Travis Scott in Fortnite: Der Urknall einer neuen Ära

Travis Scott und Epic Games haben mit ihrem Fortnite-Event alles richtig gemacht: Über 12 Millionen Menschen waren gleichzeitig bei dem Spektakel im Spiel dabei, knapp 28 Millionen einzelne Personen schauten insgesamt zu. Es gab zwar schon andere Events in Fortnite, aber noch keines wie dieses. "Astronomical" war Next Level, und zwar gleich auf mehreren Ebenen – erleben wir den Anfang einer neuen Ära?

Astronomical: Das Travis Scott-Event in Fortnite bricht Rekorde

Rund um das Travis Scott-Spektakel namens "Astronomical" gab es schon im Vorfeld unzählige Leaks und Gerüchte. Als das Event dann tatsächlich stattgefunden hat, konnte es trotzdem noch überraschen. Nicht nur die Ankündigung der kleinen virtuellen Tour schlug ein wie eine Bombe, sondern auch die fünf einzelnen Events.

Mittlerweile steht fest, dass das Ganze ein absoluter Erfolg war. Schon beim ersten Termin wurden Rekorde gebrochen: Über 12 Millionen Menschen haben sich den Spaß gleichzeitig gegeben. Insgesamt waren es laut Epic Games fast 28 Millionen einzelne Menschen, die sich das Travis Scott-Event zusammen 45,8 Millionen Mal angeschaut haben.

Travis Scotts episches Fortnite-Konzert mündet in Rekord

Travis Scott hat das Fortnite-Universum mit seinem "Astronomical"-Event auseinandergenommen!

Mehr als ein Konzert: Astronomical war eine echte Innovation

Virtuelles Spektakel: Es gab bereits unzählige Crossover-Events in Fortnite, zum Beispiel mit Avengers, Godzilla, Star Wars oder Marshmello. Vorher war also nicht nichts, daher passt die Urknall-Metapher vielleicht nicht zu 100 Prozent. Aber das alles wirkt jetzt nur noch wie Vorgeplänkel für das, was bei "Astronomical" von Travis Scott los war.

Während das Marshmello-Event noch sehr nah an einem echten Konzert war, haben Epic und Travis Scott hier etwas völlig Neues auf die Beine gestellt. In dieser Form hat es das noch nie gegeben.

Hier fand nicht einfach nur innerhalb eines Videospiels ein Konzert statt, nein: Hier wurde die komplette Spielwelt mit einbezogen. Wer live dabei war, sah einen riesigen Travis Scott herumstapfen und wurde von ihm durch die Luft geschleudert, während alle frei herumlaufen konnten.

Anschließend regnete es Licht und Feuer, wobei sich Travis Scott langsam aber sicher verwandelt hat. Kurz danach wurden auch noch sämtliche Regeln der virtuellen Welt außer Kraft gesetzt. Die Spielwelt geriet zuerst in Schräglage, bevor sie im wahrsten Sinne des Wortes komplett auf den Kopf gestellt wurde.

Claygamer2003 on Twitter

@FortniteGame I Loved Every Second Of It https://t.co/ZSAJa2OWtc

Dann wurden die Spieler*innen vollends zum interaktiven Teil eines Musikvideos. Stellt euch die Visuals auf einem Techno-Festival vor, und ihr seid mittendrin. Nicht beim Konzert, sondern in den Visuals selbst, oder im Musikvideo. Astronomical war wortwörtlich abgespacet.

Das Event verfrachtete sämtliche Teilnehmer*innen unter Wasser zwischen leuchtende Quallen und letztlich sogar völlig schwerelos in den Weltraum. Währenddessen war Travis Scott in unterschiedlichsten Ausführungen zu sehen: Mal als leuchtender Taucher, mal als Figur mit Planetenkopf, um den Trabanten kreisen.

Völlig neu: So etwas ging bisher nur in Musikvideos oder eben Licht-Installationen. Aber wir konnten bislang nie wirklich Teil davon sein – und das auch noch zusammen mit anderen Menschen. Noch nie galt die Devise mittendrin statt nur dabei so sehr wie hier.

