Capital Bra verlässt EGJ & packt über Bushido aus

Capital Bra meldet sich überraschend auf Instagram zu Wort, um ein Statement zu seinem wohl ehemaligen Labelchef Bushido auszupacken. Er erzählt, Bushido würde intensiv mit der Polizei zusammenarbeiten und dadurch Leute ins Gefängnis bringen. Außerdem habe Samra zuletzt Bushidos Texte geschrieben. Als Folge möchte Capital Bra nicht mehr mit dem EGJ-Boss zusammenarbeiten.

"Das hier ist kein Promomove. Das hier ist traurig. Ich bin nicht mehr bei EGJ, da mein Labelboss mit der Polizei arbeitet. [...] Er hat Polizeischutz bekommen – ok, konnte man irgendwo noch verstehen, seine Kinder waren in Gefahr. Jetzt scheißt er Leute an. Die Leute gehen in den Knast."



Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an


Gott sieht alles

Ein Beitrag geteilt von Capital Bra (@capital_bra) am

Capital Bra bricht mit Bushido & spricht über EGJ

Er sagt, es sei traurig, was Bushido dem "Team" angetan habe. Dabei spricht er von Veysel Kilic, Ashraf Rammo und Samra, die zuletzt zum EGJ-Umfeld gehörten. Capi sagt zudem, einige Leute hätten ihm von einigen Dingen in den letzten Monaten abgeraten, die er trotzdem durchgezogen hat:

"Es ist traurig, was dieser Mann dem Team hier angetan hat. Dem ganzen Team. Ashraf, der ihm geholfen hat, der Nächte lang mit ihm war, seine Probleme angehört hat, ihm geholfen hat und ihn aus der Scheiße gezogen hat. Veysel, der immer neben ihm stand. Samra, der ihm seine Texte geschrieben hat. Und mich, Digga. Ich habe mich für alles eingesetzt und die Leute haben gesagt: 'Mach das nicht!', und ich hab's trotzdem gemacht, weil ich dachte, wir sind ein Team. Aber wir sind kein Team. Polizei ist jetzt dein Team."

Capital Bra: Keine 7 Monate bei ersguterjunge

Bereits im letzten Jahr hatte Capital Bra mit der Trennung seines damaligen Labels Team Kuku zu kämpfen, mit dem er sich mittlerweile wieder versöhnt hat. Im Juli wurde dann mit dem gemeinsamen Song "Für euch alle" von Capi, Samra und Bushido bekanntgegeben, dass er fortan bei dem bekannten Berliner Label unter Vertrag stehen würde. Eine Sensation, nachdem Gerüchten zufolge jedes große Label bei ihm angeklopft haben soll. Zu diesem Zeitpunkt konnte er bereits auf eine beachtliche Siegesserie in den Charts mit seinen "Berlin lebt"-Auskopplungen zurückblicken.

Nun wird es erneut spannend zu beobachten sein, wohin sein Weg Capi in Zukunft führen wird. Kürzlich wurde bekannt, dass er einen Deal bei Universal Music unterschrieben hat. Inwiefern der Bruch mit Bushido Auswirkungen auf diesen Vertrag haben könnte, ist unklar.

Neuer Deal: Capital Bra bindet sich an Universal

Capital Bra sieht seine Zukunft bei Universal. Das hat die Plattenfirma jetzt bekanntgegeben. Der Deal sei bereits im Dezember 2018 besiegelt worden.Demnach wird Capital Bra von Universals Sublabel Urban unterstützt. Frank Briegemann, Europachef des Majorlabels, beschreibt die Kooperation laut MusikWoche wie folgt...

Die Reaktionen aus der Deutschrap-Szene zum überraschenden aus der Partnerschaft kannst du hier nachlesen:

Capital Bras Trennung von Bushido: Reaktionen von Fler, Manuellsen, Sido & mehr

Capital Bra hat gestern Abend die Trennung von Bushido und EGJ bekanntgegeben. Im Anschluss daran veröffentlichte er als Joker Bra zusammen mit Samra den Track " f*ck 31er". Der Song bedient sich an dem Instrumental von Bushidos Klassiker "Nie wieder". Die Nachricht ist auch eine Nacht später noch in aller Munde und schlägt weiterhin hohe Wellen.

Groove Attack powered by Hiphop.de

Groove Attack powered by Hiphop.de

Deine Deutschrap-Playlist powered by Hiphop.de, immer mit den aktuellsten Tracks der deutschen Hip-Hop Szene! Cover: ERRDEKA

Groove Attack ist Streaming Partner von Hiphop.de

Kommentare

LOL

Sehr geil - hat sowieso überhaupt nicht gepasst. Dann kann ich EGJ und Bushido wieder feiern, wenn dieser Möchtegern weg ist. Wenn jetzt noch Shindy zurückkommen würde, wäre die Welt wieder in Ordnung.

Deine Meinung dazu?

Weiter ...

Nach Disstrack: King Khalil entschuldigt sich bei Capital Bra

Nach Disstrack: King Khalil entschuldigt sich bei Capital Bra

Von Michael Rubach am 01.08.2020 - 17:12

Einen Tag nach seinem Disstrack "Bra" hat sich King Khalil öffentlich bei Capital Bra entschuldigt. Wie der Team Kuku-Member einräumt, habe er "Scheiße gebaut". Capital Bra hatte sich gestern bereits zu dem Track geäußert und seine Enttäuschung über das Vorgehen seines ehemaligen Weggefährten zum Ausdruck gebracht.

King Khalil sagt: "Sorry Bratan"

Der Track "Bra" sorgte am Release Freitag für einigermaßen Wirbel. Capital fühlte sich und seine Familie durch den Song beleidigt und betitelte King Khalil in einer ersten Reaktion unter anderem als "Ehrenloser". Wie es nun scheint, führten einige Telefonate im Hintergrund dazu, dass sich die Wogen erstmal wieder geglättet haben. King Khalil erklärt in seinem Statement auf Instagram, dass sein Move "nicht korrekt" gewesen sei und dass er "nicht so reden" dürfe.

Das Posting endet mit einem Herz-Emoji und ist direkt an Capital Bra gerichtet. Dieser hat bereits reagiert und klar gemacht, dass er die Entschuldigung annehme. Schließlich hätte man "auch schöne Zeiten zusammen erlebt". Außerdem hofft Capital Bra, dass er und King Khalil über die Geschehnisse noch einmal "in Ruhe" sprechen können. Sogar der Vorschlag für einen neuen gemeinsamen Song steht im Raum.



Foto:

Screenshot via instagram.com/kingkhalil


Sag uns deine Meinung zu diesem Artikel! (0 Kommentare)