Next Generation-Flavour: Jace probt den Aufstand

Newcomer-Update Nummer vier: Bis Ende März präsentieren wir Acts, die das Potential besitzen, das neue große Ding werden zu können. Für deinen Favoriten kannst du dich anschließend in einem Voting stark machen. Hiphop ist L-o-v-e und jeder mag Liebe. Also gönnt den vorgestellten Künstlern ihr Hak.

Ein Kollektiv, das als Jace und die Flavour Gang in die Szene platzt und dazu noch aus Hamburg kommt, lässt fast nur eine Überlegung zu – Boom Bap bis die Nadel bricht und ordentlich Rap über Rap. Zum Glück leben wir in ziemlich ironischen Zeiten: Was so klingt, muss nicht zwingend so sein. Jace und seine Gang machen nämlich alles andere als Silbenzählen und kreative Wie-Vergleiche zu 90 BPM Breakbeats kicken. Jace bringt aktuellen Sound aus dem Norden, der frischer scheppert als ein kaltes Alsterwasser im Hochsommer. Alterstechnisch gehört der Hamburger mit Anfang 20 zu der neuen Generation. Dazu geht er einer Tätigkeit im Gastrogewerbe nach und genießt die komfortable Wohnsituation bei Mutti im Stadtteil Groß Borstel – ein Hustler im Wartestand.

"Mach nich auf Yung Hurn, diggah"

Wenn Trap dazu dienen sollte, es aus gegenwärtigen Verhältnissen rauszuschaffen, dann setzt Jace aufs richtige Pferd. Der Junge mit der unerschütterlichen Alles-Egal-Haltung, der bürgerlich Jacob heißt, hat eventuell schon in naher Zukunft für sein Leben mit Mini-Job und abgebrochenem Jura-Studium nur ein müdes Lachen über. Die Konzepte, die er mit der Flavour Gang entwirft, sind einfach zu dope, um auf dem ewig lauten Deutschrap-Basar überhört zu werden.

Geh nicht allein in den Wald @niklaszeiner @skool_boy040 @ajquesiesmaru

390 Likes, 5 Comments - JACE - Lord Jacek III (@jarjarbanx) on Instagram: "Geh nicht allein in den Wald @niklaszeiner @skool_boy040 @ajquesiesmaru"

Die Producer Maru und Skool Boy zimmern young Jace Brett für Brett. Niklas Zeiner fertigt die Videos und Fotos, die weitaus innovativer daherkommen als die dreihundertste Pose mit der Clique vor der Steadycam. Wer den Dude nach "Ja ok" für eine Yung Hurn-Kopie hält, hat sich nicht ausreichend mit ihm beschäftigt. Er weist im Song ja sogar selbst darauf hin, dass er diesem Vergleich nicht entkommen kann. Trotzdem hat er Bock und was bockt, zieht er durch. Ausgehend vom Kauf eines Billigmikros und Einflüssen aus allen Himmelsrichtungen des Hiphops, gedeiht der einzigartige Flavour. Humor und Energie am Mic finden in einer Weise zusammen, wie sie ihresgleichen sucht. Auf der "Komme Vorbei EP" prescht der junge Wilde mit Maru an den Reglern, ordentlich Speed und norddeutscher Schnoddrigkeit zum ersten mal richtig ins Gehör.

Swag aus Prinzip

Auf der Südseite Deutschlands droppen bekannte Durchstarter wie RIN die Markennamen bis sie wirklich jeder kennt. Nordwärts guckt man, dass der Flavour stimmt. Die Gang lacht campende Hypekids vorm Applestore gnadenlos aus. Das Trap-Vokabular geht locker über die Lippen. Jace und die Bande bewegen sich dabei unangepasst durch den Urwald der Selbstvermarktung. Die "Vorschuss"-EP kommt mit 11 Tracks um die Ecke, der Klamottenstil erinnert an Slacker-King Mac DeMarco und auch kurzweilige Trends wie das "Dabben" werden schon auf der vorigen EP nicht einfach so aufgegriffen, sondern zu fiesen Bangern umgemünzt.  Nur weil "der Swag eines Sternekochs" aus den Boxen knallt, heißt es nicht, dass nicht auch der Rap-Fetischist auf seine Kosten kommt. Die Veröffentlichung von "Vorschuss" bestätigt die Annahme, dass hier jemand mit Hunger auf Erfolg völlig unverkrampft nach der Spitze strebt. Flow-Variationen, Wortspiele, Punchlines, Bars – die Möwen fliegen tief in der Hansestadt, aber der Output der Flavour Gang ist keineswegs hing*schissen.


Mit frechem Augenzwinkern werden Idole der Hiphop-Welt eingebunden. Hier hält sich niemand zurück. Alte Schule, neue Schule – Jace verbindet. Auf der "20Gs Podium EP" mit Gin sowie Cal Vin, die aus einem wohltätigen Projekt anlässlich des G20-Gipfels hervorging, bringt Jace auf "Flavour" die maximale Menge "Swah" und berappt sein unentdecktes Starpotential auf einer Produktion von Alles oder Nix-Produzent Reaf. Auch der Track "Zahnfleisch", der bisher noch keinem Release zugeordnet werden kann, macht generationsverbindende Ansagen:

"Wenn 2Pac noch leben würde, er hät' es so gewollt"

Die vorhandenen Interviews bei der Backspin und der Vice wirken bodenständig und ehrlich. Das Jace doch wohl zu einem gewissen Grad Kunstfigur ist, erzählt der Song "J.A.C.E." Dort rappt der selbsternannte Sympathieträger, dass er selten aus dem echten Leben erzählen würde, weil das niemanden etwas angehe. Das Verteilen von Wurstwaren an der Fleischtheke (laut eigener Aussage mal ein Nebenjob) oder das Leben im Jugendzimmer kommen auf Songlänge eher mittelcool.

