Wie schafft man es eigentlich aus dem Ghetto von Philadelphia, die als eine der gefährlichsten Städte der USA gilt, bis ganz noch oben? Wenn man in einer der schlechtesten Gegenden überhaupt aufwächst und seinen Vater im Alter von 5 Jahren verliert, weil dieser aufgrund seiner kriminiellen Laufbahn auf den Straßen Philadelphias umgebracht wurde? Man selbst droht, in die gleichen Kreise abzurutschen, anfängt mit Drogen zu dealen, immer eine Waffe bei sich trägt, um sich sicher fühlen zu können und sogar schon im Gefängnis gesessen hat?

Tja, Meek Mill hat es trotzdem raus und bis ganz nach oben geschafft – und dann hat er heute auch noch Geburtstag!

Er wurde am 6. Mai 1987 als Robert Rahmeek Williams in Philadelphia geboren. Als er 5 Jahre alt war, wurde sein Vater in den Straßen Philadelphias umgebracht. Die Umstände zogen die vaterlose Familie in den Süden Philadelphias. Er war noch keine 16 Jahre alt, als es ihn auf die schiefe Bahn verschlug und er in den Drogen-Sumpf rutschte.

Meek fing als Teenager mit dem Rappen an und es zeigte sich ein Talent, von dem nur die wenigstens wussten. Selbst seine Mutter Kathy Williams wusste nicht, welches Potential in ihrem Sohn steckte. Es stellte sich heraus, dass er die Musik im Blut hatte. Sein Onkel ist der legendäre Grandmaster Nell, der als einer der Pioniere des Hiphops in Philadelphia gilt. In seiner Kindheit verbrachte er die Wochenenden immer bei seinen Großeltern und lernte von seinem Onkel. So baute er mit der Zeit sein Talent immer weiter aus. 

Dann fing er an, zahlreiche Freestyles zu produzieren und aufzunehmen. Diese erlangten große Aufmerksamkeit bei den Leuten in seiner Umgebung. Das führte dazu, dass er einige Jahre mit Freestyle- und Battlerap verbrachte. Irgendwann stand er vor der Entscheidung, einfach weiter Battlerap zu machen oder sich dem Versuch zu stellen, richtige Tracks zu produzieren. Glücklicherweise nahm er die Herausforderung an und begann mit den Arbeiten zu seinem ersten Mixtape The Real Me. Die Resonanz darauf war sehr gut und so folgte The Real Me Part 2. 2008 machte Meek als Künstler sehr große Fortschritte und nahm das Flamers-Mixtape auf. Das Mixtape enthält auch seinen Hit In My Bag, welches auch heute noch als das Lied gilt welches ihm zum Durchbruch verholfen hat. Zu dieser Zeit generierte Mill viel Aufmerksamkeit und Begeisterung mit seiner Musik. Glücklicherweise traf er auf Cherlie Mack, der wahrscheinlich einer talentiertesten Menschen ist, wenn es darum geht das Potential in jungen Künstlern zu entdecken. Mack hörte sich Mills Musik an und wahr maßlos begeistert. Kurz darauf rief Mack Rap-Legende T.I. an und erzählte ihm von einem jungen Künstler, den er in Philadelphia gefunden habe. Nachdem T.I. das Mixtape gehört hatte fragte er, ob Meek bereit sei zu ihm zu fliegen, um ihn zu treffen. Ab diesem Tag ging es aus beruflicher Perspektive für Meek steil nach oben. Eine Woche danach brachte Mack ihm zwei Verträge, die er unterzeichnen konnte. Einer war von Warner Bros. Records und der andere von T.I.s Grand Hustle Records. Meek blieb loyal und wusste was er bereits jetzt T.I. zu verdanken hatte und entschied sich für Grand Hustle.

Doch in Philadelphia war sein Privatleben kurz davor völlig zu zerbrechen. Gegen ihn lief ein Gerichtsverfahren. In der Anklageschrift hieß es, er soll eine Waffe gezogen haben, mit der Intention auf einen Polizisten zu schießen. Angaben zufolge, soll dies aber fern der Wahrheit sein. Eine Verurteilung hätte ihm zwischen 5 und 10 Jahre Gefängnis einbringen können und seine Rap-Karriere zerstört, bevor sie überhaupt richtig begonnen hatte. Meeks Anwalt konnte die Strafe, aufgrund von Fehlern der Polizei herunterhandeln. Am Ende saß Meek 7 Monate im Gefängnis und verbrachte weitere 6 Monate unter Hausarrest. Während dieser Zeit erschienen die Mixtapes Flamers 2 und Flamers 2.5. Mit diesen Mixtapes konnte er eine Fangemeinde wie kaum ein anderer in Philadelphia aufbauen und ihm wurden unzählige Deals angeboten. Charlie Mack half ihm dabei auf den perfekten Deal zu warten. Der perfekte kam dann im Jahre 2011. Meek Mill unterschrieb bei Rick Ross und seiner Maybach Music Group. Dieser Deal ermöglichte ihm dahin zu kommen wo er jetzt ist, nämlich an der Spitze. 

