Copyright by Denis Ignatov

Deutschrap übernimmt in der deutschen Musikindustrie! Dafür ist die Chart-News der letzten Woche der beste Beweis: Die Top 3 der deutschen Albumcharts sind belegt von drei deutschsprachigen Rappern. Dazu kommt, dass immer mehr Rekorde gebrochen werden, zumindest was die Verkäufe angeht.

Wir haben mal nachgeschaut, wer denn seit dem Beginn von deutschem Rap bis heute die meisten Platten oder CDs verkauft hat – und siehe da: die Millionen-Grenze haben vor allem Releases aus den 90ern erreicht. Nicht nur, weil die Veröffentlichung solange zurückliegt, sondern auch, weil damals einfach mehr verkauft wurde.

Wikipedia listet folgende Releases als die "meistverkauften Rapalben in Deutschland" auf. Aber: Die Angaben beinhalten keine gebrauchten Alben, die weiterverkauft wurden.

1.200.000 Einheiten

Peter Fox – Stadtaffe (2008) 6x Platin

1.000.000 Einheiten

Tic Tac Toe – Tic Tac Toe (1996) 2x Platin

Tic Tac Toe – Klappe die 2te (1997) 2x Platin

750.000 Einheiten

Die Fantastischen Vier – 4 gewinnt (1992) 3x Gold

500.000 Einheiten

Die Fantastischen Vier – Lauschgift (1995) (Platin)

Cro – Raop (2012) mit 500.000 Einheiten (5x Gold)

300.000 Einheiten

Die Fantastischen Vier – MTV Unplugged (2000) (Platin)

Seeed – Seeed (2012) (3x Gold)

250.000 Einheiten

Die Fantastischen Vier – Die 4. Dimension (1993) (Gold)

Casper – XOXO (2011) (Platin)

Rödelheim Hartreim Projekt – Direkt aus Rödelheim (1994) (Gold)

Sabrina Seltur – Die neue S-Klasse (1997) (Gold)Absolute Beginner – Bambule (1998) (Gold)

Die Fantastischen Vier – 4:99 (1998) (Gold)

Freundeskreis – Esperanto (1999) (Gold)

200.000 Einheiten

Seeed – Music Monks (2003) (Platin)

Gentleman – Confidence (2004) (Platin)

Die Fantastischen Vier – Viel (2004) (Platin)

Seeed – Next! (2005) (Platin)

Jan Delay – Mercedes-Dance (2006) (Platin)

Bushido – Von der Skyline zum Bordstein zurück (2006) (Platin)

Die Fantastischen Vier – Fornika (2007) (Platin)

Bushido – 7 (2007) (Platin)

Culcha Candela – Culcha Candela (2007) (Platin)

Jan Delay – Wir Kinde vom Bahnhof Soul (2009) (Platin)

Culcha Candela - Schöne neue Welt (2009) (Platin)

Die Fantastischen Vier – Für dich immer noch Fanta Sie (2010) (Platin)

Culcha Candela – Das Beste (2010) (Platin)

Kraftklub – Mit K (2012) (Platin)

Deichkind – Befehl von ganz unten (2012) (Platin)

Xavas – Gespaltene Persönlichkeit (2012) (Platin)

Casper – Hinterland (2013) (Platin)

Kollegah – King (2014) (Platin)

Quellen: musikindustrie.de, wikipedia.de, twitter.com/casperxofficial

Groove Attack powered by Hiphop.de

Groove Attack powered by Hiphop.de

Deine Deutschrap-Playlist powered by Hiphop.de, immer mit den aktuellsten Tracks der deutschen Hip-Hop Szene! Cover: ERRDEKA

Groove Attack ist Streaming Partner von Hiphop.de

Kommentare

"die Millionen-Grenze haben vor allem Releases aus den 90ern erreicht. Natürlich vor allem deshalb, weil die Veröffentlichung solange zurückliegt."

Stimmt absolut nicht! Die haben damals auch in der Releasewoche ein vielfaches von den Rappern heute verkauft! Der Grund ist ganz einfach: die Menschen haben generell mehr CD's gekauft als heute! Weswegen sollten sonst die Marken für Gold und Platin so krass runtergesetzt worden sein?

Du weist schon dass online Käufe via amazon und iTunes auch zählen oder?

natürlich! trotzdem wurden in den 90ern noch richtig fett Alben abgesetzt (viel mehr, als digital und physisch heutzutage zusammen). Das was heute verkauft wird sind dagegen peanuts! deswegen ist es totaler unsinn zu sagen, dass es daran liegt, weil die platten lange auf dem markt sind. normal verkauft sich ein rap-album ein paar wiochen gut, danach nur noch in ganz geringen stückzahlen - egal, ob digital oder physisch!

