Kollegah, Farid Bang & der Echo: Wie Rap in die rechte Ecke gerückt wird

Das, was aus dem kalkulierten Echo-Skandal um "JBG 3" geworden ist, wird grade zu einer ernsthaften Bedrohung für deutschen Rap. Der Echo hat sich, Rap und der Stimmung in Deutschland keinen Gefallen damit getan, mit dem Skandal Promo machen zu wollen. Rap hat es verpennt, rechtzeitig intensiver zu diskutieren und muss jetzt aufpassen, sich nicht in eine Falle locken zu lassen, aus der es kein Entkommen mehr gibt.

Der Aufschrei der Mehrheitsgesellschaft war richtig. Wo kommen wir denn hin, wenn asoziale Provokationen wie auf "JBG 3" bei einer Musikzirkusveranstaltung als Popmusik durchgewunken werden? Kollegah, Farid Bang und Rap per se als antisemitisch abzustempeln, bewirkt aber das Gegenteil von dem, was Heiko Maas, Campino und Charlotte Knobloch mit ihrer berechtigten Kritik an der Auszeichnung für "JBG" bewirken wollten: Es sorgt für Antisemitismus, Islamfeindlichkeit und die Spaltung der Gesellschaft.

Heiko Maas on Twitter

Antisemitische Provokationen haben keine Preise verdient, sie sind einfach widerwärtig. Dass am Holocaustgedenktag ein solcher Preis verliehen wird, ist beschämend. So wie #Campino müssen wir uns schützend vor jüdisches Leben stellen - jeden Tag und überall. #ECHO2018 https://t.co/OdSx9RjDW8

Leute, die sich die "JBG"-Premiumbox gekauft haben, hinterfragen nicht wegen Pop-Punk Campino ihre Vorliebe für tabubrechende Lines. Sie solidarisieren sich mit Kollegah und Farid Bang. Wenn die es nicht schaffen, deutlich zu machen, dass sie wirklich keine Antisemiten sind, besteht das Risiko, dass die Dümmsten der Fans meinen, es sei cool und anti-establishment, Juden scheiße zu finden. Also genau das, was Farid unterstellt wird, aber eben nicht das, was Farid mit der Line gesagt hat.

Wenn Kollegah die Verteidigung auf Seiten aus den Bedienungsanleitungen von Donald Trump und Alex Jones aufbaut, hat Rap ein Problem. Er muss aufpassen, nicht ekelhaft Reflexe gegen böse Gutmenschen auszulösen, die man sonst bei Rechten findet. 

Nicht nur "JBG" wird in eine antisemitische Ecke gestellt, sondern vielfach Deutschrap per se. Also solidarisiert sich Deutschrap und muss zusehen, keine Antisemiten zu decken oder den Eindruck zu erwecken, bei uns könne man noch ungestört Antisemit sein. 

Stattdessen besteht das Risiko, dass mehr Antisemitismus entsteht

Zuletzt stiegen diejenigen in die Diskussion ein, die mal das Patent auf Antisemitismus hatten: die deutschen Rechtsaußen. Die ausländerfeindliche Hetze von AfD-Frau Weidel und den B-Prominenten Herr und Frau Geiss zielt nicht auf Rap, sondern auf Farids marokkanische Wurzeln. Sie interpretiert die Line auf rassistischste Art und Weise als Beweis für die moralische Minderwertigkeit von Moslems und Nordafrikanern:

Es wird immer kurioser: Die AfD & die Geissens vs. Kollegah & Farid Bang

Die Diskussionen rund um den ECHO und die Antisemitismusvorwürfe gegen Kollegah und Farid Bang reißen nicht ab.

Wegen Frau Geiss wird kein Libanese seine Liebe zu Israel entdecken. Stattdessen besteht das Risiko, dass aus dem Vorurteil, alle Moslems seien Antisemiten, in dummem Trotz mehr Antisemitismus entsteht. Was genau das wäre, was Frau Weidel auf der Suche nach Abschiebegründen wollen würde.

Hetze und Spalterei führen zu einer Gegenreaktion, zu einer "Jetzt-erst-recht"-Mentalität. Lasst euch darauf nicht ein! Rap ist nicht rechts. Auch wenn es Rapper mit antisemitischen Vorurteilen gibt, wird dadurch Rap nicht antisemitisch. Rap ist Hiphop und Hiphop kann nichts anderes sein als das Gegenteil von Rassismus und Antisemitismus.

Rapfans können einordnen, wie die Line von Farid Bang zu verstehen ist, die zwar kein antisemitisches Klischee bedient oder Juden abwertet, sich aber über ihr Leid lustig macht. Die Frage ist, ob es Grenzen geben sollte. Ob die Lines auf "JBG 3" über die Grenzen hinausschießen.

Die Stimmen der Rapper unterteilen sich in zwei Gruppen: die der Toleranten, die keine Toleranz für Intoleranz haben. Und die derer, die in erster Linie die Kultur gegen unfaire Berichterstattung und rassistische Angriffe verteidigen wollen. Daran zerbricht Hiphop nicht. Die Antilopen Gang, Retrogott, Sido und Manuellsen haben verschiedene Meinungen über die Grenzen des guten Geschmacks und darüber, was Antisemitismus ist (Spoiler: die ersten beiden haben Recht, die anderen beiden aber auch). Die vier haben ausreichend gleiche Werte, um sie easy alle Hiphop nennen zu können. Hiphop hätte diese Diskussion schon vor Echo und WDR-Doku von allein führen müssen. 

Man kann dreckige Witze machen. Man kann damit zu weit gehen. Wenn ein Familienmitglied stirbt, wirst du Witze darüber nicht lustig finden. Entsprechend kann man die Line scheiße finden. Oder das gesamte Album.

Wundern muss einen nicht die Kritik des Mainstreams, sondern dass der Echo "JBG 3" überhaupt nominiert hat. Obwohl er nicht mehr nur von Verkaufszahlen, sondern auch von einer Jury entschieden wurde. Haben denen die Reimketten einfach so gefallen, dass die ekelhaften Witze okay waren?

Die Echo-Verantwortlichen hätten die beiden ausschließen können, wenn sie ekelhafte Witze unter jeder Gürtellinie nicht gut finden. Sie hätten dem Album keinen Preis geben müssen. Aber sie wollten mit "JBG" und dem Skandal Aufmerksamkeit und Quote. Damit tragen die Macher dieses irrelevanten Schrottpreises jetzt Mitverantwortung an allem, was daraus geworden ist.

Eine Basis, Farid Bang als Antisemiten zu bezeichnen, liefert die Line nicht. Zumal für diesen schweren Vorwurf bisher nicht mehr Indizien geliefert wurden, als eine geschmacklose, menschenverachtende, aber nicht antisemitische Line. Die AfD braucht keine Beweise, für sie reicht es, dass Farid Bang Moslem ist.

Die Einordnung hängt davon ab, wie man den Kontext einschätzt

Generell sollte man verstehen, was "JBG 3" war: der Versuch, auf jede asoziale Line noch einen draufzusetzen. Es lotet die Grenzen der Kunstfreiheit aus. Die meisten sind sich einig, dass sehr viel erlaubt sein sollte, solange es sich um Battlerap handelt. Wie bei dem Freund, der dir einen rassistischen Witz an den Kopf wirft, hängt die Einordnung hart davon ab, wie man den Kontext einschätzt. 

