Die beste Rapperin Deutschlands: Ihr habt abgestimmt

Prinz Pi hat Juju von SXTN zur besten deutschsprachigen Rapperin erklärt. Wir haben daraufhin überlegt, wer ihr Konkurrenz machen könnte und anschließend eine Umfrage gestartet. Jetzt gibt es die Auflösung mit den ziemlich eindeutigen Ergebnissen: Juju wurde auch von den Teilnehmern und Teilnehmerinnen der Umfrage zur besten Rapperin auf Deutsch gekürt: Über 30 % aller abgegebenen Stimmen gehen an die SXTN-Rapperin.

Auf dem zweiten Platz landet Schwesta Ewa, während Antifuchs sich die Drei und somit ebenfalls einen Platz auf dem Siegerinnen-Treppchen sichert. Eunique und Haiyti beschließen die Top 5. Selbstverständlich spiegeln diese Ergebnisse 'nur' das Meinungsbild der Menschen wieder, die an der Umfrage teilgenommen haben.

Unten gab es ein Feld, in das Rapperinnen eingetragen werden konnten, die wir nicht auf dem Schirm hatten. Überdurchschnittlich oft wurden dort vor allem Presslufthanna (schon allein der Name verdient eine Honorable Mention) und Die P empfohlen. Darum findest du unter der Top 10-Liste der Umfrage-Gewinnerinnen ein Musikvideo von Letzterer:

10. Kitty Kat – 2,4 %

9. Sookee – 2,7 %

8. Nura – 3,4 %

7. Mrs. Nina Chartier – 5,8 %

6. Lumaraa – 6,1 %

5. Haiyti – 6,6 %

4. Eunique 6,7 %

3. Antifuchs – 7,5 %

2. Schwesta Ewa – 11.2 %

1. Juju – 30, 2 %

Der ursprüngliche Übersichtsartikel:

Ist Juju die beste Rapperin Deutschlands? Wer ihr Konkurrenz macht

Prinz Pi erklärt Juju von SXTN auf Twitter zur "besten deutschen Rapperin". Dabei bekräftigt er noch einmal, dass er das auch wirklich ernst meint. Damit sorgt er natürlich für Diskussionen unter den Fans: Wer ist denn nun die beste Rapperin Deutschlands?

SXTN - Leben Am Limit

1. Die F*tzen sind wieder da 2. Er will S*x 3. Von Party zu Party 4. Schule 5. Bongzimmer 6. St*nder 7. Ausziehen 8. Partyopfer 9. Frischfleisch 10. Heul doch 11. Ich hab kein Feuerzeug 12. Vorstadtjunge

Groove Attack powered by Hiphop.de

Groove Attack powered by Hiphop.de

Deine Deutschrap-Playlist powered by Hiphop.de, immer mit den aktuellsten Tracks der deutschen Hip-Hop Szene! Cover: ERRDEKA

Groove Attack ist Streaming Partner von Hiphop.de

Kommentare

Wo ist She-Raw?

Richtiger WItz!Auf 1 und 2 Checkoweiber die auf Mann machen, auf Platz 3 dann die erste Rapperin.Der Rest die schlechtesten Rapperinnen dies gibt, Lumaraa irgendwo dazwischen und das Hayti da überhaupt wählbar war, war ein Angriff auf alle anderen in der Liste!. Warum wurden eigentlich Tic Tac Toe nicht nominiert, wenn ihr schon Hayti mit da rein packt....

Nura jetzt angespannt.

Sry, aber die P ist die Beste der Gelisteten.

Was ist mit SSE Schwester Schwester EWA bzw. Naya Isso

Deine Meinung dazu?

Weiter ...

Juju, Luciano, Shirin David, Megaloh, Gringo & mehr im Deutschrap-Update

Juju, Luciano, Shirin David, Megaloh, Gringo & mehr im Deutschrap-Update

Von Till Hesterbrink am 17.07.2020 - 15:28

Groove Street for life! Vom angeblichen Sommerloch ist nichts zu merken, denn die Rapkünstler*innen Deutschlands beliefern uns weiter jede Woche mit Hits en masse.

Das Cover der "Groove Attack by Hiphop.de"-Playlist schmücken diese Woche niemand Geringeres als Lakmann und sein Homie Magic Mess. Die beiden haben gemeinsam mit Rooq, Cap Kendricks und Chinch 33 den Song "So und nicht anders" rausgehauen.

Kollabos sind der Vibe: Luciano, Shirin David, Megaloh & Gringo

Luciano und Shirin David droppen so gut wie aus dem Nix eine Kollabo und die Szene hat Angst. Luciano bleibt mit "Never Know" seiner Linie der letzten Wochen treu und baut Hits aus Hits. Für die Hook hat Produzent Malice dieses Mal einen alten Song von Kelly Rowland gesampelt. Lucio-Loco und Shirin harmonieren wunderbar und bringen den modernen Film ganz locker rüber.

Ohne prominentes Sample kommen Megaloh und Gringo daher. Auf "Für Uns" thematisieren die beiden Berliner das Leben in der Hauptstadt und was es bedeutet, dort aufzuwachsen. Der Track ist sehr entspannt und trotz der lyrischen Tiefe auch im Auto absolut pumpbar. "Ihr wollt uns auf Boden sehen? Nicht mit uns!"

Für das Intro von "Halbe Stadt" hat sich Rojas eines der legendärsten Kanye-Interviews aller Zeiten rausgesucht, in welchem er sich mit den Größten der Größten gleichsetzt. Dort ist Rojas noch nicht ganz angekommen, aber mit solchen Beats ist er sicherlich auf dem Weg dahin. Die Hook macht sein Mannheimer Kollege Musso, der nächste Woche sein neues Album "Classic Sports" rausbringt.

Elektronische Beats und Baba-Bässe: Juju, Kana & Mavie

Auf einem für die Neuköllnerin eher untypischen Beats berappt Juju für "Vertrau Mir" die Beziehung zu ihrem Traumtypen. Der Song, welcher von Krutsch produziert wurde, könnte mit seinem Instrumental ganz locker in allen Diskos laufen. Der Berliner war auch schon für Jujus und Hennig Mays Riesenhit "Vermissen" zuständig. Mal schauen, ob "Vertrau Mir" da anknüpfen kann.

Kana und Mavie waren schon Support-Act von Freddie Gibbs und den Flatbush Zombies. Die beiden Boys machen mit futuristischem Sound richtig Bock auf ein ganzes Album mit diesem Vibe.

Ein schöner Song, zu einem traurigen Anlass

Ein weiterer Neuankömmling in der Playlist ist der Remix zu "Da wo du herkommst". Der Track vom Duo SAM ist eigentlich schon fast zwei Jahre alt und jetzt gibt es zum Geburtstag des verstorbenen Mitgliedes Samson Wieland einen Remix. In fast sieben Minuten räumen Gäste wie Nura, reezy oder Chima Ede mit Vorurteilen über Schwarze und Herkunft auf. Schwierige Themen, wie Selbstfindung und Akzeptanz werden hier locker und leicht auf den Punkt gebracht und für jeden absolut hörenswert gemacht.

Außerdem sind diese Woche neu bei Groove Attack: JAZN, Elif, 2ara, Olexesh, Azad und viele mehr!

Hier kannst du die Playlist abonnieren!


Sag uns deine Meinung zu diesem Artikel! (0 Kommentare)

Register Now!