Die Hookline von Bushidos "Papa" war ursprünglich für Shindy

Bevor seine eigenen Songs wie die Platin-Single "Rooftop" die Charts stürmten, hatte Nico Santos sich schon als Songwriter einen Namen in der deutschen Musikwelt gemacht. Er arbeitete mit Pop- und Schlagerstars wie Mark Forster oder Helene Fischer zusammen, aber auch mit Shindy und Bushido gab es längere kreative Phasen. Darüber sprach er jetzt mit dem Radiosender 1Live (siehe unten).

Besonders in den Jahren 2015 und 2016 war Santos gemeinsam mit dem Produzentenduo Beatzarre & Djorkaeff oft mit den EGJ-Künstlern zusammen im Studio und trug unter anderem mit Melodien seinen Teil zu erfolgreichen Songs und Alben bei. In dieser Zeit entstand auch "Papa" vom Bushido-Album "Black Friday".

Santos verrät bei 1Live, die Melodie des Songs sei ursprünglich für Shindy gedacht gewesen. Als dessen Album schon fertig gewesen sei, habe Bushido dann das Stück gehört und sich kurzerhand dazu entschieden, es als Single von seinem nächsten Album auszukoppeln. Die sehr persönlichen Parts können natürlich erst danach geschrieben worden sein – Songwriter wie Nico Santos sind oft insbesondere beim Finden von Tonfolgen, die im Ohr bleiben, eine große Hilfe für andere Artists.

"Ich habe damals die Melodie eigentlich geschrieben für Shindy. [...] Dann war das Album schon fertig und dann meinte ich: 'Ja, aber was ist den mit der Idee?' Ja, und dann kam Bushido und meinte: 'Das ist ja eine mega geile Line.' Und das Geile ist, dass es dann auch die erste Single wurde und für mich auch ein Traum in Erfüllung gegangen ist."

Damals habe es außerdem die Überlegung gegeben, dass Shindy und Nico Santos ein gemeinsames Mixtape aufnehmen, bei dem der Sänger immer die Hooks gesungen hätte. Viele dieser Melodien dürften dann aber auf "Dreams" (2016) gelandet sein. Für das bislang letzte Shindy-Album wird Santos fünfmal als Produzent und dreimal als Gastmusiker gelistet. Bei den Songs "Monogramm", "Playerhater" und "Dreams" hört man den deutsch-spanischen Singer-Songwriter die Hooks singen.

DREAMS

DREAMS, an album by Shindy on Spotify

Auch über die Arbeit mit den (Ex-)EGJ-Künstlern hinaus liefert Santos bei 1Live interessante Einblicke hinter die Kulissen der Musikindustrie. So packt er Stories darüber aus, wie die Songs "Wir sind groß" (Mark Forster), "Achterbahn" (Helene Fischer) oder "If I Wasn't Your Daughter" (Lena) entstanden sind. Dass der Sänger auch fürs Schreiben von Texten ein Talent hat, wird dabei schnell klar. Die Liste seiner Beteiligungen an Songs als Autor und/oder Produzent ist lang und dürfte in nächster Zeit parallel zu seiner Solokarriere weiter wachsen.

1LIVE

Nico Santos ist mit seiner Single "Rooftop" inzwischen selbst als Solo-Künstler durchgestartet. Hits hat er aber schon vorher viele geschrieben - für Stars wie Bushido, Mark Forster oder ... Helene...

Groove Attack powered by Hiphop.de

Groove Attack ist Streaming Partner von Hiphop.de

Deine Meinung dazu?

Weiter ...

Warum Farid Bang Bushido nicht mehr dissen will

Warum Farid Bang Bushido nicht mehr dissen will

Von Paul Kruppa am 27.07.2021 - 13:08

Farid Bang hat in seinem neuen Interview mit den Kollegen von Deutschrap ideal erklärt, warum auf seinem neuen Album "Asozialer Marokkaner" keine Disses gegen Bushdio drauf waren. Viele Fans hatten erwartet, dass der Banger möglicherweise gegen den Berliner feuern würde, doch nun erklärte Farid, dass er davon nicht viel halten würde.