Das eine sind Punchlines, die mit dem Tabu Rassismus spielen, ohne der angesprochenen Gruppe dabei ein Klischee zuzuschieben: "Das Geld, das ich machte, es war schwarz wie Mortel", "Ich überfahr' B-Tight im Benz und wisch' den schokobraunen Fleck dann von der Motorhaube weg", "asozialer Marokkaner", "Körper definierter als Auschwitzinsassen". Das ist grenzwertiger Humor. Im letzten Fall menschenverachtend, ja.

Mieser Humor ist weniger kritisch, als Klischees zu wiederholen. "Dein Lieblingsrapper wird zum Clown/Klauen gemacht wie Zigeunerkids". Das ist keine Hassrede. Das ist auch als Witz gemeint. Es muss nicht verboten sein. Es ist aber scheiße, weil es rassistisch ist und ein rassistisches Klischee verbreitet, unter dem die betroffene Gruppe bis heute zu leiden hat. Über den Hinweis würde Farid erst mal lachen, weil er Spaß an Asozialitäten hat und natürlich kein echtes Problem mit Roma.

Positive Klischees sind nicht besser. Weil die scheinbar positiven Vorurteile oft Teil des Klischees sind, das gegen eine Gruppe verwendet wird. Dass Schwarze dauergeil wären und durchweg extrem lange Schwänze hätten, gehört zu demselben Klischee, wegen dem angebliche Verg*waltiger einst in den USA gelyncht wurden und wegen dem Nordafrikaner jüngst zum neuen Schreckgespenst der Nazideutschen wurden. Dass Juden extrem gut mit Geld umgehen könnten, war vielleicht eine nett gemeinte Aussage von Haftbefehl oder Jay-Z. Das bedient aber dasselbe Klischee des geldgeilen Juden, das die Nazis zur Rechtfertigung der Konzentrationslager nutzten.

Es ist scheiße, mit grenzwertig rassistischen Lines zu provozieren. Auch wenn ich über sie lachen kann. Noch schlimmer ist, dass ich mit homophoben oder s*xistischen Lines ein noch kleineres Problem habe, solange sie im richtigen Rahmen stehen. Was politisch unkorrekte Lines angeht, kann man sich durchaus mal selbst hinterfragen. 

Antisemitische Vorurteile, die zeitgleich zum Echo eine WDR-Dokumentation in Rapsongs aufgezeigt hat, sind noch mal eine andere Nummer. Wer diese Ideen in seinem Kopf hat, muss sich ganz anders hinterfragen.

Rap und Antisemitismus - Was wir aus der WDR-Doku mitnehmen können

Rapper, Manager, Journalisten und Wissenschaftler kommen zu Wort. Haftbefehl, Kollegah und PA Sports werden kritisiert. Die Kritik an der Doku stimmt: Der Titel unterstellt, Rap habe ein Antisemitismusproblem.

Woher kommen diese Klischees? Jahrhundertelang wurde die jüdische Minderheit in Europa – genau wie heute Menschen mit nicht-nordeuropäischen Wurzeln – mit Vorurteilen und Diskriminierung konfrontiert. In den letzten 50 Jahren wurden antisemitische Klischees von antijüdischer Propaganda angeheizt. In Ländern, deren Regierung Israel feindlich gegenübersteht. Oder bei CSU-Brudi Viktor Orbán, der gegen seinen politischen Feind Soros polemisiert. Oder bei der linken Volkspartei Englands. Populisten greifen gerne auf antisemitische Klischees zurück und nutzen sie, um durch ein Feindbild Menschen hinter sich zu versammeln.

Deshalb sind solche Klischees so gefährlich, selbst wenn du sie in einem Witz vielleicht gar nicht so ernst meinst oder denkst, Juden Geiz zu unterstellen, sei keine so große Sache. Sie kann eben eine große Sache werden. Mit diesem Klischee hat mal jemand einen Massenmord gerechtfertigt.

Sie folgen dem nächstbesten faschistischen Populisten

Wenn die Klischees nicht aus politischer Propaganda kommen, dann kommen sie zum Beispiel aus Verschwörungstheorien. Deren Übergang in eine ganz eigene Art von Propaganda ist oft fließend. Sie florieren, seit die 9/11-Inside-Job-Theorie sich den Weg durchs Internet bahnte. Schon diese Theorie hatte ein dickes antisemitisches Kapitel. Seitdem haben Wahrheitsspekulanten ihre Theorien auf alle möglichen Gebiete ausgedehnt.

Verschwörungstheorien sind nicht neu. Mit dem Internet haben sie aber ein neues Biotop gefunden. Viele haben offenbar tatsächlich erst im Internet gemerkt, dass es mehr als eine Wahrheit geben kann. Sie sind von verschiedenen Meinungen überfordert und haben nicht die Kompetenz, Analysen von Polemik zu unterscheiden. Sie stoßen auf eine Geschichte, die widerlegt, was sie vorher gehört haben und folgern daraus: "Okay, dann muss alles falsch sein, was die mir erzählt haben ... Ich würde dann jetzt gerne die nächstbeste Theorie glauben, damit ich nicht weiter damit leben muss, nicht alles genau zu wissen."

Mit 9/11 und der bis heute andauernden Kette von Kriegen, die daraus folgten, wurde die Ausbreitung von Verschwörungstheorien angeheizt. Die USA und Großbritannien sind mit Lügen gegen den Irak in den Krieg gezogen. Dazu kommt – wie man lesen kann – das "Ohnmachtsgefühl vieler Menschen im Angesicht von Globalisierung". Im Ergebnis ist in vielen westlichen Ländern das Vertrauen in die Regierungen dahin.

Wie reagieren die Menschen darauf? Indem sie Regierungen ein gesundes Misstrauen entgegenbringen, Gewaltenteilung und Demokratie hochhalten, auf Diskurs und rationale, wissenschaftliche Wege zur Wahrheit setzen. Nein Spaß. Sie folgen dem nächstbesten faschistischen Populisten, der sagt, dass er die Wahrheit kennt und dass er die da oben jetzt mal richtig f*cken wird. AfD, Trump, UKIP, Putin, Orbán, Kaczyński, Le Pen, Wilders. Sollte ich vergessen haben, einen Nationalisten eines weiteren Landes zu beleidigen, tut es mir Leid. Fühle auch du dich bitte angepöbelt.

Politische Salafisten, die Nation mit Religion ersetzen und anderen das Recht auf eine Meinung und das Recht zu Leben absprechen, sind nichts anderes. Wahrheistspekulanten, die mit ihren Theorien polemisieren und radikalen Gruppen Idioten in die Arme treiben, sind nichts anderes. Selbst wenn sie nicht im Auftrag von Regierungen Fake-News platzieren, sondern selbstständig aus Überzeugung und Geltungssucht handeln.

Eine Alternative zum Deutschland von Campino, Cappuccino und Tagesschau

Manche Rapper hängen (zumindest phasenweise) "alternativen Theorien" an. 9/11-Inside-Job, Reptiloide, Flat Earth, Reichsbürger, Chemtrails, Kreationismus. Jetzt haben wir auch einen Pizzagate-Überzeugten. Woher das kommt? Die Theorien sind generell verbreitet. Unter Rappern wie Nicht-Rappern, Rapfans wie Nicht-Rapfans. Zum anderen versammelt Hiphop traditionell viele, die mit dem herrschenden System nicht zufrieden sind. Protest ist Teil der Kultur. Wir haben schon dem System misstraut und über alternative Wahrheiten und Verschwörungen nachgedacht, als Ottonormaltrottel noch dachten, auf den Mauerfall würde der Weltfrieden folgen und im Internet gäbe es nur E-Mails und P*rnos.

