Netflix: Hiphop-Castingshow "Rhythm + Flow" bekommt 2. Staffel

"Rhythm + Flow" von Netflix war die erste wirklich sehenswerte Hiphop-Castingshow. Das verdanken wir vor allem den Teilnehmer*innen, aber natürlich auch Cardi B, Chance the Rapper und (mit Abstrichen) T.I.. Letzterer hat jetzt verraten, dass Netflix eine zweite Staffel von "Rhythm + Flow" an den Start bringt.

Rhythm + Flow: T.I., Cardi B & Chance the Rapper kündigen 2. Staffel an

Es geht weiter: Wie T.I. als erstes über seine Social Media-Kanäle verraten hat, kommt eine zweite Staffel der Hiphop-Castingshow "Rhythm + Flow" auf euch zu. Auch Chance the Rapper hat sich via Twitter dazu geäußert und Cardi B macht in ihrer Insta Story ebenfalls schon Welle.

iamcardib on Twitter

Excited to announce that @rhythmflow will be back for Season 2! Things aren't easy right now, so let's show the world some love. Show us your talent and make sure you go to https://t.co/vS2nDB7P9P to officially submit your audition - we want to see you on S2!

Jury kehrt zurück: Das heißt offenbar, dass das Jury-Team aus der ersten Staffel wieder mit von der Partie sein wird. Sowohl Cardi B, als auch Chance the Rapper und T.I. hatten jeweils einige Künstler*innen aus ihren Heimatstädten für die Show rekrutiert. Zum Ablauf der zweiten Staffel gab es noch keine Infos.

Chance The Rapper on Twitter

Me & @Tip and @iamcardib ARE BACK FOR SEASON TWO OF #RhythmAndFlow IF U THINK U GOT WHAT IT TAKES GO TO https://t.co/2GQaXhkWvx AND UPLOAD A VIDEO!!! THIS IS REAL YALL TAG SOMEBODY I NEED TO SEE

So funktioniert's: In Staffel 1 von "Rhythm + Flow" gab es diverse unterschiedliche Phasen. Zunächst mussten sich die Künstler*innen live vor dem Jury-Team präsentieren. Diejenigen, die weiterkamen, wurden anschließend vor verschiedene Herausforderungen gestellt, zu denen Cyphers, Battles und Musikvideos zählten.

T.I. on Twitter

Excited to announce that @rhythmflow will back for Season 2!!! Things aren't easy right now, so let's show the world some love. Flex your talent by dropping your audition below and make sure you go to https://t.co/Dy42u9lz6o to officially submit - we want to see you on S2!!!

Das Ganze wirkt wie viele andere Casting-Shows, nur eben in Hiphop und dadurch zehn Millionen Mal interessanter, authentischer und unterhaltsamer. Vor allem, wenn ihr Cardi B, Chance the Rapper oder T.I. und den jeweiligen Special Guests etwas abgewinnen könnt, dürftet ihr euch bei Season 1 bestens unterhalten fühlen.

Coronavirus: Cardi B prangert Rassismus gegen Asiaten an

Der Coronavirus hält die Welt im Atem und holt aus so manch einem das Schlechteste raus. Das äußert sich nicht zuletzt in Rassismus gegenüber Asiaten - welcher über den Verlauf der Pandemie einen starken Anstieg erlebt hat. Cardi B hat nun die Sache in ihre Hände genommen und sich auf Instagram gegen diesen Rassismus ausgesprochen.

Auditions für Rhythm + Flow Season 2 sind offen

Wer will, kann sich jetzt auch direkt für die zweite Staffel von "Rhythm + Flow" bewerben. Ihr müsst wohl einfach nur auf der offiziellen Seite ein Video einreichen und über 18 Jahre alt sein. Es wird zwar auf den ersten Blick nirgendwo explizit erwähnt, aber wir gehen davon aus, dass sich die Teilnahme auch nur auf Menschen beschränkt, die in den USA leben.

Die Anforderungen: In dem Bewerbungs-Video muss ein Freestyle-Vers über 16 Zeilen zum Besten gegeben werden, der über eine Backing-Spur verfügt. Zusätzlich muss noch ein weiterer 16-Zeiler a cappella und ohne Backing-Spur dazu gepackt werden und die Teilnehmer*innen sollen auch noch eine kurze Bio als Video einsprechen – also etwas über sich und ihr Leben erzählen.

Achtung, Spoiler! Auch der Gewinner aus Staffel 1 von "Rhythm + Flow" richtet eine kleine Ansprache an die möglichen zukünftigen Teilnehmer der Netflix-Castingshow:

Rhythm + Flow on Twitter

You heard, @dsmoke7 ! Season 2 auditions are now open at https://t.co/xcKUoCTJAV @iamcardib @chancetherapper @Tip let's gooooo! #rhythmandflow https://t.co/n1oM7sNUYS

Mehr über D Smoke haben wir hier für euch am Start:

D Smoke: "Rhythm + Flow"-Gewinner erobert die US-Szene

Seitdem er die Casting-Show "Rhythm + Flow" auf Netflix gewonnen hat, geht es für den ehemaligen Spanisch- und Klavierlehrer aus Inglewood, Kalifornien nur noch bergauf. Seine Final-Performance "Last Supper" hat auf YouTube stolze 6,1 Millionen Aufrufe. Die Jurymitglieder T.I, Cardi B und Chance the Rapper sind mehr als begeistert.