"Das ist nicht mein Stil": Farid Bang über Bushido-Disses

Hatte es noch auf "JBG 3" ordentlich Disses gegen das egj-Oberhaupt gehagelt, kam Bushido auf "Asozialer Marokkaner", wie zuvor angekündigt, glimpflich davon. Farid Bang (jetzt auf Apple Music streamen) erklärte nun im Interview, dass dies daran liege, dass es er kein Problem mehr mit Bushido habe.

Er habe irgendwo auch Verständnis für ihn. Der größte Angriffspunkt wäre schließlich der Polizeischutz, unter welchem der Rapper aktuell steht. Das sei allerdings für Farid kein Grund Bushido anzugehen. Er verstehe, dass es für Bushido die einzige Möglichkeit gewesen sei.

"Was soll ich jetzt für einen Grund nehmen für den? 'Ey du bist jetzt unter Polizeischutz' – das interessiert mich gar nicht. Diese Thematik auch, er ist unter Polizeischutz. Hör mal, ich bin nicht Pablo Escobar oder der bekämpft nicht mich oder irgendwas. In einer Sache muss ich ihm immerhin recht geben. Der hat doch keine andere Wahl, was soll der denn machen? In der Hinsicht. Er will aus einem Vertrag raus, die haben es nicht geschafft es so zu klären. Was soll der Typ jetzt machen?"

Er wolle Bushido gar nicht als den Guten in der Geschichte darstellen oder Ähnliches. Aber er habe ihm immer das Unterdrücken anderer Künstler vorgehalten. Kämen nun Disses von Farid, sähe er sich in der gleichen Position.

"Was ich ihm immer vorgeworfen habe, war diese Unterdrückung. Und wenn ich den jetzt angreife, wäre das genau derselbe Vorwurf."

Einem sportlichen Rap-Battle in der Zukunft, wenn Bushido seine ganzen aktuellen Probleme irgendwann mal hinter sich lassen konnte, stehe dem Banger-Oberhaupt offen gegenüber.

"Wenn der irgendwann Mal die ganze Sch*iße hinter sich gebracht hat und ihr ein Rapbattle wollt, können wir das gerne machen. So auf sportlicher Ebene, sage ich mal."

Farid Bang über aktuelle Labelsituation bei Banger Musik

Auch auf die Fragen nach der aktuellen Situation bei Banger Musik geht Farid ein. So hatten sich viele über einige Zeilen auf dem Track "Thanos" gewundert, die nahelegten, dass Farid sich von seinen Signings getrennt habe. Damit räumt er nun auf.

So sei er mit keinem seiner Künstler zerstritten oder habe ein Problem. Allerdings habe das Gefühl, Banger Musik sei nicht mehr das Team, das seiner Vision entspreche. Aus diesem Grund habe er sich entschieden, den Fokus in den nächsten Jahren auf sich selber und nicht die Labelarbeit legen zu wollen.

"Als Allererstes: Ich bin mit keinem da verstritten oder sonst irgendwas. Nur, ich will den Fokus in den nächsten Jahren auf mich setzen und nicht auf Label oder andere Künstler oder sonst irgendwas, sondern ich will mich nur auf mich fokussieren. Die Vision, oder warum ich Banger Musik mal gemacht habe, war als Team. Und das sehe ich nicht mehr so bei uns."

Er sei aber auch niemand der den Leuten hinterherlaufe oder versuche sie zurückzuhalten. Er und Summer Cem seien immerhin seit vielen Jahren gute Freunde und da gäbe es dann keinen Streit, wenn einer irgendwann sein eigenes Ding machen wolle.

Zieht euch hier das ganze Interview rein:


Sag uns deine Meinung zu diesem Artikel! (0 Kommentare)

Register Now!