6ix9ine verzichtet offenbar auf Zeugenschutzprogramm

Nach einem Deal mit den Behörden sollte 6ix9ine eigentlich in ein Zeugenschutzprogramm aufgenommen werden, sobald er aus dem Gefängnis entlassen wird. Nach Angaben von TMZ verzichtet der Rapper aber darauf und entschließt sich dazu, die kommende womögliche Freiheit dafür zu nutzen, seine musikalische Karriere wieder aufzugreifen. 

6ix9ine plant wohl, seine Karriere fortzusetzen

Laut TMZ kann erwartet werden, dass der Rapper im Laufe des nächsten Jahres wieder auf freien Fuß ist. Statt den angebotenen Schutz der Polizei anzunehmen, will er private Securitys anheuern, die ihn und seine Familie rund um die Uhr bewachen sollen.

Um Teil des geplanten Zeugenschutzprogramms zu werden, müsste er viel an seinem auffälligem Äußeren ändern. Aufgrund der vielen eindeutigen Tattoos würde sich das wohl sehr schwierig gestalten. Unter anderem hat er die Zahl 69 überall auf seinem Körper tätowiert. 

Im Zuge des Abkommens mit der Polizei sagte 6ix9ine gegen zwei seiner ehemaligen Gang-Kollegen aus. Außerdem identifizierte er prominente Rap-Artists wie Cardi B und Jim Jones als Mitglieder der Nine Trey Gangster Bloods – die Straßengang zu der auch 6ix9ine gehörte. Cardi B leugnete diese Aussage aber bereits. Sie war in ihrer Jugend Mitglied einer anderen Gang, den Brim Bloods. 

6ix9ine packt vor Gericht über Gang-Aktivitäten aus

6ix9ine sagte im Gericht von Manhattan im Zuge einer Vereinbarung mit den Behörden gegen zwei seiner ehemaligen Gangkollegen aus. Dabei gab der Rapper Einblicke in sein Leben als Gangmember. Die Einzelheiten wurden über den Twitter-Account "Inner City Press" verbreitet, der die Aussagen von 6ix9ine im Gericht dokumentierte.

Für den Deal erhält 6ix9ine viel Hate und Gelächter in der Rap-Szene. Sogar OG-Rapper Snoop Dogg macht sich regelmäßig auf seinem Instagram-Kanal über 6ix9ine lustig.   



Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an


Ein Beitrag geteilt von snoopdogg (@snoopdogg) am

Bevor 6ix9ine mit den Behörden kooperierte, drohten ihm bis zu 47 Jahre Haftstrafe.

Groove Attack powered by Hiphop.de

Groove Attack powered by Hiphop.de

Deine Deutschrap-Playlist powered by Hiphop.de, immer mit den aktuellsten Tracks der deutschen Hip-Hop Szene! Cover: ERRDEKA

Groove Attack ist Streaming Partner von Hiphop.de

Deine Meinung dazu?

Weiter ...

Kollegah holt Favorite wieder aus der Versenkung

Kollegah holt Favorite wieder aus der Versenkung

Von David Molke am 18.11.2019 - 18:41

Kollegah grindet genau den Grind, der schon vor über zehn Jahren ganz gut funktioniert hat. Das liegt offensichtlich daran, dass demnächst der Release von "Alphagene 2" ansteht. Um dafür noch ein bisschen mehr die Werbetrommel zu rühren, hat Kollegah es offenbar sogar geschafft, Favorite wieder auszugraben.

Favorite & Kollegah sind "back wie englische Rücken"

In einem neuen Video namens "Backstage Bars #1" sehen wir Kollegah und Favorite gemeinsam auf der Bühne. Die beiden Rapper geben in unterirdischer Qualität einen alten gemeinsamen Part zum Besten. Danach hören wir im Backstage-Bereich noch eine ganze Reihe an neuen Bars. Kollegah hat es also offenbar tatsächlich irgendwie geschaft, Favorite auszugraben und zurück ans Licht der Öffentlichkeit zu ziehen.

Favorite sieht okay aus, aber das war es auch. Das Video wirkt an einer Stelle so, als sei etwas herausgeschnitten oder das Ganze neu zusammengesetzt worden. Favorite hat seine Zunge irgendwie nicht so recht unter Kontrolle und müsste vielleicht mal wieder zum Zahnarzt. Davon abgesehen interpretieren wir es aber einfach mal als etwas Positives, dass der Rapper wieder ein Lebenszeichen in der Öffentlichkeit von sich gibt.

Wie es um den einst als neuer Heiland eingestuften Rapper zuletzt bestellt war, könnt ihr hier nachlesen: Es sah bis vor Kurzem noch so aus, als sei Favorites Karriere am Tiefpunkt angelangt. Wir haben versucht herauszufinden, wie sich der Absturz in die Versenkung zugetragen haben könnte. Jetzt ist Fav aber anscheinend "back wie englische Rücken".

Eine Karriere am Tiefpunkt: Favorites Absturz in die Versenkung

Es ist keine Ewigkeit her, da befand sich Favorite auf einem Level mit Kollegah. Zusammen galten sie als die Aushängeschilder des Deutschrap-Vorzeigelabels Selfmade Records. 2019 stellen sich die Verhältnisse komplett anders dar: Aus Favorite ist kein Multi-Platin-Artist oder ein umtriebiger Geschäftsmann geworden.

Auch Kollegah hat in letzter Zeit nicht unbedingt das beste Bild abgegeben. Zwischenzeitlich schien der selbsternannte Imperator und Gottkönig mit sich und seiner Rolle im Allgemeinen zu hadern. Den Höhepunkt der Neuorientierung und Ziellosigkeit dürfte dabei wohl das unfreiwillig komische "Alles auf Null"-Video darstellen, das sogar Jan Böhmermann verarscht hat.

Wir haben uns daraufhin Gedanken dazu gemacht, dass der einstige Boss-Status von Kollegah bröckelt. Daran hat sich zumindest insofern etwas geändert, dass Kollegah jetzt doch wieder Musik macht. Der Coaching- sowie YouTuber-Welt wird mehr oder weniger der Rücken gekehrt. Stattdessen kommt jetzt mit "Alphagene 2" anscheinend einfach der Kollegah von vor circa 12 Jahren zurück.

Kollegahs Boss-Status bröckelt: Alles auf Null?!

Kollegah zählt zu den erfolgreichsten Rappern Deutschlands. Er war sogar so erfolgreich, dass er die Musik einfach an den Nagel hängen konnte. Stattdessen wollte Kollegah nur noch einen YouTube-Kanal pflegen und seine Fans als Felix Blume unterhalten. Beziehungsweise weiter als Life-Coach motivieren, sich zu richtigen Alphas zu optimieren.

Was bei Kollegah & Favorite sonst so ging in letzter Zeit, kannst du hier lesen:


Sag uns deine Meinung zu diesem Artikel! (0 Kommentare)

Register Now!