Asche wirft Mois Lügen & antisemitische Aussagen vor

Im Keller ist aktuell ganz schön was los. Nachdem Mois sich in den letzten Tagen immer wieder mit Animus im Netz stritt, mischt nun auch Asche mit. Der Alpha Music-Rapper, dessen Lebensgeschichte Mois angezweifelt hatte, veröffentlichte auf Instagram eine Abrechnung mit dem Keller Baron. Dort warf er ihm Antisemitismus, Erpressungsversuche und Lügen vor.

Asche vs. Mois: "Mein verlorener Bruder"

Auf insgesamt fünf Seiten Text postete Asche gestern eine Abrechnung mit Mois und stellte dabei schwere Vorwürfe in den Raum. Asche beginnt mit einer Referenz an Mois Aussage, er habe "nix Böses im Herzen", die er bezüglich seiner Entführung getätigt hatte.

Laut Asche sei das allerdings nicht ganz korrekt. Schließlich würde Mois dauernd in seinen Streams über Asche Lügen verbreiten und sich auch sonst häufig nicht korrekt verhalten. Er wirft Mois vor, in einer undefinierten Situation jemanden geschlagen zu haben und dann seine Freunde angewiesen zu haben, die Person festzuhalten, damit sie sich nicht wehren könne.

Außerdem behauptet Asche, Mois hätte nie versucht, ihn drei Wochen vor dem Enthüllungsvideo über Asches Herkunft zu kontaktieren. Er könne das sogar beweisen, da er noch Tracks von Mois auf seinem Laptop habe, die dieser eine Woche zuvor über Air Drop bei einem Treffen geschickt habe. Zudem fragt er Mois, wieso dieser Telefonate aufnehme und poste und legt nahe, dass es auch von Mois belastende Aufnahmen gäbe.

Weiterhin wirft Asche Mois vor, Instagram-Stories nach negativem Feedback zu löschen und das dann auf ihn zu schieben. Dazu käme, dass Mois alle Supporter-Kanäle von Asche melden würde.

Der wohl schwerwiegendste Vorwurf ist dann wohl, dass Mois in einer Voicemail über Asche gesagt haben soll, dass dieser "dreckiges jüdisches Blut" habe. Zudem soll Mois Asche gedroht haben, Informationen über dessen Familie zu leaken und ihn mit 2.000 Mann besuchen zu kommen.

Asche deutet daraufhin scheinbar an, dass Mois eben doch etwas Böses im Herzen haben könnte.

Asche: "Judensterne wurden an mein Auto gemalt"

Im zweiten Teil seines Postings geht Asche auf die Dinge ein, die er für Mois getan habe. So will Asche sich immer schützend vor Mois gestellt haben, wenn dieser attackiert worden sei. Sowohl verbal als auch physisch. Und auch als er sich öffentlich mit Leuten gestritten hatte, habe Asche immer zu ihm gehalten, "wie ein Bruder es sollte".

Eigentlich sei das Thema für ihn durch gewesen, doch weil Leute ihm in seinem Privatleben massiv angegangen seien und sich auf Plattformen wie Clubhouse den Mund über ihn zerreißen würden, müsse er das Fass nun wieder aufmachen. So sollen Judensterne an sein Auto gemalt worden sein, seine Mutter sei beleidigt worden und Maestro hatte auf seinem Track "Nur noch Asche" eine fragwürdige Line über Konzentrationslager gebracht.

"Asche, der Name klingt in meinen Ohren seltsam/
Sag, wer nennt sich so, wenn die Verwandten im KZ war'n?"

Mois hat sich zu den Vorwürfen noch nicht geäußert. Unklar bleibt auch, ob er das noch tun wird, da er gestern angekündigt hatte, von nun an Abstand von Streitigkeiten zu nehmen.

YouTuber Mois berichtet von Entführung & beendet Beef mit EGJ

Der Beef zwischen EGJ und dem Keller erreicht heute seinen vorläufigen Höhepunkt und damit wahrscheinlich auch sein Ende: Nach mehreren Sticheleien über Instagram und YouTube von beiden Seiten, bietet Keller-Oberhaupt Mois dem EGJ-Signing Animus erst 50.000 Euro für einen Faustkampf an, revidiert sein Angebot dann aber schnell.