Schau dir auf den nächsten Seiten an, was genau Meek Mill zum Ausnahme-MC macht!

Seiten

Groove Attack powered by Hiphop.de

Groove Attack powered by Hiphop.de

Deine Deutschrap-Playlist powered by Hiphop.de, immer mit den aktuellsten Tracks der deutschen Hip-Hop Szene! Cover: ERRDEKA

Groove Attack ist Streaming Partner von Hiphop.de

Deine Meinung dazu?

Weiter ...

Meek Mill wird aus seiner Heimatstadt Philadelphia verbannt

Meek Mill wird aus seiner Heimatstadt Philadelphia verbannt

Von Till Hesterbrink am 17.11.2020 - 14:02

Städte- oder Bundeslandverbote sind im Deutschrap nichts Neues. Scheinbar werden jetzt aber auch in den USA personalisierte No-Go-Areas festgelegt. Meek Mill forderte kürzlich alle Rapper aus seiner Heimatstadt Philadelphia auf, ihren Beef beiseitezulegen. Dieses eigentlich noble Vorhaben traf jedoch auf wenig Verständnis und so wurde kurzerhand ein Städteverbot gegen den "Dreamchaser" verhängt.

Meek Mill aus seiner Heimatstadt verbannt

Aktuell scheint US-Hiphop von einer Gewaltwelle heimgesucht. Sowohl die Ermordungen von King Von und Mo3, als auch die Schüsse auf Benny The Butcher und Boosie Badazz schockierten viele Rapfans. Ein Rapper machte es sich derweil zur Aufgabe, etwas gegen die Gewalt auszurichten. So bot Meek Mill am Sonntag auf Twitter jedem Rapper aus Philly einen Deal an, der dafür seine anhaltenden Beefs beenden würde.

"Ich besorge jedem großen Artist in Philly einen Deal, wenn sie die Leichen begraben können und ihre Beefs beenden. Ich höre, dass es einige heiße Künstler in meiner Stadt gibt, aber die sind alle nur am Beefen."

("I’ll get all the main big artist in philly a deal if they put them bodies behind them and squash them beefs …I hear about ….got some hot young bulls from my city but they all beefing!")

Erstaunlicherweise traf dieses Angebot bei einigen Rappern aus Philadelphia auf wenig Liebe. Die Idee, die einem nahegestandenen Toten zu vergessen, um dafür Geld zu erhalten, empfanden viele als Beleidigung. Der ebenfalls aus Philly stammende Poundside Pop machte sich daraufhin über Meek lustig, da dieser im Verlauf seiner Karriere widersprüchliche Angaben darüber gemacht hatte, mit welchen Crews aus Philadelphia er hängen würde.

In einem Instagram-Livestram verhängten dann Pop und ein Freund von ihm ein Einreiseverbot für Philadelphia gegen Meek Mill. Zumindest für den nördlichen Teil der Stadt.

Meek schien die Drohungen allerdings nicht ernst zu nehmen und tweete, dass er und seine Crew die Straßen von Philadelphia kontrollieren würden. Niemand könne ihn aus Philadelphia verbannen. Schon auf seiner Hit-Single "Going Bad" gemeinsam mit Drake rappte Meek:

"Every time I'm in my trap, I move like Rambo (Extended)/
Ain't a neighborhood in Philly that I can't go (That's a Fendi)"

Es bleibt also abzuwarten, wie viel Gewicht Poundside Pops Drohung nun wirklich halten wird.

Meek Mill mit neuer Musik am Freitag

Der ehemalige Partner von Nicki Minaj zeigte sich wenig beeindruckt und kündigte für Freitag eine neue EP an. Vier Songs soll diese lang sein, ähnlich wie seine "Legends Of The Summer"-EP aus dem Jahr 2018.

Bis zur Veröffentlichung dieser deaktivierte der Rapper seinen Twitter-Account und erklärte, dass er sich von Social Media fernhalten würde, bis Freitag dann neue Musik erscheine.

50 Cent mit Rundumschlag: Diss gegen Meek Mill, Rick Ross & Roc Nation CEO

50 Cent wird einfach nicht müde, seine Rolle als Provokateur zu spielen. In einer weiteren Episode des Young Money Radio mit Lil Wayne ist es Fifty nun gelungen, mit ein paar knappen Ausführungen gleichzeitig gegen Meek Mill, Rick Ross und die First Lady von Roc Nation auszuteilen.


Sag uns deine Meinung zu diesem Artikel! (0 Kommentare)

Register Now!