Nach Kanye Wests Release-Party: Ranch in Wyoming verbannt Rapper
Polo G

Kanye Wests Releaseparty auf einer Ranch mitten in Wyoming war zwar latent surreal, für die Beteiligten aber offenbar ein voller Erfolg. Anders sieht das offenbar Jane Golliher, die Besitzerin der Jackson Hole-Ranch. Ihr zufolge sollen dort in Zukunft jedenfalls keine derartigen Events abgehalten werden, wie The Blast berichtet.

Ursprünglich sei nämlich geplant gewesen, das Ganze drinnen abzuhalten, aber das Team um Kanye West habe ungefähr alle dreißig Minuten Änderungswünsche gehabt. In letzter Minute sei die Pre-Listening Session dann noch nach draußen verlegt worden, wo dann allerdings Lärm- und Zeitgrenzen missachtet worden sein sollen. Die Musik war offenbar viel zu laut und offiziell hätte schon um 10 Uhr abends Schluss sein müssen.

Insgesamt beschreibt Jane Golliher die Veranstaltung als "steile Lernkurve" und äußerst "verwirrend" sowie "unorganisiert". Nichtsdestotrotz sei es sehr angenehm gewesen, mit Kanye West und dessen Mitarbeitern sowie seinen Gästen zu arbeiten.

Auf der Jackson Hole-Ranch werden der Besitzerin zufolge nun trotzdem keine Events mehr mit Rappern veranstaltet. Musik-Konzerte seien generell kein Problem, allerdings wird es die wohl auch nur noch tagsüber auf dieser Ranch in Wyoming geben.

Kanye West droppt "ye": Aria & Rooz waren bei der Releaseparty

Kanye West hält Wort: Wie angekündigt erscheint heute sein neues Werk "ye". Und Kanye West wäre nicht Kanye West, wenn er das nicht standesgemäß zelebriert hätte. Zur Record Release-Party in Wyoming waren illustre Gäste geladen - unter anderem auch Rooz und Aria.

Pusha T-Beef: Drakes Disstrack hätte angeblich Kanye Wests Karriere zerstört

Drake und Pusha T beharken sich im Endeffekt schon seit 2006. Der Beef der beiden hat vor Kurzem wieder massiv Schlagzeilen gemacht: Auf Pusha Ts neuem Album "Daytona" gibt es einige Zeilen in Richtung von Drake. Der hat darauf mit dem "Duppy Freestyle" geantwortet, woraufhin Pusha T "The Story of Adidon" veröffentlichte.