Manuellsen und Animus beenden ihren Beef

Animus und Manuellsen legen ihre Streitigkeiten bei. Die beiden Rapper erklären den Beef zwischen ihnen als beendet. Jetzt sei alles geklärt und das Thema durch.

Wie Manuellsen und Animus ihren Streit beenden

Manuellsen meldet sich via Instagram zu Wort. Der König im Schatten-Labelboss schreibt unter einem Bild-Post, auf dem er offenbar die Hand seiner Frau küsst, das Thema sei durch und "mit Animus alles geklärt". Die beiden Rapper haben wohl hinter den Kulissen zusammen gefunden und miteinander besprochen, was es zu besprechen gab.

"Sharafna ma3ak ya omri......... mit animus alles geklärt #themadurch [sic]"

Sharafna ma3ak ya omri......... mit animus alles geklärt #themadurch #Königimschatten

5,477 Likes, 102 Comments - MANUELLSEN (@manuellsen) on Instagram: "Sharafna ma3ak ya omri......... mit animus alles geklärt #themadurch #Königimschatten "

Animus schreibt ebenfalls versöhnliche Worte auf Instagram. Auch ihm zufolge seien die Streitigkeiten erledigt und "die Sache geklärt". Dazu richtet er noch einige besonnen wirkende Worte an seine Follower. Animus erklärt, er wünsche allen, die in die Sache verwickelt waren, "von Herzen nur das Beste".

"Mit Manuellsen ist die Sache geklärt. Ich wünsche jedem der in irgendeiner Form in diese Sache verwickelt war von Herzen nur das beste. Lasst uns in Zukunft mit Güte von uns reden machen als mit Bosheit. Ramadan steht vor der Tür, möge Allah unser Fasten und unsere Wohltaten annehmen und uns unsere Sünden verzeihen. Inshallah. [sic]"

Mit Manuellsen ist die Sache geklärt. Ich wünsche jedem der in irgendeiner Form in diese Sache verwickelt war von Herzen nur das beste. Lasst uns in Zukunft mit Güte von uns reden machen als mit Bosheit. Ramadan steht vor der Tür, möge Allah unser Fasten und unsere Wohltaten annehmen und uns unsere Sünden verzeihen. Inshallah.

1,831 Likes, 0 Comments - ANIMUS (@animus) on Instagram: "Mit Manuellsen ist die Sache geklärt. Ich wünsche jedem der in irgendeiner Form in diese Sache..."

Was war das Problem zwischen Animus und Manuellsen?

Vor Kurzem hat KEZ sein neues Intro veröffentlicht. Darauf wirft er Azad vor, die Texte auf "NXTLVL" nicht selbst geschrieben zu haben. Sie würden von Animus stammen. 

Die ganze Sache ist durch diverse Statements von Azad, KEZ, Manuellsen und Animus immer weiter hochgekocht. Zwischenzeitlich ging es dann plötzlich um die Beziehung zwischen Animus und Manuellsen sowie dessen Frau.

Azad, Manuellsen & Animus: Erklärungen zu Ghostwriting & "Auge machen"

Das "Intro" von KEZ hat einiges an Staub aufgewirbelt. Die darin erhobenen Ghostwriting-Vorwürfe gegenüber Azad sind inzwischen nur noch ein Teilaspekt eines scheinbar komplexeren Problems. Die ausufernden Reaktionen driften mehr und mehr ins Private. Statements von Animus, Manuellsen und Azad legen offen, dass die Ehefrau von Manuellsen bei der ganzen Sache von entscheidender Bedeutung ist.

Aus religiösen Motiven habe Animus Manuellsen davon abgeraten, dass seine Ehefrau im Musikvideo zu "Endgegner" mitspielt. Mittlerweile wurden einige der Statements auch schon wieder gelöscht.

Zu den Ghostwriting-Vorwürfen gegenüber Azad sagen sowohl er als auch Animus, dass lediglich gemeinsame Jam-Sessions stattgefunden haben. Azad erklärt, er habe "jedes Wort auf 11 Alben selbst geschrieben".

Deutschrap-Beef hat keine Gewinner mehr (Meinung)

Wisst ihr noch, 2016? Fler gegen Kollegah, ein episches Interview, ein epischer Berlin-Tourblog, Live-Performance von "Fanpost" im Tempodrom. Auch wenn Kolle für viele als der Sieger des Social-Media-Beefs dastand, kann man aus heutiger Perspektive sagen, dass beide Seiten mit einem positiven Ergebnis aus der Sache gehen konnten.

