Alle Zusammen, ein Statement wäre längst fällig gewesen, deswegen melde ich mich heute zu Wort. An erster Stelle möchte ich hier sagen, dass ich meinen eigenen Weg gehen werde. Ich habe letztes Jahr mit großer Motivation beim erfolgreichsten Label Deutschlands einen Vertrag unterschrieben (EGJ). In diesem Jahr habe ich Bushido und Arafat kennengelernt. Ich kann weder etwas negatives über Bushido noch über Arafat sagen, weil beide sehr korrekt zu mir waren. Beide sind Familienväter die sich sehr für ihre Kinder engagieren. Ich finde es natürlich persönlich sehr schade, dass alles so aus den Rudern gelaufen ist zwischen den beiden. 20 Jahre Freundschaft und Geschäftspartner eine Ewigkeit und alleine deswegen kann ich es keinem verübeln, dass vieles nicht zustande gekommen ist wie z.B der EGJ sampler ect... An alle Presse Portale & die ganzen anderen mit Sprachfehlern bzw. Schwanz im Mund... Es ist eine Sache der Ehre die Familie aus dem Spiel zu halten. Das Schlimme daran ist es sind alles nur Lügen die verbreitet werden von Leuten die sich in Angelegenheiten einmischen in denen sie nichts verloren haben. Alles andere klärt man privat und nicht in der Öffentlichkeit, es ist doch offensichtlich das da wiedermal jemand versucht durch Bushido an Aufmerksamkeit zu gelangen. Meistens Leute aus dem eigenen Freundeskreis die nichts in ihrem Leben erreicht haben und anderen dafür die Schuld geben wollen... Einfach dreckige Menschen!!! Ich sage Danke für die Zeit... Danke für die Aufhebung vom Vertrag Bushido rechne ich dir sehr hoch an und ich hoffe in der Zukunft kann Mann einfach Musik miteinander machen ich wünsche euch beiden alles Gute auf eurem Weg und hoffentlich legt sich alles sehr bald. AK BABA" [sic]

Hallo Alle Zusammen, ein Statement wäre längst fällig gewesen, deswegen melde ich mich heute zu Wort. An erster Stelle möchte ich hier sagen, dass ich meinen eigenen Weg gehen werde. Ich habe letztes Jahr mit großer Motivation beim erfolgreichsten Label Deutschlands einen Vertrag unterschrieben (EGJ). In diesem Jahr habe ich Bushido und Arafat kennengelernt. Ich kann weder etwas negatives über Bushido noch über Arafat sagen, weil beide sehr korrekt zu mir waren. Beide sind Familienväter die sich sehr für ihre Kinder engagieren. Ich finde es natürlich persönlich sehr schade, dass alles so aus den Rudern gelaufen ist zwischen den beiden. 20 Jahre Freundschaft und Geschäftspartner eine Ewigkeit und alleine deswegen kann ich es keinem verübeln, dass vieles nicht zustande gekommen ist wie z.B der EGJ sampler ect... An alle Presse Portale & die ganzen anderen mit Sprachfehlern bzw. Schwanz im Mund... Es ist eine Sache der Ehre die Familie aus dem Spiel zu halten. Das Schlimme daran ist es sind alles nur Lügen die verbreitet werden von Leuten die sich in Angelegenheiten einmischen in denen sie nichts verloren haben. Alles andere klärt man privat und nicht in der Öffentlichkeit, es ist doch offensichtlich das da wiedermal jemand versucht durch Bushido an Aufmerksamkeit zu gelangen. Meistens Leute aus dem eigenen Freundeskreis die nichts in ihrem Leben erreicht haben und anderen dafür die Schuld geben wollen...Einfach dreckige Menschen!!! Ich sage Danke für die Zeit...Danke für die Aufhebung vom Vertrag Bushido rechne ich dir sehr hoch an und ich hoffe in der Zukunft kann Mann einfach Musik miteinander machen ich wünsche euch beiden alles Gute auf eurem Weg und hoffentlich legt sich alles sehr bald. AK BABA #Freejusefaxt

19.5k Likes, 443 Comments - AK AUSSERKONTROLLE (@ak_ausserkontrolle_offiziell) on Instagram: "Hallo Alle Zusammen, ein Statement wäre längst fällig gewesen, deswegen melde ich mich heute zu..."

Groove Attack powered by Hiphop.de

Groove Attack powered by Hiphop.de

Deine Deutschrap-Playlist powered by Hiphop.de, immer mit den aktuellsten Tracks der deutschen Hip-Hop Szene! Cover: ERRDEKA

Groove Attack ist Streaming Partner von Hiphop.de

Kommentare

"ausführliches Statement" ^^
ihr seid wirklich die Besten HipHop.de

Deine Meinung dazu?

Weiter ...

Public Enemy wieder vereint: Flavor Flavs Rauswurf war angeblich nur Promo

Public Enemy wieder vereint: Flavor Flavs Rauswurf war angeblich nur Promo

Von Michael Rubach am 01.04.2020 - 17:37

UPDATE vom 01. April:

Chuck D hat den Rausschmiss von Flavor Flav bei Public Enemy zum großangelegten Aprilscherz erklärt. Der öffentliche Streit samt Verbannung aus der Gruppe sei laut Chuck D Teil einer Marketing-Kampagne für das Album "Loud Is Not Enough" gewesen. Die Platte ist heute erschienen und enthält mit "Food As A Machine Gun" auch einen Track, auf dem die vermeintlichen Streithähne zusammen zu hören sind.

