Dead Stocks Sneaker Peek: Die gehyptesten Sneaker-Releases der Vorweihnachtszeit

Gemeinsam mit Christopher Blumenthal aka Dead Stock Sneakerblog präsentieren wir an dieser Stelle regelmäßig die aus seiner Sicht aktuell heißesten Releases des Sneakergames. In dieser Ausgabe hat der Krefelder sich nicht nur Releases der letzten Wochen rausgesucht, die ihm besonders gefielen, sondern blickt bereits auf die für ihn spannendsten Dinge der kommenden Tage und Wochen. Viel Spaß bei einer neuen Runde Dead Stocks Sneaker Peek

Nike Air Jordan 1 Rookie Of The Year & Nike Air Jordan 1 Union Los Angeles



Foto:

Nike

#jordan1 w/ @deadstocksnkrblog

135 Likes, 21 Comments - Damian (@damn.ian23) on Instagram: " #jordan1 w/ @deadstocksnkrblog"

Der November hatte es für Jordan-Fans in sich. Neben einigen starken Jordan Releases - es gab beispielsweise zwei Paar wunderschöne 11er - gab es mit dem Nike Air Jordan 1 Rookie Of The Year und dem Nike Air Jordan 1 Union Los Angeles zwei besonders starke Modelle für Fans des Jordan 1.

Im Vergleich der beiden Modelle war der Nike Air Jordan 1 Rookie Of The Year noch recht einfach zu bekommen. Der Nike Air Jordan 1 Union Los Angeles war jedoch extrem limitiert und nur in wenigen Stores erhältlich, was sich letztendlich auch bei den Resellpreisen niedergeschlagen hat.

Mein Favorit der beiden Modelle ist ganz klar der Rookie Of The Year, der auch qualitativ echt zu überzeugen weiß. Vor allem das verarbeitete Leder gefällt mir besonders gut. Daher zähle ich den Rookie Of The Year zu den TOP 3 Jordan Releases dieses Jahres! 

Adidas Ultra Boost Cream 1.0 



Foto:

43einhalb.com

Seit der Einführung der Silhouette vor vier Jahren gehört der Adidas Ultra Boost Cream 1.0 zu den beliebtesten und teuersten Modellen der Ultra Boost-Familie. Der Schuh wurde damals in einer Stückzahl von ziemlich genau 12 Paaren in Deutschland released und war eigentlich nur in den Staaten zu haben.

Umso erfreulicher war der Re-Release des Colourways - auch wenn die Stückzahlen immer noch nicht den eigentlichen Bedarf gedeckt haben. Glücklicherweise ist der Adidas Ultra Boost Cream 1.0 preislich mittlerweile echt erschwinglich und für rund 220 Euro zu haben.

Fun Fact: Ich hab zur Hochphase des Ultra Boost-Hypes weit mehr als 400 Euro für den Schuh gezahlt. So läuft es eben manchmal. 

Adidas Yeezy Boost 350 V2



Foto:

Adidas


Foto:

Adidas

Adidas hat im November gleich drei Yeezy Releases an den Start gebracht. Dabei stand der Zebra-Colourway besonders im Fokus - noch weit vor dem Adidas Yeezy Boost 350 V2 Sesame. Ich persönlich finde speziell den Re-Release des Adidas Yeezy Boost 350 V2 Zebra etwas schade, denn in meinen Augen hätte Adidas neben dem Sesame lieber einen weiteren neuen Colourway des 350 V2 bringen sollen.


Foto:

Adidas

Der Adidas Yeezy 500 Salt kam zum Ende des Monats und hat es irgendwie immer noch schwer, sich gegen die Konkurrenz aus dem eigenen Hause durchzusetzen. Woran das liegt? Vermutlich an den doch eher langweiligen Farbvarianten, die bisher auf dem Markt erschienen sind. Hoffen wir also, dass sich das zukünftig noch zum Positiven verändert und Adidas ein bisschen mehr Abwechslung ins „Game“ des Yeezy 500 bringt. 

Kleine Info am Rande: Im Dezember erscheint der Re-Release des Adidas Yeezy Boost V2 350 Supermoon Yellow. Alle Infos dazu erhaltet ihr in den nächsten Tagen hier.