Stimmt schon, ich habe den Satz geändert. Dank dir.

was ist mit Dynamite Deluxe??? erstes album auch gold gegangen oder net....

natürlich! trotzdem wurden in den 90ern in den Releasewochen um einges mehr platten verkauft! digital und physisch wird heutzutage ein bruchteil dessen verkauft. deswegen ist es blödsinnig zu behaupten, die 90er veröffentlichungen wären nur deswegen so oft verkauft worden, weil die länger draußen sind. gerade rap verkauft in den ersten wochen gut, danach nur noch wenige stückzahlen - egal ob digital oder gepresst!

sorry mir wurden der alte kommentar und der von toxik nicht angezeigt

Du weist schon dass online Käufe via amazon und iTunes auch zählen oder?

Wikipedia.... gute Wahl einer Quelle

Warum man da Bushido als Vorschaubild reinpackt ist mir schleierhaft 0.o

Warum nicht Peter Fox?

Wir haben überlegt einfach gar keinen Musiker als Bild zu nehmen, aber das sah langweilig aus. Peter Fox hat nur am Rande mit Rap zu tun. Weil wir was Aktuelles wollten, kamen für uns Casper und Bushido in Frage, die in der jüngeren Vergangenheit am Meisten verkauft haben.

Was ist denn mi Sido ? is der niemals Gold oder Platin gegangen ?

Gold schon, aber das gibts bei 100.000 Einheiten und wir haben hier bei 200.000 (Platin) angefangen.

Ich verstehe nicht wieso Leute wie Peter Fox, Seeed & Cro soviel verkaufen, obwohl die Musik die sie machen nicht wirklich Deutsch RAP ist. Doch ein wirklicher Deutschrapper k***** nichteinmal die 250k (Bushido, Kool Savas usw.) :(

jeezy!

Durch Downloads werden heute auch oft nur einzelne Lieder gekauft in den 90'ern mehr ganze Alben insgesamt ist deutsch Rap momentan erfolgreicher

Stichhaltige Argumente von Tox. :D

Nach den Angaben von Universal und EGJ hat Bushido über 7 Mio. Platten verkauft... wie auch sonst sollte er der erfolgreichste deutsche Rapper aller Zeiten sein? Wenn die Angaben hier stimmen würden, wären ganz andere "Rapper" viel erfolgreicher...

Deine Meinung dazu?

Weiter ...

Sentino vs. Bushido: Vorwürfe wegen "Electro Ghetto" & ersguterjunge

Sentino vs. Bushido: Vorwürfe wegen "Electro Ghetto" & ersguterjunge

Von Clark Senger am 13.04.2019 - 12:30

Fast 15 Jahre nach der Veröffentlichung von "Electro Ghetto" und der Gründung von ersguterjunge meldet sich Sentino über Instagram zu Wort, um Vorwürfe gegenüber Bushido zu erheben. Der Labelname sei seine Idee gewesen, für seine Texte der Songs "Deutschland (gib mir ein Mic)" sowie "Teufelskreis" sei er mit lediglich je 250 Euro pro Song in Form von in Deutschland rechtlich problematischen Buy-outs bezahlt worden. Außerdem berichtet der Rapper vom "fettesten Deal [seines] Lebens", der nun in trockenen Tüchern sein soll.

ersguterjunge war Sentinos Idee?

Auch wenn die meisten Ideen der Rap- und Menschheitsgeschichte laut einigen nicht ermüdenden Internetnutzern eigentlich Flers Idee waren, verhält es sich mit ersguterjunge womöglich anders. Sentino behauptet nämlich in seiner Instagram-Ansage:

"Auf jeden Fall 'ersguterjunge' ist mein Name. Hab' ich nie dafür Geld gesehen, nicht einen Cent. Dann hab' ich bei 'Electro Ghetto' zwei hundertprozentige Titel geschrieben: 'Deutschland (gib mir ein Mic)' und 'Teufelskreis'. (...) Auf jeden Fall hat der gute Nico Zeh – hieß der, glaube ich – von Universal, vom Label einen Buy-Out mit mir gemacht, mir 250 Euro pro Song bezahlt. Dann hat Bushido das 'Deutschland (gib mir ein Mic)' auch noch als seine DVD benutzt. (...) Buy-Outs sind in Deutschland nicht möglich, also Urheberrechte gehören mir. Werden wir uns auf jeden Fall auch drum kümmern. Um den Namen werden wir uns auch drum kümmern."

Buy-Outs von Sentinos Texten für Bushido?

