Kein gutes Jahr für die Musikwelt. Nach David Bowie und der Rock-Legende Lemmy von Motörhead verlässt wieder ein ganz Großer für immer die Bühne. Du hast es mitbekommen: Prince ist tot.

Er war ein Typ, der Neues ausprobierte und immer wieder für Innovation sorgte. Wenn du heute mal durchs Feuilleton blätterst oder das Radio einschaltest, wirst du lesen bzw. hören, wie sehr der Mann seiner Zeit voraus war. Die 80er gehörten praktisch ihm.

Seine Musik einem bestimmten Genre zuzuschreiben, würde dem Schaffen einfach nicht gerecht. Der Einfluss, den er auf diverse Musiker und Stilrichtungen, aber auch auf die Gesellschaft hatte (speziell in Sachen Sexualität), ist dafür umso eindeutiger. Wenn du genau aufpasst, kannst du an so vielen Stellen in der Popkultur einen Hauch von Prince hören, sehen oder fühlen.

Fun Fact: Der Mann hat Mutterf**ken für die Musikindustrie salonfähig gemacht!

Wir wären nicht das investigative Hiphop-Magazin deiner Wahl, wenn wir nicht ein paar Rapper raussuchen würden (s/o Whosampled!), in deren Texten und Instrumentals sich Teile von Prince' Musik wiederfinden.

Jay Z, Biggie, Pac - Rapper lieben diesen sexy Motherf**ker einfach! Da oben siehst du übrigens DJ Premiers Prince-Live-Crashkurs. 

Seiten

22.04.2016 - 20:08

Groove Attack powered by Hiphop.de

Groove Attack powered by Hiphop.de

Deine Deutschrap-Playlist powered by Hiphop.de, immer mit den aktuellsten Tracks der deutschen Hip-Hop Szene! Cover: ERRDEKA

Groove Attack ist Streaming Partner von Hiphop.de

Kommentare

Mann hiphop.de ihr habt einen der geilsten Tracks vergessen!!!!!

Camron - Diamonds and Pearls

Deine Meinung dazu?

Weiter ...

Dr. Dres "2001": Kurz-Doku über die Entstehung des Klassikers veröffentlicht

Dr. Dres "2001": Kurz-Doku über die Entstehung des Klassikers veröffentlicht

Von Michael Rubach am 18.11.2019 - 10:57

Dr. Dres Überklassiker "2001" ist kürzlich 20 Jahre alt geworden. Einblicke in die Entstehung der legendären Platte, die unter anderem Singles wie "The Next Episode", "Still D.R.E." und "Forgot About Dre" bereithält, gibt Dre in einer Kurz-Doku für Apple Music.

Eminems "Forgot About Dre"-Hook war eigentlich für Snoop Dogg bestimmt

Die Geschichte des ikonischen Longplayers arbeitet die Producer-Legende mit seinem langjährigen Geschäftspartner Jimmy Iovine auf. Der Talk fördert dabei interessante Dinge zu Tage. So plaudert Dr. Dre aus, dass Eminem die Hook von "Forgot About Dre" ursprünglich für Snoop Dogg geschrieben hat. Die als Orientierung gedachte Fassung von Eminem sei jedoch total überzeugend gewesen – also blieben Slim Shadys Vocals auf dem Track.

Auch erklärt Dr. Dre, wie es dazu kam, dass Jay-Z letztendlich die Lyrics zu "Still D.R.E." beisteuerte. Die aktuelle Entwicklung im Hiphop sieht der Multi-Millionär eher kritisch. Die Qualität gehe Stück für Stück verloren, da die Menge an Output entscheidender geworden sei. Ein Artist müsse abwägen, was wichtig sei: Kunst oder Geld.

Dr. Dre sagt, dass es heutzutage sehr schwer für ihn sei, gute Rap-Musik zu finden. Auf dem Foto präsentiert der Produzent neben Q-Tip alte Classics. Hat er mit der Aussage Recht? l @drdre

3,927 Likes, 130 Comments - HIPHOP.DE (@hiphopde) on Instagram: "Dr. Dre sagt, dass es heutzutage sehr schwer für ihn sei, gute Rap-Musik zu finden. Auf dem Foto..."

Ein Album, bei dem sich alle einig sind: Dr. Dres "2001" hat Geburtstag

Eins der größten Rap-Alben hat heute Geburtstag: Dr. Dres Meisterwerk 2001 (1999).Die wohl am härtesten von "Black Music DJs" all across the World vergewaltigte Platte aller Zeiten ist nicht nur Heads ein Begriff, sondern jedem, der zwischen dem 16. und 18. Lebensjahr mal einen Club von innen gesehen hat.


Sag uns deine Meinung zu diesem Artikel! (0 Kommentare)