Kanye West & Kid Cudi: "Kids See Ghosts" ist online

Kanye West hat vor Kurzem diverse Alben angekündigt, bei denen wir uns unsicher waren, ob sie wirklich kommen würden. Nach dem Wirbel um sein eigenes, sehr kurz geratenes Album "ye" hält der Künstler jetzt erneut Wort: Das Kollaboprojekt mit Kid Cudi – "Kids See Ghosts" – wurde in einem weiteren Event präsentiert.

Der zugehörige Livestream litt allerdings unter Problemen: Erst wurde er die ganze Zeit verschoben, dann gab es nur Fehlermeldungen zu sehen. Mittlerweile ist das Album auch online geleakt und kann in voller Länge auf Soundcloud angehört werden. Offiziell soll das Album eigentlich auch heute erscheinen, bei Spotify ist es aber zum Beispiel noch nicht online.

KIDS SEE GHOSTS

KIDS SEE GHOSTS, an album by KIDS SEE GHOSTS, Kanye West, Kid Cudi on Spotify

Kanye liefert dabei wieder einige Nonsens-Zeilen, die an seine "Poopity-Scoop"-Darbietung auf "Lift Yourself" erinnern. Aber es ist schön zu hören, dass es Kid Cudi mittlerweile offenbar wieder besser geht.

Kanye West, Kid Cudi - Kids See Ghosts

Das Kollaboprojekt von Kanye West und Kid Cudi.

Das Cover zu "Kids See Ghosts" hat übrigens Takashi Murakami designt, der auch schon das Cover zu Kanye Wests "Graduation" gestaltet hat.

Nach Kanye Wests Release-Party: Ranch in Wyoming verbannt Rapper

Kanye Wests Releaseparty auf einer Ranch mitten in Wyoming war zwar latent surreal, für die Beteiligten aber offenbar ein voller Erfolg. Anders sieht das offenbar Jane Golliher, die Besitzerin der Jackson Hole-Ranch. Ihr zufolge sollen dort in Zukunft jedenfalls keine derartigen Events abgehalten werden, wie The Blast berichtet.

Pusha T-Beef: Drakes Disstrack hätte angeblich Kanye Wests Karriere zerstört

Drake und Pusha T beharken sich im Endeffekt schon seit 2006. Der Beef der beiden hat vor Kurzem wieder massiv Schlagzeilen gemacht: Auf Pusha Ts neuem Album "Daytona" gibt es einige Zeilen in Richtung von Drake. Der hat darauf mit dem "Duppy Freestyle" geantwortet, woraufhin Pusha T "The Story of Adidon" veröffentlichte.

Groove Attack powered by Hiphop.de

Groove Attack powered by Hiphop.de

Deine Deutschrap-Playlist powered by Hiphop.de, immer mit den aktuellsten Tracks der deutschen Hip-Hop Szene! Cover: ERRDEKA

Groove Attack ist Streaming Partner von Hiphop.de

Deine Meinung dazu?

Weiter ...

Jay-Z verrät seine Lieblings-Songs 2019 in einer Playlist

Jay-Z verrät seine Lieblings-Songs 2019 in einer Playlist

Von Michael Rubach am 20.12.2019 - 14:05

Jay-Z hat wieder seine Favoriten gepickt: Wie auch im Jahr 2018 droppt der Hova kurz vor Jahreswechsel eine Playlist mit seinen persönlichen Lieblingssongs. Der Musikgeschmack des Hiphop-Moguls ist auf der Streaming-Plattform Tidal einsehbar.

"Jay-Zs Year End Picks 2019": Jay-Zs Lieblingssongs 2019

An erster Stelle in Jay-Zs Playlist steht DaBabys "Intro" aus dem Album "Kirk". Am Rapper aus Charlotte scheint Jay-Z dieses Jahr großen Gefallen gefunden zu haben. Mit "Suge" und seinem Feature auf Megan Thee Stallions "Cash Sh*t" sind noch zwei weitere DaBaby-Beiträge vertreten.