Eins der vielen Probleme der Verschwörungstheorien ist – neben Polemik und Pseudowissenschaftlichkeit – wie oft die uralte, super beliebte Theorie der geheimen jüdischen Weltherrschaft und all ihre Klischees vom geizigen Juden eingeflochten werden. Das ist das, was in der WDR-Doku zu Recht an Kollegahs gerappter Unterhaltungsverschwörungstheorie "Apokalypse" kritisiert wurde.

KOLLEGAH - Apokalypse

► "IMPERATOR" Deluxe Box bestellen: http://kollegah.click/Imperator-Amazon-Box ► "IMPERATOR" CD bestellen: http://alpha-music-empire.click/Imperator-Amazon ► "IMPERATOR" auf iTunes kaufen: http://kollegah.click/Imperator-iTunes ► "IMPERATOR" auf anderen Plattformen: http://kollegah.click/Imperator ► "IMPERATOR"-TOUR Tickets: http://www.eventim.de/Kollegah ▲ Folgt Kollegah: Facebook: http://www.facebook.com/KOLLEGAH Instagram: http://www.instagram.com/kollegahderbossofficial ▲ Video von Alexander von Koenichstheyn: YouTube: http://www.youtube.com/koenichsklasse Instagram: http://www.instagram.com/alexandervonundzu Facebook: http://www.facebook.com/alexandervonundzu Snapchat: alexvonundzu ▲ Bookinganfragen: lennert@alphamg.de ▲ Produced by Undercover Molotov / DAVID x ELI / B-Case https://www.facebook.com/UndercoverMolotov/ https://www.facebook.com/producedbyDAVIDxELI/ https://www.facebook.com/bcase.beats/

Wenn Kollegah solche Klischees in Songs weiterverbreitet, ist das gefährlich und scheiße. Der Ursprung dieser Theorien liegt nicht bei Kollegah. Und noch weniger bei dem Marokkaner mit den menschenverachtenden Punchlines, der beim Echo neben ihm stand. (Im Fall von "Apokalypse" soll der Ursprung beim rechtsradikalen New-World-Order-Fanatiker Fritz Spengmeier liegen.) Anstatt nur im Vorbeigehen einzelne Prominente abzukanzeln, sollten sich Politik und Presse Gedanken über Bildung und das verlorene Vertrauen in die Institutionen der Gesellschaft machen, wegen dem sich so viele aufmachen, neue Leitbilder zu finden.

Wenn viele stattdessen Rappern vertrauen – super. Hiphop hat als Subkultur eigene Institutionen. Es wäre schön, wenn die ihren Job besser machen würden als die Institutionen der Mehrheitsgesellschaft. Absurde und menschenverachtende Theorien zu transportieren, bietet eine deutlich schlechtere Alternative zum Deutschland von Campino, Cappuccino und Tagesschau.

Gibt es in Hiphop Antisemitismus? Natürlich. Zumindest in der Form, dass es sicher Leute gibt, die etwas mit Hiphop zu tun haben und gleichzeitig Juden hassen. Wobei Eins so wenig mit dem Anderen zu tun hat wie eine Vorliebe für Thunfischpizza mit Angst vor Fahrstühlen. Deshalb waren Titel und Aufmacher der WDR-Doku so diffamierend.

Was man aber ganz klar sagen muss: Wer Juden hasst, hat keinen Platz in Hiphop

Was man aber ganz klar sagen muss: Wer Juden hasst, hat keinen Platz in Hiphop. Es gibt wenige Dinge, die nicht mit Hiphop kompatibel sind. Antisemitismus gehört dazu. Rap ist mehr als eine Musikrichtung mit hohem Sprechgesangsanteil, Rap ist Teil von Hiphop. Wenn Hiphop eine Kultur sein soll, wenn es irgendein Konzept haben soll, dann schließt dieses Konzept es aus, Menschen auf ihre Herkunft oder ihren Glauben zu reduzieren.

Nicht, dass es nie rassistische Rapzeilen gegeben hätte. Die waren halt schon immer scheiße. Sie haben sogar mehr mit Hiphop zu tun als Thunfischpizza mit Aszensophobie (ja, das ist tatsächlich das Wort für die Angst vor Fahrstühlen). Hiphop kommt von der Straße und auf der Straße geht es andauernd auch um Herkunft, weil jeder einen anderen kulturellen Hintergrund hat. Entweder schließt man sich in ethnisch homogenen Gruppen zusammen und bekämpft sich. Oder man überwindet das, wie es zum Beispiel in der Hiphop-Kultur geschieht. Auch dann ist es aber nicht selten, die Herkunft der eigenen Familie als wichtigen Teil der eigenen Identität zu sehen. Kein Wunder. Als Kurde unter Deutschen, Deutscher unter Türken, Jamaikaner unter Briten, Algerier unter Franzosen oder Schwarzer unter Weißen wird man ja auch andauernd damit konfrontiert.

Ali As feat. Pretty Mo - Deutscher / Ausländer (16BARS.TV PREMIERE)

Hier "Amnesia" bei amazon bestellen: http://amzn.to/1tWCaFh Hier "Amnesia" bei iTunes laden: http://bit.ly/1tDK46G Website: http://16bars.de Facebook: http://facebook.com/16bars.de Twitter: http://twitter.com/16barsde Instagram: http://instagram.com/16barsde Google+: http://google.com/+16bars Video production by: RUN&GUN Visuals http://www.runandgun.de http://www.facebook.com/runandgunvisuals http://www.instagram.com/runandgunvisuals

Es ist verbreitet, sich gegenseitig Sprüche zu drücken. Und dabei geht es manchmal auch um die Herkunft des Anderen – von Freunden akzeptiert man das als dummen Witz, von anderen Leuten nicht. Und es gibt Vorurteile über jede Gruppe. Türken sind so, Araber sind so, Deutsche sind so. Manchmal sind das harmlose Klischees, manchmal hasserfüllte Vorurteile. Wenn man einzelne Erfahrungen zu kulturellen Unterschieden verallgemeinert und diese wiederum jedem Vertreter dieser Kultur unterschiebt, ist das rassistisch.

Vielleicht ist der nachvollziehbare Straßennationalismus akzeptabel, solange alle im jeweiligen Nationaltrikot gemeinsam als Weltauswahl spielen. Lines, die mit dem Tabu Rassismus spielen, sind gefährlich, denn sie funktionieren nur, solange alle überzeugt sind, dass der, der sie rappt, sie nicht so meint. Lines mit rassistischen Klischees sind gefährlich. Selbst wenn der Rapper sie wirklich nicht böser meinen würde als zwei Kollegen, die sich gegenseitig verarschen.

Gegenüber Juden sind diese Klischees besonders scheiße. Ja, das ist noch mal etwas anderes als Vorurteile gegenüber Albanern, Italienern oder Moslems. Weil die Vorurteile hier nicht mal auf Erfahrungen beruhen, sondern auf uralten antisemitischen Verschwörungstheorien. Wer sie wiederholt, kennt oft gar keinen Juden. Weil es hier so wenige gibt. Weil in diesem Land Millionen von ihnen ermordet wurden. Gerechtfertigt wurde das mit diesen Klischees. Also ja, es ist auch scheiße wenn dich jemand als Alman oder Moslem diskriminiert. Aber nein, das ist nicht dasselbe wie der Holocaust. Es ist völlig normal und richtig, dass auf Antisemitismus in Deutschland härter reagiert wird. Zumal auch heute in Deutschland lebende Juden von Gewalt bedroht sind, was nach der Vorgeschichte Deutschlands völlig inakzeptabel sein muss.