Groove Attack powered by Hiphop.de

Groove Attack powered by Hiphop.de

Deine Deutschrap-Playlist powered by Hiphop.de, immer mit den aktuellsten Tracks der deutschen Hip-Hop Szene! Cover: ERRDEKA

Groove Attack ist Streaming Partner von Hiphop.de

Deine Meinung dazu?

Weiter ...

So haben Drake & DMX ihren Beef beendet

So haben Drake & DMX ihren Beef beendet

Von Till Hesterbrink am 13.04.2021 - 13:17

N.O.R.E. kündigte auf Instagram an, dass der nächste Gast in seinem und DJ EFNs Podcast "Drink Champs" niemand Geringeres als Drake sein wird. Der hat nicht nur sein kommendes Album "Certified Loverboy" in den Startlöchern, sondern wird auch über seinen Beef mit dem verstorbenen DMX sprechen. N.O.R.E. soll damals gemeinsam mit Produzent 40 geholfen haben, die Auseinandersetzung aus dem Weg zu schaffen.

Drink Champs: Drake über seinen Beef mit DMX

Im Zuge der Ankündigung hat das amerikanische Newsportal HiphopDX die Historie zwischen Drake und DMX zusammengefasst. Die kürzlich verstorbene Legende hatte 2012 in einem Interview mit The Breakfast Club erklärt, dass er nichts an Drake gut finden würde. Er möge die Art wie dieser Rappe nicht und er möge auch seine Themen nicht. Nicht mal das Gesicht oder den Haarschnitt des Kanadiers fände er gut.

"Ich mag nichts an Drake. Ich mag seine Stimme nicht. Ich mag nicht, wie er über Dinge redet. Ich mag sein Gesicht nicht. Ich mag nicht, wie er geht. Einfach nichts. Ich mag nicht mal seine Frisur."

"I don't like anything about Drake. I don't like his f*cking voice. I don't like the way he talks about it. I don't like his face. I don't like the way he walks. Like nothig. I don't like his haircut."

Für viele kam es daher überraschend, dass Drake 2016 die Stimme von DMX auf seinem Track "U With Me?" sampelte und diesen auch namentlich auf dem Track erwähnte.

"What these b*tches want from a n*gga?/
On some DMX sh*t/
I group DM my exes"

Bereits zu der Zeit erklärte N.O.R.E. auf Twitter, dass er der mitverantwortlich für das Vertragen der beiden Künstler gewesen sei.

Bei einem weiteren Besuch im Breakfast Club erklärte DMX dann, wie es zu dem Track kam. So habe sich Drake bei ihm gemeldet und erklärt, dass er seit seiner Kindheit ein großer DMX-Fan sei und es ihm eine große Ehre wäre, dessen Song zu sampeln. Für DMX sei dies ein Moment der Demut gewesen, da Drake offensichtlich in keiner Weise nachtragend für die harten Worte war.

"Eine weitere Erfahrung in Demut. Ich mochte ihn aus all den falschen Gründen nicht. Dass er sich trotzdem die Mühe macht, einerseits einen Song von mir verwenden zu wollen, und dann auch noch als Erster anruft. Da ziehe ich meinen Hut. Das war einfach real."

"Another humbling experience. Like, 'Yo, you didn't like this dude for all the wrong reasons'. For him to take the effort - first, to want to use a song of mine - and then to be man enough to reach out and make that call. Homie, hats off, man. That was a real move."

Drake: "Certified Loverboy"-Release Date & Rick Ross-Kollaboalbum

Drakes anstehendes Album "Certified Loverboy" hat schon einige geplante Release-Dates verpasst. Zuletzt konnte das geplante Datum aufgrund einer Knieverletzung nicht eingehalten werden. Nun scheint Drizzy sich allerdings tatsächlich im Endspurt zu befinden.

Kürzlich verriet der ehemalige NFL-Spieler Chad Johnson zudem, dass der 6 God und Rick Ross angeblich an einem gemeinsamen Kollaboalbum arbeiten würden. Dieses solle sich außerdem deutlich von allen bisherigen Releases abheben.

Drake & Rick Ross sollen an Kollaboalbum arbeiten

Drake und Rick Ross auf Albumlänge? Kein bloßes Wunschdenken, wenn es nach einem ehemaligen Footballprofi geht. Der kanadische Superstar und The Biggest Boss sollen demnach an einem Kollaboprojekt schrauben. Seit gut einem Jahrzehnt finden Drizzy und Rozay immer wieder auf Tracks zusammen.


Sag uns deine Meinung zu diesem Artikel! (0 Kommentare)

Register Now!