"Krass enttäuscht": RIN kritisiert Alben von Drake & Kanye West

RIN und Produzent Minhtendo moderieren seit einigen Monaten das KLEINSTADTRADIO auf Apple Music. In der neusten Folge sprechen die beiden unter anderem über die kürzlich veröffentlichten Drake- und Kanye West-Alben und warum sie von beiden mehr erwartet hätten.

"Ich fand beide Alben schlecht": RIN über Alben von Kanye West & Drake

Es ist wohl das heißdiskutierteste Thema der letzten Wochen gewesen: "Donda" oder "Certified Lover Boy", welches ist das bessere Album. Kaum ein Alben-Battle wurde in den vergangenen Jahren so heiß auf Social Media debattiert, wie dieses.

Sowohl RIN (jetzt auf Apple Music streamen) als auch Minh zeigen sich davon allerdings genervt. Die Schnelllebigkeit der sozialen Netzwerke würde solchen Werke nicht gerecht werden, da jeder lediglich möglichst umgehend eine Meinung raushauen wolle. Egal wie fundiert diese wirklich ist.

Mit etwas Abstand nun können die beiden sich darauf einigen, dass "CLB" "krass enttäuscht" habe. RIN bemängelt dahingehend, dass Drake bei keinem einzigen Song aus seiner Komfortzone gekommen ist. Kein Track habe etwas geliefert, das man so noch nie von Drake gehört hatte.

"Es gab keine einzige Mood, den ich so von Drake nicht kannte und ich fand auch keine einzige Mood, die es so nicht schon besser gab."

"Donda" hingegen spaltet auch die Meinungen der beiden. Während RIN hauptsächlich den Featureparts etwas abgewinnen kann, ist Minh mittlerweile äußerst überzeugt von dem Album. Ihn habe dabei besonders die Produktion überzeugt.

Außerdem sprechen die beiden in der fünften Episode KLEINSTADTRADIO über ihren Erfolg, das Berühmtsein und aktuelle Mode-Trends. Hier könnt ihr euch die ganze Folge reinziehen:

Radiosender KLEINSTADTRADIO auf Apple Music

Geh mit Musik auf Entdeckungsreise. Hör dir KLEINSTADTRADIO - einen Streaming-Radiosender - auf Apple Music an.

Hiphop.de ist offizieller Medienpartner von: Apple Music

Groove Attack powered by Hiphop.de

Groove Attack ist Streaming Partner von Hiphop.de

Deine Meinung dazu?

Weiter ...

Drake wollte sich aus Rollstuhl rausklagen

Drake wollte sich aus Rollstuhl rausklagen

Von Till Hesterbrink am 16.10.2021 - 11:53

Vor seiner Musikkarriere war Drake bereits bekannt als Schauspieler der Serie "Degrassi: The Next Generation". Sein Charakter Jimmy Brooks saß ab der fünften Staffel nach einer Schussverletzung im Rollstuhl. Nun machte einer der Autoren von damals öffentlich, dass Drake mit Hilfe seiner Anwälte gedroht haben soll, zu kündigen, weil er nicht mehr im Rollstuhl sitzen wollte.

Drake drohte sich aus Rollstuhl rauszuklagen

Während der kürzlich stattgefundenen Reunion des Degrassi-Casts zum 20. Geburtstag der Serie, bei der Drake (jetzt auf Apple Music streamen) nicht anwesend war, berichtete Autor James Hurst, dass Drizzy mit seiner Rolle äußerst unzufrieden gewesen sein soll. Zum Ende der vierten Staffel wurde der von ihm gespielte Charakter Jimmy Brooks in der Schule angeschossen und war daraufhin an einen Rollstuhl gebunden.

So soll ein Anwaltsschreiben bei der Produktionsfirma eingegangen sein, in welchem erklärt wurde, dass Drake nicht mehr zur sechsten Staffel erscheine, wenn seine Verletzung nicht aus der Serie geschrieben würde. Bei einem darauffolgenden Gespräch mit ihm soll Drake erklärt haben, dass er Angst hätte "schwach" zu wirken. Das hätte ihm alle seine Rapper-Freunde gesagt.

"Alle meine Freunde im Rap-Game sagen, ich bin schwach, weil ich in einem Rollstuhl sitze."

"All my friends in the rap game say I'm soft because I'm in a wheelchair."

Hurst habe daraufhin versucht zu erklären, dass es doch kaum etwas härteres gäbe, als eine Schussverletzung zu überleben. Ihm sei zudem wichtig gewesen, Rollstuhlfahrer in einer großen TV-Serie angemessen zu repräsentieren.

"Irgendwo da draußen gibt es ein Kind in einem Rollstuhl, dass immer ignoriert wird und nie im Fernsehen repräsentiert wird. Ich will, dass du diese Person repräsentierst. Du bist das coolste Kind der Show und du kannst sagen, dass nichts daran falsch ist, in einem Rollstuhl zu sitzen."

"There's some kid somewhere in a wheelchair, who’s completely ignored, who's never on television, never gets represented. I need you to represent this person. You're the coolest kid on the show, and you can say there's nothing wrong with being in a wheelchair."

Laut Hurst ließ Drake sich so schnell überreden und entschuldigte sich wohl sogar dafür, mit der Kündigung gedroht zu haben. Zwei weitere Jahre blieb Drake daraufhin noch Teil des Degassi-Casts.

Drake unzufrieden mit Rollstuhl in Degrassi

Seine Co-Stars in Degrassi äußerten in der Vergangenheit unterschiedliche Vermutungen darüber, warum Drake unzufrieden mit seiner Bindung an einen Rollstuhl war. Laut Schauspielerin Lauren Collins soll Drake physische Probleme mit dem Rollstuhl gehabt haben und sei mehrfach damit umgefallen. Außerdem könne sie sich vorstellen, dass es Drake sauer aufgestoßen sei, als einer der beiden einzigen Schwarzen Schauspieler der Serie angeschossen zu werden.

Ein weiterer Co-Star, Shane Kippel, legt nah, dass Drake wohl auch ein Problem damit gehabt habe, als Mensch ohne körperliche Behinderung jemanden darzustellen, der im Rollstuhl sitzt. Das soll sich für Drake nicht ganz richtig angefühlt haben.

2017 postete Drake übrigens ein Gehaltscheck aus selbigem Jahr für sein Mitwirken an der Serie:

Drake postet Foto von Gehaltscheck und die Fans trauen ihren Augen nicht

Im Jahr 2016 gehörte Drake zu den Bestverdienern unter den Rappern: Alleine mit seiner Musik konnte der Kanadier über 37 Millionen US-Dollar einnehmen. Kein Wunder, dass Drizzy mit einem neuen Instagram-Post jetzt also für Staunen unter seinen Fans sorgt. Auf dem Foto zu sehen ist ein Gehaltscheck - und der hat es in sich.


Sag uns deine Meinung zu diesem Artikel! (0 Kommentare)