Tarik on Twitter

@FortniteGame This part of the event was so good, It's socking you guys managed to do this all at home https://t.co/mHXBVtCA3u

Zur richtigen Zeit am richtigen Ort? Die Corona-Krise zerstört Live-Events

Das riesige Fortnite-Event war wohl schon eine ganze Weile geplant. Immerhin gab es die Gerüchte und Leaks schon vor Monaten. Die Vorarbeiten dürften dementsprechend auch schon vor der Coronavirus-Pandemie gelaufen sein.

Trotzdem passt der Zeitpunkt natürlich geradezu ideal, um neue Impulse zu setzen: Fast die gesamte Live-Branche befindet sich in einer der größten Krisen, seitdem es sie gibt. Artists, DJs, Veranstalter*innen, Promoter*innen und viele mehr fürchten um ihre Jobs ud Existenzen.

Aktuell schauen viele Menschen, was eigentlich noch so geht und suchen nach Alternativen. Streaming und der virtuelle Raum nehmen dadurch plötzlich sehr viel mehr Raum ein, als sie es bisher getan haben. Auf einmal merken alle, was technisch alles möglich ist.

Gaming ist im Allgemeinen und im Speziellen auf Steam, dem Xbox Game Pass, PS Plus und der Nintendo Switch massiv auf dem Vormarsch. Auch Twitch, Discord und Co gehen aktuell durch die Decke.

Da könnte so etwas wie dieses Fortnite-Event eine noch größere Vorbild-Funktion einnehmen, als es das sowieso schon tut.

Corona bedroht die Live-Kultur: Alternativen & Support-Möglichkeiten

Die Corona-Krise crasht den Festivalsommer. Aber nicht nur das: Bis Ende August sind alle großen Veranstaltungen abgesagt. Damit ist die Pandemie gleichzeitig eine Krise für die komplette Live-Musik und trifft damit natürlich auch Rapper...

Die Zukunft von Konzerten liegt vielleicht generell im Virtuellen

Crosspromo ist das Zauberwort: Bei Events wie diesen gibt es eigentlich nur Gewinner. Die Fanbase des Rappers wird erweitert um diejenigen, die sonst nur Fortnite gespielt hätten. Und Travis Scott lockt seine Fans auf den virtuellen Spielplatz, wo sie vielleicht bleiben und Geld ausgeben.

Da wir momentan nicht wissen, wie, wo und wann genau überhaupt wieder Konzerte stattfinden können, klingen virtuelle Events für viele Menschen wahrscheinlich noch interessanter, als sie es sowieso schon sind.

Unendliche Möglichkeiten: Die Optionen sind endlos. Nicht unbedingt nur in Fortnite, sondern generell mit Mitteln wie dem Grafikgerüst der Unreal Engine, vergleichbaren Werkzeugen oder ganz anderen Angeboten.

Hologramme, anyone? So können nicht nur lebendige Menschen per Motion Capturing in virtuelle Welten verfrachtet werden, sondern das ermöglicht natürlich auch Auftritte von 2Pac oder Biggie, wie sie bisher zum Beispiel schon mit Hilfe von Hologrammen bewerkstelligt wurden.

Der Fantasie sind wirklich keine Grenzen gesetzt, wenn wir das zu Ende denken. Viele Spiele funktionieren sowieso schon als Live-Service und bieten regelmäßig unterschiedliche Events und Aktionen. Da bieten sich eigentlich noch viel mehr und noch verrücktere Kooperationen an.

Beschleunigt durch Umstände wie die der aktuellen Pandemie bewegen wir uns also vielleicht wirklich immer schneller auf einen richtigen Cyberspace zu. Ein Metaverse, eine virtuelle Online-Umgebung, in der wir verschiedenste Events aller Art erleben können.

The Metaverse: What It Is, Where to Find it, Who Will Build It, and Fortnite - Matthew Ball

There's a reason every Big Tech CEO has a well-worn copy of "Snow Crash" in their office.

