Haze: Die TagMond Doku | STOKED Documentaries

Nicht mehr lange und das neue Album von Haze erscheint. Im Rahmen einer STOKED Dokumentation gewährt der Karlsruher MC nun tiefere Einblicke in die Entstehung von "TagMond" und lässt das Publikum an seinem Schaffensprozess teilhaben.

Haze über die Arbeit an "TagMond" & ersten Kontakt mit Hiphop

Eine Unfall-Story rahmt die knapp 15-minütige Kurz-Doku. Die zerfetzte Milz bringt Haze nicht vom Weg ab. Es folgt ein Blick ins Studio: Der Track "Jetzt oder Nie" entsteht. Alte Schule Records-Signing Kiko76 spricht außerdem darüber, wie er und Haze überhaupt zusammengefunden haben. Dieser schildert, welche Hintergründe zu "TagMond" führten und warum die Platte ein Doppelalbum geworden ist. Wie es bei ihm mit Rap angefangen hat, weiß Haze zudem noch ganz genau:

"Irgendwann bin ich zur Rapmusik gekommen. Als ich 11 oder 12 war um den Dreh. Als die 'Marshall Mathers LP' von Eminem rauskam. Von da aus hab ich halt meine Liebe im Hiphop gefunden. Vor allem im amerikanischen Hiphop. Ich habe wie jeder damals angefangen, auf Englisch zu rappen. Später hat sich der Karlsruher Style entwickelt. Ich habe gemerkt, wie wichtig doch - vor allem im Hiphop - diese Sachen wie Akzent sind und dieses Representen der eigenen Herkunft."

Auch blickt Haze auf den Struggle, dem er zu entfliehen versucht hat. Ein Trip nach Kroatien lässt in ihm die Erkenntnis reifen: "Das Problem ist in mir". Seine persönlichen Ziele als Musiker steckt Haze direkt zu Beginn ab:

"Mein absoluter Traum natürlich: Ein Studio mit Blick aufs Meer. Das ist das Nonplusultra für mich. Das ist ein langer Weg noch bis dahin."

"TagMond" erscheint am 30. April 2021.

Haze - Jetzt oder nie [Video]

Haze rollt auf "Jetzt oder nie" durch Karlsruhe-City. Der Beat stammt von Dannemann.

15.04.2021 - 15:32

Groove Attack powered by Hiphop.de

Groove Attack ist Streaming Partner von Hiphop.de

Eine kurze Umfrage zum Schluss

Wir würden uns riesig freuen, wenn du uns ein paar Fragen beantworten könntest. Die Umfrage kann in 10 Minuten ausgefüllt werden und all deine Angaben werden uns anonym übertragen. Vielen Dank im Voraus!

Deine Meinung dazu?

Weiter ...

J. Cole hat seinen Frieden mit dem Ruhestand gemacht

J. Cole hat seinen Frieden mit dem Ruhestand gemacht

Von Till Hesterbrink am 11.05.2021 - 12:56

J. Cole veröffentlicht eine Dokumentation zu seinem Freitag erscheinenden Album "The Off-Season" unter dem Namen "Applying Pressure". In der knapp viertelstündigen Doku thematisiert Cole den Entstehungsprozess seines neuen Werkes und die damiteinhergehenden Hürden.

J. Cole droppt "Applying Pressure: The Off-Season"

Zu Beginn der Doku erklärt J. Cole (diesen Artist auf Apple Music streamen) seinem "A Lot"-Featurepartner 21 Savage, warum er sein neues Album "The Off-Season" genannt hat. So habe er sein erstes Mixtape "The Warm-Up" genannt, da er, nachdem er die Uni abgeschlossen hatte, auf der Suche nach einem Fokus im Leben war. Dabei habe er sich entschlossen, nicht mit seiner Musik scheitern zu wollen und so unglaublich viel Arbeit in seine Projekte gesteckt. Mit der gleichen Mentalität soll auch sein neues Werk nun entstanden sein, darum habe er sich für einen thematisch passenden Namen entschieden.

Zudem kommt Cole auch auf seinen mehrfach angeteasten Ruhestand zu sprechen. So erklärt er, dass es sein Ziel sei, davor noch ein Mal alles zu geben und ein neues Skill-Level zu erreichen. Ob mit dem letzten Mal "The Off-Season" gemeint ist, lässt er dabei offen. Er habe allerdings bereits seinen Frieden damit gemacht, in näherer Zukunft das Rap-Game hinter sich zu lassen.

"Jetzt, wo die Möglichkeit real erscheint, das hier nicht mehr zu machen, habe ich meinen Frieden damit gemacht. Ich bereue es nicht."

"Now that the possibility of not doing this sh*t, this seems real and I’m at peace with that. I don’t have a regret."

Aktuell ebnet J. Cole den Weg zu einer neuen Karriere. Er soll zeitnah bei einem professionellen Basketballspiel in Ruanda als Spieler auflaufen.

J. Cole vor Debüt in der Basketball Africa League?

J. Coles Traum vom professionellen Basketball könnte sich zeitnah erfüllen. Eine Zeitung aus dem ostafrikanischen Land Ruanda berichtet, dass der US-Rapstar für ein Team in der Basketball Africa League auflaufen wird. Dazu liefert The New Times Videomaterial, das J. Cole (diesen Artist auf Apple Music streamen) in Ruanda zeigen soll.


J. Cole - Applying Pressure: The Off-Season Documentary

Sag uns deine Meinung zu diesem Artikel! (0 Kommentare)