Generell erweckt Jay-Z den Eindruck, cool mit der "Baby"-Generation im US-Rap zu sein. Lil Baby taucht ebenfalls mehrfach in der Jahresrevue auf. Newcomer wie Roddi Ricch oder Lil Tjay sind auch mit von der Partie.

Doch auch die etablierteren Künstler werden vom Roc-Nation-Gründer gepumpt. J. Coles "Middle Child", Travis Scotts "Highest In The Room" oder Tyler The Creators "Earfquake" bekommen Anerkennung. Die Kombo von Drake und Rick Ross findet sich gleich doppelt in Jay-Zs musikalischem Jahresrückblick wieder. Abseits ihrer zum Teil schwierigen Vergangenheit sendet die New Yorker Raplegende zudem ein bisschen Liebe an Kanye West und setzt "Follow God" auf seine Liste.

Einen Schlenker zur eigenen Familie baut Hov darüber hinaus ein. "Already" von seiner Gattin Beyoncé, Major Lazer und Shatta Wale hat es in die Auswahl geschafft. Der Song "Binz" von Queen Bs jüngerer Schwester Solange Knowles steht außerdem parat. Hier die gesamte Playlist in der Übersicht:

  • 1. "INTRO" – DaBaby
    2. "Heart On Ice" – Rod Wave
    3. "Money In The Grave" – Drake, Rick Ross
    4. "Perfect Ten" – Mustard, Nipsey Hussle
    5. "HIGHEST IN THE ROOM" – Travis Scott
    6. "DR. BIRD’S" – Griselda
    7. "Palmolive" – Freddie Gibbs, Madlib, Pusha T, Killer Mike
    8. "Almeda" – Solange
    9. "EARFQUAKE" – Tyler, The Creator
    10. "Hot (ft. Gunna)" – Young Thug
    11. "Woah" – Lil Baby
    12. "The Box" – Roddy Ricch
    13. "BEST ON EARTH (Bonus)" – Russ, Bia
    14. "Binz" – Solange
    15. "Suge" – DaBaby
    16. "Collateral Damage" – Burna Boy
    17. "Toast" – Koffee
    18. "ALREADY" – Beyonce, Shatta Wale, Major Lazer
    19. "Gold Roses" – Rick Ross, Drake
    20. "Lucha Bros" – Westside Gunn, Curren$y, Benny The Butcher
    21. "Here Now (Intro)" – Snoh Aalegra
    22. "Playing Games (Extended Version)" – Summer Walker, Bryson Tiller
    23. "Follow God" – Kanye West
    24. "MIDDLE CHILD" – J. Cole
    25. "Bailin'” – Mustard, Roddy Ricch
    26. "Put a Date On It" – Yo Gotti, Lil Baby
    27. "RICKY" – Denzel Curry
    28. "Cash Shit (feat. DaBaby)" – Megan Thee Stallion
    29. "Triggered (freestyle)" – Jhene Aiko
    30. "Welcome To The Party" – Pop Smoke
    31. "Big Drip" – Fivio Foreign
    32. "F.N" – Lil Tjay
    33. "Pop Out" – Polo G, Lil Tjay
    34. "Trap" – SAINt JHN, Lil Baby
    35. "Nobody’s Favorite" – Rick Ross, Gunplay
    36. "Meet Again" – Maxo Kream
    37. "Tito’s Back" – Conway, Westside Gunn, Benny The Butcher
    38. "Saw" – Roc Marciano
    39. "Lonely Child" – Youngboy Never Broke Again
    40. "Satish" – Tee Grizzley

Vote hier für die Hiphop.de Awards 2019!

Die Hiphop.de Awards 2019 haben begonnen! Wir suchen wie jedes Jahr gemeinsam mit der Szene die prägendsten Akteure der vergangenen zwölf Monate. Ab sofort könnt ihr hier eure Stimmen für eure Favoriten abgeben. Heute und morgen begleiten wir den Startschuss mit unserem Jahresrückblick im Livestream bei Twitch.


Sag uns deine Meinung zu diesem Artikel! (0 Kommentare)

Register Now!