Trotz Knast: 6ix9ine landet offenbar millionenschweren Labeldeal

Es verdichten sich die Anzeichen, dass es 6ix9ine ziemlich ernst mit einem musikalischen Comeback-Versuch meint. Wie TMZ berichtet, hat sich der Rapper aus dem Gefängnis heraus einen neuen lukrativen Labeldeal geklärt. Dieser bringe ihm ungefähr 10 Millionen Dollar ein.

6ix9ine soll Deal über zwei Alben abgeschlossen haben

Wie TMZ aus dem Rapper nahestehenden Quellen erfahren haben will, bindet sich 6ix9ine an das Label TenThousand Projects. Dort erschien bereits sein Debüttape "Day69". Der neue Kontrakt soll ein englisch- sowie ein spanischsprachiges Album umfassen und 6ix9ine die besagten Millionen bescheren.

Da 6ix9ine vor Gericht unter anderem umfangreich gegen seine alte Gang aussagte, könnte er schon bald wieder auf freien Fuß gelangen. Jedoch ist weiterhin auch eine Haftstrafe möglich. Ein finales Urteil wird am 18. Dezember erwartet.

Kommt 6ix9ine noch dieses Jahr frei?

Von Jesse Schumacher am 19.09.2019 - 16:25 6ix9ine sagte im Gericht von Manhattan im Zuge einer Vereinbarung mit den Behörden gegen zwei seiner ehemaligen Gangkollegen aus. Dabei gab der Rapper Einblicke in sein Leben als Gangmember. Die Einzelheiten wurden über den Twitter-Account " Inner City Press" verbreitet, der die Aussagen von 6ix9ine im Gericht dokumentierte.

6ix9ine arbeitet wohl schon am Comeback

Das Portal Page Six zitiert einen Insider aus der Musikindustrie, der behauptet, dass 6ix9ine einen jungen Producer aus New York kontaktiert habe. Auch seien von einem Mittelsmann bereits zwei Beats gekauft worden. Der Weg für einen direkten Wiedereinstieg in das Rapbusiness wird offenbar geebnet.

Ob 6ix9ine tatsächlich ein erfolgreiches Comeback starten kann, wird die Zukunft zeigen. Die Snitch-Memes sind im Internet weiterhin omnipräsent. Aus der US-Szene heraus machen sich gestandene Artists fortlaufend über seine Kooperation mit den Behörden lustig.



Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an


In NYC just ran into 69

Ein Beitrag geteilt von 2 Chainz Aka Tity Boi (@2chainz) am

Ebenso hat 6ix9ine im Rahmen des Verfahrens eingeräumt, über mehrere Jahre häusliche Gewalt ausgeübt zu haben. Die Vorzeichen für einen Anschluss an alte Erfolge könnten sicherlich besser sein. Um mediale Aufmerksamkeit müsste sich 6ix9ine jedoch keine Sorgen machen.

Falls der 23-Jährige wirklich wieder als Rapper arbeiten will, wäre er außerdem einem permanenten Risiko ausgesetzt. Seine Vergangenheit bei den Nine Trey Bloods kann er auch als Figur in der Öffentlichkeit nicht einfach abschütteln. Ein Zeugenschutzprogramm hat er wohl ausgeschlagen.

6ix9ine verzichtet offenbar auf Zeugenschutzprogramm

Von Jonas Lindemann am 09.10.2019 - 18:15 Mit "Ich und keine Maske" holte sich Sido kürzlich zum dritten Mal Platz eins in den deutschen Albumcharts. In Österreich erreichte er ebenfalls die Pole Position, in der Schweiz chartete Sido auf Rang zwei. Doch wie kommt die Platte in verschiedenen Kategorien bei seinen Fans an?

Groove Attack powered by Hiphop.de

Groove Attack powered by Hiphop.de

Deine Deutschrap-Playlist powered by Hiphop.de, immer mit den aktuellsten Tracks der deutschen Hip-Hop Szene! Cover: ERRDEKA

Groove Attack ist Streaming Partner von Hiphop.de

Deine Meinung dazu?

Weiter ...

Kodak Black zu mehrjährigem Gefängnis-Aufenthalt verurteilt

Kodak Black zu mehrjährigem Gefängnis-Aufenthalt verurteilt

Von Clark Senger am 14.11.2019 - 14:49

Fast exakt ein halbes Jahr nach seiner Festnahme in Miami am 11. Mai wurde gestern das Urteil gegen Kodak Black gefällt. Der Rapper, der seit 2018 mit bürgerlichem Namen Bill K. Kapri heißt, wurde wegen illegalen Waffenbesitzes zu drei Jahren und zehn Monaten im Gefängnis verurteilt – das verrät der Anwalt Mohammed Gangat auf Instagram.

Kodak Black zu 46 Monaten im Gefängnis verurteilt

Laut Gangat hätte die Anklage sogar acht Jahre gefordert, unter anderem weil Kodak in Haft schon handgreiflich gegen zwei Gefängniswärter geworden sein soll. Womöglich ist die Strafe auch geringer ausgefallen, weil der Rapper im August einen Deal mit der Staatsanwaltschaft machte, nachdem er zuvor auf unschuldig plädiert hatte.

Konkret geht es in Kodaks aktuellem Fall auch um falsche Angaben bei der Anmeldung von Schusswaffen. Dort gab er fälschlicherweise an, nicht für ein Verbrechen angeklagt zu sein, obwohl er wegen eines Falles sexueller Gewalt 2016 angeklagt war.

Das Urteil ist ein weiterer Eintrag in der immer weiter wachsenden Akte von Skandalen, Verurteilungen und Kuriositäten aus dem Leben des Kodak Black:

Der wandelnde Skandal: Kodak Blacks Kampf mit der Realness

Wenn jemand mehrfacher Gold- und Platin-Rapper ist und trotzdem nur die Wenigsten über die Musik sprechen, läuft irgendetwas schief.


Sag uns deine Meinung zu diesem Artikel! (0 Kommentare)

Register Now!