Kanye West stürmt Skechers-Büro – und wird rausgeworfen

 

Die aktuelle Kanye West-Saga scheint kein Ende zu nehmen und quasi im Stundentakt sorgt Ye für Schlagzeilen. Bei den meisten dürften da schon erste Ermüdungserscheinungen einsetzen. Die neueste Story hat es in puncto Kuriosität allerdings noch einmal in sich: Wie TMZ berichtet, soll der 45-Jährige gestern unangekündigt in das Haupt-Büro des Sneaker-Produzenten Skechers eingeschneit sein. Nur um kurz darauf wieder rausgeworfen zu werden.

Kanye West versucht, Skechers für sich zu gewinnen

Kanye West soll gestern in das Skechers Hauptquartier in Los Angeles geplatzt sein. Natürlich ohne jegliche Ankündigung im Vorhinein. Vor Ort soll er seinen Auftritt dann noch unerlaubterweise gefilmt haben. Nach einem kurzen Gespräch sei er von zwei Führungskräften von dem Gelände eskortiert worden, berichten Augenzeugen.

Was genau er in der Skechers Zentrale wollte, lässt sich nur erahnen. Es liegt jedoch nahe, dass er Skechers als neuen Produzenten für seine Sneakers gewinnen wollte, nachdem Adidas vor einigen Tagen die langjährige Yeezy-Partnerschaft mit sofortiger Wirkung kündigte. Durch das Ende der Kooperation bricht Kanye ein Großteil seiner Einnahmen weg. Forbes strich ihn infolge von der Milliardärsliste und schätzt sein Vermögen auf nur noch 400 Millionen Dollar.

Der Druck auf Adidas war aufgrund Yes wiederholten antisemitischen Aussagen in den vergangenen Wochen immer größer geworden  bis der Sportswear-Gigant am Dienstag einen Schlussstrich zog. Das macht seinen Skechers-Besuch allerdings nur noch absurder. Immerhin wurde Skechers 1992 von Robert Greenberg gegründet, dessen Sohn Michael derzeit Präsident des Unternehmens ist. Beide sind jüdischen Glaubens.

In einem Statement gegenüber TMZ verurteilte ein Skechers-Sprecher den unangekündigten Besuch und erklärte, man plane nicht mit Kanye West als Partner:

"Skechers zieht eine Zusammenarbeit mit West nicht in Betracht und hat auch nicht die Absicht, mit ihm zusammenzuarbeiten. Wir verurteilen seine aktuellen kontroversen Äußerungen und dulden weder Antisemitismus noch irgendeine andere Form von Hassreden. Noch einmal: West tauchte unangekündigt und uneingeladen in den Geschäftsräumen von Skechers auf."

Kanye Wests Kampf mit der mentalen Gesundheit

Bei all dem Drama um Kanye West derzeit sollte man nicht vergessen, dass der 45-Jährige nie einen Hehl um seine psychischen Probleme gemacht hat. Seine bipolare Persönlichkeitsstörung thematisierte er einst sogar auf dem Albumcover zu "Ye", das den Schriftzug trägt: "I hate being bipolar, it's awesome".

Die Deutsche Gesellschaft für bipolare Störungen beschreibt die Krankheit als schwankende "Stimmung des Erkrankten zwischen den Phasen der Hochstimmung und der Niedergeschlagenheit". Also quasi ein konstantes Hin und Her zwischen manischen und depressiven Phasen.

Ein Krankheitsbild, das es ernst zu nehmen gilt:

Genre
Kategorie

Groove Attack by Hiphop.de