Rap wird sich positionieren müssen

In den USA ist es grade en vogue, woke zu sein. Ein Wort, das auf Erykah Badu zurückgeht und durch das Black-Lives-Matter-Movement verbreitet wurde. Im Rapkontext hat man das mal conscious genannt. Beides bedeutet, sich Dingen bewusst zu sein: sozialer Ungleichheit und Diskriminierung zum Beispiel. Conscious hieß, diese Themen zu behandeln – meist mit linksliberalem Weltbild. Woke heißt heute oft auch, sich nicht an Diskriminierung beteiligen zu wollen. Indem man auf das eigene Verhalten und auch auf die Sprache achtet. Wenn man in einem weiteren Sinne woke ist, stellt man Transgender frei, ob die sie Herren- oder Damentoilette benutzen. Man verzichtet darauf, sich fremde Kulturen "anzueignen" – zumindest verzichtet man als Angehöriger der (weißen) Mehrheit darauf, Teile der (schwarzen) Minderheitenkultur zu übernehmen. Was nachvollziehbar ist, wenn es darum geht, dass die Musikindustrie keinen Vanilla Ice aufbauen soll, sondern den Plattenvertrag bitte einem authentischen (schwarzen) Rapper gibt. Aber es geht zu weit und fällt aus der Zeit, wenn dem weißen Ami oder dem Alman Authentizität abgesprochen wird und das Rappen verboten werden soll. 

Da die meisten US-Trends nach Deutschland kommen, wird Political Correctness in Deutschland in den kommenden Jahren weiterhin und immer stärker ein Thema sein. "Das wird man jawohl noch sagen dürfen"-Nazis auf der einen Seite, "linksversiffte Gutmenschen" auf der anderen. Rap wird sich damit auseinandersetzen und positionieren müssen. Deutschrap sollte sich nicht von linksliberal-bürgerlichen Gedanken glattbügeln lassen und Battlerap abschaffen. Deutschrap sollte aber vor allem und um jeden Preis verhindern, durch das Pochen auf freie Rede im Camp der "Das wird man jawohl noch sagen dürfen"-Nazis zu landen.

Groove Attack powered by Hiphop.de

Groove Attack powered by Hiphop.de

Deine Deutschrap-Playlist powered by Hiphop.de, immer mit den aktuellsten Tracks der deutschen Hip-Hop Szene! Cover: ERRDEKA

Groove Attack ist Streaming Partner von Hiphop.de

Kommentare

Sorry aber da bin ich anderer Meinung, das RAP mal unter die Gürtellinie geht ist normal, ist cool und ist gut. Aber ein Herr mit Abitur und der Auffassungsgabe eines Herrn Blume, sollte schon beim Schreiben der Zeile, gemerkt haben was er da zu Papier gebracht hat:

In meinen Augen / meiner Meinung nach gibt es 2 Optionen:

1. Der Skandal wurde bewusst in Kauf genommen - schlechte PR ist auch PR.

oder

2. Ein bewusster Stich ins Wespennest, nachdem der Zentralrat der Juden, eine Zusammenarbeit mit Herrn Blume in der Vergangenheit abgelehnt hat, gedacht als Retourkutsche.

Egal wie ist dies in jeder Hinsicht geschmacklos, künstlerische Freiheit - ja-, aber um jeden Preis? ...

Guckt euch Fotos von KZ-Insassen an und hört Euch die Zeile an. Wer diese dann immer noch ok findet - bei dem ist m.E.n. etwas falsch gepolt.

Es gibt noch immer Zeitzeugen - dieser Vergleich ist total geschmacklos und moralisch sehr zweifelhaft.

@ Yowasgeht
die berühmtberüchtigte Zeile mit den Auschwitzinsassen hat nicht Kollegah sonder Farid Bang gerappt

Wow! Kann in fast allen Punkten zustimmen, sehr neutral und objektiv. Einiges sollten sich viele mal ernsthaft durch den Kopf gehen lassen. Wurde mal langsam Zeit für was straightes auf hiphop.de. Kollegah ist trotzdem "ein zu übersteigerter Hybris neigender" Faschist.

@Yowasgeht Kann ich absolut nicht zustimmen. Erstens war anfangs nicht einmal klar wer die Line Rappen wird, weil es nach einer Wette war. Zweitens hat sie Farid Bang gerappt. Und drittens: Was für eine Zusammenarbeit ? Der Zentralrat der Juden hat Kollegah Antisemitismus unterstellt nur weil er im, aus ihrer Sicht, "falschen Lager" geholfen hat.

Auuuusserdem ist die Zeile mMn immer noch nicht antisemitisch weil:

1. Über 200.000 Insassen nicht jüdischer Abstammung war
2. Nichts über die Religion gesagt wird in diesem umstrittenen Vergleich, es ist allenfalls eine eigene Interpretation.

Dass die Lines echt krass ist und vielleicht etwas drüber war, da darf man gerne darüber diskutieren. Aber man darf nicht darüber diskutieren ob Kollegah oder Farid Bang Antisemiten wären, weil sie es einfach nicht sind.

Diese ganze Debatte wird doch hauptsächlich von Leuten hochgeputscht die sich 0 mit dem Thema auseinandersetzen.

"Blabla Kollegah hat in seinem Video dem Teufel einen Davidsstern am Ring gegeben und im Abspann ist nur die Rede von Moslems, Christen und Buddhisten die Rede". Sitzen, 6, Thema verfehlt Herr Salomo. Wenn Menschen nicht verstehen, dass ein Hexagramm mehr Bedeutungen hat als nur die des Davidsterns hat und das bei einem so von Kultur, Symbolismus und Okkultismus geprägten Text sich nicht mehr damit beschäftigen können, dann wirkt es so als ob sie es nicht wollen um ihre Position künstlich zu stärken oder als ob sie eben halt auch mal mitreden wollen.

Und ich finde es übrigens echt ******e von Kollegah, dass er so gegen Leute ist, die hinduistisch sind oder dem Shinto-Glauben angehören. Ich meine sonst hätte er sie ja auch im Abspann von "Apokalypse" ja erwähnt... /sarcasm_ende

Erst einmal schön, dass man auf Hiphop.de einen vernünftigen Beitrag zu dieser Thematik findet. Der Text ist zu lang (und ich hab zu wenig Zeit), um auf alle Punkte einzugehen, zu denen ich mich äußern könnte. In Teilen ist mir das immer noch zu viel nur auf Verteidigung der ach so tollen Hiphop-„Kultur“ ausgerichtet. Schönfärberei. Wer einen tieferen (und ehrlicheren) Blick auf Deutschrap wagt, wird auch feststellen können, dass in der Musik nicht so wahnsinnig viel Kritik „am herrschenden System“ geäußert wird. Tatsächlich alles sehr oberflächlich, bis man es selbst „nach oben geschafft“ hat und den Benz vor der Tür hat, danach relativiert sich vieles...
Die Kritik an Deutschrap geht mir nicht weit genug. Nicht nur in Liedern, das könnte man ja noch alles Provokation abtun und unter den Deckmantel der Kunstfreiheit packen, auch in Statements sind antisemitische Äußerungen keine Seltenheit. Auch Rooz und sein Bruder haben schon sehr fragwürdige Kommentare abgelassen.
Würde auch nicht sagen, dass hier objektiv geschrieben wird, ist vielleicht auch auf einer HIPHOP-Seite nicht zu erwarten, aber polemische Anmerkungen wie bspw. „Pop-Punk“, „Schrottpreis“ oder „Mehrheitsgesellschaft“ schmälern die Glaubwürdigkeit und Ernsthaftigkeit das Thema behandeln zu wollen. Nächstes Mal weglassen. Auch die Behauptung die Echo-Veranstalter hätten mit dem Preis veruschen wollen Promo zu machen, ist absurd. So funktioniert das nicht. Und ja, die Geissens und die AfD sind dreck, offensichtlich ausländerfeindlich und missbrauchen die Kritik an Farid und Kollegah. Aber die sollten auch nicht die Diskussion innerhalb der „Hiphop-Community“ bestimmen. Natürlich geht es hierbei nicht um ganz Deutschrap. Genauso wenig wie Antisemitismus nur mit muslimischen Rappern in Verbindung zu bringen ist.
Fazit: „Hiphop hätte diese Diskussion schon vor Echo und WDR-Doku von allein führen müssen.“ Na, bitte. Bin gespannt, wie die Diskussion tatsächlich (!) geführt wird.