Fortnite Party Royale: Was hat Epic Games da vor?

Einfach gesagt: Weltherrschaft. Epic arbeitet mit Hochdruck daran, möglichst alle Menschen dazu zu bewegen, Zeit in ihren Welten zu verbringen. Dank des durchschlagenden Erfolgs von Fortnite beziehungsweise dessen Battle Royale-Ableger drängt die Firma nun auch in unzählige andere Business-Bereiche.

Mit der Unreal Engine bietet das Unternehmen sowieso schon ein Grafik-Gerüst an, auf das die halbe Spielewelt zugreift. Seit geraumer Zeit gibt es bereits den Epic Games Launcher, der Valves Platzhirsch Steam als Spiele-Plattform angreift. Gleichzeitig wird Epic jetzt auch noch als Publisher tätig. Das heißt, dort werden nicht nur Werkzeugkästen und Spiele entwickelt, sondern die Games gleich auch noch vertrieben und vermarktet.

Virtuelles Rumhängen: Währenddessen arbeiten die Fortnite-Macher auch daran, mehr als nur ein Battle Royale-Ballerspiel anzubieten. Seit Kurzem gibt es zusätzlich einen Party Royale-Modus in Fortnite, samt komplett neuer, eigener Insel. Darin existieren weder Waffen noch Kämpfe, ihr könnt weder bauen noch ballern.

Stattdessen soll die neue Map einfach nur dazu einladen, gemeinsam herumzuhängen, Quatsch zu machen, Spaß zu haben und ein paar Minispiele zu zocken. Es gibt einen Fußballplatz, eine riesige Hauptbühne (perfekt für zukünftige in Game-Live-Konzerte), eine riesige Kinoleinwand (perfekt für Film-Crossover), Rennstrecken, einen Hindernis-Parcour, Möglichkeiten für Bootsrennen, zum Angeln und Hängegleiter-Time Trials sowie Farbbomben und Tomaten, die ihr schmeißen könnt.

Matthew Ball on Twitter

Threaded thoughts on what Fortnite's new gun-free island means https://t.co/EWmDsH8UtU

Damit entfernt sich Epic noch weiter von dem ursprünglichen Spiel und natürlich auch vom Battle Royale. Gleichzeitig öffnet sich die virtuelle Welt von Fortnite aber auch für alle, die keinen Bock auf stressige Kämpfe, Waffen oder Zeitdruck haben. Über kurz oder lang will Epic einfach alle Ziel- und Altersgruppen bedienen – und letztlich vermarkten.

Wenn das so weiter geht, hängen wir vielleicht wirklich irgendwann alle nur noch in solchen virtuellen Welten ab und ziehen uns darin die Live-Events der Zukunft rein.

Haltet ihr das für realistisch?

Groove Attack powered by Hiphop.de

Groove Attack powered by Hiphop.de

Deine Deutschrap-Playlist powered by Hiphop.de, immer mit den aktuellsten Tracks der deutschen Hip-Hop Szene! Cover: ERRDEKA

Groove Attack ist Streaming Partner von Hiphop.de

Deine Meinung dazu?

Weiter ...

Snoop Dogg über Eminem: "Nicht in den Top 10 der besten Rapper aller Zeiten"

Snoop Dogg über Eminem: "Nicht in den Top 10 der besten Rapper aller Zeiten"

Von Alina Amin am 30.07.2020 - 14:00

Snoop Dogg war zu Gast bei "The Breakfast Club" und hat sich zur immerwährenden Diskussion über den besten Rapper geäußert. Eigentlich ging es darum, dass Dr. Dre eine legendäre Produzentenkarriere verzeichnen kann. Als Beispiel für dessen Erfolg zieht Dogg im Gespräch Eminem heran und erläutert, wie Dre Slim Shady groß gemacht habe – und droppt eine steile These: "Eminem ist nicht in der Top 10 der besten Rapper."