Netflix lässt sich überigens auch auf Abstand gemeinsam schauen: Mit Hilfe der Netflix Party-Plugins könnt ihr zusammen synchron Netflix schauen, Pause machen und so weiter.

Wenn ihr nach mehr Unterhaltung sucht, die jetzt schon verfügbar ist, legen wir euch natürlich diese Sammlung an Streams, Spielen, Konzerten, Lesungen und mehr ans Herz.

Die besten Streams, Spiele, Dokus & Co gegen den Corona-Blues

Um die Verbreitung des Coronavirus zu verlangsamen, isolieren sich die meisten Menschen zuhause. Wer nicht in Quarantäne muss, betreibt im Idealfall trotzdem Social Distancing. Egal, ob ihr im Home Office arbeitet oder nicht: Wahrscheinlich habt ihr plötzlich viel mehr Zeit, die ihr irgendwie zuhause rumkriegen müsst.

Groove Attack powered by Hiphop.de

Groove Attack ist Streaming Partner von Hiphop.de

Deine Meinung dazu?

Weiter ...

Hass-Kommentare gegen Lizzo: Facebook schreitet ein

Hass-Kommentare gegen Lizzo: Facebook schreitet ein

Von Michael Rubach am 18.08.2021 - 13:56

Nach längerer Pause meldete sich kürzlich Lizzo mit ihrer Cardi B-Kollabo "Rumors" zurück. Nach dem Drop des Videos sah sich die Künstlerin zahlreichen negativen Kommentaren ausgesetzt. Dabei ging es nicht etwa um den Song, sondern um Lizzos äußeres Erscheinungsbild. Social-Media-Riese Facebook hat sich den hasserfüllten Posts inzwischen angenommen und diverse Accounts aus dem Verkehr gezogen.

Lizzo bricht in Tränen aus

Allein der Track "Rumors" verdeutlicht, wie Lizzo (jetzt auf Apple Music streamen) die meiste Zeit auf Hate reagiert – mit Humor. Doch die Reaktionen auf ihr neues Video waren dieses Mal offenbar zu viel für die Grammy-Gewinnerin. In einem Instagram-Live-Stream zeigte sie sich in Tränen aufgelöst. All die Negativität ist an ihr nicht spurlos vorbeigegangen:

"Manchmal habe ich das Gefühl, die Welt liebt mich einfach nicht. Es ist so, als ob es egal ist, wie viel positive Energie du in die Welt steckst, du wirst immer noch Leute haben, die etwas Gemeines über dich zu sagen haben. Und zum größten Teil verletzt es meine Gefühle nicht; es ist mir egal. Ich denke nur, wenn ich so hart arbeite, sinkt meine Toleranz. Meine Geduld ist geringer. Ich bin sensibler und es setzt mir zu."

("Sometimes I feel like the world just don’t love me back. It’s like it doesn’t matFanter how much positive energy you put into the world, you’re still going to have people who have something mean to say about you. And for the most part it doesn’t hurt my feelings; I don’t care. I just think when I’m working this hard, my tolerance gets lower. My patience is lower. I’m more sensitive and it gets to me.")

Sie fügte an, dass Dinge über sie in den Raum gestellt würden, die keinen Sinn ergeben. Die Kommentare seien feindlich gegenüber dicken Menschen, rassistisch und verletzend. Wenn man ihre Musik nicht mag, sei das in Ordnung. Auch mit Kritik an "Rumors" sei sie einverstanden, aber viele Personen würden sie einfach nur wegen ihres Äußeren anfeinden. In einem TikTok-Video spekulierte sie zudem über die Gründe für solche Beleidigungen:

"Ich glaube wirklich, dass die Leute einfach nur angepisst sind, eine dicke Schwarze Frau zu sehen, die Popmusik macht und glücklich ist."

("I really think people are just mad to see a fat Black woman that makes pop music and is happy.")

Cardi B steht Lizzo bei – und auch Facebook geift ein

Lizzos Kollabopartnerin Cardi B hat sich via Twitter positioniert. Das Bodyshaming gegenüber Lizzo sowie die Verwendung des Begriffs Mammy seien gemein und extrem rassistisch. Mammy ist eine abwertende Bezeichnung für eine Schwarze Frau, die als Kindermädchen arbeitet. Der Ursprung des Wortes geht auf die Kolonialzeit zurück, in der Sklavinnen in weißen Haushalten die Betreuung der Kinder übernahmen.


Foto:

Screenshots via https://twitter.com/iamcardib

Auch Facebook hat mitbekommen, was rund um Lizzos Song-Release so abläuft. Offenbar wurde entschieden einzugreifen. Wie TMZ berichtet, behält das Unternehmen die Posts von Lizzo auf Facebook und Instagram aktuell besonders im Blick, um auf Hate-Kommentare angemessen reagieren zu können. Einigen User*innen, welche die Community-Richtlinien der Social-Media-Plattform verletzt haben sollen, wurden demnach bereits die Accounts gesperrt.

Lizzo ft. Cardi B - Rumors [Video]


Sag uns deine Meinung zu diesem Artikel! (0 Kommentare)

Register Now!