Unerträgliches Kommentar vom Nachwuchs Transatlantiker Toxik -bereitet sich wohl schon auf den ZDF-Posten vor. Immer schön weiter Putin hassen, der US-Regierung jede moralische Fähigkeit zum Komplott absprechen und die Redefreiheit begrenzen. Such wenn die meisten Hip-Hop.de-Leser sich nicht viel mit Medien beschäftigen, deine Agenda ist erkannt.

Oh man, wenn ich diese Kollegah-Verteidigungen hier in den Kommentaren lese wird mir kotzübel. Einfach mal unsere Geschichte lernen, anstatt zu glauben, dass euch ein paar Stunden Youtube-Dokus die Welt erklären. Was redet da einer von Atlantikbrücke oder Transatlantiker... Meine Güte, warum denkt heute jeder 3. er wüsste irgendwas, was die anderen nicht wissen und wäre deswegen jetzt der Weltversteher. Immer erst Verteidigung und Rechthaberei, anstatt einfach mal miteinander zu reden. Ist aber auch logisch, weil in einer echten Diskussion würden den Leuten die Argumente schnell ausgehen. Denn mehr als mit Schlagwörtern um euch werfen und daraus wilde Spekukationen zu erschaffen, die ihr mit NICHTS beweisen könnt, schafft ihr nicht...

Achja und vonwegen Transatlantiker: Heute ist es "mimimi die Amis drücken uns ihre Politik auf, aber wir wollen nicht so sein wie die", morgen heißt es wieder "warum kapieren die deutschen nicht, dass die amis viel geiler sind". Euer Mist ist belangloses Geschwafel, weil ihr nicht im Stande seid, euch mal ernsthaft mit Politik auseinanderzusetzen und euch das einfachste Argument reicht um euch eine Meinung zu bilden. Versager seid ihr.

@VenomKev Es ist doch egal wer die Zeile gerappt hat. Irgendjemand in der Produktion muss doch den Zündstoff in der Zeile bemerkt haben, die wird doch nicht mal beiläufig durchgewunken. Dass im Eifer des Gefechts zu Schreiben ist eine Sache, sie immer und immer wieder in der Produktion zu hören und trotzdem zu veröffentlichen ist eine andere - das passiert nicht aus Versehen.

Weiterhin habe ich keinen der Rapper einen Antisemiten genannt, ich habe lediglich gesagt, dass die Zeile moralisch voll daneben ist und meiner Einschätzung nach entweder ökonomisches Kalkül oder gezielte Provokation dahintersteckt, ob dies am Ende tatsächlich so ist kann nur der/die Künstler beantworten.

Die Sache mit der Zusammenarbeit habe ich im Hinterkopf, weil das entweder im Palästina Video von Kollegah erwähnt wurde oder in der nachfolgenden Diskussionsrunde mit Shahak Shapira und Kat K. gesagt worden ist.

"Kollegah trifft Shahak Shapira und Kat K." auf Youtube anschauen und auf 06:05 Min. springen.

...wenn das jemand nachschauen möchte.

Alles was ich dazu geschrieben habe entsprecht meiner persönlichen Meinung/Einschätzung, das muss nicht die 100% korrekt sein. Jeder darf sich gerne sein eigenes Bild machen oder seine Meinung wiedergeben - auch ich kann mich irren.

Schönen Abend noch allerseits :)

@hiphop.de aha, die Kritik von Heiko Maas und Konsorten ist "berechtigt"....Danke hiphop.de für die Teilnahme an dieser durchschaubaren Mainstreampolitik, die letztendlich die Grundlage für das Verbot der Meinungsfreiheit sorgen wird. UND IHR HABT SUPER DABEI GEHOLFEN!
Wie wäre es mal, wenn man mal kritisiert, dass es so viel Gewalt auf der Welt gibt. Und wie wäre es mal wenn ich ZURECHT kritisiert, wie oft durch Politiker (wie z.B. Heiko Maas) ein dritter Weltkrieg herbeigeredet wird - ohne das es dafür beweisbare Fakten gibt.
hiphop.de ist TEIL DER KRIEGSTREIBEREI und TOTAL ABGEKOMMEN VOM GEDANKEN DER VÖLKERVERSTÄNDIGUNG UND DES FRIEDENS.
hiohop.de hat mittlerweile mit hiphop nichts mehr zu tun, ihr habt so gut wie keine Ahnung von Musik, so gut wie keine Ahnung von Kultur und über Politik wäre es an eurer Stelle besser zu schweigen, statt mit Eurer Meinung weiterhin GEWALT ZWISCHEN DEN VÖLKERN zu befeuern.

Vor allem "die diskussion hätte es schon vor der doku etc geben müssen" warum habt ihr denn dann zuvor nie was drüber berichtet hhde? Lieber noch n paar artikel über "supreme" raushauen, das ist was wir brauchen

@betterknower: ****er, krieg mal deine Paranoia in den Griff, schau weniger Alex Jones Dokus und laber nicht von Verbot der Meinungsfreiheit. Der Typ labert seit 20 Jahren irgendeinen Dreck von FEMA-Lagern, über Martial Law bis hin zu "WW3 Alerts" 3 mal wöchentlich, damit er dann wenn es passiert sagen kann: Ich hab es ja gewusst. Wenn es deine Meinung ist, dass es unbedenklich ist über Ausschwitz oder den Holocaust an sich Witze zu machen, dann ist das eben deine Meinung. Aber dann komm auch damit klar, wenn es Contra gibt und sich Leute geschlossen gegen diese Meinung stellen. Das ist Demokratie. Rede nicht von Völkerverständigung und Frieden, wenn ein Großteil der erfolgreichen Rapper, die du so fanatisch unterstützt, unter sich bleiben, auf Schwächere von oben herab schauen, sich oft in kriminellen Milieus bewegen und das auch noch damit rechtfertigen, dass diese Leute Freunde seien. Als könne man sich seine Freunde nicht selbst aussuchen..