Neue Musik wirft schon wieder ihre Schatten voraus. Jace greift dann wieder auf seine Weise alles an, was du bisher ernst genommen hast. Laut Pressetext haben wir es plötzlich mit dem 42-jährigen Jacek zu tun. Der Halb-Norweger schaut, dass der "Content relatable bleibt" und verweist auf die Single "Guck mich an". Einer hat immer schon gewusst, dass da was auf uns zukommt. Arenen-Rapper Casper agiert seit jeher als solides Trendbarometer. Jace war daher nicht nur Teil seines Line Ups beim Zurück zu Hause Festival, sondern auch bereits Ende 2017 eine persönliche Durchbruchsempfehlung. Dem ist nichts weiter hinzuzufügen:

casper xoxo. on Twitter

JACE ist next up. s/o @JarJarBanx https://t.co/fje5BzMAE8

Groove Attack powered by Hiphop.de

Groove Attack powered by Hiphop.de

Deine Deutschrap-Playlist powered by Hiphop.de, immer mit den aktuellsten Tracks der deutschen Hip-Hop Szene! Cover: ERRDEKA

Groove Attack ist Streaming Partner von Hiphop.de

Deine Meinung dazu?

Weiter ...

Gewalt bei DLTLLY: Mars B. verletzt ungeschriebenes Battlerap-Gesetz

Gewalt bei DLTLLY: Mars B. verletzt ungeschriebenes Battlerap-Gesetz

Von Michael Rubach am 11.08.2019 - 14:29

Battlerap ist lyrischer Kampfsport – körperliche Gewalt ist ein absolutes No-Go. Im Battle zwischen Mars B. und Tobi High hat es dennoch gekracht. Mars B. ging jedoch nicht auf seinen direkten Kontrahenten los. Er prügelte sich mit Battlerapper Seva, der in der ersten Reihe des Publikums stand.

DLTLLY distanziert sich von jeglicher Gewalt im Battlerap

Auf dem Channel der Rapbattle-Liga DLTLLY ist der Vorfall dokumentiert worden. Die entsprechende Stelle haben die Veranstalter unkenntlich gemacht. Stattdessen ist dort ein Statement zu der Prügelei zu lesen. Von dem Verhalten von Mars B. distanziert sich DLTLLY unmissverständlich:

"Was [...] damals in Hamburg passiert ist, ist ein klarer Verstoss gegen unserer (ungeschriebenes) Regelwerk. Da zum Glück niemand verletzt wurde, wurde das Battle damals fortgesetzt. Rückblickend betrachtet, wäre ein direkter Abbruch des Matches sicherlich sogar die bessere Lösung gewesen." [sic]

Vorausgegangen war der körperlichen Auseinandersetzung eine Line von Tobi High, die auf eine Ansage von Mars B. Bezug nahm. Dieser hatte angekündigt Seva "direkt aufs Maul" hauen zu wollen, wenn er ihn noch einmal in der ersten Reihe bei einem seiner Battles erblicken würde. Genau dort hatte sich Seva positioniert. Daraufhin warf Mars B. zunächst einen Flaschendeckel in Richtung Seva, welcher sich wiederum mit dem Wurf eines weiteren Flaschendeckels revanchierte. Mars B. verlor die Fassung und ließ seinen Worten Taten folgen (Minute 07:37).

Welche Konsequenzen drohen Mars B.?

Nach dem Battle bezog DLTLLY-Gründer Jamie im Interview Stellung. Er erklärte, dass es aus moralischer Sicht gerechtfertigt gewesen wäre, das Battle abzubrechen. Um zur Deeskalation der Lage beizutragen und die zahlenden Zuschauer nicht für das Fehlverhalten einer Einzelperson zu bestrafen, habe man sich in der Situation entschieden, die Veranstaltung sowie das Battle zwischen Mars B. und Tobi High fortzusetzen.

Auch in anderen Ligen haben Battle-Gegner schon die lyrische Ebene verlassen. Dizaster schlug einst Gegner Math Hoffa ins Gesicht und wurde infolgedessen mit einer Sperre belegt. Jamie kündigte im Gespräch nach dem Battle einen ähnlichen Umgang mit Mars B. an.

"Ich will nicht sagen, dass wir Mars nie wieder sehen werden, aber ich kann mit relativ viel Überzeugung sagen, [...] dass wir ihm erstmal 'ne längere Pause geben müssen."

Aus Fanperspektive sei so ein Schritt schade. Diese Grenzüberschreitung von Mars B. könne nicht folgenlos bleiben. Trotz Provokationen und einer Vorgeschichte zwischen Seva und Mars B. hätte sich letzterer schlichtweg professionell verhalten müssen.


Sag uns deine Meinung zu diesem Artikel! (0 Kommentare)