Ganz ohne Majorlabels: 5 Tracks, die du hören solltest

Wenn heutzutage über die zunehmende Bedeutung von Hiphop für die Jugend philosophiert wird, dann werden immer wieder die diversen #1-Platzierungen in den Charts oder die endlosen goldenen Schallplatten genannt, die der Outcome der Szene aktuell so produziert. Doch mindestens ebensoviel wie der Erfolg an der Spitze etwas über die Aktivität eines Genres aussagt, so sind es die Acts, die noch nicht die riesige Öffentlichkeit bekommen haben, aber dennoch Energie und Liebe in ihre Sounds stecken, die das Symbol für eine aktive Kultur sind. 

Um dem zumindest ansatzweise gerecht zu werden, haben wir uns in den Tiefen des Internets umgeschaut und fünf Tracks ausgewählt, die es verdient haben, gehört zu werden. Der Untergrund lebt!

Loc - "Amg"

Zugegebenermaßen gewinnt Loc weder mit dem Titel des Tracks noch mit der Idee, über teure Autos, die durch Drogenverkauf finanziert sind, zu rappen Preise in der Kategorie innovativster Sound des Jahres. Der 19 Jahre alte Freiburger schafft es aber irgendwie trotzdem, aus der Masse herauszustechen. Ist es seine raue Stimme, seine direkte Art zu flowen oder der eingängige, von Penacho produzierte Sound? Schwer zu sagen. Loc arbeitet jedenfalls daran, die beschauliche Stadt Freiburg auf die von rauhen Großstädten dominierte Karte des deutschsprachigen Straßenraps zu packen.

Vauu x Schatten und Helden - "On The Run"

Vauu und Schatten und Helden haben den Struggle des Lebens inmitten von Geldsorgen und dem Druck, immer weiterzumachen, in ziemlich sanfte Sounds verpackt. So sanft, das einem die harten Zeiten fast romantisiert vorkommen. Den romantisierenden Sound haben wir Vecz zu verdanken. 

Antifuchs - "Anti Army"

Antifuchs' "Anti Army" ist eine Kampfansage an den männlich dominierten Deutschrapzirkus. Rollende Köpfe und Scheine - wenn es sein muss, zählt sie beides. Rooq hat das "Anti Army"-Movement mit dem perfekten Sound ausgestattet. F*ckfinger in die Luft!

Tami - "Indie / Traffic"

Auf dem Track "Indie / Traffic" arbeitet sich Tami an der gesamten Rapszene hierzulande ab, während er vorgibt, Rap sei seine Schwester deren Ehre er beschütze. Klingt verdammt kompliziert - aber eben auch verdammt gut. Im passenden Video flowt sich Tami durch sämtliche Straßen und Staddteile Kölns. Patchworks und JJD haben den Sound gebastelt. Klickt den Track und gebt dem Mann das Hak, das er verdient. 

Telson - "Intro"

Telson liefert auf "Intro" Punchlines, Crewlove und Storytelling auf einen smoothen Beat aus dem Hause Mäckz Pain Production. Der Track ist der Auftakt des Debütalbums Telsons - es wird "Movez" heißen und ist ab Ende Oktober erhältlich. Für den Videodreh hat der junge Mann sich das Team von Piraten Filme geschnappt und ist an den Bosporus gereist. 

Groove Attack powered by Hiphop.de

Groove Attack powered by Hiphop.de

Deine Deutschrap-Playlist powered by Hiphop.de, immer mit den aktuellsten Tracks der deutschen Hip-Hop Szene! Cover: ERRDEKA

Groove Attack ist Streaming Partner von Hiphop.de

Deine Meinung dazu?

Weiter ...

Direkt aus dem Untergrund: 5 Musiktipps unter 25.000 Klicks

Direkt aus dem Untergrund: 5 Musiktipps unter 25.000 Klicks

Von Michael Rubach am 07.08.2019 - 16:58

Es braucht keine wissenschaftlichen Studien, um festzustellen: In Deutschland wird so viel gerappt und releast wie wohl noch nie. Irgendwie logisch, dass dabei nicht jeder Song Klickrekorde brechen kann. Die Qualität von Musik steht und fällt zum Glück nicht mit Zahlen.

Schon öfter haben wir an dieser Stelle Tracks vorgestellt, die bisher nicht den Pausenhof oder die YouTube-Trends dominieren. Alle folgenden Songs liegen unter 25.000 Klicks und abseits dessen, was als Mainstream durchgeht.

Der Benman – KKK

Aus dem Saarland stammt Der Benman und hegt trotz des Songtitels "KKK" natürlich keinerlei Sympathien für rassistische Kapuzenträger aus dem Süden der USA. Stattdessen spuckt Der Benman liebend gerne Bars auf Beats von HawkOne.