Richtige Worte, lieber Toxik. Ich gebe dir Recht. Aber ganz sicher nicht das, was diese ge****te Debatte braucht. Wir brauchen nicht noch einen schlauen Typen, der ganz schlau daher redet. Ihr alle kennt Kolle Songs, könnte zig Lines zitieren, aber es muss erst der wdr kommen um euch seinen Antisemitismus zu zeigen??? Wie geht das? Ich verstehe das nuull, AT all. Also statt klug daher zu reden und Möchtegern Reflektiert sich selber zu hinterfragen. Hinterfragt euch mal wirklich, for real. Nicht nur für die Außendarstellung. Eure Betroffenheit jetzt und eure Worte kotzen mich nur noch an. Ihr wollt im Inneren coole Straßentypen sein, habt irgendwann verstanden das ihr es nicht seid, haltet euch heute für schlaue Feuiletton Typen, natürlich mit Gang Zeichen, um euch pseudo abzugrenzen. Im Inneren haltet ihr euch aber für so schlau und deswegen seid ihr jetzt hin und her gerissen zwischen den beiden Welten, irgendwie wollt ihr ja beides sein. Deswegen redet ihr jetzt diese ganze Phrasen ******e, anstatt euch wirklich zu hinterfragen. Richtig arm, ihr kennt die ganzen Kolle Songs, aber könnt keine eigenen rucklschluse ziehen? Dann kommt wdr und jetzt kommt so eine leeres Gelaber aller Aria. Richtig arm. Mit diesem Klug daher labern und sich alles zurecht rücken und schon reden, könnt ihr 90% Der Leute beeindruckend, leider. Für mich macht euch das lächerlich. Richtig arm. Wie geht es weiter mit euch? Nachdem der wdr gezeigt hat das Kolle Verschwörungsopfer und Antisemit ist? Trotzdem normales alb7m Interview für die Reichweite? Ihr habt ihn noch gelobt hat Deutschrap auf neue Stoffe gebracht bla bla, aber kennt die Zeilen nicht? Jetzt fühlt ihr euch von den Journalististen erwischt und wollt es auch sein? Lächerlich, weil ich Rap liebe habe ich leben noch kein Kolle Song gehört. Erstickt an eurer fadenscheinlicher Korrektheit. Bekennt Farbe oder sagt einfach gar nix. Yallah bye.

Im aktuellen Fall wurde die Line von Farid gerappt, aber Kolle hatte auch schon früher ne "Auschwitzinsassen"-Line in "Nacht":

Fahr nach Hamburg um in *****es reinzu******
Oder Eimsbush-*****n voller Streifschusswunden
Zu hinterlassen, ich verkauf' Rauschgift in Massen
An blasse Frauen, die aussehn wie Auschwitzinsassen

Oder euren Familien Freund den lieben Sinan G. Der das größte Verschwörungsopfer aller Zeiten ist. Der sagt sogar in eurem Interview...ja George bsuh wir wissen alle was da am 11/9 passiert ist..dieser ganze ******. Ihr wisst das alle schon laaaange. Also was macht ihr jetzt damit? Klug für den wdr daher reden oder euch hinter eure Quatschkopfe Sinan rooz stellen? Was macht ihr? Solange ihr das nicht entschieden habt, sind diese ganzen schlauen Worte niiiix wert. Leeres Gelaber, eine SCHEIN Debatte. Versteht ihr das?

gewöhnt euch dran . die liebe frau merkel holt noch viele viele antisemiten ins land .

Zum Echoding und Drumrum:
Jetzt kann man sich groß drüber aufregen wie böse die Echoleute und die spießigen Künstler und die Bildzeitung sind. Kann man, aber wenn man seine mediale Darstellung darauf auslegt möglichst krass und provozierend rüber zu kommen, kriegt man genau das.
Hat doch funktioniert. Ist ja nicht erst seit gestern so. Aggro hat das vor über 15 Jahren gemacht.

-----------------------------------------------------------

@VenomKev:
Natürlich gab's den sechseckigen Stern schon vorher und vielleicht ist in dem Video auch was anderes gemeint. Vielleicht gehen aber auch Menschen mit Hakenkreuzaufnäher zur Montagsdemo und wollen damit nur ihre Neigung zum Buddhismus zum Ausdruck bringen.

Kann man glauben, muss man aber nicht. Ich glaube es nicht.

"Was man aber ganz klar sagen muss: Wer Juden hasst, hat keinen Platz in Hiphop"

Also so ganz ohne Deutschrap geht aber auch nicht oder?

Was ein müll. Er hat in einer line über die strenge geschlagen, das ist ihm sicher nun auch klar geworden, das wars.
Den juden hass gab es schon viel vorher wie dieses lied.
Scheis medien als alles ausschlachten weil es gerade passt und alle schlecht reden.
Ich wette bei den ganzen berichterstatern usw gibts zig öeute die schon selbst mal scheis jude oder sowas in der art gesagt haben.
Wir haben das tag täglich benutzt in unserer schule denkt ihr irgendein lehrer/ lehrerin hat das gejuckt?
Sucht die probleme wo anders in der geselschaft und lasst den mensch in ruhe er hat sich da böse im ton vergrifen mehr kan man ihm auch nicht vorwerfen.
Und an alle eltern die die musik schlimm finden: wo wart ihr die letzten paar jahre? Farif Bang und Kollegah gibt es nicht seit diesem lied und bis dato haben die sich schon einiges geleistet worüber ihr hättet diskutieren können, aber bis dato wars eben nicht so schlimm und da kommt der ausrutscher perfekt damit sich irgendwelche alten deutschen musiker wichtig tun können weils bei dennen nicht mehr so läuft oder nie so gelaufen ist wie was die 2 mit dem alvum verkauft haben

Das eigentliche Problem an dieser ganzen Diskussion ist doch, dass sich die falschen aufregen. Wen interessiert die Meinung von Familie Geiss oder die Meinung von Heiko Maas? Die haben halt keine Ahnung von der Materie. Dennoch sollte jedem Rapper, jedem Journalisten und jedem Fan klar sein, dass Rap immer mehr Mainstream wird. Und genau da liegt mehr Verantwortung drin als den meisten bewusst zu sein scheint.

Kommen wir mal auf das Video von Rooz zu sprechen. Laut Wikipedia ist er einer der bekanntesten Rapjournalisten Deutschlands. Das er Rap liebt und sich somit von einem Campino ebenfalls angegriffen fühlt ist verständlich. Was dann aber in diesem Video gesagt und gestikuliert wird ist einfach nur unerträglich. Dort wird direkt zu Anfang mehrfach mit dem Begriff Redundanz um sich geworfen nur um dann 20 min. ******** von sich zugeben. Und das passiert mit einer Arroganz und einer Respektlosigkeit die einem Kolle in nix nachsteht. Der Oppa ( Campino) ist doch Reich und hat keine Probleme. Wie kann er sich erlauben einen anderen Reichen ( der auf Grund seines Kontostands dann wohl auch keine Probleme haben dürfte) zu kritisieren? Wo bitte soll so eine Argumentation hinführen? Dieses Video ist mindestens so überflüssig wie die Rede von Campino auf dem Echo.

Gäbe es im deutschen Rap Journalismus mehr Leute die den Mut hätten etwas zu kritisieren, bräuchte es wohl keinen Campino. Dann wäre die ganze Thematik schon vor langer Zeit auf den Tisch gekommen und hätte evtl was positives bewirkt. Die Experten sitzen bei der Juice, bei der Backspin, bei rap.de und bei euch in der Redaktion. Ihr kennt die Texte und das Verhalten im Rap Game. Es ist euer Job sowohl kritisch zu hinterfragen als auch abzufeiern was uns als Rap Fan vorgesetzt wird. Kritisiert wird, wenn überhaupt, erst wenn es zu spät ist oder gar nicht. Hier versagt einfach die komplette szene und das ist traurig.

Ein Kollegah hat es nicht nötig Interviews für Promo zu machen. Er wird auch genug verkaufen ohne ein Video bei euch. Ob die Medien aber auf eine Kolle exklusiv Interview verzichten können ist eine andere Frage. Die Klicks sind dann wohl doch wichtiger. Dabei gibt es gerade beim Boss deutlich mehr zu hinterfragen als die viel diskutierten Lines.