Seinen angeblichen PR-Coup enthüllte Chuck D im Podcast People's Party bei einem Gespräch mit Talib Kweli. Chuck D sei bei der Aktion von Orsons Wells "Krieg der Welten" inspiriert gewesen. Auch könne er Flavor Flav gar nicht feuern, da die beiden Partner seien. Kurzerhand erklärt er den 1. April noch zum "April Flav Chuck Day". Hier kannst du "Loud Is Not Enough" hören:

Loud Is Not Enough

We and our partners use cookies to personalize your experience, to show you ads based on your interests, and for measurement and analytics purposes. By using our website and our services, you agree to our use of cookies as described in our Cookie Policy.

UPDATE vom 03. März:

Flavor Flav hat sich zu seinem Rauswurf via Twitter geäußert. Er sei "sehr enttäuscht" von Chuck D. Gleichzeitig betonte er, dass er und Chuck D Partner seien und es kein Public Enemy ohne Flavor Flav gebe. Auch wendete sich der Verstoßene direkt an Chuck D und sagte, dass man die Sache doch wieder in den Griff bekommen könne.

FLAVOR FLAV on Twitter

@MrChuckD And .@MrChuckD,,,i didn't sue you on Friday,,,i asked the @berniesanders campaign to correct misleading marketing,,,that's all it was,,,I'm not your employee,,,i'm your partner,,,you can't fire me,,,there is no Public Enemy without Flavor Flav,,,so let's get it right Chuck,,,

Original-Meldung vom 2. März:

Flavor Flav ist wohl nicht länger Mitglied von Public Enemy. Chuck D hat in einem Statement, das mehreren US-Portalen vorliegt, ziemlich klare Verhältnisse geschaffen:

"Public Enemy und Public Enemy Radio werden ohne Flavor Flav weitermachen. Wir danken ihm für seinen jahrelangen Einsatz und wünschen ihm alles Gute."

("Public Enemy and Public Enemy Radio will be moving forward without Flavor Flav. We thank him for his years of service and wish him well.")

Chuck D erklärt Trennung von Flavor Flav

Für eine Wahlkampfveranstaltung von US-Demokrat Bernie Sanders hatte sich Public Enemy angekündigt. Flavor Flav wollte von der Veranstaltung jedoch nichts wissen. Er lies über seinen Anwalt verlauten, dass ohne sein Einverständnis mit seinem Image geworben werden würde. Flavor Flav unterstütze aber niemanden im Wahlkampf – auch nicht Bernie Sanders.

Diese politische Argumentation lässt Chuck D nicht gelten. Er schrieb auf Twitter, dass Flavor Flav nicht einmal den Unterschied zwischen Bernie Sanders und Barry Sanders (Footballspieler) kenne.

Flavor Flav sei hingegen jemand, der sich nur für Geld bewege. Benefiz-Veranstaltungen oder gemeinnützige Events ohne Gage kämen ihm nicht in den Sinn. Mit so einer Person möchte Chuck D augenscheinlich nicht weiter zusammenarbeiten.

Chuck D on Twitter

last final note the last final note was my last straw was long ago. It's not about BERNIE with Flav... he don't know the difference between BarrySanders or BernieSanders he don't know either. FLAV refused to support @Sankofa after @harrybelafonte inducted us. He don't do that

Chuck D on Twitter

Spoke @BernieSanders rally with @EnemyRadio. If there was a $bag, Flav would've been there front & center. He will NOT do free benefit shows. Sued me in court the 1st time I let him back in.

Chuck Ds Anwalt teilte zudem mit, dass sein Mandant die Rechte an der Marke Public Enemy besitze und dieser den Namen verwenden könne, wie es ihm beliebt. Auch die einprägsamsten Lines von Flavor Flav gingen auf das Konto von Chuck D. Das Tischtuch zwischen den (ehemaligen) Bandkollegen scheint vorerst zerschnitten.

Chuck D setzte Flavor Flav ein Ultimatum

Kurz vor dem nun erfolgten Rausschmiss räumte Chuck D seinem Kollegen gegenüber dem Portal HipHopDX noch eine Frist von einem Jahr ein, um "sich zusammenzureißen". Doch die Zeit als Bandmitglied bei Public Enemy scheint für Flavor Flav endgültig abgelaufen zu sein – trotz ikonischer Uhr um den Hals.

Schon 2017 verklagte Flavor Flav sein Band wegen ausstehender Zahlungen im Kontext des letzten Albums "Nothing Is Quick In The Desert". Flavor Flav ist Gründungsmitglied der legendären Formation, die sich seit über 30 Jahren vor allem durch sozialkritische Texte auszeichnet.

Den Auftritt von Public Enemy bei der Veranstaltung von Bernie Sanders kannst du hier sehen (ab 01:57:30):


Sag uns deine Meinung zu diesem Artikel! (0 Kommentare)