"Respektlose Ratte": The Game kann 6ix9ines Nipsey Hussle-Verehrung nicht ernst nehmen

6ix9ine war vor ein paar Tagen in der Hood von Nipsey Hussle unterwegs. Er posierte dabei auch vor einem Mural des 2019 erschossenen Rappers aus Los Angeles und stellte ein Video davon ins Netz. The Game und TDE-Signing Reason machten auf Social Media klar, dass sie rein gar nichts von solchen Aktionen halten.

6ix9ine kniet vor Nipsey Hussle Mural

Vor seinem Klamottenladen ging Nipsey Hussles Leben letztes Jahr auf tragische Weise zu Ende. Ganz in der Nähe hielt sich nun 6ix9ine auf, um angeblich dem Verstorbenen Rapstar zu gedenken. Dazu ließ er Nipseys Track "Last Time That I Checc’d" abspielen. Außerdem winkte 6ix9ine in die Runde und kniete zum Abschluss des kurzen Clips vor der Abbildung von Nipsey Hussle. Auf Instagram schrieb er:

"Ruhe in Frieden Nispey [sic]. Ich weiß, du schaust auf mich herunter. Ich bin hier in der Hood, um meinen Respekt zu zollen."

Auf sonderlich viel Gegenliebe stieß der 24-Jährige damit nicht. Im Kommentarbereich des Posts wird er überwiegend als "Ratte" und "Snitch" beschimpft. Auch wenn es sich aus der Ferne schwer beurteilen lässt: Übermäßig respektvoll wirkt 6ix9ines Darbietung auf den ersten Blick nicht. Das zeigt sich schon allein dadurch, dass er den Namen seines Kollegen falsch geschrieben und bis heute nicht korrigiert hat. In den Chor der kritischen Stimmen stimmte ebenfalls The Game ein.

The Game & Reason vs. 6ix9ine: "Respektlose Ratte"

Zwei MCs von der West Coast fühlten sich von 6ix9ines Move offenbar provoziert. Zum einen The Game, der hinter dem Ganzen nur ein weiteres respektloses Troll-Manöver vermutet. Zum anderen wäre da Kendrick Lamars Labelkollege Reason. Dieser erklärt, dass 6ix9ine gerade einmal 60 Sekunden vor Ort gewesen sei, um dann direkt von der Polizei zu einem Auto eskortiert zu werden. 6ix9ine könne trollen, so viel er wolle – solange er Nipsey Hussle in Ruhe lasse.

6ix9ine selbst lässt über TMZ ausrichten, dass er sich keineswegs respektlos gezeigt habe. Er liebe Nipsey Hussle so, wie andere The Notorious B.I.G. verehren würden.

Es ist natürlich möglich, dass 6ix9ine bei seinem Los Angeles-Besuch ein Zeichen der Anerkennung setzen wollte. Zweifelhaft erscheint es dennoch. Schließlich wurde 6ix9ine von Nipsey Hussle vor seinem Tod beständig dafür angegangen, dass er sich nicht an die Regeln der Straße halte. Sogar posthum erschien noch ein Diss auf Rick Ross' Album "Port of Miami 2". Es ist also zumindest fraglich, ob 6ix9ines überschwängliche Respektsbekundungen so sehr von Herzen kommen, wie er es glaubhaft machen will.

Verstorbener Nipsey Hussle disst 6ix9ine auf Rick Ross' "Port Of Miami 2"

Seit gestern kann man Rick Ross' neues Studioalbum "Port Of Miami 2", die Fortsetzung der Debüt-LP von 2006, hören. Durch den Song "Rich N*gga Lifestyle" ergibt sich eine relativ kuriose Konstellation: Der Ende März erschossene Rapper Nipsey Hussle disst darauf Tekashi 6ix9ine, der seit November inhaftiert ist.

Wer dachte, dass 6ix9ine es nach dem Gefängnis ruhiger angehen lassen würde, sah sich schnell eines besseren belehrt. Dass sein permanentes Getrolle auch in der Realität Konsequenzen haben kann, musste 6ix9ine jüngst feststellen, als ein Mann sich mit ihm prügeln wollte.