@Gast
Deine Analyse meiner Vorlieben und meines Geisteszustandes, ist eher weniger als mehr gelungen ;)
Egal was du in deinem Text alles kritisiert hast, Du hast Dich kein einziges Mal FÜR Frieden und völkerverständigung bekannt. Was auch immer dagegen deine Motive sind für den „Angriff“ auf meine Meinung, diese Motive machen dich insgesamt selbst zum Täter. Du willst über Wörter und Meinungen herrschen, wozu diese Machtgelüste? Netter Rat: geh Tee trinken homie

Ansonsten einfach mal weghören können und diese Künstler, deren Worte man nicht mag, ignorieren. Warum immer Krieg suchen wegen Worten?

Die ersten weissen rapper aus New York in den 80's sind auch des jüdeschen glaubens... Beasty Boys ... 3rd Bass (MC Search).

Ich finde euer Artikel geht definitiv in die richtige Richtung! Seit der Echoverleihung habe ich kaum auch nur im Ansatz neutrale Artikel gefunden und das ist mMn ein echtes Problem. Es bringt doch nichts, Farid & Kollegah in eine Ecke zu stellen und sie als Antisemiten zu bezeichnen! So kann man weder eine gute Diskussion noch eine Lösung dafür finden. Zudem bin ich der Meinung, dass dieses Thema echt zu fest aufgebauscht wurde, immerhin hat Farid sich für die Line entschuldigt & damit sollte man es doch echt langsam gut sein lassen. Bei der Echoverleihung hat Kollegah ja auch angeboten, dass man gerne mit ihm über das Thema sprechen kann, also warum nutzt nicht irgendein Journalist diese Chance & versucht ein KONSTRUKTIVES Gespräch mit Kollegah & Farid zu führen. Natürlich kann es auch sein, dass sie kein Interesse daran hätten, was ich nach dieser Hetzjagd gegen die beiden verstehen könnte, aber wie gesagt, sie in eine Ecke stellen bringt niemandem was.
Aber wie einige von euch auch in den Kommentaren schreiben, vielleicht sollten allgemein in der HipHop Szene öfters solche Themen angesprochen werden.
Trotz allem: guter & reflektierter Artikel, zwar sehr lange, doch bei so einem grossen Thema komplett verständlich!
Bleibt gesund, Freunde!

Sind wir doch mal ganz ehrlich. Egal von wem gerappt, die Line ist geschmacklos. Sie ist weder originell, noch mega ausgefeilt wie man sonstige "wie-vergleiche" aus anderen JBG oder Kollegah Alben kennt.
Der einzige Zweck von ihr ist pure Provokation. Ok, dafür steht JBG aber für den 4. Teil müsste es ja dann theoretisch noch provokanter werden. Will man das alles mit den "Kunst darf erstmal alles" verteidigen.
Ich hielt zumindestens Kollegah immer für einen sehr klugen Dude aber gerade im Bezug zu diesem (von mir aus gewollten) Skandal dermaßen infantil und naiv. Die Antwort, die er Campino auf dem Echo gegeben hat, war beschämend. Kollegah hätte genauso gut wie Campino eine kluge Rede vorbereiten können und in seiner (normalerweise) eloquenten Art eine Lanze für Rap brechen können vielleicht sogar mit der Einsicht, dass diese Line einen Touch to much war. Stattdessen kommt er mit einer kindischen Zeichnung und einen billigen Statement an (von dem vorherigen facepalmigen Pizza Gate bzw Anti Mainstream Sache mal ganz zu schweigen).

Jede einzelne Partei, sei es der Echo, Campino, Kollegah, Farid oder die (HipHop-)Medien sind in meinen Augen anscheinbar nicht in der Lage sich erstmal selbstkritisch zu hinterfragen und dann eine ernsthafte und konstruktive Debatte zum Thema Antisemitismus zu führen.

Und das, meine Freunde, ist ein trauriges Zeichen für GANZ Deutschland.

Sry gleich für das ausdrucksschwache grammatikalisch falsche deutsch.
Meine Meinung nach ist die Intention dahinter, was die WDR betrieben schwachsinnig. Sie haben sich einfach aus irgendwelchen Textpassagen von Rappern zu schaffen gemacht, ohne dabei die Stellungnahme von den Sprechgesangsartisten. Typisch Boulevard, was ich aber bei einer Öffentlich - Rechtliche echt traurig finde. Zusammengefasst habe die Produktion der WDR mitbekommen, dass JBG3 ein sehr verkaufsstarkes Album ist und zudem gehyptes Album ist und dies so oder so als PR nutzen, Um wieder Reichweite zu generieren. Dementsprechend eine Provokation ist. Sprich sie bedienen das Instrument, welches sie kritisieren. MaşAllah
Jetzt zur Echoverleihung. MaşAllah
Hier ist wieder nur meine Meinung mit bisschen Fakten und Behauptungen -leider.
Man kann eig als Fakt sagen, dass HipHop ein sehr großen Marktanteil in der Musikindustrie hat und seit die GFK, der Meinung war die Platzierung geht nach Umsatzzahlen und nicht nach verkauften Einheiten und dazu noch die Einnahmen der Streaming Dienste, ist meines Erachtens nach der Marktanteil größer geworden.
Zudem wenn man das in Verhältnis setzt mit Video Streamingdienste, YouTube und dem Fernsehen. Denke ich auch das auch die Quoten bei ersten beiden steigen und beim letzten immer mehr sinkt. Das selbe gilt auch bei den Printmedien wie die BILD.
Also muss wieder richtige PR dran und dies haben sie auch geschafft. In dem sie Hetze gegen die beiden Deutrap Kings betrieben haben. Ich persönlich habe nach gefühlt 15 Jahren wieder das Echo geguckt.
Jetzt nochmal zu der Line von Farid. Ich denke, er wollte in ein sehr übertriebene Form klarstellen, was er für ein Körperbau hat, weil man muss eins erwähnen, dass die beiden nur Fitness und Shisha verherrlichen mehr nicht.
Zudem hat er auch genauso Lines gegen Syrer gebracht aber da schweigt das Land wieder- Danke Merkel.
Ich will nur noch zum Abschluss sagen, dass ich nicht glaube das ein bewusst denkender Mensch antisemit ist oder des gleichen. Ich denke auch das gilt auch in der Rap Szene. Ich bin der Meinung, dass die eher was gegen die Israelisches Regierung bzw. Die Position die der Westen da gegen bzw dafür vertritt. Denn seien wir mal ehrlich der größte Genozid war nicht zu Hitlers Zeiten sondern der passiert gerade in Syrien und Palästina - und leider auch in anderen Orten dieser Welt. Tut mir leid wenn ich dazu nichts weiß. Ich denke eher so sehen sie das.

VANILLA ICE hat einen ziemlich derben zeitlosen track gemacht !

.. man könnte den Punkt in die Debatte einbringen, dass generall ein Musikstil wie Rap, der so stark inhalts- und textbasiert ist, irgendwann droht aufgerieben zu werden durch bloße Inhalte und Texte, die eine musikalische Qualiät überdecken. Dann ist nur noch Text und Agitation übrig.

ist halt nicht alles musik, was schockt.
die besten hiphop trax sind auch immer große pop songs (dre, kanye, beginner..)
dummes gelaber nich

Das witzige an der Line ist nicht das Leid der Juden über das man sich lustig macht. Die Line ist von den Jungs meiner Einschätzung nach komplett wertungsfrei entstanden. Das witzige daran ist doch einfach nur das der vergleich so gut passt. Die ganzen Dinge die jetzt entstanden sind, sind nur die Projektionen anderer...

