Joe Budden stellt sich über Eminem: "Ich war das ganze letzte Jahrzehnt besser"

Eminems "Kamikaze"-Attacke auf die Rapszene 2018 sorgt weiterhin für ein gewaltiges Echo. Joe Budden setzte in seinem Podcast "TV & Mayonnaise" zum Gegenangriff an.

Er habe Eminems Album gehört und die ganze Zeit nur eine Sache gedacht:

"I've been better than you this entire fu*king decade. [...] In my rapper brain, I’m a content n***a. You gotta say something. You have not said anything for the better part of a whole f*cking decade. You have rhymed a bunch of words."

Joe Budden on Twitter

We'll talk in the morning... 8am sharp. https://t.co/lxWiYlktY8

Zumindest innerhalb des letzten Jahrzehnts hält sich Budden also für den besseren Rapper. Eminem liefere keine Inhalte, sondern nur gereimte Worte.

Die beiden MCs haben eine Vergangenheit auf Eminems Label Shady Records. Budden war dort Member der Supergroup Slaughterhouse, die noch aus Crooked I, Joell Ortiz und Royce da 5′9″ bestand. 2018 löste sie sich auf.

Immer automatisch die neusten Artikel zu Eminem und Joe Budden bekommen! Abonniere jetzt unseren kostenlosen täglichen US-Rap-Newsletter!

Eminem disst Joe Budden namentlich auf dem Track "Fall" auf "Kamikaze". Budden habe keine Hits und solle sich besser aus dem Staub machen, bevor Eminem ihn in einen Leichensack verfrachtet.

"Somebody tell Budden before I snap, he better fasten it / Or have his body bag get zipped / The closest thing he's had to hits is smacking b*tches"

Auch auf "The Ringer" setzt sich Eminem mit den Meinungsmachern in Amerika auseinander. Er unterstellt Leuten wie DJ Akademics oder Joe Budden, auf seine Kosten Aufmerksamkeit zu generieren:

"I'm sorry, wait, what's your talent? Oh, critiquin' / My talent? Oh, b*tch, I don't know who the fuck y'all are / To give a subpar bar or even have an opinion of you / You mention me, millions of views, attention in news / I mention you, lose-lose for me, win-win for you/Billions of views, your ten cents are two"

Joe Budden entgegnet den Lines mit Verweisen auf sein Skillset als MC. Eminem hätte sich in seinem Umfeld umhorchen sollen. Der Ex-Slaugterhouse-Member lebe für Rap und bringe eine ganz andere Facette in ein Battle. Das mache mehr aus als Eminems "rappity-rap". Er bezeichnet Slim Shadys Output der letzten Jahre als "lyrical mircacle bullshit". Er habe in einem Kokon gelebt und keine Anbindung mehr an die heutige Zeit. Für die generellen Reimfähigkeiten von Eminem äußert Joe Budden jedoch Respekt:

"He can rhyme letters. He can rhyme words that don't rhyme. He can rhyme accents, damn near. He can do a lot."

Ob Joe Budden selbst noch in die Booth geht und einen Track aufnimmt oder Eminem auf diese selbstbewussten Ansagen antwortet, ist nicht abzusehen. Machine Gun Kellys Disstrack "Rap Devil" hat zuletzt gezeigt, dass es möglich ist, gegen Eminem anzutreten, ohne direkt als Verlierer des Battles wahrgenommen zu werden.

"Rap Devil": Machine Gun Kelly veröffentlicht Eminem-Disstrack

Den vollständigen Podcast kannst du übrigens hier hören oder in gekürzter Form anschauen:

Episode 177 | "TV & Mayonnaise" by The Joe Budden Podcast

On this weeks episode, Joe addresses Eminem. Joe explains how he received the news of being dissed (17:26). He then talks about his experience while being signed to Shady Records (36:24) and shares his thoughts on the demise of Slaughterhouse (44:25).

Joe Budden Responds To Eminem and Breaks Down Their History | The Joe Budden Podcast

Joe Budden responds to Eminem's latest diss. He also reveals his experience being an artist signed to Shady records, the demise of Slaughterhouse, why Eminem has fell off and explains why he feels he's better than Eminem. Joe gives plenty of insight on the situation between the two emcee's.

Groove Attack powered by Hiphop.de

Groove Attack powered by Hiphop.de

Deine Deutschrap-Playlist powered by Hiphop.de, immer mit den aktuellsten Tracks der deutschen Hip-Hop Szene! Cover: ERRDEKA

Groove Attack ist Streaming Partner von Hiphop.de

Kommentare

Mgk und budden 2 Verlierer des Jahrzehnts ...
Die sollten ihm dankbar sein, sie gedisst zu haben
Kaum einer wusste von ihrer Existenz, vor Kamikaze .. Plötzlich redet man über sie,
durch ihn sind beide an dem Höhepunkt ihrer Karrieren angekommen
Sie sollten es genießen so lange es geht ;)

Deine Meinung dazu?

Weiter ...

Fler & PA Sports: Erst gibt es Props, dann doch wieder Ärger

Fler & PA Sports: Erst gibt es Props, dann doch wieder Ärger

Von David Molke am 26.11.2020 - 18:06

Fler hat PA Sports offenbar nach dem Beef mit Manuellsen zu seiner Ansage gratuliert. Anschließend kritisierte er PA Sports allerdings öffentlich dafür, zur Polizei gegangen zu sein. Das kam bei PA Sports wohl wiederum nicht sonderlich gut an, was mehr oder weniger eindeutige Kommentare auf Instagram zur Folge hatte, woraufhin Fler ebenfalls per Insta Story-Ansage reagiert.

