Trotz Knast: 6ix9ine landet offenbar millionenschweren Labeldeal

Es verdichten sich die Anzeichen, dass es 6ix9ine ziemlich ernst mit einem musikalischen Comeback-Versuch meint. Wie TMZ berichtet, hat sich der Rapper aus dem Gefängnis heraus einen neuen lukrativen Labeldeal geklärt. Dieser bringe ihm ungefähr 10 Millionen Dollar ein.

6ix9ine soll Deal über zwei Alben abgeschlossen haben

Wie TMZ aus dem Rapper nahestehenden Quellen erfahren haben will, bindet sich 6ix9ine an das Label TenThousand Projects. Dort erschien bereits sein Debüttape "Day69". Der neue Kontrakt soll ein englisch- sowie ein spanischsprachiges Album umfassen und 6ix9ine die besagten Millionen bescheren.

Da 6ix9ine vor Gericht unter anderem umfangreich gegen seine alte Gang aussagte, könnte er schon bald wieder auf freien Fuß gelangen. Jedoch ist weiterhin auch eine Haftstrafe möglich. Ein finales Urteil wird am 18. Dezember erwartet.

Kommt 6ix9ine noch dieses Jahr frei?

Von Jesse Schumacher am 19.09.2019 - 16:25 6ix9ine sagte im Gericht von Manhattan im Zuge einer Vereinbarung mit den Behörden gegen zwei seiner ehemaligen Gangkollegen aus. Dabei gab der Rapper Einblicke in sein Leben als Gangmember. Die Einzelheiten wurden über den Twitter-Account " Inner City Press" verbreitet, der die Aussagen von 6ix9ine im Gericht dokumentierte.

6ix9ine arbeitet wohl schon am Comeback

Das Portal Page Six zitiert einen Insider aus der Musikindustrie, der behauptet, dass 6ix9ine einen jungen Producer aus New York kontaktiert habe. Auch seien von einem Mittelsmann bereits zwei Beats gekauft worden. Der Weg für einen direkten Wiedereinstieg in das Rapbusiness wird offenbar geebnet.

Ob 6ix9ine tatsächlich ein erfolgreiches Comeback starten kann, wird die Zukunft zeigen. Die Snitch-Memes sind im Internet weiterhin omnipräsent. Aus der US-Szene heraus machen sich gestandene Artists fortlaufend über seine Kooperation mit den Behörden lustig.



Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an


In NYC just ran into 69

Ein Beitrag geteilt von 2 Chainz Aka Tity Boi (@2chainz) am

Ebenso hat 6ix9ine im Rahmen des Verfahrens eingeräumt, über mehrere Jahre häusliche Gewalt ausgeübt zu haben. Die Vorzeichen für einen Anschluss an alte Erfolge könnten sicherlich besser sein. Um mediale Aufmerksamkeit müsste sich 6ix9ine jedoch keine Sorgen machen.

Falls der 23-Jährige wirklich wieder als Rapper arbeiten will, wäre er außerdem einem permanenten Risiko ausgesetzt. Seine Vergangenheit bei den Nine Trey Bloods kann er auch als Figur in der Öffentlichkeit nicht einfach abschütteln. Ein Zeugenschutzprogramm hat er wohl ausgeschlagen.

6ix9ine verzichtet offenbar auf Zeugenschutzprogramm

Von Jonas Lindemann am 09.10.2019 - 18:15 Mit "Ich und keine Maske" holte sich Sido kürzlich zum dritten Mal Platz eins in den deutschen Albumcharts. In Österreich erreichte er ebenfalls die Pole Position, in der Schweiz chartete Sido auf Rang zwei. Doch wie kommt die Platte in verschiedenen Kategorien bei seinen Fans an?

Eine kurze Umfrage zum Schluss

Wir würden uns riesig freuen, wenn du uns ein paar Fragen beantworten könntest. Die Umfrage kann in 10 Minuten ausgefüllt werden und all deine Angaben werden uns anonym übertragen. Vielen Dank im Voraus!

Groove Attack powered by Hiphop.de

Groove Attack ist Streaming Partner von Hiphop.de

Deine Meinung dazu?

Weiter ...

Shindy feiert Instagram-Comeback wohl mit großer Fashion-Ankündigung

Shindy feiert Instagram-Comeback wohl mit großer Fashion-Ankündigung

Von Till Hesterbrink am 02.08.2021 - 11:21

Im Dezember 2019 konnte man Shindy das letzte Mal sehen. Damals für das Musikvideo zu seinem Track "Tiffany". Jetzt zeigt sich der Bietigheimer wieder in seiner Instagram-Story und veröffentlicht zudem einen mysteriösen Post.

Shindy teast eigene Modemarke "Kolor Way"?

Lange Zeit war auch Shindys Instagram-Account vollständig leer geräumt. In seinem neusten und einzigen Feed-Post geht es nun um Mode. Neben Oberteilen von Chanel und Bode präsentiert Shindy auch Sketche für womöglich eigens designte Kleidung. Diese scheinen teilweise sogar bereits ihren Weg ins Leben gefunden zu haben. So ist einer Zeichnung der Name "Kolor Way" zu entnehmen, der in einem weiteren Bild auf dem Rücken eines Oberteils wiederzufinden ist.

Neben dem Schriftzug ist ein Copyright-Zeichen zu sehen und tatsächlich: Sucht man nach der Marke im DPMAregister wird man unlängst fündig. Die Marke ist aktuell im Anmeldeverfahren und gehört dem Münchener Tänzer und Mitbegründer des Kindermode-Geschäftes "What A Petit", Maximilian Fesenmayer.

Unter die möglichen angebotenen Waren und Dienstleistungen fällt alles, was auch nur im entferntesten als Bekleidung zählt. T-Shirts, Shorts, Rucksäcke und sogar Hundeleinen können unter dem Namen vertrieben werden.

Unklar bleibt, ob Shindy tatsächlich eine eigene Modemarke an den Start bringt und wenn ja, ob diese dann auch für Erwachsene ist.

Shindy feiert Instagram-Comeback

Vor einiger Zeit änderte der Bietigheimer seine Bio in "Audio Picasso". Seine Story lässt Fans nun hoffen, dass bald wieder etwas Größeres ansteht. Im letzten Jahr releaste Shindy (jetzt auf Apple Music streamen) insgesamt sieben Singles. Sein letztes Soloalbum "Drama" liegt knapp zwei Jahre in der Vergangenheit.

Shindy zeigt sich nun in einer Instagram-Story, in welcher ihm der merklich kürzere Bart gestutzt wird. Vielen fiel dabei auf, dass die pompöse Location möglicherweise auf einen Videodreh hindeuten könne.


Sag uns deine Meinung zu diesem Artikel! (0 Kommentare)

Register Now!