Als DeutschRap-Fan der ersten Stunden kann ich nur noch kotzen. Dieser Erklärungsversuch, warum es nicht so schlimm sein soll, was da gesagt wurde (völlig egal, von wem), macht es nur noch schlimmer. Ganz klarer Fall von nicht verstanden. Hoffentlich kickt BMG diese beiden Affen und Bertelsmann wird den kommerziellen Druck zu spüren bekommen. Ich danke den Fantas für Endzeitstimmung! Ich kotze im Strahl und werde nie wieder ein Album von Kollege oder FahrradBong kaufen!

zwischen definiert und zu Tode gehungert ist halt doch noch ein kleiner Unterschied. Hätten ja auch rappen können "so abgemagert wie syrische Kriegskinder", wäre die Zeile dann immer noch ein Stilmittel und ok? ...

Um es mal mit den Worten von K.I.Z. zu sagen: "Auch du kannst ein Künstler sein, bemal ein Judengrab."

@David Stern: Hammer! Das trifft den Nagel auf den Kopf, die Zeile hatte ich nicht mehr auf dem Schirm.

@betterknower: Ich bin für Frieden, aber Frieden erreichst du nicht durch Provokation, Respektlosigkeit oder damit, alles durch den Kakao zu ziehen. Redest von "Völkerverständigung" und verteidigst so eine Line. Inwiefern trägt die denn zur "Völkerverständigung" bei? Educate yourself. Krieg beginnt immer mit Worten!

@Mehmet Bek: Junge wir leben hier nicht in einer Diktatur, wo habt ihr geblendeten eigentlich dieses "Danke Merkel" aufgeschnappt. Die ist nicht für jede Kleinigkeit verantwortlich. Was zum Geier hat eine Merkel damit zu tun, dass sich die Medien auf diese Zeile konzentrieren (zumal in allen Artikeln steht, dass die Texte grundsätzlich geschmacklos sind, sollen die jetzt die kompletten Songtexte abdrucken?) Es ist nun mal so, dass der Holocaust das schlimmste Kapitel in Deutschland bzw. eines der schlimmsten Ereignisse der Neuzeit WELTWEIT ist. Klar ist es schlimm Syrer-Lines zu bringen. Aber die Dimension von zig Millionen Menschen, die in Lagern unter unvorstellbaren Zuständen versklavt und am Ende vergast und verbrannt wurden, ist dann doch noch mal eine andere. Außerdem: Syrer nehmen wir auf, um sie vor Krieg zu beschützen. Juden wurden vertrieben. Und der Knackpunkt ist der, dass es damals auch alles mit einem Mann begann, der gut reden konnte, knallhart hinter seiner Ansicht stand, ohne sich eines Besseren belehren zu lassen und Verschwörungstheorien verbreitet hat. Man braucht sich also auch gar nicht erst auf aktuelle Geschehnisse, Zeilen gegen Syrer, oder Menschen von woher auch immer, zu fokussieren, wenn es einige ja scheinbar immer noch nicht schaffen die Vergangenheit zu verstehen. Und Kollegah weist doch die selben faschisten Züge auf wie A.H.: Alle Lügen, nur er ist der eine, der die Wahrheit für das unmündige Volk artikulieren kann und uns aus den schlimmen Zeiten hilft. So einen braucht Deutschland nicht noch mal..

wegen dem kindischen auftritt der beiden und kollegahs super aufruf gegen die mainstreammedien, darf ich mir wieder anhören wie peinlich hiphop doch ist...
und ich kann nur ausweichend dagegen argumentieren denn die aussagen von kollegah sind nunmal extrem peinlich, zumindest wenn man das aus einer neutralen position betrachtet

die zeile selber juckt die meisten nicht, aber wie darauf reagiert wird umso mehr

Deine Meinung dazu?

Weiter ...

Arafat Abou-Chaker soll Anschlag auf Kollegah und Farid Bang geplant haben

Arafat Abou-Chaker soll Anschlag auf Kollegah und Farid Bang geplant haben

Von Anna Siegmund am 08.08.2019 - 11:23

Kaum hat man das Gefühl, es wird ruhiger um Arafat Abou-Chaker, gibt es Neuigkeiten von dem Clan-Chef. Ging es zuletzt noch um einen Polizeieinsatz auf seinem Grundstück, berichtet die Bild-Zeitung nun über die Eskalation des Konflikts des Abou-Chaker-Clans mit Farid Bang und Kollegah. Es sollen Anschläge auf die beiden Rapper geplant worden sein.

Auf Bushido sollte es wohl auch einen Anschlag geben

Die Hinweise sollen wohl von V-Leuten stammen. Nicht nur Farid Bang und Kollegah seien als mögliche Ziele genannt worden. Laut Informationen der Bild-Zeitung sollten auch Bushido und Veysel K. aus Rache für die Trennung von Abou-Chaker angegriffen werden.

Es heißt dort außerdem, dass gegen Arafat Abou-Chaker aktuell "wegen versuchter Anstiftung zum Totschlag, zur schweren räuberischen Erpressung, versuchter Anstiftung zum Menschenraub und versuchter räuberischer Erpressung" ermittelt werde.

Im Zuge der Ermittlungen sollen Kollegah, Farid Bang sowie weitere mögliche Ziele der geplanten Angriffe zu ihrem Verhältnis zu Arafat Abou-Chaker und dem Clan befragt werden.

Arafat Abou-Chaker meldet sich auf Instagram

Auch wenn es in der Berichterstattung heißt, Arafat Abou-Chaker gebe zu den aktuellen Vorwürfen kein Statement ab, lässt sich der Clan-Chef doch zu einem Kommentar in seiner Instagram-Story hinreißen. Dort bezeichnet er speziell die Aussagen um angebliche V-Männer als "Lügen".

Konflikt zwischen Kollegah, Farid Bang & EGJ-Lager mit langer Geschichte

Die Vorwürfe gegen den Abou-Chaker-Clan sind lediglich der Höhepunkt der Geschichte um den Konflikt von Farid Bang, Kollegah und den damaligen Verantwortlichen des Labels Ersguterjunge.

Der Streit schaukelte sich immer weiter hoch. So beispielsweise als Kollegah im Zuge seiner Imperator-Tour einen Stopp in Berlin ankündigte. Im EGJ-Lager reagierte man darauf mit Drohungen.

Wenig später im Juni 2017 fand der Konflikt einen erneuten Höhepunkt. Auf einem Hiphop-Festival kam es zu einer Auseinandersetzung von Kollegah und dem Ersguterjunge-Camp.

Auch auf "JBG 3" war es nicht schwierig, zahlreiche Anspielungen bezüglich des Streits zu finden. Damals bliebe eine Reaktion von Bushido zunächst aus, bis er sich schließlich doch äußerte.

Bushido äußert sich erstmals zu den Disses von Kollegah und Farid Bang auf "JBG 3"

Das kommt unerwartet. In einem neuen Artikel der BILD äußert sich Bushido zum ersten Mal über vier Monate nach dem Release von "Jung Brutal Gutaussehend 3" zu den darauf enthaltenen Disses gegen ihn.Bushido habe die Beleidigungen einordnen können und verweist darauf, dass dies Teil der Hiphop-Kultur sei.

Er sagt unter anderem:

"Ich konnte ihre Beleidigungen einordnen, da ich weiß, dass es beide nicht persönlich meinen und eines Tages vor meiner Tür stehen. Es ist Teil der Hip-Hop-Kultur, auch wenn es für mich ziemlich eklig war."

Diese Aussage scheint nicht auf Arafat Abou-Chaker zuzutreffen. Dieser steht nicht zum ersten Mal unter Verdacht, einen Anschlag geplant zu haben. Auch die Vorbereitung einer Säureattacke auf die Frau von Bushido wird mit seinem Namen in Verbindung gebracht.


Sag uns deine Meinung zu diesem Artikel! (1 Kommentar)

Register Now!