Nach Manuellsen-Beef: Fler meldet sich privat bei PA Sports und gibt ihm Props

Der Reihe nach: PA Sports befindet sich aktuell in der Promophase für sein neues Album. Im Track "100 Bars Final Kill"hat er sich unter anderem zum König des Ruhrgebiets ernannt. Was dem amtierenden König im Schatten Manuellsen bekanntermaßen überhaupt nicht geschmeckt hat. Anschließend gab es diverse Ansagen, Beleidigungen, Abrechnungen, Entschuldigungen und Friedensangebote. Manuellsen will sich jetzt nie wieder streiten. Den Rest findet ihr hier:

"Das geht auch an KC": PA Sports mit abschließendem Statement zum Streit mit Manuellsen

Es wurden wieder Ansagen gedroppt und gelöscht. Nachdem PA Sports am Sonntag zu einem halbstündigen Rundumschlag gegen Manuellsen ausgeholt hatte, löschte er sein Statement nun wieder und schlug versöhnlichere Töne an. Er wolle seine Zeit jetzt nicht mit Streit verschwenden und sich stattdessen auf sein anstehendes Album "Streben nach Glück" konzentrieren.

Fler gibt PA Sports Props: Kurz nach der Abrechnung von PA Sports hat sich Fler offenbar per DM bei PA Sports gemeldet. Anscheinend fand er die Abrechnung mit Manuellsen so gelungen, dass er PA Sports ein knappes "gut gemacht!" geschickt hat. Das Ganze hat PA Sports allerdings erst später veröffentlicht, und zwar nachdem Fler ihn kritisiert hatte.


Foto:

Screenshot: PA Sports in seiner Insta Storyhttps://www.instagram.com/pasports/

Fler kritisiert PA Sports offenbar dafür, zur Polizei gegangen zu sein

Im Livestream: Melbeatz und SSYNIC haben einen Livestream veranstaltet, in dem auch Fler per Telefon zugeschaltet war. In dem Gespräch ging es auch darum, wie Fler zu der ganzen Angelegenheit rund um PA Sports und Manuellsen steht. Fler erklärt daraufhin, er fände gut und richtig, wie PA Sports mit Manuellsen abgerechnet hat.

Was kritisiert Fler? Fler findet offenbar, dass es nicht ganz zusammenpasst, dass PA Sports einerseits zu der Polizei gegangen ist, aber gleichzeitig "immer diese Welle machen" würde. Fler erklärt, er "kenne die genauen Hintergründe" und PA Sports hätte wenigstens öffentlich sagen sollen, dass er zur Polizei gegangen ist. Was genau Fler mit diesen Hintergründen meint, bleibt leider unklar.

"Das war gut, aber ich kenne die genauen Hintergründe. Der PA ist aber auch jemand, der da sitzt und so redet, so nach dem Motto 'ja und jetzt reicht's mir!' Bro, der Typ ist zu den Bullen gegangen. Und deswegen sag ich mir so 'ey pass auf, wenn jemand zu den Bullen geht, Alter, dann soll er wenigstens in der Öffentlichkeit sagen: 'Wisst ihr was, ich geh jetzt zu den Bullen. Ich will jetzt den geraden Weg gehen.' Aber dann zeitgleich immer diese Welle machen, denk ich mir nur so, ist komisch, Alter.

Anscheinend geht es hier um einen Brandanschlag, der vor einiger Zeit das Auto von PA Sports Eltern getroffen hat. Allerdings wirken Flers Kommentare dazu etwas seltsam, weil PA Sports eigentlich schon direkt in den ersten Posts dazu klar gemacht hat, dass er die Polizei eingeschaltet hatte. Fler selbst hat in dem Zusammenhang jetzt gesagt, er selbst wäre noch nie bei der Polizei gewesen.

Gerichtsprozess gegen Fler ist unterbrochen

Fler muss sich aktuell vor dem Amtsgericht Tiergarten wegen mehrerer Anklagepunkte verantworten. Nun wurde der Prozess gegen ihn unterbrochen, da der Rapper krank ist. Sein Verteidiger legte dem Gericht ein Attest vor und wie die Berliner Zeitung berichtet, bestätigte ein Arzt telefonisch, dass Fler nicht verhandlungsfähig sei.

PA Sports reagiert auf Fler & der antwortet ihm erneut

Wohl als Reaktion auf die Kommentare von Fler in dem Livestream hat PA Sports die oben gezeigte Nachricht von Fler veröffentlicht. Dazu oder direkt im Anschluss folgte ein Kommentar von PA Sports, der folgendermaßen lautete:

"Wallah diese Menschen sind am Ende."

Damit bezieht er sich offenbar auf Fler, es wird aber nicht explizit so gesagt. Fler scheint das aber auch so aufgefasst zu haben, da er sich noch einmal an PA Sports wendet. Dieses Mal aber öffentlich, ebenfalls via Instagram. Er schreibt:

"Sorry PA, dass ich einige Sachen gut fand, die du gemacht hast und einige Sachen nicht. Ich weiß, im Internet kann man nur eine Meinung haben und sie auch niemals ändern."


Foto:

Screenshot: Fler in seiner Insta Story https://www.instagram.com/fler/

Das garniert Fler dann noch mit einigen Tränen lachenden Smileys. Zusätzlich wünscht er PA viel Erfolg und setzt das Hashtag "#EndlichBerliner" darunter.

Last but not least: Auch PA Sports' Labelkollege Kianush schaltet sich noch via Insta Story ein und erklärt, die Leute sollten Life is Pain einfach in Ruhe lassen.

Was sagt ihr zu der ganzen Angelegenheit? Glaubt ihr, dass es das jetzt war?


Sag uns deine Meinung zu diesem Artikel! (0 Kommentare)

Register Now!