"Der Kingkiller killt Kingkillers forever" – das sind keine losen Versprechungen, sondern mündet demnächst in einem gemeinsamen Album des Berliner Producers und des MCs aus Saarbrooklyn. "Hawkkking" kommt am 6. September und dürfte scheppern. Wie sich Der Benman eigentlich selbst sieht, lässt er das Publikum auch wissen. Freunde von Big-Budget-Action-Kino kommen auf ihre Kosten, wenn "Raps Tom Cruise" zum Mic greift.

Young Krillin x KDM Karat x Lars Lichtgestalth – Yoga Boys

Young Krillin x KDM Karat x Lars Lichtgestalth YOGA BOYS [ official Video ]

Hanuschplatzflow-Kanal abonnieren: http://bit.ly/2WlJbAP "YOGA BOYS" auf Spotify, iTunes und Apple Music: http://ampl.ink/W4zNJ Dadash Shop: http://bit.ly/2KzelCz Hier das Video zur Single "YOGA BOYS" von Young Krillin, KDM Karat und Lars Lichtgestalth. Teilt das Video, kommentiert es und gebt einen Daumen hoch.

Nach knapp zwei Monaten stehen drei junge Herren im vierstelligen Aufrufbereich. Anscheinend ist die Hörerschaft noch nicht vollkommen bereit für den tiefenentspannten Vortrag der "Yoga Boys". Dabei liefern Young Krillin und KDM Karat normale Raps über "verschiedene Gegenden, verschiedene heilige Männer" – einfach dies und das.

Der Talk vom Salzburger Hanuschplatz, die Weisheiten eines maskierten Dadash und das Instrumental von Lars Lichtgestalth fusionieren zu einer fast rauschhaften Erfahrung. Die dazugehörige EP "Trippy" ist seit Ende Juni auf der Streaming-Plattform deines Vertrauens zu finden.

T9 – Kanye West

Producer Torky Tork und Rapper Doz9 bilden zusammen das Duo T9. Unter diesem Namen bespielen die beiden schon eine Weile die Bühnen des Landes. Ihr neues Album "Maestro Antipop" ist das inzwischen vierte gemeinsame Werk. Dabei sind sie text- und soundtechnisch in einem völlig eigenen Kosmos angekommen.

Was irgendwann einmal bei klassischem Boombap begonnen hat, liegt nun irgendwo zwischen unkonventionellen Battlerap und experimentellen Wortcollagen. Der Anspruch Wack-MCs zurechtzuweisen, bleibt die Konstante. Ansonsten befindet sich die Messlatte eher auf Höhe "Kanye West". So ist der Titel auch Programm: Die Anspielungen auf das Werk des Querdenkers sind mannigfaltig – Hauptsache "keine Partys mehr in Berlin".

Papke – Berlin ist nicht New York

PAPKE - Berlin ist nicht New York (prod. by PAPKE, FAST)

Die dritte Videoauskopplung aus der EP "BERLIN IST NICHT NEW YORK" HIER STREAMEN ►https://t1p.de/BerlinistnichtNY Papke auf INSTAGRAM ► https://www.instagram.com/papke030 FACEBOOK► https://www.facebook.com/papkeone/ Wenn der Track euch gefällt, abonniert den CHANNEL! ► https://t1p.de/HL Video Shot & Edited by ODG: INSTAGRAM ► https://t1p.de/ODG Mix / Master by FAST INSTAGRAM►► https://t1p.de/l5at FACEBOOK►► https://t1p.de/3b3y DANKE AN ALLE DIE UNTERSTÜTZT HABEN!

Im Gegensatz zu T9 feiert Papke in Westberlin und kommt direkt zum Punkt. Seine treffende Erkenntnis lautet: "Berlin ist nicht New York". Trotzdem lässt sich auf den Dächern der Hauptstadt über das Treiben in einer Metropole rappen.

Mit Bassboxxx-Shirt und klarer Haltung stellt sich Papke in die Historie Berliner Raps. Er macht keinen Hehl daraus, dass er mit dem Sound, der die Charts einnimmt, wenig anfangen kann. Den charmanten Track mit ordentlich Liebe für die Hood hat Papke zusammen mit Fast produziert. Die EP "Berlin ist nicht New York" ist bereits erschienen.

Master Niggel – TGV

Der Tune von Master Niggel kommt so schnell vorbeigerauscht wie der titelgebende "TGV". Kiels Finest ist "fix unterwegs" und ballert nach der Tour mit dem Hamburger Jace mal ebenso einen Song raus, der kaum einen kompletten Part umfasst. Niggel ist nicht einzufangen und zieht unangepasst sein Ding durch. Für das System und künstlerische Beschränkungen hat er nur den Mittelfinger übrig. Der Master tritt einfach "Nie auf der Stelle" und berappt den Beat so, wie er es gerade für richtig hält. Ruhig können andere – Master Niggel ist schon wieder ganz woanders.


Sag uns deine Meinung zu diesem Artikel! (0 Kommentare)

Register Now!