Adidas Dragonball Z Ultra Tech Vegeta & Adidas Dragonball Z Kamanda Majin Boo



Foto:

Dead Stock Sneakerblog

Im November hat Adidas erneut zwei Modelle aus der Dragon Ball Z-Kollabo veröffentlicht. Während ich speziell den Kamanda Majin Boo relativ unspektakulär fand, hat sich der Ultra Tech heimlich zu meinem Favoriten aus der gesamten Kollektion entwickelt. Manchmal sind es die kleinen Details, die einen Release erst spannend und interessant machen. Und glaubt mir: Details findet ihr beim Adidas Dragonball Z Ultra Tech Vegeta zur Genüge.

Auch der Dezember hat releasetchnisch einiges zu bieten: So erscheint bereits morgen früh um 09:00 die vier-teilige Carhartt WIP x Nike Kollektion, bei der wir den Air Max 95 ganz besonders feiern. Aber nicht nur das.

Nike bringt am Freitag auch noch den Nike Air Jordan XI Concord an den Start, den viele als den „Holy Grail“ ihrer Sneakersammlung bezeichnen. Ihr seht also, dass auch der Dezember einige Highlights für echte Sneakerheads am Start hat! 

Solltet ihr auch an allen weiteren Releases interessiert sein, abonniert unseren Whats App Newsletter und erhaltet aktuelle Infos direkt auf euer Handy

Groove Attack powered by Hiphop.de

Groove Attack powered by Hiphop.de

Deine Deutschrap-Playlist powered by Hiphop.de, immer mit den aktuellsten Tracks der deutschen Hip-Hop Szene! Cover: ERRDEKA

Groove Attack ist Streaming Partner von Hiphop.de

Deine Meinung dazu?

Weiter ...

Comeback eines Klassikers: Der Nike Air Max 90 Infrared ist zurück

Comeback eines Klassikers: Der Nike Air Max 90 Infrared ist zurück

Von Alina Amin am 28.11.2020 - 19:40

Rapper-Kollabos, Dior-Schuhe & die verrücktesten Dunk Lows: 2020 hatte sneakertechnisch einiges zu bieten. Ganz vorne mit dabei ist jetzt zum Jahresende das Comeback des Nike Air Max 90 Infrared. Der klassische Schuh gilt als einer der ikonischsten überhaupt unter Hiphop- sowie Sneakerheads und reiht sich unter den OGs der Air Max ein. Dieses Jahr wird der Air Max 30 Jahre alt und Nike feiert das gebührend mit einem Re-release.

Nike Air Max 90: Der "Infrared" ist zurück

Ob jetzt unter dem Namen Air Max 90 oder Air Max 3, die Silhouette dieses Sneakers kennt jeder. Mal mehr oder mal weniger im Trend, ist der dritte Air Max, besonders im Colorway "Infrared", einer der bekanntesten Sneaker überhaupt. Kernstück des Schuhs und Hintergrund des Hypes ist das knallige Rot, welches die Struktur des Air Max' seit jeher in Szene setzt.

Über eins des spannendsten Releases dieses Jahres haben auch die Jungs vom "Oh, Schuhen!"-Podcast mit ihrem Gast Iceberg besprochen. Iceberg ist von Nike höchstpersönlich zum "Master of Air" gekrönt worden und seit mehreren Jahrzehnten Sneaker-Sammler. Im Gespräch mit den Moderatoren Amadeus und Simon erklärt dieser, dass die Kombi aus Weiß, Grau und Rot ausreiche, um den perfekten Schuh zu bauen.

Auch für ihn ist der Sonderstatus des Turnschuhs klar. Wenn es einen einzigen Sneaker gebe, den er am Fuß tragen müsste, dann wäre es der 90iger Infrared.

Und wo kann man den ikonischen Schuh nun kaufen? Der Sneaker war schon zu Release heute Morgen in extrem begrenzten Mengen erhältlich. Daher kann man aktuell nur noch auf den Resell-Markt zurückgreifen. Hoffnungsschimmer sind hier die Preise, die doch relativ human ausfallen: Von 100 bis 200 Euro ist alles mit dabei. 


Sag uns deine Meinung zu diesem Artikel! (0 Kommentare)

Register Now!