Mann fordert 6ix9ine zu einem Kampf heraus & löst Chaos aus

6ix9ine ist seit einigen Tagen auf freiem Fuß und nutzt jede Gelegenheit aus, um das seinen Kritikern zu demonstrieren. Nicht nur sein erstes Musikvideo nach Haftbeendigung zu "Punani" hat er auf offener Straße gedreht. Er spaziert auch gerne in den Malls und Fußgängerzonen seiner Heimat New York City - mit einem 22-köpfigen Securityteam versteht sich.

Groove Attack powered by Hiphop.de

Groove Attack ist Streaming Partner von Hiphop.de

Deine Meinung dazu?

Weiter ...

Akon: "Reiche Menschen haben es schwerer als arme"

Akon: "Reiche Menschen haben es schwerer als arme"

Von Leon Schäfers am 09.09.2021 - 12:55

Eines haben 50 Cent und Akon gemeinsam: Beide Musiker haben sich zu dem plötzlichen Tod von "The Wire"-Schauspieler Michael K. Williams geäußert. Und beide haben sich dabei einen Shitstorm eingefahren. Während Fifty den Tod als Promo für seine eigene Serie genutzt hatte, hat sich Akon im Zuge dessen zu einem etwas fragwürdigen Statement verleiten lassen.

Akon im TMZ-Interview über Probleme reicher Menschen

In einem kurzen Interview, das gestern auf dem YouTube-Kanal des Boulevardmagazins TMZ erschienen ist, wird Akon (jetzt auf Apple Music streamen) zu Michael K. Williams befragt. Der zum Zeitpunkt seines Todes gerade einmal 54-Jährige ist aktuellen Erkenntnissen zufolge an einer Heroin-Überdosis gestorben.

Akon erklärt zunächst, dass der Schauspieler ein guter Freund von ihm gewesen sei. Williams hätte, wie auch viele andere Prominente, privat mit vielen Problemen und Beschwerden zu kämpfen gehabt. Was seinen Tod für den Sänger umso tragischer mache, ist die Tatsache, dass sich die beiden seit Beginn der Corona-Pandemie nicht gesehen hätten. Er kommt zu dem Schluss, dass man jederzeit nach seinen Freunde sehen sollte, da die meisten Leute ihre geheimen Beschwerden hätten. Dabei wären es laut Akon vor allem die Reichen und Berühmten, die die meisten solcher Probleme hätten:

"Wir setzen eine Fassade des Erfolgs auf, aber dahinter pasiert so vieles. Berühmte und reiche Menschen kämpfen mit mehr Problemen als arme Menschen. Kennst du den Spruch 'Mehr Geld, mehr Probleme'? Das ist wirklich so. Das ist wirklich so, also müssen wir uns gegenseitig kontrollieren, um sicherzugehen, dass alle gesund sind."

("We put on this facade of success but yet behind the face there's so much happening. The famous and the rich go through more issues than the poor. You know when they say 'more money, more problems'? That's a real thing. It's a real thing, so we gotta check up on each other and make sure everybody's sound.")

Das vollständige Interview kannst du dir hier anschauen:

Zum Ende des Interviews spricht Akon außerdem eine Empfehlung an Leute aus, die mit einer Drogensucht zu kämpfen haben. Demnach sollen sie am Besten einen anderen Weg finden, um ihre Probleme zu bewältigen. Er selbst würde sich den Herausforderungen, die ihm sein Leben stellt, jederzeit stellen, da sie einen sonst verfolgen würden.

Die Twitter-Reaktionen zu Akons Statement

Die Twitter-Gemeinde zeigt sich alles andere als begeistert von Akons Ansichten. Zwar wirkt auch sein Ratschlag für den Weg aus der Drogensucht ziemlich unbeholfen, es ist aber vor allem seine Aussage über die Probleme reicher Menschen, die auf Unverständnis stößt. Hier ein paar beispielhafte Tweets:

Das letzte öffentlichkeitswirksame Statement von Akon wurde deutlich positiver aufgenommen. Dort äußerte er sich zur Arbeitsweise von Eminem:

Rap als 9-to-5-Job: Akon über Eminems Studioroutine

Eminem ist offenkundig ein Fan klarer Abläufe: Wie es bei der Arbeit mit Slim Shady so zugeht, plauderte Akon (jetzt auf Apple Music streamen) einst in einem Interview aus. Seine Einblicke in zurückliegende Studiosessions mit Em erfreuen sich aktuell auf TikTok wieder größter Beliebtheit.


Sag uns deine Meinung zu diesem Artikel! (0 Kommentare)

Register Now!