Bevor ihr selbst googlen müsst, was es mit Buy-outs auf sich hat, gibt es hier die Kurzform: Durch einen Buy-Out tritt der Urheber eines Werks jegliche Rechte an diesem gegen eine Bezahlung ab. Diese Praktik wird zwar in Deutschland in unterschiedlichen Bereichen der Medienwelt eingesetzt, rechtlich ist die Lage jedoch problematisch. Grund dafür ist – Achtung, einige werden sich freuen! – Paragraf 31. Natürlich sprechen wir hier nicht vom berüchtigten "Judas-Paragrafen" im Betäubungsmittelgesetz, sondern vom Urheberrechtsgesetz. Dort heißt es im fünften Absatz:

"Sind bei der Einräumung eines Nutzungsrechts die Nutzungsarten nicht ausdrücklich einzeln bezeichnet, so bestimmt sich nach dem von beiden Partnern zugrunde gelegten Vertragszweck, auf welche Nutzungsarten es sich erstreckt. Entsprechendes gilt für die Frage, ob ein Nutzungsrecht eingeräumt wird, ob es sich um ein einfaches oder ausschließliches Nutzungsrecht handelt, wie weit Nutzungsrecht und Verbotsrecht reichen und welchen Einschränkungen das Nutzungsrecht unterliegt."

Prinzipiell ist es, anders als in einigen anderen Ländern, in Deutschland nicht möglich, als Urheber eines Werks alle Rechte daran uneingeschränkt abzutreten. Stattdessen gibt man das Nutzungsrecht im vertraglich festgelegten Rahmen ab. Durch die Paragrafen 32 und 32a des Urheberrechtsgesetzes wurden die Diskrepanzen zwischen Paragraf 31 und Buy-outs insofern entschärft, dass der Urheber einen Nachvergütungsanspruch bekommen kann, wenn die Auswertung des Werks besonders erfolgreich ist.

Sentino schrieb laut eigenen Angaben die Texte für "Teufelskreis" und "Deutschland (gib mir ein Mic)". Daraufhin übertrafen die Verkaufszahlen von "Electro Ghetto" deutlich die Erwartungen. Universal war laut Bushido von rund 30.000 zu verkaufenden Einheiten ausgegangen, das Album wurde 2006 mit mehr als 100.000 Einheiten zu Bushidos erstem Goldalbum. Zudem wurde ein Songtitel auch für Bushidos erstes Live-Album "Deutschland, gib mir ein Mic!" 2006 benutzt, das mit über 25.000 verkauften Einheiten im DVD-Bereich ebenfalls mit Gold ausgezeichnet wurde. Durch diese Erfolge erhofft Sentino sich nun offenbar nachträgliche Zahlungen.

Sentino wirft Bushido rassistische Beleidigung vor

Außerdem behauptet Sentino, Bushido habe dessen damalige Freundin aus Hamburg als "N-Wort-Schl*mpe" bezeichnet, als er den ersguterjunge-Chef als Backup-Rapper begleitete. Das habe auch dafür gesorgt, dass die Rapper getrennte Wege gingen:

"Das Gute kommt zuletzt. (...) Ich war dein Backup-Rapper, wir haben uns damals getrennt, weil ich eine schwarze Freundin in Hamburg hatte, die du als 'N-Wort-Schl*mpe' bezeichnet hast und dann gesagt hast, wenn ich mit dieser N-Wort-Schl*mpe irgendwo aufkreuze, dann prügeln wir uns. Weil du ja sie dann erstmal haust. Also wie das Blatt sich so wendet: Ich habe grade den fettesten Deal meines Lebens unterschrieben, werde für den ein oder anderen Deutschrap-Künstler jetzt ein Album schreiben."

Auf Buy-Outs wird er sich bei seinen neuen Textertätigkeiten wohl nicht mehr einlassen und einige alte Fans könnten sich durchaus freuen, dass Deutschrap "Sentence' Stift" zurück hat. Nach seiner kurzen Zeit mit Fler und dem Maskulin-Team, in der "Unterwegs" sowie das "epische Interview" entstanden, veröffentlichte er für eine gewisse Zeit polnische Musik. Außerdem gab es auch deutschsprachige Releases, die allerdings nicht viel Aufmerksamkeit generieren konnten.

Zuletzt konnte man Sentino in Kollegahs Entourage bei Toptier Takeover sehen – hier ein Zusammenhang zu seinem neuen Deal zu sehen, wäre aber reine Spekulation.

Toptier Takeover: FourSeven battlet Noir, Kollegah & Alpha Music gleichzeitig [Video]

Das Battle zwischen Noir und FourSeven ist aus mehreren Gründen absolut sehenswert. Erstmal ist es ein cooler Move, dass Kollegah seinen Schützling auch über die Battle-Welt vorstellen will.


Sag uns deine Meinung zu diesem Artikel! (0 Kommentare)

Register Now!