Nach Ghostwriting-Vorwürfen: Azad & KEZ droppen Statements

Im "Intro" zu seinem kommenden Album "K.R.E.A.M." behauptet KEZ, dass Azad bei seiner Platte "NXTLVL" von einem Ghostwriter supportet wurde. Dabei soll es sich nach KEZ' Worten um Animus handeln. Azad hat mittlerweile via Instagram auf den Vorwurf reagiert.

Groove Attack powered by Hiphop.de

Groove Attack powered by Hiphop.de

Deine Deutschrap-Playlist powered by Hiphop.de, immer mit den aktuellsten Tracks der deutschen Hip-Hop Szene! Cover: ERRDEKA

Groove Attack ist Streaming Partner von Hiphop.de

Deine Meinung dazu?

Weiter ...

Tyler, The Creator spricht über Eminems homophoben Diss auf "Kamikaze"

Tyler, The Creator spricht über Eminems homophoben Diss auf "Kamikaze"

Von Michael Rubach am 06.10.2019 - 18:47

Tyler, The Creator hat nach ungefähr einem Jahr zum ersten Mal ein wenig ausführlicher auf den Diss von Eminem auf dem "Kamikaze"-Track "Fall" reagiert. In einem Interview mit der britischen Zeitung The Guardian erzählt Tyler, wie er die homophobe Line gegen ihn wahrgenommen hat, die Eminem selbst im Nachhinein bereute.

Tyler, The Creator zockte GTA, als er Eminems Diss hörte

In der Zeile des Anstoßes bezeichnet Eminem, dem schon oft in seiner Karriere eine homophobe Einstellung nachgesagt wurde, Tyler als "f*ggot":

"Tyler create nothing, I see why you called yourself a f*ggot, b*tch / It's not just 'cause you lack attention / It's 'cause you worship D12's balls, you're sacrilegious"

Angesprochen auf die Line entgegnet Tyler, dass er bisher nicht über den Front gesprochen habe, da er so Eminems Erwartung erfüllt hätte. Eminems Reue scheint bei Tyler zudem keinen besonders nachhaltigen Eindruck hinterlassen zu haben. Er sagt, dass Eminem nur zurückgerudert sei, weil sich viele Menschen durch die Wortwahl angegriffen fühlten.

Der Name ist Programm: Eminem rantet auf "Kamikaze" aus der King-Perspektive

Eminems neues Album "Kamikaze" ist offenkundig aus einem Gefühl der Wut heraus entstanden. Slim Shady ist zurück und nimmt keine Rücksicht auf Namen und Trends."I feel like I wanna punch the world in the f*ckin' face right now"Der erste Track "The Ringer" stellt direkt klar, was ihn dermaßen aufwühlt.

Eine Szene, die Tyler schildert, lässt erahnen, wieso er "Fall" keine größere Bedeutung beigemessen hat. So beschreibt er die Situation, in der er das erste Mal von Eminems Diss Notiz nahm.

"Wir haben Grand Theft Auto gespielt, als wir das hörten. Wir haben zurückgespult und sagten: 'OH'. Und dann spielten wir weiter".

Es wirkt nicht so, als hätte Tyler sich viel aus der lyrischen Attacke gemacht. Ihm scheint es schlichtweg egal gewesen zu sein.

Eminem hat Tyler auch schon mal mehr als ein Schulterzucken abgerungen. Früher war der Odd Future-Mitbegründer sogar richtiger Fan. Zuletzt erläuterte er in einem Radiointerview, warum diese Phase vorläufig vorüber ist und er mit dem neuen Eminem-Sound nichts mehr anfangen kann.

Tyler, The Creator erklärt, warum er Eminems neue Musik nicht mehr fühlt

Tyler, The Creator hat in einem Interview bei Hot 97 dargelegt, wieso ihm der neuere Output von Eminem nicht mehr gefällt. Gegenüber Moderator Funkmaster Flex umreißt Tyler dabei seine persönliche Wandlung von einem großen Eminem-Fan zu einem eher kritischen Beobachter.


Sag uns deine Meinung zu diesem Artikel! (0 Kommentare)