Snoop Dogg zählt Eminem nicht zu den Top 10 besten Rappern

Snoop Dogg findet, dass sich Eminem nicht unter den 10 besten Rappern einreiht. Seine Begründung dafür sind die Oldschool-Legenden, die schon vor Eminems Ära stattgefunden haben und seiner Meinung nach viel besser und wichtiger seien als der Rap God. Er zählt dafür unter anderem Ice Cube, LL Cool J, Rakim und KRS-One auf. Im weiteren Verlauf des Interviews stellt er fest, dass er auch ohne Eminems Musik gut auskommen würde: 

"Aber wenn es um Hiphop geht, ohne den ich nicht leben kann – ohne das (Eminems Musik) kann ich leben."

('But when it comes to this Hip Hop shit that I can’t live without, I can live without that.') 

Außerdem erklärt er, dass Dr. Dre eine entscheidende Rolle für M&M's Rap Karriere gespielt hat: 

"Weiße Rapper hatten keinen Respekt im Rap, lasst uns das klarstellen. Null. Dre hat Eminem wahrscheinlich in eine Position verholfen, in der er als einer der Top 10 Rapper aller Zeiten gelten könnte. Ich finde das nicht. Das [Hiphop-]Game findet aber, dass er einer der Top 10 Lyriker - und alles was dazugehört - ist. Aber das ist nur so, weil er mit Dr. Dre ist und [dieser] ihm dabei geholfen hat, den besten Eminem zu finden, den er nur finden konnte."

('White rappers had zero respect in rap, let’s keep that one thow wow. None. He [Dre] has probably put Eminem in the position to where he could be like labeled as one of Top 10 rappers ever. I don’t think so, but the game feels like he’s Top 10 lyricist and all that comes with it but that’s just because he’s with Dr. Dre and Dr. Dre helped him find the best Eminem he could find.')

Snoop Dogg über Kanye West, die Kardashians und sein Verzuz-Battle mit DMX

Eminems Status im Rap-Game ist bei Weitem nicht das einzige Thema, dem sich Snoop im Interview mit dem "Breakfast Club" widmet. Neben privaten Einblicken spricht der D-O-double-G über Kanye Wests Twitter-Posts und sein Verzuz-Battle mit DMX. Er vergleicht Kanyes Arbeitsethos mit dem von 2Pac und erläutert, wie Kanye sich in letzter Zeit verloren hätte.

Snoop Dogg und DMX im Live-Battle [Video]

Von Michael Rubach am 20.07.2020 - 15:54 Snoop Dogg ist im Gaming-Bereich bei Weitem kein Unbekannter. Nun hat die US-Rap-Legende mit "Snoop Dogg's Rap Empire" ein eigenes Mobile Game an den Start gebracht, das im App Store deiner Wahl gedownloadet werden kann. Laut Snoop könne man mit dem Game sein persönliches "Kapitel Hiphop-Geschichte" schreiben.

Er knüpft außerdem an den Inhalt eines Tweets von Kanye über Kim an und vergleicht die Beziehung von Travis Scott und West zu den Kardashians mit dem Film "Get Out", einem Horrorfilm, der sich unter anderem mit Rassismus beschäftigt. Er erzählt, wie er schon mehrere Male eine Einladung von den Kardashians bekommen habe – diese aber nie annehmen würde. Er sei aber trotzdem cool mit den Schwestern.

Kanye Wests Twitter-Meltdown: Eine bipolare Störung ist kein Witz

Seit Kanye West seine Kandidatur für die US-Präsidentschaftswahl bekanntgegeben hat, sprudelt es nur so aus ihm heraus. Statements, Auftritte, Postings - Kanye sendet (und löscht) seine schwer greifbaren Botschaften in einer Taktung, der man nur noch bedingt folgen kann. Am kommenden Freitag soll sein neues Album "Donda" erscheinen - und ein Film, wie er nun eilig in die Welt heraustwitterte.

Das komplette Interview seht ihr hier: 


Sag uns deine Meinung zu diesem Artikel! (0 Kommentare)

Register Now!