Extreme Meinungen: Manuellsens "Der Löwe" spaltet die Hörerschaft

Manuellsen ist ohne Zweifel ein polarisierender Künstler. Der König im Schatten brüllt, wenn ihm etwas gegen den Strich geht. Passenderweise heißt sein neues Album auch Der Löwe. Seit Freitag kann man das gute Stück streamen oder kaufen. Da Kommentarspalten relativ ungefiltert die Ansichten der Hörer widerspiegeln, haben wir Meinungen zu dem Release zusammengetragen.

Ausformulierte erste Eindrücke hält Amazon bereit und siehe da: Es geht ins Extreme. Entweder steht eine überwältigend positive oder stark negative Wertung zu Buche. Der Schnitt liegt bei circa vier Sternen, weil nur die volle oder die schlechtmöglichste Punktzahl hinterlassen wurde.

Die User sind also ähnlich wie der Künstler selbst meinungsstark unterwegs. Beginnen wir mit den drastischen Urteilen, die jedoch recht kurz gehalten sind. Für den ersten Rezensenten sind nur "2-3 Lieder ok." Der Rest zündet offenbar gar nicht. Es ist für ihn sogar so schlimm, dass er die restlichen Songs der nicht sonderlich grandiosen Kategorie "Müll" zuordnet. Auch für den Gesang des Jungen Manuellsen hat er wenig übrig:



Der nächste Nutzer outet sich zwar selbst als "ein großer Fan", aber ermüdet scheinbar beim Hören der Platte schnell. Ihm passiert nicht genug. Genauere Gründe führ dieses Gefühl führt er aber nicht an.



Über zehn Jahre Manuellsen-Erfahrung prädestinieren diesen Käufer nach eigener Aussage zu einem fachmännischen Urteil. Er lobt die Produktionen und sieht der Der Löwe in der Diskografie des Ruhrpottlers als "bestes Album, in dem hauptsächlich gerappt wird." Dicke Komplimente verteilt der langjährige Hörer für die Instrumentale von Gorex.



Auch der nächste Supporter feiert die düsteren Arrangements. Der Sound von Gorex bekommt gewaltig Zuspruch. Die Fähigkeiten von M. Bilal bedürfen außerdem keiner größeren Erklärungen, sie stünden für sich.



Die abschließende Amazon-Meinung fährt die konkreteste Analyse auf. Der Hörer geht ins Detail. Er gibt erst eine allgemeine Wertung ab und dringt dann tiefer in die Materie vor. Wie seine Vorredner lobt er die "sauber produzierten und ausgereiften" Instrumentale. Die textliche Ebene füge sich perfekt ein und ebenso die Feature wissen ihn zu begeistern. Alles Top!



Einen gemäßigten Kommentar zum Album, der ganz gut in die Mitte der gezeigten Positionen passt, findet man auf Facebook. In der kleinen Einschätzung dort, hagelt es keine absolute Kritik. Das Release bekommt aber ebenso wenig den Status eines unantastbaren Meisterwerks. Außer die Gorex-Produktionen – über die herrschen keine zwei Meinungen und treffen den Zeitgeist augenscheinlich mit voller Wucht.



Wer sich selbst nochmal von den Fähigkeiten von Manuellsen überzeugen möchte, kann hier in einen aktuellen Song mit MoTrip reinhören:

Manuellsen ft. MoTrip - Magnet [Lyric Video]

Manuellsen und MoTrip koppeln den gemeinsamen Song von Manuellsens Album Der Löwe als Lyric Video aus. Das Album ist seit letztem Freitag draußen. So schlägt sich Der Löwe aktuell in den Trendcharts: Wie an jedem Mittwoch gingen heute die Midweek-Charts online, die einen ersten Ausblick auf die am Freitag erscheinenden Albumcharts geben.

Kategorie

Umfrage

Eine kleine Umfrage zum Schluss

 

Groove Attack by Hiphop.de